Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. Segnen geht anders
  2. Kardinal Müller: „Die sogenannte Interkommunion zementiert die Kirchenspaltung“
  3. US-Berater Fauci meint: Geistliche sollen Gläubige von Covid-Impfung überzeugen
  4. Vatikan für Zurückhaltung in US-Debatte um Kommunionempfang
  5. Die Krise: ein Weckruf an die Menschheit
  6. 1521 – 2021: zur Klärung der Begriffe. Schisma und Häresie
  7. Franziskus von "konservativen Kräften" gefangen?
  8. "Bischof" darf nicht zum Schimpfwort werden!
  9. Die Glaubenskongregation ist Stellvertretungsorgan des Papstes
  10. Was steckt eigentlich hinter dem ›Gender-Sternchen‹?
  11. Frankreichs Bildungsminister verbietet Gendern an Schulen
  12. China: Kein Zugang mehr zu Bibel-Apps und christlichen WeChat-Accounts
  13. USA unter Biden steigen aus Lebens- und Familienschutzerklärung aus
  14. Maria 1.0 ruft deutsche Bischöfe zur Einheit mit Rom auf
  15. Gewalt gegen Israel

Ungarn: Öffentliche Messen bleiben erlaubt

17. November 2020 in Weltkirche, 3 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Die Bischofskonferenz Ungarns schränkt die öffentlichen Messen in der Covid-19-Pandemie nicht ein. Die Vorgaben der staatlichen Behörden müssen berücksichtigt werden. Für gefährdete Personen ist die Sonntagspflicht aufgehoben.


Budapest (kath.net/jg)

In Ungarn bleiben die katholischen Kirchen während der Covid-19-Pandemie weiterhin offen. Heilige Messen können im Rahmen der geltenden Bestimmungen weiterhin gefeiert werden. Das gab die katholische Bischofskonferenz Ungarns am 9. November bekannt.


 

Ältere Menschen, Risikogruppen oder Kranke sowie Personen, die mit diesen Personen zusammenleben oder sie pflegen und Personen in Quarantäne seien von der Sonntagspflicht ausgenommen. Die Bischofskonferenz empfiehlt ihnen, nicht an einer Messe teilzunehmen. Der Dispens gilt auch für alle, denen die Ansteckungsgefahr bei der Teilnahme an einer heiligen Messe zu hoch ist.

 

Die Bischöfe dürfen für ihre Bistümer entsprechend Canon 838 des CIC davon abweichende Maßnahmen erlassen, heißt es weiter.

 

Die Bischofskonferenz beendet ihre Stellungnahme mit einem Aufruf zum Gebet. Die Gläubigen sollen ihr Vertrauen in Gott und auf den Nächsten stärken, insbesondere aber die Kranken und Älteren im Auge haben.

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Jose Sanchez del Rio 17. November 2020 

Ungarn

geht mal wieder einen anderen und damit besseren Weg. Danke Ungarn!


4

0
 
 JBE 17. November 2020 
 

Bezeichnend!

Es ist doch bezeichnend, dass die ungarischen Bischöfe NICHT den Weg des Mainstreams gehen sondern weiterhin Gottesdienste anbieten! Schön, dass in diesem Land, Glaube, Familie und Werte noch etwas gelten! Glückliches Ungarn!


9

0
 
 Winrod 17. November 2020 
 

Meine Hochachtung für die ungarischen Bischöfe!


8

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Coronavirus

  1. Österreich: Singen bei den Messen wieder erlaubt - Erleichterungen für Taufen und Trauungen
  2. Corona-Hilferuf aus Indien: „Das ganze System bricht erbärmlich zusammen“
  3. US-Berater Fauci meint: Geistliche sollen Gläubige von Covid-Impfung überzeugen
  4. Lateinamerika: Viele Seelsorger sterben an Covid-19
  5. Auch dieses Jahr keine Fronleichnamsprozession

Ungarn

  1. Diplomat Eduard Habsburg: Papst versteht ungarische Migrationspolitik
  2. Budapester Kardinal Erdö verteidigt Weltkongress-Verschiebung
  3. Ungarns Bischöfe äußern sich zu "drängendsten" sozialen Problemen
  4. Anzahl kirchlicher Schulen in Ungarn seit 2010 verdoppelt
  5. Merkel und Orban erinnern an Flucht von DDR-Bürgern vor 30 Jahren

Heilige Messe

  1. ‚Wenn Sie Lebensmittel einkaufen können, können Sie auch zur Messe kommen’
  2. „Mess-Stipendien sind wie die Hilfe des Barmherzigen Samariters für uns“
  3. Britische Inseln: Gottesdienste im Untergrund nehmen zu
  4. Erzbischof Cordileone: ‚Messe ist Quelle und Höhepunkt unseres Glaubens’
  5. Trotz Beschränkungen: Erzbischof feiert Messe mit 60 Teilnehmern








Top-15

meist-gelesen

  1. kath.net-Gewinnspiel 2021: Gewinnen Sie eine ROMREISE!
  2. „Alle Reformen der Kirche werden kein Heil bringen!“
  3. Segnen geht anders
  4. Osterspende für kath.net - Wir brauchen JETZT Ihre Hilfe!
  5. Maria 1.0 ruft deutsche Bischöfe zur Einheit mit Rom auf
  6. "Kraft apostolischer Vollmacht errichte ich den laikalen Dienst des Katecheten"
  7. 1521 – 2021: zur Klärung der Begriffe. Schisma und Häresie
  8. Franziskus von "konservativen Kräften" gefangen?
  9. Was steckt eigentlich hinter dem ›Gender-Sternchen‹?
  10. Kardinal Müller: „Die sogenannte Interkommunion zementiert die Kirchenspaltung“
  11. "Biedern Sie sich nicht der Welt und ihren falschen Wegen an!"
  12. Sonst kann jeder tun, was ihm entspricht
  13. Erzbischof Gänswein weiht Priester in Altötting
  14. Die Glaubenskongregation ist Stellvertretungsorgan des Papstes
  15. "Bischof" darf nicht zum Schimpfwort werden!

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz