Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Es reicht
  2. Gottesdienst-Präfekt bedauert "Kämpfe" um Liturgie in der Kirche
  3. "Einem Arzt, der so etwas sagt, sollte man die Approbation wegnehmen!"
  4. US-Höchstgericht hebt Abtreibungsurteil auf - Gewaltiger Sieg für die Pro-Life-Bewegung!
  5. Kurienkardinal Koch: "Versöhnte Verschiedenheit" ein Ziel bei Ökumene
  6. Vatikan gibt Covid-Impfmünze heraus
  7. Österreich schafft umstrittene Covid-Impfpflicht ab!
  8. Deutscher Bundestag schafft Werbeverbot für Abtreibungen ab
  9. "Dass Sie als Axel-Springer-Chef diesen Fakt falsch darstellen,..."
  10. Papst Franziskus korrigiert den deutsch-synodalen Sonder-Weg
  11. Corona-Virus hat nun auch Kardinal Woelki erwischt
  12. ‚Psychopathologie und das bevorstehende Ende?’ Wie geht es Papst Franziskus?
  13. Kardinal Kasper verschärft Kritik am Synodalen Weg - „... der bricht der Kirche das Genick“
  14. VW-Mitarbeiter klagt gegen seine Firma wegen der Gendersprache
  15. „Warum die Kochschürze?“ - Bischof Genns Schürze bei einer Altarweihe erregt Aufmerksamkeit

Bidens Budgetvorschlag sieht viel Geld für Abtreibung vor

2. April 2022 in Prolife, 7 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Im Budget für das Finanzjahr 2023 sind hohe Beträge für Organisationen vorgesehen, die Abtreibungen durchführen oder sich für legale Abtreibungen einsetzen.


Washington D.C. (kath.net/LifeNews/jg)

US-Präsident Joe Biden hat das zweite Budget seiner Regierung vorgelegt. Wie bereits im Budgetvorschlag für das Finanzjahr 2022 verzichtet auch der Budgetvorschlag 2023 auf das so genannte „Hyde Amendment“. Dieser Zusatz, der seit den 1970er Jahren immer mit den Stimmen der Demokraten und der Republikaner beschlossen wurde, untersagt die Finanzierung von Abtreibungen aus Steuermitteln in den USA. Der Kongress beschloss die Aufnahme des Hyde Amendment in das Budgetgesetz für 2022 gegen den Willen der Regierung.

Der jetzt vorgelegte Budgetvorschlag für 2023 würde es ermöglichen, Abtreibungen im Rahmen der staatlichen Gesundheitsdienste Medicaid und Medicare durchzuführen. Das Budget sieht darüber hinaus eine Aufstockung der Mittel für das Title X Familienplanungsprogramm vor. Die Mittel aus diesem Programm dürfen seit einer Entscheidung der Regierung Biden aus dem Jahr 2021 auch an Organisationen ausbezahlt werden, die Frauen an Abtreibungseinrichtungen überweisen oder Abtreibungen selbst durchführen.

Die Zahlungen an den Bevölkerungsfond der Vereinten Nationen (UNFPA) wurden um 72 Prozent auf 56 Millionen US-Dollar erhöht. Der UNFPA unterstützt legale Abtreibungen weltweit.

Der Budgetvorschlag enthält eine Generalklausel, welche finanzielle Unterstützung zur „Förderung der Geschlechtergleichheit“ ermöglicht. Dazu zählt auch der „Schutz der Rechte von Frauen und Mädchen weltweit“. Auf diese Weise kann eine Möglichkeit geschaffen werden, Abtreibungen aus Steuermitteln außerhalb der USA zu finanzieren.

572 Millionen US-Dollar sind für internationale Programme im Bereich Familienplanung und reproduktive Gesundheit vorgesehen. Diese Mittel können an Organisationen wie die International Planned Parenthood Federation oder Marie Stopes International vergeben werden, die Abtreibungen durchführen oder an Organisationen, die sich für legale Abtreibungen einsetzen.

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Paulus der Bekenner 3. April 2022 
 

Finanzierter Mord

Es scheint ein Kennzeichen der westlichen Demokratie zu sein Abtreibung zu erlauben, zu bestärken und aus Steuermittel zu finanzieren. Demokratie, in der immer wieder vollmundig von Menschenwürde, Freiheit usw. geredet wird, hat keinen Platz für Kinder auch noch ungeborene. Biden ist nicht wirklich katholisch.


0
 
 gáidaros 3. April 2022 
 

Herr, bitte befreie uns von Biden !

Biden is a butcher. This man cannot remain in power.


0
 
 Woodstock 2. April 2022 
 

Wie können wir noch hoffen,

dass Gott seine schützende Hand über uns hier im Westen hält und uns vor Krieg und Untergang bewahrt?


0
 
 Freude an der Kirche 2. April 2022 
 

Mord!

Das ist Geld, um Kinder zu töten!


0
 
 Chkhp 2. April 2022 
 

@Mariat

Sehr treffend.


0
 
 Chris2 2. April 2022 
 

Später einmal wird so etwas

als "Verbrechen gegen die Menschlichkeit" o.ä. gewertet werden. Doch vor ein irdisches Gericht wird Biden deswegen wohl kaum mehr kommen (notfalls wird man ihm attestieren, nur noch ein paar Monate zu leben zu haben, so wie Honecker - der dann noch 7 Jahre seine Rente aus Deutschland genießen konnte). Doch vor einem Gericht kann sich niemand drücken, weder als US-Präsident, noch als EU-Kommissarin, noch als militärischer Aggressor: Dem Gericht im Jenseits...


1
 
 Mariat 2. April 2022 

O du mein Volk was tat ich dir?

"Betrübt ich dich? Antworte mir! Ägyptens Joch entriss ich dich, du legst des Kreuzes Joch auf mich. Heiliger Gott! Heiliger starker Gott! Heiliger Unsterblicher, erbarm dich unser!
Ich führte dich durch vierzig Jahr und reichte dir das Manna dar; das Land des Segens gab ich dir, und du gibst mir das Kreuz dafür. Heiliger Gott! Heiliger starker Gott! Heiliger Unsterblicher, erbarm dich unser!
Was hab ich nicht für dich getan? Pflanzt dich als meinen Weinberg an, und du gibst bittern Essig mir, durchbohrst des Retters Herz dafür. Heiliger Gott! Heiliger starker Gott! Heiliger Unsterblicher, erbarm dich unser!
Ich führte dich durchs Rote Meer, und du durchbohrst mich mit dem Speer. Der Heiden Macht entriss ich dich, du übergabst den Heiden mich. Heiliger Gott! Heiliger starker Gott! Heiliger Unsterblicher, erbarm dich unser!
Ich nährte in der Wüste dich, und du, du lässt verschmachten mich; gab dir den Lebensquell zum Trank, und du gibst Galle mir zum Dank."


2
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

USA

  1. USA: Keine Abtreibungen in South Dakota – Demokraten schweigen zur Gewalt gegen Lebensschutzzentren
  2. Abtreibung in den USA: ‚Katholische’ Spitzenpolitiker Biden und Pelosi in der Zwickmühle
  3. Katholische US-Universität verbreitet Pro-Abtreibungs-Artikel ihrer Professorinnen
  4. Pro-Life-Politikerin Mayra Flores gewinnt wichtige Wahl in Texas
  5. 18jährige Lebensschützerin kandidiert in Montana
  6. US-Ministerium warnt Bischöfe vor Ausschreitungen, sollte ‚Roe v. Wade’ aufgehoben werden
  7. Umfragen zeigen Mehrheit der US-Amerikaner für Aufhebung von ‚Roe v. Wade’

Abtreibung

  1. USA: Keine Abtreibungen in South Dakota – Demokraten schweigen zur Gewalt gegen Lebensschutzzentren
  2. Abtreibung in den USA: ‚Katholische’ Spitzenpolitiker Biden und Pelosi in der Zwickmühle
  3. Katholische US-Universität verbreitet Pro-Abtreibungs-Artikel ihrer Professorinnen
  4. US-Ministerium warnt Bischöfe vor Ausschreitungen, sollte ‚Roe v. Wade’ aufgehoben werden
  5. ‚Abtreibung hat so viel mit Gesundheitsversorgung zu tun wie Vergewaltigung mit Liebe’
  6. Umfragen zeigen Mehrheit der US-Amerikaner für Aufhebung von ‚Roe v. Wade’
  7. Republikanische Senatoren: Kein Steuergeld für Abtreibung







Top-15

meist-gelesen

  1. JETZT ANMELDEN! kath.net-Leserreise nach Fatima und auf die Azoren - Oktober 22
  2. Papst Franziskus korrigiert den deutsch-synodalen Sonder-Weg
  3. Es reicht
  4. Vatikan gibt Covid-Impfmünze heraus
  5. "Einem Arzt, der so etwas sagt, sollte man die Approbation wegnehmen!"
  6. "Dass Sie als Axel-Springer-Chef diesen Fakt falsch darstellen,..."
  7. Gibt es eine Vielfalt der Geschlechter? – Versuch einer Orientierungshilfe
  8. „Warum die Kochschürze?“ - Bischof Genns Schürze bei einer Altarweihe erregt Aufmerksamkeit
  9. Kardinal Kasper verschärft Kritik am Synodalen Weg - „... der bricht der Kirche das Genick“
  10. ‚Psychopathologie und das bevorstehende Ende?’ Wie geht es Papst Franziskus?
  11. Bischof Schneider: Marienweihe durch Franziskus hat Bedingungen von Fatima erfüllt
  12. US-Höchstgericht hebt Abtreibungsurteil auf - Gewaltiger Sieg für die Pro-Life-Bewegung!
  13. Gottesdienst-Präfekt bedauert "Kämpfe" um Liturgie in der Kirche
  14. Churer Priesterkreis: „Angesichts der entstandenen Verwirrung fordern wir…“
  15. Eine evangelische Pfarrerin in der katholischen Messe und die religiöse Bedeutung von Puzzleteilen

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz