Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. 'Rote Linien dürfen nicht überschritten werden'
  2. Kann man "Fiducia Supplicans" jetzt einstampfen?
  3. Deutschland: Jüngere Priester lehnen „Synodalen Irrweg“ ab! – DBK beunruhigt
  4. Football-Spieler Harrison Butker ermutigt Frauen ihrer Berufung als Mutter zu folgen
  5. Gericht urteilt: Glockenschlag ist zumutbar
  6. St. Michael/Emden: Kirchenbänke verscherbeln, dafür aber neue Stühle für die Kirche kaufen
  7. „Eine Transfrau ist eine Frau. Punkt!“ – Wirklich?
  8. Kirche und Kommunismus: Gedanken über ein Bekenntnis von Papst Franziskus
  9. „Je veux voir Dieu – Ich möchte Gott sehen“
  10. CDU-Politiker Wolfgang Bosbach: "Die Kirchentage sind für mich mittlerweile eher Parteitage..."
  11. Evangelische Theologische Hochschule/Basel ehrt Peter Seewald
  12. Beschleunigen die neuen Vatikan-Normen die offizielle Anerkennung von Medjugorje?
  13. P. Karl Wallner: „Es gibt keine Pflicht, immer zu Kommunion zu gehen bei der Hl. Messe“
  14. Ordinatio sacerdotalis ist nach 30 Jahren immer noch de fide
  15. Johannes Hartl wurde in den Deutschen Knigge-Rat berufen

Alaska: Bildungsausschuss schließt ‚Trans-Jungen’ von Mädchenbewerben aus

6. Oktober 2023 in Jugend, 2 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Der Ausschuss habe mit seiner Entscheidung die Möglichkeit für Mädchen bewahrt, im Schulsport unter sicheren und fairen Bedingungen konkurrenzfähig zu sein, sagte der Gouverneur von Alaska.


Juneau (kath.net/LifeSiteNews/jg)
Der Bildungsausschuss des US-Bundesstaates Alaska hat biologischen Jungen die Teilnahme an Sportbewerben für Mädchen untersagt. Der einstimmig angenommene Vorschlag enthält folgende Bestimmung: Wenn eine Schule eine Sportmannschaft für Schülerinnen aufstellt, dürfen dieser nur Mädchen, die bei der Geburt als solche eingestuft wurden, beitreten. Der Attorney General von Alaska muss die Entscheidung noch bestätigen, bevor sie in Kraft treten kann.


Der Ausschuss habe die Aufgabe, die Prinzipien von Gerechtigkeit und Gleichheit für biologische Mädchen und Frauen zu schützen, sagte Bob Griffin, ein Mitglied der Schulbehörde, vor der Abstimmung. Er wies darauf hin, dass die Bestzeit von Lydia Jacoby, einer Olympiateilnehmerin aus Alaska, beinahe vier Sekunden langsamer ist als der Rekord der Schülermeisterschaften der Jungen über die gleiche Strecke.

Mike Dunleavy, der Republikanische Gouverneur von Alaska, hat alle Mitglieder des Bildungsausschusses ernannt. Er bedankte sich bei ihnen für die Entscheidung. Sie hätten damit die Möglichkeit für Mädchen bewahrt, im Schulsport unter sicheren und fairen Bedingungen konkurrenzfähig zu sein.

Gesetzliche Regelungen zum Schutz des Frauensports sind mehrmals gescheitert. In der Legislative von Alaska hat die Republikanische Partei die Mehrheit im Repräsentantenhaus, im Senat haben die Demokraten die Mehrheit. In mindestens 23 weiteren US-Bundesstaaten gibt es Bestimmungen, welche biologische Männer von der Teilnahme an Wettbewerben für Sportlerinnen ausschließen.

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Johannes14,6 6. Oktober 2023 
 

Ein Sieg der Vernunft

der hoffentlich Nachahmer findet ! Der Evolutionsbiologe Prof. Kutschera legt mit deutlichen Worten dar, warum es biologisch 2 Geschlechter gibt, eine Geschlechtsumwandlung nicht möglich ist (xx und xy Chromosomenlassen sich nunmal nicht umpolen) und welches die Ursprünge der Gendertheorie sind.. (im Artikel Link zu 20 min Video)


1
 
 girsberg74 6. Oktober 2023 
 

Ein Sieg der Vernunft !


2
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

USA

  1. US-Höchstrichter warnt vor Einschränkungen der Religions- und Redefreiheit
  2. Football-Spieler Harrison Butker ermutigt Frauen ihrer Berufung als Mutter zu folgen
  3. Weitere lange Haftstrafen für Lebensschützer in den USA
  4. USA: Lebensschützerin zu 57 Monaten Haft verurteilt
  5. US-Bischof Paprocki: Biden verspottet den katholischen Glauben
  6. Robert F. Kennedy jr. für Lebensschützer nicht wählbar
  7. Florida verbietet ‚woke Indoktrination’ bei der Ausbildung von Lehrern

gender mainstreaming

  1. Britisches Parlament lehnt Verbot von Konversionstherapien ab
  2. Deutsche Tageszeitung beendet Gender-Unsinn nach Kündigungswelle!
  3. Für die US-Diözese Cleveland gilt nur das biologische Geschlecht
  4. Senta Berger zum ‚Gendern’: ‚Ob es inhaltlich richtig ist, wage ich zu bezweifeln’
  5. UNO-Bericht: Religionen sollen ‚LGBT-Rechte’ akzeptieren
  6. Heute 19-Jährige: ‚Meine Kindheit wurde zerstört, so wie bei Tausenden anderen’
  7. Land Niederösterreich verzichtet auf Gender-Schreibweise und Binnen-I






Top-15

meist-gelesen

  1. Kirche und Kommunismus: Gedanken über ein Bekenntnis von Papst Franziskus
  2. Kann man "Fiducia Supplicans" jetzt einstampfen?
  3. 'Rote Linien dürfen nicht überschritten werden'
  4. St. Michael/Emden: Kirchenbänke verscherbeln, dafür aber neue Stühle für die Kirche kaufen
  5. P. Karl Wallner: „Es gibt keine Pflicht, immer zu Kommunion zu gehen bei der Hl. Messe“
  6. „Eine Transfrau ist eine Frau. Punkt!“ – Wirklich?
  7. Deutschland: Jüngere Priester lehnen „Synodalen Irrweg“ ab! – DBK beunruhigt
  8. Johannes Hartl wurde in den Deutschen Knigge-Rat berufen
  9. CDU-Politiker Wolfgang Bosbach: "Die Kirchentage sind für mich mittlerweile eher Parteitage..."
  10. Football-Spieler Harrison Butker ermutigt Frauen ihrer Berufung als Mutter zu folgen
  11. „Je veux voir Dieu – Ich möchte Gott sehen“
  12. Vatikan veröffentlicht die Normen zur Beurteilung mutmaßlicher übernatürlicher Phänomene
  13. Beschleunigen die neuen Vatikan-Normen die offizielle Anerkennung von Medjugorje?
  14. Evangelische Theologische Hochschule/Basel ehrt Peter Seewald
  15. Ordinatio sacerdotalis ist nach 30 Jahren immer noch de fide

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz