Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. Weiterer Angriff auf die Freiheit in Deutschland: Hessen erlaubt 2G-Supermärkte
  2. 'Herzlos-Pfarrer' - Kölner 'Sozialpfarrer' Meurer möchte 2G-Regelung in Zügen
  3. Weitere Kölner Pfarrei führt 3-G-Regel ein
  4. Norwegen-Killer trat vor der Tat zum Islam über
  5. Love Is In The Air? - Bätzing lobt das 'christlich geprägte Wertefundament' von Merkel
  6. Wenn die Kinder des Lichts auf die Kultur des Todes treffen
  7. Der sonntägliche Messbesuch ist kein Hobby
  8. 'Der würde sagen: Betet so, dass ihr keinem anderen schadet!'
  9. Bistum Limburg beauftragt Kontaktpersonen für 'LSBTI-Menschen'
  10. Frankreich: Beichtgeheimnis unter Druck
  11. Entspricht nicht den Rückmeldungen der Bischöfe – Hintergründe zu ‚Traditionis custodes’
  12. Australischer Bischof ruft zur Covid-Impfung auf
  13. Johannes Paul I. wird seliggesprochen
  14. ‚Climate change’ – unterwegs zu COP26
  15. Der Teufel und die Linken

Bischof Algermissen gibt 'Demo für alle' bischöflichen Segen

29. Oktober 2016 in Deutschland, 7 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Fuldaer Bischof schockiert, dass CDU-Kultusminister Lorz durch Ministererlass den neuen Lehrplan in Kraft gesetzt „und sowohl das Votum des Landeselternbeirates als auch die Stellungnahme der katholischen Bischöfe in Hessen ignoriert hat“.


Wiesbaden/Fulda (kath.net/idea) Der Bischof des katholischen Bistums Fulda, Heinz Josef Algermissen, hat der „Demo für alle“ am 30. Oktober in Wiesbaden seinen bischöflichen Segen erteilt. Sie richtet sich gegen den neuen Lehrplan zur Sexualerziehung in Hessen. Er sieht vor, dass Schüler unterschiedliche sexuelle Orientierungen und Familiensituationen kennenlernen und akzeptieren sollen. Wie Algermissen in einem Grußwort schreibt, war es für ihn ein Schock, dass der hessische Kultusminister Ralph Alexander Lorz (CDU) durch einen Ministererlass den neuen Lehrplan in Kraft gesetzt „und sowohl das Votum des Landeselternbeirates als auch die Stellungnahme der katholischen Bischöfe in Hessen ignoriert hat“. Algermissen würdigt die Teilnehmer an der Demonstration. Sie zeigten, dass ihnen die Sexualerziehung von Kindern und Jugendlichen nicht gleichgültig sei. Sie setzten sich dafür ein, „dass unsere Gesellschaft christlich geprägt bleibt“. Sein Gruß endet mit den Worten: „Dafür möchte ich mich bei Ihnen ausdrücklich bedanken und erteile Ihnen gerne meinen bischöflichen Segen.“ Vonseiten der evangelischen Kirchen in Hessen war der Lehrplan dagegen begrüßt worden.


Allianz-Generalsekretär Steeb: Protest ist nötig

Auch der Generalsekretär der theologisch konservativen Deutschen Evangelischen Allianz, Hartmut Steeb (Stuttgart), begrüßt die Demonstration und ruft zur Teilnahme auf. Es sei leider nötig, den Protest öffentlich zum Ausdruck zu bringen, schreibt er in einer der Evangelischen Nachrichtenagentur idea vorliegenden Stellungnahme.

21.000 Unterschriften gegen den Lehrplan

Wie das bundesweite Aktionsbündnis „Demo für alle“ mitteilt, haben über 21.000 Menschen eine Online-Protest-Petition gegen den Lehrplan unterschrieben. Die Demonstration werde unter dem Motto „Elternrecht achten – indoktrinierende Sexualerziehung stoppen“ stehen. Man erwarte rund 2.000 Teilnehmer – nicht nur aus Hessen. Zugleich distanziert sich die Organisation von einer Unterstützung durch extremistische Kreise – wie etwa der NPD und anderer Rechtsextremer. Sie sollten der Veranstaltung fernbleiben, heißt es in einem Facebook-Aufruf. Auch eine Gegendemonstration ist geplant, die den Lehrplan unterstützt. Dazu hat der Verein „Warmes Wiesbaden“ aufgerufen. Er organisiert die Schwulendemonstration Christopher Street Day (CSD) und rechnet ebenfalls mit 2.000 Teilnehmern.

Hartmut Steeb (Evangelische Allianz Deutschland) auf der DEMO FÜR ALLE am 28.2.16 in Stuttgart



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 kathleser 29. Oktober 2016 
 

kathleser

Ich empfinde ein tiefes Gefühl des Respekts und der Dankbarkeit für diesen treuen und mutigen Hirten


11

0
 
 Adamo 29. Oktober 2016 
 

Dank an Bischof Algermissen von Fulda für seine klare Haltung!

Konsequenz: Wegen des undemokratischen und sturen Durchsetzens des Lehrplanes Sexualerziehung von MP Bouffier und KM Lorz ihnen einen Denkzettel bei der nächsten Landtagswahl erteilen und NIE MEHR DIESE VERKOMMENE CDU WÄHLEN !


11

0
 
 antony 29. Oktober 2016 

ottokar: Es gibt auch noch eine ernsthafte christliche Wahlalternative...

..., nämlich Bündnis C.
Bislang dümpeln die zwar im 0,x%-Bereich, aber das Programm hätte satte zweistellige Werte verdient.

Da bekommt man konservative Werte, eine differenzierte Haltung zur Flüchtlingsfrage, eine hervorragende Familienpolitik und, nebenbei, betende Politiker.

Bei zahlreichen Landesverbänden der AfD wählt man mit konservativen Werten leider eine Vergötzung der Nation mit. Sind leider nicht alle Meuthens (und leider auch keine Luckes mehr).

Wer es immerhin ins EU-Parlament geschafft hat und dort eine fantastische 1-Mann-Arbeit macht, ist die Familienpartei. Auch eine Alternative.

www.buendnis-c.de/images/informieren/pdf/dokumentation/Buendnis-C-Grundsaetze-und-Eckpunkte.pdf


4

0
 
 martin fohl 29. Oktober 2016 
 

Lieber Herr Bischof

hoffentlich bleibt dieser heilsame "Schock" nicht ohne Folgen. Auch in der Bischofskonferenz!


12

0
 
 Michmas 29. Oktober 2016 
 

Vogel "Strauß Taktik"

unserer Bischöfe trägt schlechte Früchte.


9

0
 
 ottokar 29. Oktober 2016 
 

AFD wir immer besser wählbar

Wenn die CDU-Politiker weiterhin die wesentlichen guten Gründungsgedanken ihrer Partei demontieren und gläubigen Christen keinerlei Chance mehr lassen in der CDU eine halbwegs vernünftige politische Vertretung des Christentums zu erkennen,dann bietet das Parteiprogramm der AFD die eindeutig bessere Antwort. Warum sollten Christen die CDU noch wählen?


15

0
 
 SpatzInDerHand 29. Oktober 2016 

HAMMER! Es gibt in Deutschland noch mutige Bischöfe!

Darf ich gestehen: ich bin durchaus überrascht. Bischof Algermissen wendet sich gegen den Mainstream und bekennt sich klar zur christlichen Lehre über Mann und Frau - beschämenderweise muss ich das loben, was eigentlich eine Selbstverständlichkeit für ALLE unsere Bischöfe sein sollte!

Danke, Herr Bischof, für Ihre klare und unerschrockene Positionierung!


17

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

gender mainstreaming

  1. Frankfurter Bibelhaus Erlebnis Museum bringt ‚Jesus als queere Person’ auf die Bühne
  2. US-Bischof veröffentlicht Katechese gegen Gender-Ideologie
  3. Vom ‚Fels in der Brandung’ zum ‚würdelosen Anbiedern an den schwankenden Zeitgeist’
  4. Spanische Linksregierung legt radikales Transgender-Gesetz vor
  5. "Welches Geschlecht darf’s bitte sein?"
  6. Kamala Harris erste US-Vizepräsidentin bei einer LGBT-Parade
  7. Bistum Hildesheim spricht ab jetzt in ‚geschlechtersensibler Sprache’!
  8. Erzbischof Chaput: Transgenderismus ist ‚letzte Rebellion gegen Gott’
  9. Kellogg’s bringt Frühstückflocken in Regenbogenfarben zum ‚LGBT-Pride’-Monat Juni
  10. Vilnius: Zehntausend Litauer demonstrieren gegen Homo-Partnerschaften und Gender-Ideologie







Top-15

meist-gelesen

  1. Wenn die Kinder des Lichts auf die Kultur des Todes treffen
  2. "Covid-19 ist gefährlich, aber die Todsünde ist viel gefährlicher."
  3. Der Teufel und die Linken
  4. Entspricht nicht den Rückmeldungen der Bischöfe – Hintergründe zu ‚Traditionis custodes’
  5. 'Herzlos-Pfarrer' - Kölner 'Sozialpfarrer' Meurer möchte 2G-Regelung in Zügen
  6. Charlène von Monaco weist auf Trost im Glauben hin
  7. Weiterer Angriff auf die Freiheit in Deutschland: Hessen erlaubt 2G-Supermärkte
  8. Priester der Petrusbruderschaft stürmen mit Weihnachtsalbum die US-Charts
  9. Love Is In The Air? - Bätzing lobt das 'christlich geprägte Wertefundament' von Merkel
  10. Bistum Limburg beauftragt Kontaktpersonen für 'LSBTI-Menschen'
  11. Aufregung in badischer Landeskirche wegen Sprechverbots über biblische Lehre
  12. Frankreich: Beichtgeheimnis unter Druck
  13. Norwegen-Killer trat vor der Tat zum Islam über
  14. Forscher könnten Berg Sinai gefunden haben
  15. Synodale Irrwege - Nationale Sonderwege

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz