Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Die Vorlage des Synodalen Wegs „kann man nur als Massenabfall von Schrift und Tradition bezeichnen“
  2. St. Michael/München: Frauenpredigt in Sonntagsmesse geplant
  3. Erzbistum Köln: Bundesland NRW droht Kirchen-Hochschule mit Vertragsverletzungsverfahren​
  4. 4. Versammlung des ‚Synodalen Weges’: Abstimmungsverhalten der Bischöfe
  5. Signale aus der Luft
  6. „Im Geist der Wahrheit bleiben“ (Joh 14, 17) – Eine brüderliche Korrektur der Bischöfe von Flandern
  7. Stellvertr. DBK-Vorsitzender Bode steht nach Missbrauchsbericht über sein Bistum vor Scherbenhaufen
  8. Umstrittener Jesuitenpater James Martin hat erneut Probleme mit der katholischen Morallehre
  9. Erzbischof Paglia soll Zustimmung zu italienischem Abtreibungsgesetz widerrufen
  10. "Bischof Bode sollte nach jahrzehntelangem Fehlverhalten von allen Ämtern zurücktreten"
  11. Franziskus in Assisi aus Anlass des Wirtschaftsforums „Economy of Francesco“
  12. Wahl in Tirol: Sogar ÖVP und FPÖ für das kostenlose Töten ungeborener Kinder!
  13. Bischof oder Fischkopf?
  14. „Gerade die Bischöfe als Nachfolger der Apostel sind gebunden an die ‚Lehre der Apostel‘“
  15. „Idee der geschlechtlichen Selbstbestimmung führt zu einer krankmachenden Körperfeindlichkeit“

18jährige Lebensschützerin kandidiert in Montana

20. Juni 2022 in Prolife, 3 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Kaitlyn Ruch und ihr jüngerer Bruder sind adoptiert. Seit sie die Umstände ihrer Geburt und Adoption kenne, setze sie sich aktiv für den Lebensschutz ein, heißt es auf ihrer Internetseite.


Helena (kath.net/LifeSiteNews/jg)

Kaitlyn Ruch (Foto) hat die Vorwahlen der Republikanischen Partei gewonnen und ist damit die Kandidatin ihrer Partei für einen Sitz im Repräsentantenhaus des US-Bundesstaates Montana. Die Wahl wird am 8. November stattfinden.

Die erst 18jährige Jungpolitikerin wäre die jüngste Abgeordnete des Bundesstaates, sollte sie die Wahl gewinnen. Sie steht für den Lebensschutz, die klassische Familie und persönliche Freiheit. Ruch ist Vorsitzende der Lebensschutzorganisation Helena Students for Life leitet den politischen Arm Students for Life Action in Montana.

Ruch und ihr jüngerer Bruder sind adoptiert worden. Seit sie die Umstände ihrer Geburt und Adoption kenne, setze sie sich aktiv für den Lebensschutz ein, heißt es auf ihrer Internetseite.

„Es ist einfach. Jedes menschliche Leben ist wertvoll und verdient den Schutz des Gesetzes“, stellt sie auf ihrer Internetseite fest. Obwohl es 2021 politische Fortschritte beim Lebensschutz gegeben habe, sei noch viel zu tun. Als junge Frau sei sie Zielgruppe der „Abtreibungsindustrie“. Ihre Situation als junge Frau, die selbst adoptiert worden sei, erlaube ihr eine besondere Sicht auf den Lebensschutz. Als Abgeordnete könne sie diesem Anliegen noch besser als bisher dienen, schreibt sie.

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Ebuber 21. Juni 2022 
 

Hoffnung

Auch das alte Europa wird irgendwann begreifen, dass Lebensschutz nicht nur ein Gebot Gottes ist, sondern dass sich die Länder damit selber den Ast absägen, auf dem sie sitzen.


0
 
 bibelfreund 21. Juni 2022 
 

God bless America

Während in Deutschland völlig verblödete, Bildungs- und glaubenslose junge „Politiker“‘das Land, die Moral und die Zukunft zerstören, wachen die USA auf! Man kann nur hoffen, dass diese Woge der Vernunft nach Europa schwappt.


1
 
 girsberg74 20. Juni 2022 
 

Ein frisches, klares GEsicht !


4
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Lebensschutz

  1. Vereinigung von US-Gynäkologen gegen Falschinformation zu Abtreibungsverboten
  2. USA: Materielle Unterstützung für Familien wird ausgebaut
  3. Große Mehrheit der US-Bürger unterstützt Pro-Life Schwangerschaftskrisenzentren
  4. Wissenschaftler bestätigen Schmerzempfindlichkeit ungeborener Babys
  5. New York: Freispruch für Gehsteigberater vor Abtreibungsklinik

USA

  1. 300 Teilnehmer bei Pilgermarsch für die Alte Messe in Washington D.C.
  2. Biotechnologie-Verordnung von US-Präsident Biden als Schritt zum ‚Transhumanismus’?
  3. US-Bischof kritisiert katholischen Politiker für Zuschuss an Planned Parenthood
  4. US-Senatorin: 'Ruf zu den Waffen’
  5. USA: Parteiführung drängt Demokratischen Lebensschützer zum Rückzug

Politik

  1. US-Senatorin: 'Ruf zu den Waffen’
  2. König Charles III. und der ‚Great Reset’
  3. USA: Parteiführung drängt Demokratischen Lebensschützer zum Rückzug
  4. Thilo Sarrazin wirft Ampelkoalition ‚Verbohrtheit’ und ‚Ideologie’ vor
  5. Republikanische Attorney Generals drohen Google: ‚Keine Zensur von Pro-Life-Einrichtungen!’







Top-15

meist-gelesen

  1. Warum Sie am 2. April 2023 am Abend in Krakau sein sollten!
  2. Die Vorlage des Synodalen Wegs „kann man nur als Massenabfall von Schrift und Tradition bezeichnen“
  3. 4. Versammlung des ‚Synodalen Weges’: Abstimmungsverhalten der Bischöfe
  4. Signale aus der Luft
  5. Stellvertr. DBK-Vorsitzender Bode steht nach Missbrauchsbericht über sein Bistum vor Scherbenhaufen
  6. "Die sind wahnsinnig. Wissen die überhaupt, was ich tue?"
  7. St. Michael/München: Frauenpredigt in Sonntagsmesse geplant
  8. Bischof oder Fischkopf?
  9. Die Tolkien-Provokation
  10. „Im Geist der Wahrheit bleiben“ (Joh 14, 17) – Eine brüderliche Korrektur der Bischöfe von Flandern
  11. Drei Priesterweihen in St. Florian - Päpstlicher Privatsekretär Gänswein extra aus Rom angereist
  12. Erzbistum Köln: Bundesland NRW droht Kirchen-Hochschule mit Vertragsverletzungsverfahren​
  13. "Bischof Bode sollte nach jahrzehntelangem Fehlverhalten von allen Ämtern zurücktreten"
  14. Facebook-Reaktion zu Bodes fehlendem Rücktritt: „Bei Woelki würden alle den Rücktritt fordern“
  15. „Gerade die Bischöfe als Nachfolger der Apostel sind gebunden an die ‚Lehre der Apostel‘“

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz