Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Papst Franziskus verurteilt Traditionalismus in der Kirche
  2. Barmherzigkeit gegenüber „LGBTQ-Katholiken", Unbarmherzigkeit gegenüber Anhängern der "Alten Messe"?
  3. Damit verläßt die Dame eindeutig den Boden der Lehre der katholischen Kirche
  4. Kardinal Cupich ODER wie man 500 Gläubige vertreibt
  5. Nach orthodoxer Heiligsprechung Spannungen zwischen serbisch-orthodoxer und katholischer Kirche
  6. Das bundesdeutsche Bermuda-Dreieck der Großideologen
  7. Luxemburgs Forderungen an die Universalkirche, oder: der deutsche Sonderweg färbt ab
  8. „Eine Gesellschaft ohne Gott ist nicht denkbar, weil sie im Chaos versinken wird“
  9. Zwei Drittel der Deutschen sind für die sofortige Abschaffung der Kirchensteuer!
  10. „Gott ist mein Bräutigam“
  11. Pater Kraschl: Warum die gültige Taufformel verwendet werden muss
  12. Opfer von „Nackt-Selfie-Bischof“ Zanchetta sind über Kloster-Hausarrest empört
  13. Kirche muss reich an Glauben sein, nicht reich an Geld
  14. Gendern ist ideologisch, missachte gültige Regeln und produziere „sozialen Unfrieden“.
  15. Zahl der Abtreibungen sinkt in Polen auf 107

Neokatechumenat auf 'großer Mission' an öffentlichen Plätzen

25. April 2013 in Weltkirche, 6 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Katechesen für Passanten zum "Jahr des Glaubens" an jedem Sonntag der Osterzeit - Aktionen in 120 Staaten weltweit, darunter sechs in Österreich


Wien (kath.net/KAP) Eine "Große Mission" unternimmt in der noch bis 19. Mai andauernden Osterzeit der "Neokatechumenale Weg": Weltweit in insgesamt 120 Staaten versammeln sich Mitglieder der katholischen Bewegung, um im öffentlichen Raum für den Glauben zu werben. In Österreich gibt es dazu Aktionen in Graz, Linz, Salzburg, St.Pölten, Villach sowie gleich viermal in Wien - im Donaupark, Augarten, Türkenschanzpark und am Leberberg.

Die "Große Mission auf den Plätzen der Stadt" findet jeden Sonntag ab 15.30 Uhr statt. Sie beinhaltet insgesamt fünf kurze Katechesen zu Fragen wie "Wer ist Gott für dich? Welchen Sinn hat das Leben? Was ist die Kirche?", die den Zuhörern zur Begegnung mit Jesus und zum Hören der "Guten Nachricht" verhelfen sollen. Umrahmt wird die Aktion von Gebeten, Liedern und Erzählungen Jugendlicher, wie sie zum Glauben kamen.

Bereits am 12. Februar hatte Kardinal Christoph Schönborn die Teilnehmer dieser Verkündigung - darunter viele Familien mit Kindern - in der Pfarre St. Johann Kapistran im 20. Wiener Gemeindebezirk "gesendet". Auch Jesus Christus habe "die Apostel gesendet, die keinen starken Glauben hatten und Sünder waren", so der Wiener Erzbischof bei diesem Anlass an die Mitglieder der Bewegung, deren Ziel die Einführung Erwachsener in den christlichen Glauben ist. Es gehe daher nicht um Perfektion, "sondern Zeuge zu sein für die Vergebung, die Gott schenkt".

Die Mission gehe auf einen Impuls des päpstlichen Laienrates zurück und sei ein Beitrag zum von Benedikt XVI. ausgerufenen "Jahr des Glaubens", haben im Vorfeld die Verantwortlichen des Neokatechumenalen Weges, Kiko Argüello, Carmen Hernandez und Mario Pezzi betont. Ihre Mission greife auch das Anliegen von Papst Franziskus auf, wonach die Kirche aus sich heraus und in die Randgebiete gehen müsse, hieß es.

Wie der Neokatechumenale Weg auf seiner Homepage darstellt, unterstützt Papst Franziskus die aktuelle Aktion. Der Mitbegründer des "Weges", Kiko Argüello, habe ihm kurz vor Beginn des Konklaves, als der Papst noch Erzbischof von Buenos Aires war, das "Missions"-Projekt vorgestellt und dieser habe es genehmigt, hieß es. Nach der Papstwahl sei Argüello Franziskus im Gästehaus Santa Marta kurz begegnet, worauf ihn dieser mit einem Schmunzeln gesagt habe: "Was für ein Schlamassel, das Sie da begonnen haben. Jetzt müssen Sie es aber weitermachen."

Copyright 2013 Katholische Presseagentur, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 prim_ass 26. April 2013 
 

Papst Unterstützung

Schon am 7.April nach dem Regina Caeli hat Papst Franziskus den Menschen auf dem Petersplatz zugerufen, die Mission des Neokatechumenats in Rom zu unterstützen, wie zenit.org auch dokumentiert hat: http://www.zenit.org/de/articles/wir-durfen-keine-angst-haben-christen-zu-sein-und-als-christen-zu-leben

Also in Berlin können alle zum Leopoldplatz (Stadtteil Wedding) kommen. Am Sonntag, um 15.30 Uhr. Wir sehen uns da!

P.S.: Herzliches Vergelts Gott für den Artikel!


1
 
 Radieserl 26. April 2013 

Hier....

...einige Eindrücke von der "grossen Mission zum Jahr des Glaubens

www.martinez-abad.es/gabi/mision.pdf


0
 
 bücherwurm 26. April 2013 

Lieber Tobi,

ich habe das geändert, danke! Für die Tippfehlermeldungen gibt es übrigens in der Spalte links von Text eine eigene Funktion :)


0
 
 topi 26. April 2013 

nicht 129 Städte sondern 120 Staaten

Es ist dem Bericht leider ein kleiner Fehler zu finden. Die Mission findet nicht in 120 Städten, sondern in 120 Staaten auf ca. 10.000 Plätzen statt. Wäre schön, wenn die Redaktion das verbessern könnte. Siehe: http://www.camminoneocatecumenale.it/new/evento.asp?lang=en&id=205


0
 
 sttn 26. April 2013 
 

Das ist toll!!

Von den Neokats kann man lernen wie das geht.
Ich hatte schon das ghlück mit den Neokats Zusammenarbeiten zu dürfen und war begeistert wie gut das klappt.


2
 
 Radieserl 26. April 2013 

...habe drauf gewartet....

..das kath.net diese grosse missionarische Aktion aufgreift.
Dankeschön.

Es darf gebetet werden. :-)


0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Jahr des Glaubens

  1. 'Raum für das Handeln Gottes öffnen'
  2. 'Glauben ist ein Tuwort und meint hinter Jesus hergehen'
  3. 'Der Glaube ist Wirklichkeit, keine Theorie'
  4. 'Ich kann es kaum glauben, in Nazareth zu sein'
  5. Papst veröffentlicht Schreiben zum 'Jahr des Glaubens'
  6. Die Auferstehung des ‚Fleisches‘ nicht abschwächen
  7. Römische Pfingstfeiern waren Höhepunkt des ‚Jahres des Glaubens‘
  8. Fatima-Gebetskarte zur Halbzeit des Glaubensjahres
  9. 'Der Glaube darf nicht ‚top secret‘ sein'
  10. Nicht nur über Gott - vielmehr auch wieder mit Gott sprechen







Top-15

meist-gelesen

  1. Papst Franziskus verurteilt Traditionalismus in der Kirche
  2. Warum Sie am 2. April 2023 am Abend in Krakau sein sollten!
  3. DRINGEND - Bitte um Ihre Sommerspende für kath.net - DANKE!
  4. Barmherzigkeit gegenüber „LGBTQ-Katholiken", Unbarmherzigkeit gegenüber Anhängern der "Alten Messe"?
  5. Das bundesdeutsche Bermuda-Dreieck der Großideologen
  6. Damit verläßt die Dame eindeutig den Boden der Lehre der katholischen Kirche
  7. Kardinal Cupich ODER wie man 500 Gläubige vertreibt
  8. „Gott ist mein Bräutigam“
  9. Opfer von „Nackt-Selfie-Bischof“ Zanchetta sind über Kloster-Hausarrest empört
  10. Der Pfarrer von Ars und der Teufel
  11. Zwei Drittel der Deutschen sind für die sofortige Abschaffung der Kirchensteuer!
  12. „Gender widerspricht sich selbst“
  13. Im Anfang war nicht das "Bischofswort"
  14. Ein Blick auf kirchliche Zahlen und Daten zeigt den Grad der Entfremdung
  15. Regens: Steigendes Interesse am katholischen Priesterberuf

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz