Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. CSU-Söder garantiert für Bayern eine "freie Entfaltung" und attackiert die Kirchen
  2. Kardinal Woelki bleibt Erzbischof von Köln
  3. 'Einige sähen mich lieber tot'
  4. 'Sie sind das Werk des Teufels!' - Wen meinte Papst Franziskus?
  5. Impfpflicht für Messbesucher in kanadischer Erzdiözese
  6. Vatikan führt "Grünen Pass" gegen Covid-19 ein
  7. Bischof Voderholzer erhält für seine Kritik am Synodalen Weg Unterstützung von Kardinal Kasper!
  8. „Die Feier des Gottesdienstes ist der zentrale Auftrag der Kirche“
  9. Elf Bischöfe, DBK und Nuntius unterstützten den Marsch für das Leben, doch dann kommt die Keule!
  10. „Wird bei der Taufe das Stirnchakra verschlossen?“
  11. Vorwürfe gegen Schönstatt-Gründer - Berliner Gericht lehnt Unterlassungsantrag ab
  12. Sie verlassen die Kirche im besten Alter
  13. DBK-Kopf Bätzing: „Die Themen, die das aufzeigen, liegen alle auf dem Tisch des Synodalen Weges“
  14. Nuntius bei DBK: Es geht um „die kirchliche Gemeinschaft, den katholischen Glaube und Heiligkeit“
  15. Nachdenken, wiederaufbauen, sehen

KirchenMusikWoche 2018 – Eröffnungsgottesdienst mit Bachs h-Moll-Messe

16. Juni 2018 in Deutschland, 1 Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


St. Maria im Kapitol – Verbindung von Liturgie und Musik – Veranstaltungen im gesamten Erzbistum.


Köln (kath.net/ pek)
In wenigen Tagen ist es so weit. „Einfach himmlisch – die KirchenMusikWoche 2018“ startet am Samstag, den 16. Juni mit einem ganz besonderen Kulturerlebnis: Im Rahmen eines feierlichen Gottesdienstes in der Kölner Kirche St. Maria im Kapitol führen der figuralchor köln und das Cölner Barockorchester Johann Sebastian Bachs h-Moll-Messe auf. Zelebrant der Eucharistiefeier, die um 20.30 Uhr beginnt, ist Domkapitular Dr. Dominik Meiering. Die musikalische Leitung hat Prof. Richard Mailänder übernommen.

Bachs h-Moll-Messe gehört zu den bedeutendsten Werken der Musikgeschichte. Im Rahmen der Liturgie ist sie allerdings nur sehr selten zu hören, da die imposanten Dimensionen das mehrstündige Werk eher für Konzerte prädestinieren. Richard Mailänder sieht das anders: „Die Liturgie ist der Ort, an dem wir in besonderer Weise Gott begegnen. Dass für diese Begegnung ein Kunstwerk zu groß sein soll, erscheint seltsam“, erklärt der Erzdiözesankirchenmusikdirektor. Bei den Verantwortlichen der Kirchenmusikwoche entstand so die Idee, das Werk in eine größere Eucharistiefeier einzubinden. Im Zusammenspiel mit der Musik erfahren auch die liturgischen Aspekte besondere Akzente.


Die KirchenMusikWoche wird im Erzbistum Köln zum ersten Mal veranstaltet. Sie ist ein in dieser Form einzigartiges Projekt: Musikalische Gottesdienste und Chorkonzerte in den Seelsorgebereichen des gesamten Erzbistums, Orgelkonzerte auf der Kölner Domplatte, ein Fachsymposium im Düsseldorfer Maxhaus sowie eine Themenwoche im Domforum sind Teil des Veranstaltungsprogramms. Den Abschluss bilden eine Eucharistiefeier mit Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki im Dom und ein Chor-Event in der ausverkauften Kölner Lanxess-Arena mit knapp 15.000 Teilnehmern. Sowohl das Pontifikalamt als auch die Veranstaltung in der Lanxess-Arena sind im Livestream des Domradios zu sehen.

Ziel der KirchenMusikWoche ist es, einem breiten Publikum zu zeigen, wie lebendig Musik im Allgemeinen und Kirchenmusik im Besonderen sein kann – auch und gerade heute. Rund 44.000 Kirchenmusiker, Chorsänger und Instrumentalisten sind allein im Erzbistum Köln aktiv. (pek180614-uni)

Weitere Informationen: Eine Übersicht über die Veranstaltungen der Kirchenmusikwoche findet sich unter: https://www.erzbistum-koeln.de/kultur_und_bildung/kirchenmusik/dcv_jubilaeum_2018/


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 lenitas 16. Juni 2018 
 

Schöne Idee

Die KirchenMusikWoche ist eine schöne Idee. Besonders freut mich, dass davon auch über das Domradio etwas zu sehen und zu hören sein wird. Das Ziel, die Allgemeinbevölkerung mit dieser Musik in Berührung zu bringen, durch z.B. ein Konzert auf der Domplatte, und musikalischen Angeboten in diversen Seelsorgebereichen ist für viele Menschen sicher eine schöne Abwechslung vom Alltag. Vielleicht kommt der eine oder andere junge Mensch so auf den Gedanken selbst zu musizieren, um damit anderen Menschen Trost und Freude zu schenken. Sehr, sehr schön.


0

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Kirchenmusik

  1. Frankreich: Staat wird Restaurierung der Kathedrale von Nantes bezahlen
  2. USA: 15-Jähriger komponiert Gemeinde-Lieder für Ostern
  3. Wenn Atheisten Messen komponieren
  4. Kirchenmusik: Zur Ehre Gottes und Heiligung der Gläubigen
  5. Liturgische Gesänge sollen immer andächtig sein
  6. Cantate Domino canticum novum
  7. Papst will moderne Sakralmusik ohne Banalitäten
  8. Warum der Teufel Kirchenmusik hasst
  9. Moderne Unternehmerin mit klassischer Vorliebe
  10. Kirchenmusiker empfiehlt Wiederentdeckung der Gregorianik







Top-15

meist-gelesen

  1. CSU-Söder garantiert für Bayern eine "freie Entfaltung" und attackiert die Kirchen
  2. Kardinal Woelki bleibt Erzbischof von Köln
  3. 'Sie sind das Werk des Teufels!' - Wen meinte Papst Franziskus?
  4. Sie verlassen die Kirche im besten Alter
  5. 'Einige sähen mich lieber tot'
  6. „Wird bei der Taufe das Stirnchakra verschlossen?“
  7. Elf Bischöfe, DBK und Nuntius unterstützten den Marsch für das Leben, doch dann kommt die Keule!
  8. Bischof Voderholzer erhält für seine Kritik am Synodalen Weg Unterstützung von Kardinal Kasper!
  9. Vorwürfe gegen Schönstatt-Gründer - Berliner Gericht lehnt Unterlassungsantrag ab
  10. Nuntius bei DBK: Es geht um „die kirchliche Gemeinschaft, den katholischen Glaube und Heiligkeit“
  11. "Infiziert vom Virus der Falschheit?"
  12. Wenn der Bock zum Gärtner wird
  13. Gänswein berichtet über Reise von Benedikt XVI. zu seinem Bruder
  14. Initiative Dubium und Maria 1.0: „Quo Vadis“ Bischof Georg Bätzing?
  15. Es ist die Zeit, um auszurufen: Wächter (Jerusalems), erhebet euch

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz