Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Woelki-Rücktritt wäre Präzedenzfall, folgen dann Rücktritte von Bode, Overbeck, Marx und Bätzing?
  2. Zum „Maria 2.0“-Thesenanschlag: Luther ante portas
  3. Benedikt XVI.: „Es gibt keine zwei Päpste. Nur einer ist Papst…“
  4. Erzbistum Freiburg: „Priesterinnen“ spenden Aschenkreuz
  5. Papst an Fokolarini: freudiges Zeugnis für das Evangelium
  6. Die Aktivistinnen von “Maria 2.0” nerven – Lasst mich einfach katholisch sein!
  7. Das „Forum Deutscher Katholiken“ spricht Kardinal Woelki seine Solidarität aus
  8. Bätzing 2.0: Der Kampf geht weiter!
  9. VERLOGEN!
  10. Psychiater und Theologe Manfred Lütz: Versetzung von Missbrauchstätern vor 1990 "fast unvermeidlich"
  11. Klassiker wie Homer oder Platon sollen aus US-Lehrplänen verschwinden
  12. Gender- und LGBT-Ideologie soll in Österreichs Schulen kommen
  13. Wo bleibt das Totengedenken für die vielen?
  14. Reminiscere. Der Sinn der Verklärung. Kleine Lampen des Evangeliums sein
  15. ‚Die Eucharistie ist sehr lebendig’

Bischöfe der USA und Kanadas weihen ihre Nationen Maria

30. April 2020 in Weltkirche, 2 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Am 1. Mai werden die beiden nordamerikanischen Länder erneut der Mutter Gottes geweiht. Die Bischöfe werden für den Schutz der Gefährdeten, die Heilung der Kranken und um Weisheit für diejenigen, die im Kampf gegen das Corona-Virus stehen, beten.


Washington D.C. (kath.net/lifesitenews/jg)
Die katholischen Bischöfe der USA und Kanadas werden ihre Länder erneut der Seligen Jungfrau Maria weihen und die Gottesmutter um Fürsprache im Kampf gegen die Corona-Pandemie bitten.

„Im Mai jeden Jahres bittet die Kirche um die besondere Fürsprache der Mutter Gottes. Dieses Jahr bitten wir angesichts der Auswirkungen der globalen Pandemie noch inniger um den Beistand Unserer Lieben Frau“, schreibt Jose Gomez, der Erzbischof von Los Angeles und Vorsitzende der US-Bischofskonferenz in einem Brief an seine Mitbrüder im Bischofsamt.


Gemeinsam mit den Bischöfen Kanadas sei der 1. Mai als passender Termin ausgewählt worden, die beiden Nationen erneut der Gottesmutter unter dem Titel „Maria, Mutter der Kirche“ zu weihen, fährt Gomez fort. Die Kirche werde besonders für den Schutz der Gefährdeten, die Heilung der Kranken und um Weisheit für diejenigen, die im Kampf gegen das Virus stehen, beten. Er lädt alle Bischöfe der USA ein, die Weihe am 1. Mai zeitgleich mit ihm zu vollziehen. Die Zeremonie wird über die sozialen Medien der Bischofskonferenz direkt übertragen.

Gomez’ Brief enthält einen kurzen historischen Rückblick über die Weihen der USA an Maria. Die erste fand bereits im Jahr 1792 statt und wurde vom Bischof von Baltimore durchgeführt. 1846 weihten 21 Bischöfe die USA Maria unter dem Titel der „Unbefleckten Empfängnis“. Papst Pius IX. bestätigte diese Entscheidung im darauffolgenden Jahr. 1959 wurde die Einweihung des Nationalheiligtums der Unbefleckten Empfängnis in Washington D.C. dazu genutzt, die Weihe an Maria zu erneuern.

Kanada wurde zuletzt am 2. Juli 2017, dem 150. Jahrestag der Konföderation, welche drei britische Kolonien zum Bundesstaat Kanada vereinigte, dem Unbefleckten Herzen Marias geweiht.


Foto: Symbolbild



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Jose Sanchez del Rio 1. Mai 2020 

@Adamo

...volle Unterstützung! Ja warum weiht Papst Franziskus nicht alle Nationen der Muttergottes? Das wäre der dringende Wunsch von vielen Menschen und das würde mit Sicherheit eine Wende herbeiführen.


2

0
 
 Adamo 30. April 2020 
 

Etwas besseres gibt es nicht als Länder der Gottesmutter zu weihen!

Wenn die USA und Kanada auch die Mahnungen der Gottesmutter von Fatima und heute von Medjugorje befolgen würden, dann wäre ein Teil unserer Welt wieder in Ordnung.

Weshalb kommt eigentlich unser Papst nicht auf den Gedanken jetzt in der Corona-Zeit die gesamte Welt unserer Gottesmutter zu weihen und ihre dringenden Ermahnungen zu beherzigen?


5

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Maria

  1. Maria als ‚jüdische, christliche und muslimische Frau’ – interreligiöse Tagung
  2. Verkauf eines Feminismus-kritischen Buchs auf Facebook und Instagram gesperrt
  3. Schottischer Bischof lädt die Menschen weltweit zur Weihe an Maria ein
  4. Weihe der Stadt Paris an die vereinten Herzen Jesu und Mariens
  5. „Damit etwas von uns bleibt“
  6. kfd: Maiandacht mit der Pachamama
  7. „Maria … die Stradivari Gottes“
  8. Marienerscheinungen und die Corona-Krise
  9. Gott ist minimal invasiv durch das Ave Maria Mensch geworden
  10. Gott hat diese Pandemie zugelassen und möchte uns damit etwas sagen








Top-15

meist-gelesen

  1. kath.net-PAULUS-Leserreise: Fronleichnam auf Malta - Mit Michael Hesemann und P. Leo Maasburg
  2. Erzbistum Freiburg: „Priesterinnen“ spenden Aschenkreuz
  3. kath.net-Gewinnspiel 2021: Gewinnen Sie jetzt eine REISE nach ROM!
  4. Woelki-Rücktritt wäre Präzedenzfall, folgen dann Rücktritte von Bode, Overbeck, Marx und Bätzing?
  5. Die Aktivistinnen von “Maria 2.0” nerven – Lasst mich einfach katholisch sein!
  6. VERLOGEN!
  7. Zum „Maria 2.0“-Thesenanschlag: Luther ante portas
  8. Benedikt XVI.: „Es gibt keine zwei Päpste. Nur einer ist Papst…“
  9. „Ein Teenie gegen die katholische Kirche“
  10. Bätzing 2.0: Der Kampf geht weiter!
  11. Psychiater und Theologe Manfred Lütz: Versetzung von Missbrauchstätern vor 1990 "fast unvermeidlich"
  12. Das „Forum Deutscher Katholiken“ spricht Kardinal Woelki seine Solidarität aus
  13. Künftiger US-Gesundheitsminister spürt geistlichen Rückenwind zur kompletten Freigabe der Abtreibung
  14. Abt Maximilian Heim: Corona traf Stift Heiligenkreuz schwer
  15. Papst will in Rom sterben - im Amt oder emeritiert

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz