Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Möchte Herr Bätzing die Schweizer Gardisten gegen Giorgia Meloni ausrücken lassen?
  2. Katholikenprotest zu Beginn der Herbstvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz
  3. „Im Geist der Wahrheit bleiben“ (Joh 14, 17) – Eine brüderliche Korrektur der Bischöfe von Flandern
  4. Deutschland: Nuntius äußert erneut Bedenken zum "Synodalen Weg"
  5. 300 Teilnehmer bei Pilgermarsch für die Alte Messe in Washington D.C.
  6. „Gerade die Bischöfe als Nachfolger der Apostel sind gebunden an die ‚Lehre der Apostel‘“
  7. Erzbischof Paglia soll Zustimmung zu italienischem Abtreibungsgesetz widerrufen
  8. "Bischof Bode sollte nach jahrzehntelangem Fehlverhalten von allen Ämtern zurücktreten"
  9. Franziskus in Assisi aus Anlass des Wirtschaftsforums „Economy of Francesco“
  10. Wahl in Tirol: Sogar ÖVP und FPÖ für das kostenlose Töten ungeborener Kinder!
  11. Deutsches Gericht möchte Informationen vom emeritierten Papst Benedikt XVI.
  12. Hat Putin "Fridays for Future" usw. mit Millionen unterstützt?
  13. Schon wieder Rücktrittsforderungen
  14. Wenn ein Belasteter am Amt kleben bleibt, hat sich eine glaubwürdige Aufarbeitung erledigt!
  15. Kreisverband der SPD will Geschlechtsänderung schon für 7-jährige Kinder

Italiens Bischöfe mit Aufruf zum Advent: Zieht euch nicht zurück

28. November 2020 in Aktuelles, 1 Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Menschen sollen trotz "besorgniserregende" Pandemie-Auswirkungen nicht in Haltung des "Rette sich, wer kann" verfallen.


Rom (kath.net/ KAP)

Italiens katholische Bischöfe haben dazu aufgerufen, die Advent- und Weihnachtszeit in der Pandemie zu einem Aufbruch gelebten Glaubens zu nutzen. "Wir können uns nicht zurückziehen und auf bessere Zeiten warten", heißt in einer am Dienstag veröffentlichten Botschaft. Zwar sei Italien wie andere Länder mit Einschränkungen konfrontiert, die "besorgniserregende persönliche, soziale, wirtschaftliche und finanzielle Auswirkungen" hätten. Dennoch dürfe man nicht einem "Rette sich, wer kann" verfallen. Das werde schnell zu "alle gegen alle", und das sei schlimmer als eine Pandemie.

Der Advent im Pandemie-Jahr 2020 sei eine "Phase der Weltgeschichte", die "als Bruch mit der Vergangenheit" gelesen werden könne, um "Zukunft neu und menschlicher zu gestalten", heißt es in dem vier Seiten umfassenden Schreiben. Die vergangenen Monate hätten die "außergewöhnliche Kreativität" von Kirchengemeinden, Vereinen, Familien und Einzelpersonen unter Beweis gestellt. Diese gelte für Gottesdienste und Gebetsleben wie auch für "karitative und wohltätige Aktionen, die stärker auf Armut aller Art reagieren".

Hierin zeige sich "bester italienischer Katholizismus", verwurzelt im biblischen Glauben und mit Blick auf die Menschen am Rande, so die Bischöfe. So lasse sich trotz immenser Schwierigkeiten erahnen, "dass wir eine Zeit der möglichen sozialen Wiedergeburt erleben".

 

Copyright 2020 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich (www.kathpress.at) Alle Rechte vorbehalten


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Stefan Fleischer 28. November 2020 

um "Zukunft neu und menschlicher zu gestalten"

gibt es nach meiner persönlichen und laienhaften Meinung nur einen Erfolg versprechenden Weg: "Lasst euch mit Gott versöhnen!" (2.Kor 5,20)
Solange das irdische Heil in den Köpfen der Menschen wichtiger ist als das ewige, lässt sich der Egoismus, die grundlegende Ursache allen Unheils dieser Welt (wenn man einmal von dem Bösen, von Satan, absieht) nicht eindämmen oder gar besiegen.


7
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Italien

  1. Kardinal Zuppi: Wahltag in Italien kein "schwarzer Tag"
  2. Möchte Herr Bätzing die Schweizer Gardisten gegen Giorgia Meloni ausrücken lassen?
  3. Italienischer Bischof weist Priester nach unwürdiger Messfeier zurecht
  4. 'Ja zur natürlichen Familie! Nein zur LGBT-Lobby!'
  5. Italien: Militärbischof verurteilt kirchliche Verschwörungstheoretiker
  6. Bischof untersagt Mitwirkung von Paten bei Taufe und Firmung
  7. Impfpflicht für Mailänder Seminaristen

Advent

  1. Sechs Gründe, den Advent mit einer guten Beichte zu beginnen
  2. Pandemie: Spaltung der Gesellschaft stoppen
  3. Füreinander Licht sein
  4. Rorate coeli
  5. Er ist gekommen, um uns aufzuwecken!
  6. O Emmanuel
  7. O Rex gentium







Top-15

meist-gelesen

  1. Möchte Herr Bätzing die Schweizer Gardisten gegen Giorgia Meloni ausrücken lassen?
  2. Katholikenprotest zu Beginn der Herbstvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz
  3. „Im Geist der Wahrheit bleiben“ (Joh 14, 17) – Eine brüderliche Korrektur der Bischöfe von Flandern
  4. Die Tolkien-Provokation
  5. „Gerade die Bischöfe als Nachfolger der Apostel sind gebunden an die ‚Lehre der Apostel‘“
  6. "Bischof Bode sollte nach jahrzehntelangem Fehlverhalten von allen Ämtern zurücktreten"
  7. Schon wieder Rücktrittsforderungen
  8. Facebook-Reaktion zu Bodes fehlendem Rücktritt: „Bei Woelki würden alle den Rücktritt fordern“
  9. Deutschland: Nuntius äußert erneut Bedenken zum "Synodalen Weg"
  10. Wahl in Tirol: Sogar ÖVP und FPÖ für das kostenlose Töten ungeborener Kinder!
  11. Der Tag, Herr, den Du gabst, der endet.
  12. Hat Putin "Fridays for Future" usw. mit Millionen unterstützt?
  13. Erzbischof Paglia soll Zustimmung zu italienischem Abtreibungsgesetz widerrufen
  14. Bischof von Odessa: Teilmobilisierung enttarnt Putins "Lüge"
  15. Italienischer Bischof weist Priester nach unwürdiger Messfeier zurecht

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz