Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Papst Franziskus lässt Frauen als feste Lektorinnen zu
  2. Auch Benedikt XVI. und Erzbischof Gänswein werden sich gegen Covid impfen lassen
  3. Stat crux dum volvitur orbis
  4. Papst gegen Corona geimpft
  5. Überlegungen zu einer Reform der Papstwahl. Eine Geschichte
  6. Willkommen im Jahr 1984!
  7. Franziskus: „Abtreibung ist ein Problem, das selbst ein Atheist im eigenen Gewissen lösen muss“
  8. "Hat sich Erzbischof Schick dem Zeitgeist völlig unterworfen?"
  9. Allein den Betern kann es noch gelingen - Schicken Sie uns Ihr Anliegen!
  10. „Unperfektes Kreuz“ als neues Logo für das Bistum Fulda
  11. Protestwelle gegen Zwangs-Sexualisierung im Duden
  12. ‚Big Tech hat der freien Meinungsäußerung den Krieg erklärt’
  13. Tück: Das nur Männern vorbehaltene Priestertum ist angemessen
  14. Deutsche vertrauen dem Zentralrat der Juden mehr als der evangelischen oder katholischen Kirche
  15. Unser Land braucht Gebet und Mission statt Diakonat der Frau

Obama hat meiste Follower - Franziskus die meisten Re-Tweets

26. Juli 2013 in Chronik, 3 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Papst Franziskus ist laut einer Studie der einflussreichste «politische» Twitterer der Welt


New York/Washington (kath.net/KNA) Papst Franziskus ist laut einer Studie der einflussreichste «politische» Twitterer der Welt. Mit 7,2 Millionen Followern auf seinen neun Sprachen-Accounts sei er «der am zweitmeisten gefolgte Leader weltweit» hinter US-Präsident Barack Obama, meldet die US-amerikanische Presseagentur CNS (Donnerstag Ortszeit) unter Berufung auf die New Yorker PR-Agentur Burson-Marsteller. Allerdings erhalte er unter @Pontifex weitaus mehr Re-Tweets. Seine auf Spanisch verfassten Tweets werden demnach durchschnittlich mehr als 11.000 Mal retweeted, seine englischen 8.200 Mal. @BarackObama erhalte dagegen durchschnittlich nur rund 2.300 Re-Tweets.


Die weltweite Studie von Burson-Marsteller trägt den Titel «Twiplomacy» und untersucht den Twitter-Gebrauch führender Persönlichkeiten. Demnach nutzen inzwischen zwei Drittel aller Staatsoberhäupter den Kurznachrichtendienst zum diplomatischen Austausch mit ihren Amtskollegen.

«Twiplomacy» zufolge verfügt Obama von allen Politikern und Staatsmännern mit 33,5 Millionen die weitaus meisten Follower. Er sei jedoch weit weniger vernetzt als Amtskollegen. Überhaupt wiesen viele Accounts mit hohen Zahlen von Followern vergleichsweise geringe Interaktion mit anderen Nutzern auf, so ein Ergebnis der Studie. - Die Untersuchung enthält Daten über die Twitter-Accounts von 505 Staatsoberhäuptern, Außenministern und Regierungen von 153 Staaten im Monat Juli.

Während @Pontifex niemandem außer seinen eigenen Sprachen-Accounts folgt, hat Papst Franziskus selbst 40 Follower unter den politischen Führungspersönlichkeiten der Welt, darunter auch die israelische Regierung, Ministerpräsident und Außenminister sowie der Staatspräsident des Libanon. Aus Europa folgen dem Papst laut Burson-Marsteller nur wenige VIPs, darunter der frühere tschechische Außenminister Karel Schwarzenberg.

kath.net sammelt alle Tweeds von Papst Franziskus.

kath.net auf Twitter folgen: @KatholikenNet

kath.net-Mitarbeitern auf Twitter folgen:

Roland Noé, kath.net-Herausgeber: @KatholikenNet
Dr. Armin Schwibach, Romkorrespondent: @ASchwibach
Petra Lorleberg: @LorlebergPetra
Stefan Bolli: @StefanBolli

(C) 2013 KNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH. Alle Rechte vorbehalten.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Scotus 27. Juli 2013 

Das ist der große Unterschied

zwischen "Follower" und "Believer".


0

0
 
 Cosinus 27. Juli 2013 
 

Wer dem Großen Bruder Obama nachläuft,

ist selber schuld.


1

0
 
 Annemonika 26. Juli 2013 

Super!

Es besteht berechtigte Hoffnung auf die Rettung der Menschheit. Danke Heiliger Vater!


2

3
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Internet

  1. Softwareunternehmen Mozilla: ‚Trump sperren wird nicht reichen’
  2. Carlo Acutis – Missionar im Internet
  3. Google-Zensur: Konservative Websites aus Suchergebnissen entfernt
  4. Twitter: Schließung einiger Konten wegen Davidsstern sei ein Versehen gewesen
  5. Seligsprechung von italienischem "Cyber-Apostel" am 10. Oktober
  6. Zu wem sollen wir sagen: "Bitte für uns arme Internetsurfer"?
  7. Das weltgrößte Twitterereignis 2019: #NotreDame
  8. Vorwurf eines Ex-Mitarbeiters: Google benachteilige christliche Medien
  9. YouTube sperrt Kanal einer 14-jährigen mit 1 Million Follower
  10. Good News aus aller Welt!







Top-15

meist-gelesen

  1. Willkommen im Jahr 1984!
  2. Papst Franziskus lässt Frauen als feste Lektorinnen zu
  3. Allein den Betern kann es noch gelingen - Schicken Sie uns Ihr Anliegen!
  4. Auch Benedikt XVI. und Erzbischof Gänswein werden sich gegen Covid impfen lassen
  5. Überlegungen zu einer Reform der Papstwahl. Eine Geschichte
  6. "Hat sich Erzbischof Schick dem Zeitgeist völlig unterworfen?"
  7. Der alte Trick des Feindes
  8. Stat crux dum volvitur orbis
  9. Franziskus: „Abtreibung ist ein Problem, das selbst ein Atheist im eigenen Gewissen lösen muss“
  10. Papst gegen Corona geimpft
  11. Unser Land braucht Gebet und Mission statt Diakonat der Frau
  12. Protestwelle gegen Zwangs-Sexualisierung im Duden
  13. Vatikan regelt Spendung des Aschenkreuzes im Corona-Modus
  14. Die Christo-Zentrik des Petrusdienstes – Oder warum es nur einen Papst gibt
  15. Die Hölle – die soziale Entfremdung

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz