Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Möchte Herr Bätzing die Schweizer Gardisten gegen Giorgia Meloni ausrücken lassen?
  2. Katholikenprotest zu Beginn der Herbstvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz
  3. „Im Geist der Wahrheit bleiben“ (Joh 14, 17) – Eine brüderliche Korrektur der Bischöfe von Flandern
  4. Deutschland: Nuntius äußert erneut Bedenken zum "Synodalen Weg"
  5. 300 Teilnehmer bei Pilgermarsch für die Alte Messe in Washington D.C.
  6. „Gerade die Bischöfe als Nachfolger der Apostel sind gebunden an die ‚Lehre der Apostel‘“
  7. Erzbischof Paglia soll Zustimmung zu italienischem Abtreibungsgesetz widerrufen
  8. "Bischof Bode sollte nach jahrzehntelangem Fehlverhalten von allen Ämtern zurücktreten"
  9. Franziskus in Assisi aus Anlass des Wirtschaftsforums „Economy of Francesco“
  10. Wahl in Tirol: Sogar ÖVP und FPÖ für das kostenlose Töten ungeborener Kinder!
  11. Deutsches Gericht möchte Informationen vom emeritierten Papst Benedikt XVI.
  12. Hat Putin "Fridays for Future" usw. mit Millionen unterstützt?
  13. Schon wieder Rücktrittsforderungen
  14. Wenn ein Belasteter am Amt kleben bleibt, hat sich eine glaubwürdige Aufarbeitung erledigt!
  15. Kreisverband der SPD will Geschlechtsänderung schon für 7-jährige Kinder

Erzbischof von Dublin verbietet Kommunionspendung außerhalb der Messe

18. März 2021 in Weltkirche, 2 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Öffentliche Messen sind in Irland bis auf wenige Ausnahmen untersagt. Im Interesse der Gesundheit und Sicherheit der Priester und der Gläubigen darf die Kommunion nicht außerhalb der Messen verteilt werden.


Dublin (kath.net/LifeSiteNews/jg)

Dermot Farrell, der Erzbischof von Dublin, hat den Priestern seiner Erzdiözese verboten, die Kommunion vor oder nach einer Messe, innerhalb oder außerhalb einer Kirche zu spenden. Dies sei im Interesse der Gesundheit und Sicherheit der Priester und Pfarrgemeinden, schreibt Erzbischof Farrell in einer Stellungnahme vom 4. März.

In Irland dürfen Messen derzeit aufgrund der Bestimmungen zur Bekämpfung der Covid-19-Pandemie nicht öffentlich gefeiert werden. Ausgenommen sind Hochzeits- und Begräbnismessen. Bei Begräbnissen dürfen außer dem Priester höchstens zehn, bei Hochzeiten höchstens sechs Personen teilnehmen. Diese dürfen die Kommunion empfangen, ebenso Personen, die an einer nicht öffentlichen Messe mitwirken, wie beispielsweise Lektoren. Auch vor und nach diesen Messen darf die Kommunion nicht verteilt werden.

Erstkommunionfeiern und Firmungen dürfen erst wieder stattfinden, wenn die irische Regierung diese zulassen. Taufen dürfen nur stattfinden, wenn Lebensgefahr für den Täufling besteht. Die Kirchen sind aber für das private Gebet geöffnet. Die Republik Irland befindet sich seit dem 26. Dezember in einem strengen Lockdown. Dieser soll noch mindestens bis zu Ostern andauern.

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 laudeturJC 18. März 2021 

Selbst die strengsten staatl. Vorgaben

gehen von einer Mindestexpositionsdauer von 10 bis 15 min für ein relevantes Übertragungsrisiko aus. Das ist bei einer Kommunion ausserhalb der hl. Messe nicht der Fall. Entweder ist es also pathologische Angst oder - Apostasie? Gleichgültigkeit? Infiltration?


2
 
 laudeturJC 18. März 2021 

Übertriebene Angst

vor Krankheitserregern in pathologischer Ausprägung. Er braucht einen Psychiater, der Arme...aber er ist nicht der einzige.


3
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Coronavirus

  1. Kein Gehör für Gefahren der Covid-Impfung bei US-Demokraten - Großspender beendet Unterstützung
  2. USA: Religiöse Ausnahmen für Covid-Impfpflicht zulässig – Unternehmen zahlt 10,3 Millionen
  3. Österreich schafft umstrittene Covid-Impfpflicht ab!
  4. Vatikan gibt Covid-Impfmünze heraus
  5. "Einem Arzt, der so etwas sagt, sollte man die Approbation wegnehmen!"

Eucharistie

  1. Mexikanischer Kardinal mahnt zur Vorsicht bei angeblichem eucharistischen Wunder
  2. Weihbischof Schneider: Pelosi ‚isst sich das Gericht’, wenn sie Kommunion empfängt
  3. Bistum Dresden-Meißen: Kinderwallfahrt ohne heilige Messe
  4. Riesige Erstkommunion eröffnet kirchlichen Weltkongress in Budapest
  5. Protest lehramtstreuer Katholiken: ‚Das kann nicht die echte Ökumene sein’

Irland

  1. Umfrage in Irland: 90 % wollen, dass Frauen Information über Alternativen zur Abtreibung erhalten
  2. Irland: Justizausschuss des Parlaments lehnt Euthanasiegesetz ab
  3. Irischer Bischof kritisiert Verbot von Erstkommunionen und Firmungen
  4. Irland: Das letzte Land Europas ohne öffentliche Messen
  5. Öffentliche Messen trotz Verbot gefeiert: Geldstrafe für irischen Priester







Top-15

meist-gelesen

  1. Möchte Herr Bätzing die Schweizer Gardisten gegen Giorgia Meloni ausrücken lassen?
  2. Katholikenprotest zu Beginn der Herbstvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz
  3. „Im Geist der Wahrheit bleiben“ (Joh 14, 17) – Eine brüderliche Korrektur der Bischöfe von Flandern
  4. Die Tolkien-Provokation
  5. „Gerade die Bischöfe als Nachfolger der Apostel sind gebunden an die ‚Lehre der Apostel‘“
  6. "Bischof Bode sollte nach jahrzehntelangem Fehlverhalten von allen Ämtern zurücktreten"
  7. Schon wieder Rücktrittsforderungen
  8. Facebook-Reaktion zu Bodes fehlendem Rücktritt: „Bei Woelki würden alle den Rücktritt fordern“
  9. Deutschland: Nuntius äußert erneut Bedenken zum "Synodalen Weg"
  10. Wahl in Tirol: Sogar ÖVP und FPÖ für das kostenlose Töten ungeborener Kinder!
  11. Der Tag, Herr, den Du gabst, der endet.
  12. Hat Putin "Fridays for Future" usw. mit Millionen unterstützt?
  13. Erzbischof Paglia soll Zustimmung zu italienischem Abtreibungsgesetz widerrufen
  14. Bischof von Odessa: Teilmobilisierung enttarnt Putins "Lüge"
  15. Italienischer Bischof weist Priester nach unwürdiger Messfeier zurecht

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz