Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. "Haltet immer zum Papst, und ihr werdet Christus nie verlieren!"
  2. Bätzing: „Es gibt keine Tendenzen in irgendeiner Weise, uns als Nationalkirche abzuspalten“
  3. Ein unheiliger Zorn von Bischof Bätzing
  4. Was für ein Desaster!
  5. „Aus den Kirchen und ihren Amtsträgern waren bisher keine kritischen Stimmen zu hören“
  6. "Religion nicht instrumentalisieren"
  7. "Warum die Ernennung von Amy Coney Barret wichtiger als 20 Kardinalsernennungen ist"
  8. Vatikanischer Kurienpräfekt Becciu verliert Kardinalsrechte
  9. Deutscher Minister: Mehr Tote durch Lockdown als durch Coronavirus selbst
  10. Corona: Schönborn nimmt Politiker in Schutz gegen Vorwürfe
  11. Woelki: „Ich bin gerne bereit mich auf einen Dialog über Lebenswirklichkeiten einzulassen“, aber…
  12. Die lila „SafeAbortionDay“-Beleuchtung des Münchner Rathauses wurde kurzfristig verboten!
  13. Erzbischof Viganò: "Trump ist Verteidiger der christlichen Zivilisation"
  14. Mehr protestantisch brauchen wir nicht
  15. USA gegen ‚sexuelle und reproduktive Rechte’ in UNO-Resolution zu Covid-19

Frankreich: Staat wird Restaurierung der Kathedrale von Nantes bezahlen

21. Juli 2020 in Weltkirche, 1 Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Innenminister: Es gehe dabei auch um Kultur - Die völlig zerstörte Hauptorgel der Kathedrale war die letzte französische Großorgel gewesen, die die Französische Revolution unbeschadet überstanden hatte, jetzt ist sie nur noch ein Haufen Asche


Nantes (kath.net/pl) Der Großbrand in der spätgotischen Kathedrale in Nantes konnte zwar eingedämmt werden, bevor er auf das ganze Gebäude übergriff, hat aber dennoch enormen Schaden verursacht. Besonders bedauerlich ist, dass die barocke Orgel dem Feuer zum Opfer gefallen ist, sie war die letzte Großorgel, die die Zeit der Revolution unbeschadet überstanden hatte, jetzt ist sie nur noch ein kümmerlicher Haufen Asche und geschmolzenes Metall. Auch historische Glasfenster wurden zerstört, außerdem dürfte die Kathedrale vermutlich komplett verraucht sein. Nun hat der französische Innenminister Bruno Le Maire zugesichert, dass der Staat die Restaurierung übernehmen werde. Le Maire bezeichnete dies als eine Verpflichtung für den Staat und wies darauf hin, dass der Staat ja nicht nur Eigentümer der Kathedrale sei, sondern dass um Kultur gehe. Das berichteten französische Medien. Der Innenminister kannte die Kathedrale aus seinem eigenen sechsmonatigen Aufenthalt in Nantes, er äußerte sich traurig über die Zerstörung der Orgel.


 

Die beim Feuer zerstörte Hauptorgel datierte zurück auf das 17. Jahrhundert und befand sich auf der Westempore. Sie hatte 74 Register und einem Prospekt von 1619 befand sich auf der Westempore. Im Lauf der Jahrhunderte wurde sie mehrmals erheblich renoviert und erweitert. Im Zweiten Weltkrieg kam es zu Schäden, die dann 1971 umfassend behoben wurden. Beim Brand der Kathedrale 1972 wurde sie nur wenig in Mitleidenschaft gezogen und konnte wieder restauriert werden. Es hatte sich um die letzte Großorgel Frankreichs gehandelt, die die Zeit der Revolution unbeschadet überstanden hatte. Einer der drei Brandherde hatte sich auf der Orgelempore befunden. Jetzt ist die bekannte Orgel, die Musikkenner angezogen hatte, nur noch ein kümmerlicher Haufen Asche und geschmolzenes Metall.

 

Die französische Polizei ermittelt weiterhin mit Verdacht auf Brandstiftung, da man drei deutlich voneinander entfernte Brandherde in der Kathedrale vorgefunden hatte. Nach Entlassung eines Mannes aus Untersuchungshaft gibt es derzeit keine neue Nachrichten über mögliche Tatverdächtige.

 

Die französische Polizei ermittelt weiterhin mit Verdacht auf Brandstiftung, da man drei deutlich voneinander entfernte Brandherde in der Kathedrale vorgefunden hatte. Nach Entlassung eines Mannes aus Untersuchungshaft gibt es derzeit keine neue Nachrichten über mögliche Tatverdächtige.

 

Die Kathedrale St. Peter und Paul in Nantes ist ein Werk der Spätgotik (Baubeginn 1434), sie besitzt ein außergewöhnlich hohes Gewölbe. Ihre Vorgängerbauten reichen zurück bis in das 6. Jahrhundert. Ihre Türme sind nicht vollendet. Die Kathedrale ist bis heute die Kathedralkirche des jeweiligen Bischofs von Nantes. 1973 war die Kathedrale bereits schon einmal Opfer einer Feuerkatastrophe geworden, die massiven Schäden nach einem Dachstuhlbrand wurden durch eine aufwändige Renovation wieder beseitigt.

 

Archivaufnahme: Orgel der Kathedrale von Nantes - Louis Vierne's Symphony No 1 in D Major

 

 

Archivaufnahme: Orgel der Kathedrale von Nantes - J. S. Bach: Prelude in C minor BWV 546/1 (Luca Massaglia)



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 laudeturJC 21. Juli 2020 

Ich habe keine schriftliche Quelle

aber angeblich überstand die Orgel die Zerstörungswut und den Glaubenshass der Revolutionshorden nur, weil der Organist im rechten Moment die Revolutionshymne, bis heute Nationalhymne, spielte...hat jemand eine Quelle?


0

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Frankreich

  1. Frankreich: Verhütungsmittel für 14jährige anonym und gratis
  2. Weihe der Stadt Paris an die vereinten Herzen Jesu und Mariens
  3. „Das ‚M‘ Mariens“ - Marianische Prozession zeichnet großes „M“ auf ganz Frankreich
  4. Französische Nationalversammlung stimmt für neues Bioethikgesetz – „So sterben Zivilisationen“
  5. Überraschende Wende: Macron will identischen Nachbau des Notre-Dame-Vierungsturms
  6. Kardinal Barbarin wird Seelsorger in der Bretagne
  7. Prozession zur Ehre des hl. Johannes erstmals seit 14. Jahrhundert verboten!

Kirchenmusik

  1. USA: 15-Jähriger komponiert Gemeinde-Lieder für Ostern
  2. Wenn Atheisten Messen komponieren
  3. Kirchenmusik: Zur Ehre Gottes und Heiligung der Gläubigen
  4. KirchenMusikWoche 2018 – Eröffnungsgottesdienst mit Bachs h-Moll-Messe
  5. Liturgische Gesänge sollen immer andächtig sein
  6. Cantate Domino canticum novum
  7. Papst will moderne Sakralmusik ohne Banalitäten








Top-15

meist-gelesen

  1. Ein unheiliger Zorn von Bischof Bätzing
  2. Vatikanischer Kurienpräfekt Becciu verliert Kardinalsrechte
  3. Sizilien: Kirche der Heiligen Agatha verwüstet
  4. Was für ein Desaster!
  5. "Warum die Ernennung von Amy Coney Barret wichtiger als 20 Kardinalsernennungen ist"
  6. „Aus den Kirchen und ihren Amtsträgern waren bisher keine kritischen Stimmen zu hören“
  7. Bätzing: „Es gibt keine Tendenzen in irgendeiner Weise, uns als Nationalkirche abzuspalten“
  8. Woelki: „Ich bin gerne bereit mich auf einen Dialog über Lebenswirklichkeiten einzulassen“, aber…
  9. Mehr protestantisch brauchen wir nicht
  10. Klare Antwort von Bischof Overbeck: „Nein, für die Wandlungsworte ist das nicht denkbar“
  11. Kardinal Becciu verteidigt sich: Habe kein Geld unterschlagen
  12. "Haltet immer zum Papst, und ihr werdet Christus nie verlieren!"
  13. Kardinal Woelki befürchtet "dramatische Folgen" durch "Synodalen Weg"
  14. Trump nominiert die praktizierende Katholikin Amy Coney Barrett für den Supreme Court
  15. Die lila „SafeAbortionDay“-Beleuchtung des Münchner Rathauses wurde kurzfristig verboten!

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz