Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. "Wenn Impfung wichtiger als Jesus wird"
  2. "Eine klare, kirchenpolitische Kriegserklärung an die traditionelle Hl. Messe"
  3. „Papst sollte nunmehr schleunigst auch klare Leitlinien für die Feiern des Novus Ordo herausgeben“
  4. Theologe Kwasniewski: Lateinische Lesungen in außerordentlicher Form beibehalten
  5. ‚Traditionis custodes’ – der Begleitbrief
  6. Der 'Masken-Ball' in den Kirchen geht weiter
  7. "Hüter der Tradition" klingt leider zynisch in vielen Ohren...
  8. ‚Einheit kann nicht erzwungen, sondern nur gefördert werden’
  9. Trauer um "Stimme des Papstes" P. Bernd Hagenkord
  10. Traditionis Custodes - Erschütternd, wie man mit uns treuen Gläubigen umspringt!
  11. Hat der Sexualkundeunterricht junge Schüler in Wien schwer verstört?
  12. Traditionis custodes – Wächter der Tradition
  13. Rod Dreher: ‚Traditionis custodes’ zeigt, wie Liberale sich nicht an ihre Prinzipien halten
  14. Papst Franziskus’ ‚gnadenloser Krieg gegen den Alten Ritus’
  15. "Sie schneiden uns einfache Gläubigen von unseren Zufluchtsorten ab ..."

Leben des hl. Pater Pio wird neu verfilmt

8. Dezember 2014 in Chronik, keine Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Hollywoodstar Joe Mantegna hat angekündigt, dass er eine historisch sehr genaue Verfilmung des Lebens des ungewöhnlichen stigmatisierten Heiligen plant. Er selbst übernimmt die Hauptrolle.


Hollywood (kath.net/pl) Hollywoodstar Joe Mantegna (Foto) hat eine neue Pater-Pio-Verfilmung angekündigt. Die Biographie des populären Heiligen soll an den italienischen Originalstätten gedreht werden. Dabei soll genauestens auch auf historische Details geachtet werden, von zeitgenössischen Frisuren bis zu den Sandalen des stigmatisierten Heiligen, kündigte Mantegna an, der seit Jahrzehnten vor und hinter der Kamera steht sowie als Synchronsprecher arbeitet. Mantega wird den ungewöhnlichen Kapuzinerpater selbst spielen. Ein Prozent des Verdienstes durch die Verfilmung soll an die amerikanische Pater-Pio-Stiftung fließen.


In einem Videospendenaufruf zugunsten des Filmes schildert Mantegna den stigmatisierten Heiligen als „einen der ungewöhnlichsten Menschen des 20. Jahrhunderts“, sein Leben sei Stoff sogar für „Legenden“.

Schauspielerisch deckt der US-Amerikaner mit italienischen Wurzeln ein Spektrum von der Komödie über den Thriller bis zum Drama ab. Im dritten Teil des Paten verkörperte er einen amerikanischen Mafiosi.

2012 erläuterte er im Interview mit dem „Hollywood Sentinel“ über seine eigene religiöse Einstellung, dass er trotz seiner italienisch-katholischen Erziehung wohl nicht „katholisch im klassischen Wortsinn“ sei. Es ziehe ihn zwar schwerpunktmäßig zum katholischen Glauben, doch gebe es „viele Wege zur Erleuchtung“, eine „Myriade verschiedener religiöser Einstellungen“. „Mein Eindruck ist…, dass alle diese Wege letztlich zum selben Ziel führen. Ist es dann wichtig, welche Weg man wählt?“. Der mehrfach preisgekrönte Schauspieler und Regisseur ist verheiratet und Vater zweier Töchter.

Pater Pio (1887-1968) ist einer der meist verehrten und bedeutendsten Heiligen des 20. Jahrhunderts. Papst Johannes Paul II. sprach ihn 1999 selig und 2002 heilig. Karol Wojtyla, der spätere Papst, war während seines Studiums in Rom bereits 1948 nach Rom gefahren, um den geheimnisvollen stigmatisierten Ordensmann persönlich kennen zu lernen.

The American Actor Joe Mantegna to produce a biographical movie about the life of Saint Padre Pio




Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Heilige

  1. Angebote von „Kirche in Not“ zum Josefsjahr
  2. Mit Glaubenszeugen durch das Jahr
  3. Zwei heldenhafte Frauen: Anna Schäffer und Gianna Beretta Molla
  4. Neu: Jahresheiligen-Ziehen von „Kirche in Not“
  5. Algerien: In den Fußstapfen von Charles de Foucauld
  6. Gottes Barmherzigkeit
  7. Satanisten-Opfer nimmt letzte Hürde zur Seligsprechung
  8. Neben welchen Heiligen möchten SIE am liebsten sitzen?
  9. Papst ebnet Weg für Heiligsprechung von Charles de Foucauld
  10. Heilige Corona - Die Patronin gegen Seuchen!







Top-15

meist-gelesen

  1. Traditionis Custodes - Erschütternd, wie man mit uns treuen Gläubigen umspringt!
  2. Bitte helfen Sie kath.net - Die Stimme der Diaspora-Katholiken im deutschen Sprachraum!
  3. Kardinal Zen und das Leid bringende Ärgernis von ‘Traditionis custodes’
  4. "Hüter der Tradition" klingt leider zynisch in vielen Ohren...
  5. ‚Traditionis custodes’ – der Begleitbrief
  6. "Wenn Impfung wichtiger als Jesus wird"
  7. "Für einen Großteil kirchenamtlicher Texte in Deutschland trifft in der Tat das Wort Amtskirche zu!"
  8. "Eine klare, kirchenpolitische Kriegserklärung an die traditionelle Hl. Messe"
  9. Weishaupt: „‚Traditionis custodes‘ wirkt wie eine Kanone, mit der der Papst auf Spatzen schießt“
  10. Trauer um "Stimme des Papstes" P. Bernd Hagenkord
  11. "Der Wolf kommt und sie laufen davon"
  12. „Papst sollte nunmehr schleunigst auch klare Leitlinien für die Feiern des Novus Ordo herausgeben“
  13. Theologe Kwasniewski: Lateinische Lesungen in außerordentlicher Form beibehalten
  14. "Derzeit weinen viele katholische Familien, Jugendliche und Priester auf allen Kontinenten"
  15. Hat der Sexualkundeunterricht junge Schüler in Wien schwer verstört?

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz