Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Vatikan: Erklärung Dignitas infinita über die menschliche Würde
  2. Kirchen müssen die Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie aufarbeiten!
  3. Biograf Peter Seewald korrigiert Papst Franziskus: Papst Benedikt XVI. hat Geschichte geschrieben
  4. Deutscher Geschlechter-Gesetz-Irrsinn - Alle 12 Monate ein 'anderes Geschlecht'
  5. Papst Franziskus will Gänswein offenbar zum Nuntius ernennen
  6. Innsbrucker Bischof Glettler fällt den Lebensschützern in den Rücken
  7. Anhaltende Proteste gegen Ausstellung in einer Kirche in Italien
  8. Werden Sie Schutzengerl für kath.net für mindestens 2024 und 2025!
  9. Riccardo Wagner wurde katholisch: „Ich wollte nie Christ sein. Ich war Atheist“
  10. Papst wieder mit dem Titel "Patriarch des Westens"
  11. Spanien: Männer nutzen Trans-Gesetz aus
  12. Oster: „Ich danke Ihnen allen sehr für kompromisslosen Einsatz für Schutz des menschlichen Lebens“
  13. Brüsseler Barbarei ist Angriff auf die Menschenrechte und eine Schande für Europa!
  14. Der "leise Mord" an den kleinen Kindern soll in Deutschland zu 100 % vertuscht werden!
  15. Treten Sie wie Papst Franziskus mutig für "Wir töten unsere Kinder nicht!" ein!

Der Populismus des Wiener Kardinals

6. April 2023 in Aktuelles, 7 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Der bekannte Politikblogger Andreas Unterberger übt scharfe Kritik an Schönborn-Aussagen zum Klima und wirft ihm Unwissenheit vor - "Schönborn liegt inhaltlich falsch und entfremdet die Kirche noch ein Stück mehr von den Menschen"


Wien (kath.net)
Der bekannte österreichische Politik-Blogger Andreas Unterberger hat auf seinem Blog scharfe Kritik am Wiener Kardinal Christoph Schönborn geübt, weil dieser sich bei seinem Auftritt im ORF am vergangenen Sonntag mit einer politisch-wirtschaftlich-naturwissenschaftlichen Frage befasst und laut Unterberger „kräftig“ danebengehauen habe. „Offenbar wollte er durch eine verbale Solidarisierung mit den Klima-Extremisten populistisch sein. Und erreichte doch das Gegenteil. Schönborn liegt inhaltlich falsch und entfremdet die Kirche noch ein Stück mehr von den Menschen, die von den Klimaklebern in Europa millionenfach zu wehrlosen Geiseln gemacht werden. Warum nur?“, schreibt Unterberger.

Schönborn hatte bei seinem ORF-Auftritt die Klima-Extremisten verteidigt und dazu lapidar gemeint: „Ich bin ein Alt-68er.“ Für Unterberger ist so etwas im Jahre 2023 nur noch „peinlich“. 1968 und den Jahren danach hatten kommunistische und linkssozialistische massiv die Demokratie und den Rechtsstaat bekämpft. So wurden monatelang Unis lahmgelegt. Man kämpfte auch gegen die Familien. Sogar Morde gab es. Mit dem Christentum hatte laut Unterberger dies nichts zu tun.


Unterschwellig teile Schönborn laut Unterberger mit seinen Worten das immer deutlicher werdende Ziel der Klebe-Extremisten und wenn es zu keiner Klimadiktatur komme, dann gehe die Welt unter. Der Politik-Blogger bezeichnet es angesichts der wirklichen Luftverschmutzer-Staaten wie China als „billige Heuchelei“, wenn sich hier bei uns ein paar junge Menschen irgendwo festkleben.

Unterberger wirft Schönborn dann Unwissenheit vor. Dieser wisse offenbar nicht, viele Tausende Natur(!)-Wissenschaftler mehrfach öffentlich erklärt haben, dass es keinerlei Beweis gebe, wonach der Mensch die Schuld am Wärmerwerden der letzten Jahre trage. Auch sei es auf der Erde ganz ohne menschliches Zutun des Öfteren schon viel wärmer gewesen.

Der Politik-Blogger wirft Schönborn dann vor, dass dieser indirekt jene linken Extremisten unterstützt, die die Dezimierung oder gar Ausrottung der Menschheit als wichtigste Therapie verlangen und dass er damit alle kirchlichen Kämpfe gegen „Ein-Kind-Politik“ und Abtreibungen desavouiere.

Laut Unterberger haben heute Männer der Kirche einen Hang dazu, auf jede nur erdenkliche Frage sofort ins selbstanklägerische Denkschema „Mea culpa, mea culpa, mea maxima culpa“ zu verfallen.

++++

 

BUCHTIPP: Unerwünschte Wahrheiten. Was Sie über den Klimawandel wissen sollten

Fritz Vahrenholt. Sebastian Lünging.

Noch nie war es so warm wie heute – stimmt das? Wurden die Temperaturveränderungen der letzten Zeit tatsächlich allein von uns Menschen verursacht? Und welchen Einfluss haben die Aktivitätsschwankungen der Sonne? Fragen, die exemplarisch für die 50 Themenbereiche stehen, die die Autoren in diesem Buch behandeln. Naturkatastrophen der letzten 150 Jahre werden in einen klimahistorischen Kontext von Jahrtausenden gestellt. Dabei zeigt sich, dass die vereinfachende Darstellung in den Medien den komplexen Zusammenhängen nicht gerecht wird und zu Angst und Verunsicherung führt. Eine mutige Streitschrift gegen eine überhitzte Klimadebatte und klimapolitischen Aktionismus.

Preis 25,70


Bestellmöglichkeiten bei unseren Partnern:


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Richelius 6. April 2023 
 

@ bibelfreund

Bitte etwas vorsichtiger in der Wortwahl. Zum einen ist das Kapitel für den Dom verantwortlich, nicht der Bischof, der dort nur Gast ist; zum anderen ist es wichtig jetzt Gräben zuzuschütten. Ich habe mir erst vor kurzem anhören müssen, dass die Politiker eingesperrt gehörten, weil sie die Maskenpflicht aufgehoben haben. Wenn wir so weitermachen, haben wir bald einen Bürgerkrieg.
Wir müssen jetzt verzeihen. Dazu mahnt gerade auch der Karfreitag.


2
 
 SCHLEGL 6. April 2023 
 

@bibelfreund

Also Ihre markigen Sprüche sind hier bereits bekannt! Mit Hinweisen auf " Handschellen" haben Sie aber überzogen! Ich wundere mich, dass ein solcher Beitrag von Ihnen freigeschaltet worden ist!


3
 
 Dolomiti 6. April 2023 
 

Klimawandel

Ja, der Klimawandel ist an unseren Dolomiten ablesbar. Er findet statt!!!
Ob die Ursache bzw. die Ursachen die Aktivitäten des Menschen sind, ist letztendlich noch nicht bewiesen.
Ja, der Einfluss der Sonne ist da und in all seinen Auswirkungen auf die Erde nicht gänzlich Erforscht.
Jedoch sollten wir alles für uns mögliche tun um eine Verunreinigung / Verschmutzung unserer Umwelt (Luft, Wasser, ...) zu meiden.


1
 
 bibelfreund 6. April 2023 
 

Vatikan-Insider

Man spreche mit Leuten in Rom und man wundert sich über nichts. Das sind die Leute, die sich lieber (ins Burgenland?) zurückziehen sollten statt durch ihre Erpreßbarkeit der Kirche noch weiter zu schaden. Und wer Dome zu Impfzentren gemacht hat, bei denen sollten bald die Handschellen klicken.


5
 
 CusanusG 6. April 2023 
 

nichts Neues

Schönborn hatte ja schon beim Thema Missbrauch die 68er verteidigt und dokumentiert, dass er nicht einmal Statistiken lesen kann, zumal dann nicht, wenn sie den 68ern nichts Gutes attestieren.


4
 
 ottokar 6. April 2023 
 

Bei vielen 68igern hat die Demenz bereits 1968 begonnen…


5
 
 KMCA 6. April 2023 
 

Da treffen sich die Richtigen

Unser Wiener Kardinal ist ja tatsächlich ein alter 68er: weswegen viele schon lange nicht mehr wirklich zuhören, wenn er etwas sagt. Hin und wieder ist Gutes dabei, aber leider eben auch vieles das ein ideologisch eingefärbter Stuß ist.

Herr Unterberger ist allerdings auch ein Gustostückerl. Ich habe von einem (zugegebenermaßen ein bisschen bösartigen) Bekannten über ihn die Beschreibung "ein alter Mann, der glaubt das man Geld essen kann" gehört. Nota bene ist dieser Bekannte ein Konservativer: allerdings ein Wertkonservativer, dem zuerst der Glaube und die Gesellschaft am Herzen liegt: und dann erst die Börsenkurse. Bei Herrn Unterberger ist es halt umgekehrt.


2
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Klima

  1. "Winter mit starkem Frost und viel Schnee .. wird es in unseren Breiten nicht mehr geben"
  2. IA-IA - Mehr ESEL für die BISCHÖFE
  3. WDR-Magazin Monitor: ‚Klimawandel’ ist ‚verharmlosende Klimasprache’
  4. Alexander Kissler: ‚Als Klimasekte haben die Kirchen keine Zukunft’
  5. Als uns vor knapp 50 Jahren die "Klima-Experten" und Medien eine neue Eiszeit prophezeiten
  6. Die Gretchenfrage: Wie hoch ist der natürliche Anteil an der modernen Klimaerwärmung?
  7. Das Klimamärchen von Greta Thunberg: Auslöschung in fünf Jahren, wenn...

Schönborn

  1. Schönborn: Geist Ratzingers entscheidend für "Weltkatechismus"
  2. Schönborn bei Maria-Namen-Feier: Kraft des Gebets schrumpft nicht
  3. Schönborn übt heftige Kritik am deutschem Synodalen Weg - "Instrumentalisierung des Missbrauchs"
  4. Schönborn: Schon acht Jahre Krieg in der Ukraine
  5. "Wieder eine Kirche Gottes und der Menschen zu werden, und nicht guter Partner des Staates!"
  6. Kirche der Barmherzigkeit? - Kardinal von Wien feuert Polizeiseelsorger nach Demo-Auftritt
  7. Schönborn ist 'empört'






Top-15

meist-gelesen

  1. Werden Sie Schutzengerl für kath.net für mindestens 2024 und 2025!
  2. Biograf Peter Seewald korrigiert Papst Franziskus: Papst Benedikt XVI. hat Geschichte geschrieben
  3. Vatikan: Erklärung Dignitas infinita über die menschliche Würde
  4. Papst Franziskus will Gänswein offenbar zum Nuntius ernennen
  5. Riccardo Wagner wurde katholisch: „Ich wollte nie Christ sein. Ich war Atheist“
  6. Wenn der Pfarrer seine Haushälterin verantwortungsgemeinschaftet
  7. Brüsseler Barbarei ist Angriff auf die Menschenrechte und eine Schande für Europa!
  8. ,Meine letzte Mahlzeit wird das Mahl des Lammes sein‘
  9. Papst wieder mit dem Titel "Patriarch des Westens"
  10. Deutscher Geschlechter-Gesetz-Irrsinn - Alle 12 Monate ein 'anderes Geschlecht'
  11. Innsbrucker Bischof Glettler fällt den Lebensschützern in den Rücken
  12. Lebensrecht ist nicht nur eine religiöse Frage, sondern es geht um die Grundlagen der Menschheit
  13. Der "leise Mord" an den kleinen Kindern soll in Deutschland zu 100 % vertuscht werden!
  14. Schottische Katholiken sind schockiert: Ernannter Bischof stirbt plötzlich vor seiner Bischofsweihe
  15. Aufbahrung und Beisetzung eines Heiligen Vaters

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz