Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. 'Rote Linien dürfen nicht überschritten werden'
  2. Kann man "Fiducia Supplicans" jetzt einstampfen?
  3. Deutschland: Jüngere Priester lehnen „Synodalen Irrweg“ ab! – DBK beunruhigt
  4. Football-Spieler Harrison Butker ermutigt Frauen ihrer Berufung als Mutter zu folgen
  5. Gericht urteilt: Glockenschlag ist zumutbar
  6. St. Michael/Emden: Kirchenbänke verscherbeln, dafür aber neue Stühle für die Kirche kaufen
  7. „Eine Transfrau ist eine Frau. Punkt!“ – Wirklich?
  8. Kirche und Kommunismus: Gedanken über ein Bekenntnis von Papst Franziskus
  9. „Je veux voir Dieu – Ich möchte Gott sehen“
  10. CDU-Politiker Wolfgang Bosbach: "Die Kirchentage sind für mich mittlerweile eher Parteitage..."
  11. Evangelische Theologische Hochschule/Basel ehrt Peter Seewald
  12. Beschleunigen die neuen Vatikan-Normen die offizielle Anerkennung von Medjugorje?
  13. P. Karl Wallner: „Es gibt keine Pflicht, immer zu Kommunion zu gehen bei der Hl. Messe“
  14. Ordinatio sacerdotalis ist nach 30 Jahren immer noch de fide
  15. Johannes Hartl wurde in den Deutschen Knigge-Rat berufen

Das Hochwasser in Lourdes verschont Grotte und Kirchen

14. Juni 2018 in Weltkirche, 2 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Mit Sorge wurden am Mittwoch die rapide steigenden Pegelstände des Flusses Gave de Pau beobachtet, Erinnerungen an die enormen Hochwasser von 2012 und 2013 wurden wach - VIDEOS - Von Petra Lorleberg


Lourdes (kath.net/pl) Mit Sorge wurden am Mittwoch die rapide steigenden Pegelstände des Flusses Gave de Pau beobachtet, Erinnerungen an die enormen Hochwasser von 2012 und 2013 wurden wach. Doch dieses Mal war Lourdes besser auf eine solche Katastrophe vorbereitet. Nach den sintflutartigen Regenfällen in der Nacht auf Mittwoch liefen bereits die Hochwasserschutzmaßnahmen an, so wurde diesesmal etwa die Lourdesgrotte gezielt geschützt. Noch 2013 war die Grotte vollgelaufen gewesen. Natürlich mussten die Grotte und die Badebecken für die Pilger komplett gesperrt werden. Auch konnte im Gegensatz zu 2013 das Eindringen von Wasser in die unterirdische Basilika Pius X., in der bis zu 30.000 Menschen Platz haben, verhindert werden. Inzwischen sind die Pegelstände bereits wieder stark gesunken. Die Pyrenäenstadt immer wieder von reißenden Wassermassen heimgesucht.


Lourdes zählt zu den bekanntesten katholischen Wallfahrtsorten. Hier war ab 1858 dem Hirtenmädchen Bernadette Soubirous über mehrere Monate die Gottesmutter Maria erschienen, jährlich besuchen etwa sechs Millionen Besucher das Heiligtum. Der österreichisch-jüdische Schriftsteller Franz Werfel 1940 hatte mit seiner Frau für mehrere Monate Zuflucht vor dem Zugriff der Nationalsozialisten in Lourdes gefunden, bevor dem Ehepaar die Flucht über die Pyrenäen und dann in die USA gelungen war. Er schildert im Vorwort zu seinen – besonders durch die Verfilmung – berühmt gewordenen Buch „Das Lied der Bernadette“, dass er in dieser Zeit der unmittelbaren Lebensgefahr das Gelübde abgelegt habe, ein Buch über Bernadette zu schreiben, falls er gerettet werde und die USA erreichen könne. Wörtlich bekannte er im Vorwurf seines Buches: „Ich habe es gewagt, das Lied von Bernadette zu singen, obwohl ich kein Katholik bin, sondern Jude. Den Mut zu diesem Unternehmen gab mir ein weit älteres und viel unbewußteres Gelübde. Schon in den Tagen, da ich meine ersten Verse schrieb, hatte ich mir zugeschworen, immer und überall durch meine Schriften zu verherrlichen das göttliche Geheimnis und die menschliche Heiligkeit – des Zeitalters ungeachtet, das sich mit Spott, Ingrimm und Gleichgültigkeit abkehrt von diesen letzten Werten unseres Lebens.“ Im Exil in den USA sicher angekommen schrieb Werfel den historischen Roman innerhalb weniger Monate.

Hochwasser in Lourdes am 13.6.2018 - So schnell stiegen die Pegelstände - Schutzmaßnahmen verhindern Eindringen der Wassermassen in die Lourdesgrotte


Aktueller Livestream: Blick zur Lourdesgrotte - Die Pegelstände haben sich wieder normalisiert



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Rosenzweig 15. Juni 2018 

DANKEN wollen wir GOTT -

und MARIENS Fürsprache,
dass es in Lourdes diesmal zu keiner grösseren Hochwasser- Katastrophe kam - wie 2012 + 13!
Und Grotte wie auch die riesige unterirdische Basilika verschont blieben!
-
Gepriesen sei GOTT u. Dank allen schützenden Engeln u. Heiligen!

Und so GOTT lobend- verbunden..


2
 
 7.Oktober1571 14. Juni 2018 
 

Siehe hier:

https://www.marianisches.de/wallfahrten/lourdes/
und
https://www.marianisches.de/wallfahrten/lourdes-und-bernadette/


2
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Lourdes

  1. Frankreich: Lourdes-Wallfahrten mit Sicherheitsabstand
  2. Lourdes-Heiligtum ab Samstag für kleine Pilgergruppen wieder offen
  3. Coronavirus: Bäder von Heiligtum Lourdes für Pilger geschlossen
  4. Schrein aus Lourdes kommt ins Erzbistum Köln
  5. Nackte „Künstlerin“ in der Lourdesgrotte
  6. "Lourdes ist einer der Orte, die Gott erwählt hat"
  7. Theologe und Lourdes-Experte René Laurentin gestorben
  8. Tausende bei Marienfeiern in Lourdes - hohes Sicherheitsaufgebot
  9. Lourdes: Nationalwallfahrt unter schärfsten Sicherheitsmaßnahmen
  10. Lourdes - Erhöhte Sicherheitsmaßnahmen für Soldatenwallfahrt






Top-15

meist-gelesen

  1. Kirche und Kommunismus: Gedanken über ein Bekenntnis von Papst Franziskus
  2. Kann man "Fiducia Supplicans" jetzt einstampfen?
  3. 'Rote Linien dürfen nicht überschritten werden'
  4. St. Michael/Emden: Kirchenbänke verscherbeln, dafür aber neue Stühle für die Kirche kaufen
  5. P. Karl Wallner: „Es gibt keine Pflicht, immer zu Kommunion zu gehen bei der Hl. Messe“
  6. Deutschland: Jüngere Priester lehnen „Synodalen Irrweg“ ab! – DBK beunruhigt
  7. „Eine Transfrau ist eine Frau. Punkt!“ – Wirklich?
  8. Johannes Hartl wurde in den Deutschen Knigge-Rat berufen
  9. CDU-Politiker Wolfgang Bosbach: "Die Kirchentage sind für mich mittlerweile eher Parteitage..."
  10. Football-Spieler Harrison Butker ermutigt Frauen ihrer Berufung als Mutter zu folgen
  11. „Je veux voir Dieu – Ich möchte Gott sehen“
  12. Vatikan veröffentlicht die Normen zur Beurteilung mutmaßlicher übernatürlicher Phänomene
  13. Beschleunigen die neuen Vatikan-Normen die offizielle Anerkennung von Medjugorje?
  14. Ordinatio sacerdotalis ist nach 30 Jahren immer noch de fide
  15. Evangelische Theologische Hochschule/Basel ehrt Peter Seewald

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz