Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. „Wie Papst Franziskus mit den deutschen Bischöfen umgegangen ist, war eine Meisterleistung“
  2. Homosexualität: Gott-gewollt oder Darwinischer Irrtum?
  3. Zitat: „Explizit wie nie zuvor wird Vielfalt in kirchlichen Einrichtungen als Bereicherung anerkannt
  4. Callboys, Nutten und Drogenjunkies - Wie wärs mit einem (Neben-)Job in der ‚deutschen Kirche‘?
  5. "Maßgebliche Kritiker sprechen offen von einem latenten Schisma"!
  6. Deutsche Bischöfe kehren angeschlagen aus Rom zurück
  7. Daniel Deckers wittert einen Eklat: Der Papst habe die deutschen Bischöfe „düpiert“
  8. Der verunglückte Rombesuch der deutschen Bischöfe
  9. Papst an Theologen: Kreative Treue zu Tradition bei Gender-Thema
  10. Roma locuta causa finita
  11. Bitte unterstützen Sie kath.net (nicht nur vor Weihnachten) via AmazonSmile-Programm
  12. Italien: "Singende Nonne" Suor Cristina ist aus ihrem Orden ausgetreten
  13. Hat Kardinal Marx dem Papst erneut den Rücktritt angeboten?
  14. "Bei den einen ist das todesmutig, bei den anderen ganz und gar nicht"
  15. „Ist unsere Verwirrung berechtigt? Fragen zu einer umstrittenen Personal-Entscheidung des Papstes“

Apples neues iPhone-Betriebssystem enthält ‚Frau mit Bart’ Emoji

6. Mai 2021 in Chronik, 4 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Nutzer können in Zukunft zwischen einem ‚bärtigen Mann, einer bärtigen Frau und einem geschlechtsneutralen Individuum mit Bart’ auswählen.


Cupertino (kath.net/LifeSiteNews/jg)

Die neueste Version des Betriebssystems iOS, das auf den iPhones von Apple läuft, stellt den Nutzern 217 neue Emojis zur Verfügung, darunter Symbole für „Frauen“ mit Bart und für Covid-19 Impfungen.

Die Emojis wurden von Unicode Consortium für Apple erstellt. Unter den neuen Symbolen sind unter anderem auch solche für gleichgeschlechtliche Paare in vielen verschiedenen Hautfarben. Die Nutzer können auch zwischen „einem bärtigen Mann, einer bärtigen Frau und einem geschlechtsneutralen Individuum mit Bart“ auswählen, berichtet die Online-Ausgabe der britischen Daily Mail.

Ein weiteres Symbol steht für die Covid-19-Impfung. Es zeigt eine Spritze, die eine klare, durchsichtige Flüssigkeit enthält, vergleichbar mit den Impfstoffen. Bisher war die Spritze mit einer roten Flüssigkeit gefüllt. Apple ist eines der Unternehmen, das sich sehr für die Impfung einsetzt. Die Mitarbeiter können sich während der Arbeitszeit in den Räumlichkeiten des Unternehmens impfen lassen.

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 KMG 8. Mai 2021 
 

Die obere Reihe der in diesem Beitrag gezeigten Icons scheint ein recht gelungenes Portrait von Tom Neuwirth zu sein, der ja auch beim Eurovisionscontest auftrat. Er war auch m.E.n. als Kirchenmusiker tätig, in letzter Zeit uwrde es allerdings recht still um ihn ...


1
 
 berno 7. Mai 2021 
 

Lange Haare + Bart = Frau mit Bart?

So ein Quatsch! Man könnte die obere Reihe (lange Haare mit Bart) auch einfach als "Jesus" sehen. Vielleicht hab ich da einen etwas unschuldigen Blick, aber das ist meine erste Assoziation.


2
 
 lakota 6. Mai 2021 
 

???

Ich finde es eine Unverschämtheit und absolut diskriminierend Männer mit kurzen Haaren und Frauen mit langen Haaren darzustellen. Das ist nicht Gendergerecht. Auch als Frau steht mir ein kurzer Haarschnitt zu :-)


2
 
 mphc 6. Mai 2021 

Ich wähle nichts aus.

Wenn man sich gegen Gottes Schöpfungsordnung versündigt, wird sich die Natur einmal rächen.
Bei der unbelebten Natur hat man das schon erkannt (Klimarettung usw.), wann wird es bei der menschlichen Natur der Fall sein???


0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

gender mainstreaming

  1. Deutschland 2022 - Gender-Gaga statt Shakespeare bei Abitur!
  2. Willkommen im Kreise der Wertgeschätzten
  3. Weiterhin Gender-Gaga beim BDKJ!
  4. USA: Kein Demokratischer Senator will ‚Frau’ definieren
  5. Apple führt neues Emoji ‚schwangerer Mann’ ein
  6. US-Gleichstellungsbericht: Hitze, Luftverschmutzung, Infektionskrankheiten bedrohen Frauen stärker
  7. Frankfurter Bibelhaus Erlebnis Museum bringt ‚Jesus als queere Person’ auf die Bühne
  8. US-Bischof veröffentlicht Katechese gegen Gender-Ideologie
  9. Vom ‚Fels in der Brandung’ zum ‚würdelosen Anbiedern an den schwankenden Zeitgeist’
  10. Spanische Linksregierung legt radikales Transgender-Gesetz vor







Top-15

meist-gelesen

  1. Warum Sie am 2. April 2023 am Abend in Krakau sein sollten!
  2. „Wie Papst Franziskus mit den deutschen Bischöfen umgegangen ist, war eine Meisterleistung“
  3. Bitte unterstützen Sie kath.net (nicht nur vor Weihnachten) via AmazonSmile-Programm
  4. Daniel Deckers wittert einen Eklat: Der Papst habe die deutschen Bischöfe „düpiert“
  5. Der verunglückte Rombesuch der deutschen Bischöfe
  6. Eine einmalige kath.net-Reise ans Ende der Welt - NORDKAP + LOFOTEN
  7. Deutsche Bischöfe kehren angeschlagen aus Rom zurück
  8. "Maßgebliche Kritiker sprechen offen von einem latenten Schisma"!
  9. Homosexualität: Gott-gewollt oder Darwinischer Irrtum?
  10. Italien: "Singende Nonne" Suor Cristina ist aus ihrem Orden ausgetreten
  11. Callboys, Nutten und Drogenjunkies - Wie wärs mit einem (Neben-)Job in der ‚deutschen Kirche‘?
  12. Roma locuta causa finita
  13. "Gott bewahre mich vor jemand, der nur EIN Büchlein gelesen hat" (Thomas von Aquin)
  14. Zitat: „Explizit wie nie zuvor wird Vielfalt in kirchlichen Einrichtungen als Bereicherung anerkannt
  15. „Ist unsere Verwirrung berechtigt? Fragen zu einer umstrittenen Personal-Entscheidung des Papstes“

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz