Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Möchte Herr Bätzing die Schweizer Gardisten gegen Giorgia Meloni ausrücken lassen?
  2. Katholikenprotest zu Beginn der Herbstvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz
  3. „Im Geist der Wahrheit bleiben“ (Joh 14, 17) – Eine brüderliche Korrektur der Bischöfe von Flandern
  4. Deutschland: Nuntius äußert erneut Bedenken zum "Synodalen Weg"
  5. 300 Teilnehmer bei Pilgermarsch für die Alte Messe in Washington D.C.
  6. „Gerade die Bischöfe als Nachfolger der Apostel sind gebunden an die ‚Lehre der Apostel‘“
  7. Erzbischof Paglia soll Zustimmung zu italienischem Abtreibungsgesetz widerrufen
  8. "Bischof Bode sollte nach jahrzehntelangem Fehlverhalten von allen Ämtern zurücktreten"
  9. Franziskus in Assisi aus Anlass des Wirtschaftsforums „Economy of Francesco“
  10. Wahl in Tirol: Sogar ÖVP und FPÖ für das kostenlose Töten ungeborener Kinder!
  11. Deutsches Gericht möchte Informationen vom emeritierten Papst Benedikt XVI.
  12. Hat Putin "Fridays for Future" usw. mit Millionen unterstützt?
  13. Schon wieder Rücktrittsforderungen
  14. Wenn ein Belasteter am Amt kleben bleibt, hat sich eine glaubwürdige Aufarbeitung erledigt!
  15. Kreisverband der SPD will Geschlechtsänderung schon für 7-jährige Kinder

'Klimawandel-Hysterie': Professorin fordert Aussterben der Menschheit

15. Februar 2020 in Chronik, 17 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Eine englische Philosophieprofessorin von der britischen Anglia Ruskin Universität Cambridge fordert im Kampf gegen den Klimawandel das Aussterben der Menschheit


London (kath.net)
Eine englische Philosophieprofessorin von der britischen Anglia Ruskin Universität Cambridge fordert im Kampf gegen den Klimawandel das Aussterben der Menschheit. Dies berichtet die "Junge Freiheit". Patricia MacCormack fordert in ihrem Buch „The Ahuman Manifesto“, dass die Menschen schrittweise auf Reproduktion verzichten. Radikale Gruppen wie „Extinction Rebellion“ gehen MacCormack nicht weit genug, dad diese sich nur auf den Effekt konzentrieren, den der Klimawandel auf die Menschheit habe.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Steve Acker 20. Februar 2020 
 

maryellen - danke für den Hinweis

hab im Internet ein Bild von der Dame gesehen, Wahnsinn , schaut wirklich zum Fürchten aus.
Und so jemand lehrt an der Uni.
Über das was die da geschrieben hat, braucht man sich jedenfalls nicht zu wundern.


0
 
 maryellen 20. Februar 2020 
 

Der Wahnsinn marschiert schon lange durch unsere Institutionen

Aus einem Artikel in der Daily Mail:
"As well as her ideas on climate, Prof. MacCormack is lauded by Anglia Ruskin for her expertise in feminism, queer theory, posthuman ethics, animal studies and horror films."

Diese Dame sieht selber aus wie jemand aus einem Horrorfilm, verkörpert den "Goth look", ganz schwarz, Kleidung, Haare und Lippenstift sowie Nasenring.
Es ist der schiere Wahnsinn dass so jemand eine Anstellung als "Professorin" hat und ihre Wahnideen auf dieser Platform verbreiten darf.
Das ist das wirkliche Problem in unserer verrückten Welt.


1
 
 Matthäus 19. Februar 2020 

Zum Thema siehe auch hier:

https://www.achgut.com/artikel/der_sonntagsfahrer_die_intelligenz_wende

https://www.achgut.com/artikel/das_zittern_der_claqueure


0
 
 Matthäus 18. Februar 2020 

Aus der Lesehore von heute:

Psalm 37, ... 23 Der HERR festigt die Schritte des Menschen, an seinem Weg hat er Gefallen. 24 Auch wenn er strauchelt, stürzt er nicht hin, denn der HERR stützt seine Hand. 25 Jung war ich, nun bin ich alt, nie sah ich einen Gerechten verlassen noch seine Nachkommen betteln um Brot. 26 Allzeit ist er gütig und leiht aus, seine Nachkommen werden zum Segen. ...


1
 
 Steve Acker 17. Februar 2020 
 

Was diese Professorin von sich gibt und nicht nur

sie, bestätigt dass Hysterie das richtige Wort dazu ist, alternativ auch Klimapanikmache (gemäß Greta).Ist für mich genauso negativ konnotiert.
Und was diese komische Jury zum Unwort erklärt, interessiert mich nicht die Bohne.
Das ist nur ein weiterer Versuch die Menschen im Sinne der political correctness zu erziehen.
Es gibt wesentlich üblere und perfidere Wörter, die von der linksgrünen Seite kommen. z.B. Klimaleugner,verharmlost den Holocaust.

Empfehle auch noch zu googeln:
"save the earth don't give birth"


2
 
 Descartes 17. Februar 2020 
 

Bekanntlich ist "Klimahysterie" ist das Unwort des Jahres.

Es sollte das genau Zitat genannt werden, und man sollte es kennen, bevor man die Autorin indirekt zum Selbstmord auffordert. Aus dem Informationen hier kann man nicht herauslesen, dass die Sterberate erhöht, sondern nur, dass die Reproduktion verringert werden sollte.
Die Menschheit lebt nicht im ökologischen Gleichgewicht mit der Natur. Betrachtet man den Menschen als Teil der Ökosysteme, so hat er sich an die Spitze der Nahrungspyramide gestellt und hat außer Krankheiten und Naturkatastrophen keine natürlichen Feinde mehr. Die vom Menschen verursachte Klimaerwärmung rührt daher, dass die Menschen oft arm sind und die ihnen am einfachsten zur Verfügung stehenden Energiequellen nutzen und sie - zumindest im allgemeinen - nicht einfach herbeizaubern können.


0
 
 Tisserant 17. Februar 2020 

Möge sie bei sich selbst beginnen!
Wie mich diese Unperson und ihre Unterstützer*Innen_X/d anwidern.
Also liebe Durchgeknallte man setze das um, was man von anderen fordert!


2
 
 Matthäus 17. Februar 2020 

Ladies

first!


2
 
 Chris2 17. Februar 2020 
 

Wenn sich heute selbst "Filosofiprofessx%#€_ Innen"

so "hinrichten" (anders kann man das nicht nennen; danke @wandersmann für den Hinweis), wundert man sich über rein gar nichts mehr. Immerhin konsequent, wie manche Strömungen des Homo Sapiens Sapiens sich ganz schnell selbst wieder abschaffen. Darwin würde es wohl "survival of the willing" nennen (ein prominentes Beispiel ist der deutsche Michel, der sein Land gerade in jeder Hinsicht herunterwirtschaftet, um die Welt zu retten. Gut gemacht, liebe Regierung, so merkt wenigstens keiner, dass Ihr das verbockt habt. Viele werden sogar glauben, das hätte so kommen müssen).


3
 
 wandersmann 17. Februar 2020 
 

@Vollkommen irre

Die Frau hat nur konsequent weitergedacht. Und das war nicht besonders schwer.

Wenn der Mensch die Ursache des Klimawandels ist (ich bin mir da nicht sicher) und Klimastabilität der höchste Wert ist, dann sollte man doch die Ursache des Klimawandels beseitigen und das sind die Menschen.


3
 
 wandersmann 16. Februar 2020 
 

Warum sind wir hier auf Erden?

Damit der mystische Leib Christi wächst. Das ist der einzige Sinn.

Die "Dame" (man schaue sich über die Bildersuche einmal Fotos von ihr an) scheint genau das verhindern zu wollen.


5
 
 Konrad Georg 16. Februar 2020 
 

So weit degeneriert man,

wenn unter den Füßen 30 cm Luft sind.

Ich empfehle Ganzheitliches Denken. Das beginnt ein paar Tage vor Adam und Eva.
Mit dem Schöpfer.


3
 
 Rolando 15. Februar 2020 
 

Das sieht man den Schwachsinn

Die Klimahysterie ist satanisch, der Teufel ist der Feind des Lebens, er gaukelt den Leuten scheinbar „Gutes“ vor, damit sie wegen der Klimatettung auf Nachwuchs verzichten. Nur, wozu dann die Klimarettung, wenn der Mensch eh aussterben soll? Pure Dekadenz, Verwirrung und Schwachsinn!


30
 
 hape 15. Februar 2020 

Irre.

Vollkommen irre.


30
 
 Mariatheresia 15. Februar 2020 
 

Wenn die Dame das unbedingt meint

könnte sie ja den Anfang machen damit!
Eigentlich unfassbar: die Dame lehrt Philosophie, was eigentlich Liebe zur Weisheit bedeutet...)


28
 
 Einsiedlerin 15. Februar 2020 
 

Das was abzusehen

Bitte, gehen Sie mit gutem Beispiel voran.


27
 
 Mr. Incredible 15. Februar 2020 
 

Ist ja süß. Und blöd.

Noch ein staatlich überbezahlter Wahnsinniger.


24
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Klima

  1. Der Heilige Stuhl tritt dem Pariser Klimaabkommen bei
  2. Mosambik: Bischöfe fürchten nach Wirbelsturm das Schlimmste
  3. Vom Verlust der Freiheit
  4. „Wir brauchen einen Klimawandel in Sachen Religionsfreiheit“
  5. "Möchte ich mich formell für die Klimaangst entschuldigen!"
  6. Folgen des Klimawandels in der öffentlichen Debatte übertrieben
  7. Brandgefährlich und höhlt den Rechtsstaat aus
  8. Papst an Klimakonferenz: Welt zu weit von Klimazielen entfernt
  9. Dieter Nuhr: "Das Denken wird totalitär"
  10. Man muss nicht an den Klimawandel 'glauben'...







Top-15

meist-gelesen

  1. Katholikenprotest zu Beginn der Herbstvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz
  2. Möchte Herr Bätzing die Schweizer Gardisten gegen Giorgia Meloni ausrücken lassen?
  3. „Im Geist der Wahrheit bleiben“ (Joh 14, 17) – Eine brüderliche Korrektur der Bischöfe von Flandern
  4. Die Tolkien-Provokation
  5. „Gerade die Bischöfe als Nachfolger der Apostel sind gebunden an die ‚Lehre der Apostel‘“
  6. "Bischof Bode sollte nach jahrzehntelangem Fehlverhalten von allen Ämtern zurücktreten"
  7. Schon wieder Rücktrittsforderungen
  8. Facebook-Reaktion zu Bodes fehlendem Rücktritt: „Bei Woelki würden alle den Rücktritt fordern“
  9. Deutschland: Nuntius äußert erneut Bedenken zum "Synodalen Weg"
  10. Wahl in Tirol: Sogar ÖVP und FPÖ für das kostenlose Töten ungeborener Kinder!
  11. Der Tag, Herr, den Du gabst, der endet.
  12. Hat Putin "Fridays for Future" usw. mit Millionen unterstützt?
  13. Erzbischof Paglia soll Zustimmung zu italienischem Abtreibungsgesetz widerrufen
  14. Bischof von Odessa: Teilmobilisierung enttarnt Putins "Lüge"
  15. Italienischer Bischof weist Priester nach unwürdiger Messfeier zurecht

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz