Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. Weiterer Angriff auf die Freiheit in Deutschland: Hessen erlaubt 2G-Supermärkte
  2. 'Herzlos-Pfarrer' - Kölner 'Sozialpfarrer' Meurer möchte 2G-Regelung in Zügen
  3. Weitere Kölner Pfarrei führt 3-G-Regel ein
  4. Norwegen-Killer trat vor der Tat zum Islam über
  5. Wenn die Kinder des Lichts auf die Kultur des Todes treffen
  6. Love Is In The Air? - Bätzing lobt das 'christlich geprägte Wertefundament' von Merkel
  7. Der sonntägliche Messbesuch ist kein Hobby
  8. Bistum Limburg beauftragt Kontaktpersonen für 'LSBTI-Menschen'
  9. 'Der würde sagen: Betet so, dass ihr keinem anderen schadet!'
  10. Frankreich: Beichtgeheimnis unter Druck
  11. Australischer Bischof ruft zur Covid-Impfung auf
  12. Entspricht nicht den Rückmeldungen der Bischöfe – Hintergründe zu ‚Traditionis custodes’
  13. ‚Climate change’ – unterwegs zu COP26
  14. Der Teufel und die Linken
  15. Johannes Paul I. wird seliggesprochen

Der 'Auftrag' ist erfüllt

4. Juli 2012 in Deutschland, 7 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Stephan Wahl, umstrittener Kommunikationsdirektor des Bistums Trier, beendet Tätigkeit als Kommunikationsdirektor des Bistums Trier. Seine antirömischen Tendenzen waren offensichtlich


Trier (kath.net/pm)
Stephan Wahl, umstrittener Kommunikationsdirektor des Bistums Trier, wird seine Tätigkeit per Ende Juli beenden. Dies teilte das Bistum am gestrigen Dienstag mit. Wahl war seit 2006 Leiter des Bereichs „Kommunikation und Medien“ im Bistum Trier. Wahl kündigt an, in Zukunft neben einer noch festzulegenden seelsorgerischen Aufgabe auch wieder selbst mehr mit eigenem Namen schreiben, sprechen und gestalten zu wollen. Zwölf Jahre lang, von 1999 bis 2011, gehörte er zum Team der ARD-Sendung „Das Wort zum Sonntag“, wo er immer wieder auch mit antirömischen Meldungen für Aufsehen sorgte. So sprach er sich für die Abschaffung des (in der Kirche allerdings nicht vorhandenen) "Pflicht-Zölibats" aus und wollte mehr Toleranz für Schwule und Wiederverheiratete. Erst vor zwei Wochen hatte sich Wahl in einem TV-Interview hinter die umstrittene und antirömische "Freiburger Erklärung" von Freiburger Priestern gestellt.


Foto: (c) Bistum Trier


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Dismas 4. Juli 2012 

@Waldi

schlimm, aber leider sehr treffend formuliert!!


1

1
 
 hortensius 4. Juli 2012 
 

Trier

Der Rausschmiss dieses \"Kommunikationsdirektors\" ist ein Lichtblick. Möglicherweise hat die Kirche doch noch die Kraft, sich von ihren gut bezahlten Gegnern in Einzelfällen zu trennen.
Im ersten Johannesbrief, zweites Kapitel steht: \"Sie kamen aus unserer Mitte, aber sie haben nie zu uns gehört.\"


4

1
 
 Waldi 4. Juli 2012 
 

Es ist ein ungemein tröstliches Gefühl...

zu erfahren, dass wieder ein innerkirchlicher Unruhestifter seinen Posten losgeworden ist. Aber er wird auf Kosten der Kirche, als Lohnschmarotzer gut bezahlt, weiter sein Unwesen treiben. Diese teuflisch gedrillten Verwüster sind hartnäckig und aufdringlich wie Flöhe, wenn es darum geht, ans Blut der Mutter Kirche zu kommen, um es gierig abzusaugen.


4

2
 
 kathleser 4. Juli 2012 
 

Gute Nachricht

Hoffentlich gehen ihm bald Tinte und Verleger aus


3

1
 
 M.Schn-Fl 4. Juli 2012 
 

Was fällt in der Meldung des Bistums Trier auf?

Der Abschied vom Amt erfolgt zwei Wochen nach dem Beitritt zur Freibuger Erklärung und sein Amt endet in 3 Wochen. Alles ein bißchen plötzlich. Auch fällt auf, daß die Diözese keine weitere Verwendung für ihn benennt.
Kurz: Trotz schöner Worte handelt es sich hier offensichtlich um einen Rausschmiss erster Klasse.
Und das ist wirklich mal eine gute Nachricht aus Trier.


6

1
 
 Christa 4. Juli 2012 

Da hat das Bistum Trier sehr lange gewartet!

In jedem Wirtschaftsunternehmen hätte man viel früher gehandelt! Auch als (Privatmann ) steht man in Verantwortung.


4

1
 
 girsberg74 4. Juli 2012 
 

Gutes Bild!


2

1
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Bistum Trier

  1. Bistum Trier ordnet an: Pfarrer muss Israel-Flagge entfernen
  2. Bistum Trier gibt Pläne mit XXL-Pfarreien endgültig auf
  3. Game over!
  4. Wenn einer eine Reise macht
  5. Nach Veto aus Rom: Bistum Trier nimmt Maßnahmen zurück
  6. Knalleffekt: Vatikan setzt Trierer Bistumsreform vorläufig aus
  7. Trier: Bistumsreform hat enorm viele Gläubige gegen sich!
  8. Bistum Trier: Kritiker der Bistumsreform rufen zur Demo
  9. Missbrauchsverdacht: Bischof Ackermann gibt Fehler zu
  10. "Mit Jesus 'Vater unser' beten"







Top-15

meist-gelesen

  1. Wenn die Kinder des Lichts auf die Kultur des Todes treffen
  2. "Covid-19 ist gefährlich, aber die Todsünde ist viel gefährlicher."
  3. Der Teufel und die Linken
  4. Entspricht nicht den Rückmeldungen der Bischöfe – Hintergründe zu ‚Traditionis custodes’
  5. 'Herzlos-Pfarrer' - Kölner 'Sozialpfarrer' Meurer möchte 2G-Regelung in Zügen
  6. Charlène von Monaco weist auf Trost im Glauben hin
  7. Weiterer Angriff auf die Freiheit in Deutschland: Hessen erlaubt 2G-Supermärkte
  8. Priester der Petrusbruderschaft stürmen mit Weihnachtsalbum die US-Charts
  9. Love Is In The Air? - Bätzing lobt das 'christlich geprägte Wertefundament' von Merkel
  10. Bistum Limburg beauftragt Kontaktpersonen für 'LSBTI-Menschen'
  11. Aufregung in badischer Landeskirche wegen Sprechverbots über biblische Lehre
  12. Frankreich: Beichtgeheimnis unter Druck
  13. Norwegen-Killer trat vor der Tat zum Islam über
  14. Synodale Irrwege - Nationale Sonderwege
  15. Weitere Kölner Pfarrei führt 3-G-Regel ein

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz