Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. Papst Franziskus nimmt Rücktritt vom Erzbischof von Paris an!
  2. Hinkende Vergleiche mit tödlicher Wirkung
  3. Die Heerschau der Rosenkranzbeter hat begonnen!
  4. Kardinal Marx spricht sich für Impfpflicht aus - Glaubenskongregation dagegen!
  5. Erzbischof Gänswein übt scharfe Kritik am Synodalen Weg in Deutschland
  6. „Die Erscheinungen von Sievernich: Jesus spricht zur Kirche in Deutschland und zur ganzen Welt“
  7. 'Gott steht auf unserer Seite! Man könne nicht Dauer gegen das Volk regieren!'
  8. Die Regierungsgehilfen? - Österreichische Bischöfe: Impfpflicht als letzte Möglichkeit zulässig!
  9. Generalvikar: Corona-Trennung in „Geimpfte“ und „Nicht-Geimpfte“ darf keinen Einzug in Kirche halten
  10. Jutta Ditfurth: „Bitte aber keine Lebensschützer-Begriffe verwenden, es war ein Fötus, kein Baby“
  11. Papst als „Häretiker“ beschimpft – Der Vorfall von Athen als ökumenisches Lehrstück?
  12. Bei Flüchtlingen auf Lesbos
  13. Mediennetzwerk Pontifex fordert: Impfpflicht verhindern
  14. Angriff auf das Kreuz! - Schwerer Vandalismus in der Regensburger Pfarrkirche Heiliger Geist
  15. Symbolbild löst Fragezeichen aus: Evangelische Gemeinde Bad Gandersheim sucht Pfarrer*in

,Superstar’ Thomas Enns studiert wieder BWL

11. April 2007 in Jugend, keine Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Am Karsamstag schied der 24-jährige Christ bei der Fernsehshow aus. "Jetzt ist wieder das normale Leben angesagt", meinte er.


Köln (www.kath.net / idea) Der christliche „Superstar“-Kandidat Thomas Enns ist bei der Fernsehshow „Deutschland sucht den Superstar“ ausgeschieden. Die Zuschauer wählten ihn bei der Telefonabstimmung am Karsamstag (7. April) aus der RTL-Sendung.

Der 24 Jahre alte Student konnte mit seiner Version von „You Are the Sunshine of My Life“ (Du bist die Sonne meines Lebens) weder die Jury noch die über vier Millionen Fernsehzuschauer überzeugen. Unzufrieden oder gar enttäuscht war der Russlanddeutsche aus Köln aber nicht.

Kurz nach der Entscheidung des Publikums sagte er, er habe mit einer guten Leistung aufhören wollen, und das sei ihm auch gelungen. Die Sendung sei ein Meilenstein in seinem Leben gewesen. Enns hatte sich mit 19 Jahren für den christlichen Glauben entschieden. Er gehört zur Freien Evangeliumschristen Gemeinde in Köln, einer den Baptisten nahestehenden evangelikalen Gemeinde.

Wie das Kölner Boulevardblatt „Express“ berichtete, stapeln sich trotz des Ausscheidens die Angebote für den Sänger. Der habe allerdings abgeblockt: „Entweder mache ich etwas richtig oder gar nicht. Ich werde garantiert nicht durch irgendwelche Clubs tingeln. ‚Deutschland sucht den Superstar’ war eine tolle Erfahrung, aber jetzt ist wieder das normale Leben angesagt.“

Am 11. April will er sein Studium der Betriebswirtschaftslehre (BWL) an der Kölner Universität fortsetzen. Enns: „Ich habe die Studiengebühren bezahlt. BWL ist mein Standbein.“



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Musik

  1. Beethoven war "religiös mit fast missionarischem Anliegen"
  2. "An erster Stelle in meinem Leben steht Jesus, meine große Liebe"
  3. Kathedrale von Sheffield löst um „Inklusion“ willen traditionsreichen Kirchenchor auf
  4. Popstar Kelly Clarkson: Sie glauben an etwas Größeres als nur an sich selbst
  5. Lionel Richie: Ich bin so dankbar, dass Gott dich uns vorgestellt hat
  6. Gottesdienst ohne Singen ist wie Bundesliga ohne Ball
  7. Trotz Corona: Andrea Bocelli gibt Osterkonzert im Mailänder Dom
  8. „Es geht nur um Jesus den König! Amen“
  9. Wenn man mit einem Anbetungslied eine deutsche Casting-Show gewinnt!
  10. Junge Christin Claudia Emmanuela gewinnt "The Voice of Germany"








Top-15

meist-gelesen

  1. Die Heerschau der Rosenkranzbeter hat begonnen!
  2. Papst Franziskus nimmt Rücktritt vom Erzbischof von Paris an!
  3. „Die Erscheinungen von Sievernich: Jesus spricht zur Kirche in Deutschland und zur ganzen Welt“
  4. Hinkende Vergleiche mit tödlicher Wirkung
  5. Erzbischof Gänswein übt scharfe Kritik am Synodalen Weg in Deutschland
  6. Kardinal Marx spricht sich für Impfpflicht aus - Glaubenskongregation dagegen!
  7. Papst: Rücktritt von Erzbischof Aupetit war Ungerechtigkeit
  8. Mediennetzwerk Pontifex fordert: Impfpflicht verhindern
  9. Vorfall in Athen: Orthodoxer Priester beschimpft Papst als "Häretiker"
  10. Treffen der Hoffnung - Mai 2022 - kath.net-Lesertreffen in Kroatien
  11. Ein entscheidender Beitrag zur Bekämpfung der Pandemie wäre: Aufrufe zur Umkehr, Gebet und Buße!
  12. Weihnachtsspende für kath.net - Wir brauchen JETZT Ihre DRINGENDE Hilfe!
  13. Kardinal Müller: Bischöfe und Priester dürfen keine Höflinge der Herrschenden sein
  14. Generalvikar: Corona-Trennung in „Geimpfte“ und „Nicht-Geimpfte“ darf keinen Einzug in Kirche halten
  15. Jutta Ditfurth: „Bitte aber keine Lebensschützer-Begriffe verwenden, es war ein Fötus, kein Baby“

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz