Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. CSU-Söder garantiert für Bayern eine "freie Entfaltung" und attackiert die Kirchen
  2. 'Abtreibung ist Krieg gegen unschuldige, ungeborene Kinder'
  3. 'Einige sähen mich lieber tot'
  4. 'Sie sind das Werk des Teufels!' - Wen meinte Papst Franziskus?
  5. Genderkompatible Monstranz
  6. Vatikan führt "Grünen Pass" gegen Covid-19 ein
  7. „Die Feier des Gottesdienstes ist der zentrale Auftrag der Kirche“
  8. Bischof Voderholzer erhält für seine Kritik am Synodalen Weg Unterstützung von Kardinal Kasper!
  9. Ein 'Katholik aus dem Rheinland'
  10. Elf Bischöfe, DBK und Nuntius unterstützten den Marsch für das Leben, doch dann kommt die Keule!
  11. „Wird bei der Taufe das Stirnchakra verschlossen?“
  12. Impfpflicht für Messbesucher in kanadischer Erzdiözese
  13. Sie verlassen die Kirche im besten Alter
  14. DBK-Kopf Bätzing: „Die Themen, die das aufzeigen, liegen alle auf dem Tisch des Synodalen Weges“
  15. Vorwürfe gegen Schönstatt-Gründer - Berliner Gericht lehnt Unterlassungsantrag ab

Das 69. Lourdes-Wunder wurde kirchlich anerkannt

22. Juli 2013 in Chronik, 1 Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Die Italienerin Danila Castelli wurde bei einem Bad im Wasser der Lourdesquelle von lebensgefährlichen Bluthochdruck-Attacken geheilt


Lourdes (kath.net) Das 69. Lourdes-Wunder wurde von Giovanni Giudici, Bischof des norditalienischen Bistums Pavia, offiziell bestätigt. Es handelt sich um die Heilung der Italienerin Danila Castelli (Foto) von lebensgefährlichen Bluthochdruck-Attacken. Darüber berichtete die „Aargauer Zeitung“.

Die jetzt 67-Jährige Danila Castelli litt seit 1980 an plötzlichen massiven Attacken von Bluthochdruck. Ursache dafür war u.a. ein Tumor. Doch mehrere Operationen hatten der Ehefrau eines Arztes keine Besserung gebracht. Schließlich unternahm sie im Mai 1989 im Alter von 43 Jahren eine Pilgerfahrt nach Lourdes, dort badete sie im Wasser der Lourdesquelle. Sie habe danach „ein außergewöhnliches Gefühl des Wohlbefindens“ gespürt.


Einige Monate später informierte Castelli das Büro für medizinische Angelegenheiten in Lourdes über den Eindruck, dass sie geheilt sei. Nach insgesamt fünf Untersuchungen in den Jahren von 1989 bis 2010 kam das Lourdes-Büro zu dem Schluss, dass Castelli bei ihrer Wallfahrt vollständig von ihrer Bluthochdruckkrankheit geheilt worden sei. Die vorige medizinische Behandlung habe diese Heilung nicht verursacht.

Das aus etwa 20 Ärzten bestehende Internationale Medizinische Komitee von Lourdes bestätigte am 20. Juni, dass die Heilung „nicht mit dem derzeitigen wissenschaftlichen Erkenntnisstand“ erklärt werden könne, dies wurde vom Bischof von Pavia bestätigt. Das Wunder wird erst jetzt bekannt gegeben, da zum Zeitpunkt der Bestätigung Lourdes mit einer starken Hochwasserkatastrophe kämpfte. Neben den jetzt 69 anerkannten Heilungswundern in Lourdes wurden im Zusammenhang mit dem Marienerscheinungsort Lourdes etwa 7.000 weitere Heilungsfälle bekannt.

Zur deutschsprachigen Liste der kirchlich anerkannten Lourdeswunder (das 69. Wunder ist noch nicht eingetragen):
Heilungen und Wunder – Die Geheilten von Lourdes


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Medugorje :-) 22. Juli 2013 

Einfach super

Gottes und Mariens segen


2

1
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Lourdes

  1. Frankreich: Lourdes-Wallfahrten mit Sicherheitsabstand
  2. Lourdes-Heiligtum ab Samstag für kleine Pilgergruppen wieder offen
  3. Coronavirus: Bäder von Heiligtum Lourdes für Pilger geschlossen
  4. Schrein aus Lourdes kommt ins Erzbistum Köln
  5. Nackte „Künstlerin“ in der Lourdesgrotte
  6. Das Hochwasser in Lourdes verschont Grotte und Kirchen
  7. "Lourdes ist einer der Orte, die Gott erwählt hat"
  8. Theologe und Lourdes-Experte René Laurentin gestorben
  9. Tausende bei Marienfeiern in Lourdes - hohes Sicherheitsaufgebot
  10. Lourdes: Nationalwallfahrt unter schärfsten Sicherheitsmaßnahmen







Top-15

meist-gelesen

  1. CSU-Söder garantiert für Bayern eine "freie Entfaltung" und attackiert die Kirchen
  2. 'Sie sind das Werk des Teufels!' - Wen meinte Papst Franziskus?
  3. KOMMEN SIE MIT! Romreise zu Ostern 2022 mit Bischof Marian Eleganti
  4. Sie verlassen die Kirche im besten Alter
  5. Genderkompatible Monstranz
  6. 'Einige sähen mich lieber tot'
  7. „Wird bei der Taufe das Stirnchakra verschlossen?“
  8. „Willkommen bei Maria vom Sieg!“
  9. Mel Gibson: ‚Ich bin ein Sünder, aber ich kenne den Unterschied zwischen Hirten und Mietling’
  10. 4.500 Teilnehmer beim 17. Marsch für das Leben in Berlin
  11. Elf Bischöfe, DBK und Nuntius unterstützten den Marsch für das Leben, doch dann kommt die Keule!
  12. 'Abtreibung ist Krieg gegen unschuldige, ungeborene Kinder'
  13. Vorwürfe gegen Schönstatt-Gründer - Berliner Gericht lehnt Unterlassungsantrag ab
  14. Bischof Voderholzer erhält für seine Kritik am Synodalen Weg Unterstützung von Kardinal Kasper!
  15. "Mit grosser Sorge verfolgen wir die Skandale um das kathol. Nachrichtenportal kath.ch"

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz