Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Luthers deutsche „Katholiken“
  2. Bistum Speyer: Generalvikar tritt aus der katholischen Kirche aus
  3. Halali, die Wildsau ist tot!
  4. Bischofskonferenz von England und Wales setzt die Sonntagspflicht wieder ein
  5. US-Präsident spricht sich für Menschenrecht auf Abtreibung aus
  6. Das entkernte Christentum
  7. Medien: 6 Millionen Euro Kirchensteuern für „Synodalen Weg“
  8. Universität Regensburg untersagt Lebensschutz nun auch offiziell
  9. "Wer den Allerhöchsten zum Freund hat, dem geht solche Kritik am Allerwertesten vorbei."
  10. Äbtissin Reemts OSB zum „Rückgang des Bußsakramentes, auch unter Priestern und Ordensleuten“
  11. "Wir sind in den Händen von Ideologen"
  12. Bistum Dresden-Meißen: Kinderwallfahrt ohne heilige Messe
  13. Ein Generalvikar gibt auf
  14. Meuser: „Die Kirche in Deutschland ist keine Privatsache ihrer aktuellen Betreiber“
  15. Churer Priesterkreis an Bischof: Gilt im Bistum Chur weiterhin die Lehre der Kirche?

UNO: "Zehn Gebote" für die moderne Welt

16. September 2002 in Aktuelles, keine Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Das "Update" kommt nicht vom Sinai, sondern dem "Earth Summit," und fordert Abtreibung und freie Homosexualität.


Johannesburg (LSN.ca/kath.net)
Ohne großes Medienecho, wurde die “Earth Charter,” gepriesenals die Zehn Gebote des neuen Zeitalters, vergangene Woche amEarth Summit präsentiert. Die fehlende Resonanz aus derschreibenden Zunft könnte jedoch auch gesteuert sein, mutmaßteWilliam Jasper des „New American“ Magazins. „Anscheinend sollim Stillen eine Kampagne für das Manifest orchestriert werden.Aktivisten werden für die neue globale Ethik Unterschriften ausPolitik, Schulen und von Organisationen einholen – möglichstohne die Opposition von Kirchen und Lebensschützern zuwecken.“

Mitgründer der Initiative wie Mikhail Gorbachev and MauriceStrong, bezeichneten die Konvention als die “neuen zehnGebote” welche der “globalen Spiritualität” des neuen Zeitaltersihre Richtung geben sollen. Der religiöse Unterton ist gewollt.Nicht zuletzt haben Unterstützer der „Earth Charter,“ darunterauch Stephen Rockefeller, eine Bundeslade, die „Ark of Hope",anfertigen lasse, worin das Manifest aufbewahrt wird. Selbigewurde feierlich in das UN Hauptquartier in New York übertragenund in Johannesburg ausgestellt.

Das „Update“ der Zehn Gebote fordert neben sozialer und ökonomischer Gerechtigkeit, in der Sprache der UNO auchdas Recht auf Abtreibung (“reproduktive Gesundheit undverantwortete Fortpflanzung“) und Homosexuellenrechte ein. “New American” berichtet, dass dieKonvention schon in Kürze in Schulen, Lehrervereinigungen undEinrichtungen des öffentlichen Lebens getragen wird. Man vermute,dass “sobald eine gewisse Anzahl an Unterschriften gesammelt wurde, die‘Earth Charter’ als univerell akzeptiert und unaufhaltbar erscheinenwird.“



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

UNO

  1. UN-Sonderberichterstatterin bezeichnet Abtreibung als ‚radikaler Akt der Selbstliebe’
  2. USA unter Biden steigen aus Lebens- und Familienschutzerklärung aus
  3. UNO nimmt Genfer Lebensschutzerklärung auf
  4. USA gegen ‚sexuelle und reproduktive Rechte’ in UNO-Resolution zu Covid-19
  5. UN-Generalsekretär: ‚Recht auf Abtreibung’ darf nicht ausgehöhlt werden
  6. ‚Falschmeldungen’ zu Corona: WHO will ‚Infodemie’ verhindern
  7. USA warnen UNO: Krise nicht zur Förderung der Abtreibung nutzen
  8. UN-Generalsekretär: Sexuelle und reproduktive Leistungen ‚wesentlich’
  9. UN-Frauenkonferenz wegen Coronavirus abgesagt
  10. 10 Staaten unterstützen US-Protest gegen UNO-Konferenz







Top-15

meist-gelesen

  1. Kommen Sie mit! kath.net-Leserreise nach Fatima und auf die Azoren - Oktober 22
  2. Bistum Speyer: Generalvikar tritt aus der katholischen Kirche aus
  3. "Wer den Allerhöchsten zum Freund hat, dem geht solche Kritik am Allerwertesten vorbei."
  4. Luthers deutsche „Katholiken“
  5. Kardinal Zen von lokalen Behörden in Hongkong festgenommen!
  6. Ein Generalvikar gibt auf
  7. Churer Priesterkreis an Bischof: Gilt im Bistum Chur weiterhin die Lehre der Kirche?
  8. Das entkernte Christentum
  9. Bistum Dresden-Meißen: Kinderwallfahrt ohne heilige Messe
  10. Meuser: „Die Kirche in Deutschland ist keine Privatsache ihrer aktuellen Betreiber“
  11. Halali, die Wildsau ist tot!
  12. "Einstellung von Patriarch Kyrill irritiert und erschüttert!"
  13. Kardinal Gerhard Müller: „Wenn das gerade gezeugte Kind sich jetzt noch nicht wehren kann…“
  14. Äbtissin Reemts OSB zum „Rückgang des Bußsakramentes, auch unter Priestern und Ordensleuten“
  15. Universität Regensburg untersagt Lebensschutz nun auch offiziell

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz