Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Kirchen verfehlen die Lebensrealität vieler Christen in Deutschland
  2. Umwandlung der Hagia Sophia löst Proteste in Ost und West aus
  3. Papst mahnt "Gewissenserforschung" im Umgang mit Flüchtlingen an
  4. Kritik: „Gewissensfreiheit durch die Hintertür eines faktischen Teilberufsverbots aushebeln“
  5. Das Priestertum in Deutschland leidet an kranken Strukturen
  6. Diözese Linz verlinkt umstrittenes Bekenntnis zur LGBT-Propaganda
  7. Keine Solidarität der Muslime in Deutschland
  8. Papst: Schmerz wegen der Geschehnisse in Istanbul um die Hagia Sophia
  9. „Meine Zeit im Gefängnis“ – „Mein katholischer Glaube hat mich gestützt“
  10. Grüne wollen Ärzte zur Abtreibung zwingen!
  11. Hagia Sophia: Zerstörung der 1300 Jahre alten Mosaiken befürchtet
  12. Entbehrliches Christentum?
  13. Der Glaube ist „verdunstet, verdampft, verflüchtigt“, auch an den katholischen Schulen
  14. Türkisches Gericht annulliert Museumsstatus der Hagia Sophia
  15. Johannes Hartl: „Männer und Frauen sind verschieden“

Afrikaner müssen Verantwortung für die Evangelisierung übernehmen

2. Juli 2019 in Weltkirche, 1 Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Afrika: Außerordentlicher Monat der Weltmission - Pater Zagore: "In der Vergangenheit kamen die Europäer zu Tausenden nach Afrika, um zu evangelisieren, heute sollten die Afrikaner selbst die Verantwortung für die Evangelisierung übernehmen"


Kara (kath.net/Päpstliche Missionswerke Fides) -Dem außerordentlichen Monat der Weltmission im Oktober 2019, geht die Feier des Jubiläums der Bischofskonferenzen von Afrika und Madagaskar (SECAM) voraus, die im Juli 1969 gegründet wurde: "Es ist ein besonderer Anlass, den damals prophetischen Appell zu wiederholen den Papst Paul VI. im Juli 1969 in Kampala an die Afrikaner gerichtet hat: Die Afrikaner sollen Missionare ihrer selbst sein", so der ivorische Theologe Pater Donald Zagore von der Gesellschaft für die Afrikamissionen.
"Wenn in der Vergangenheit die Europäer zu Tausenden nach Afrika kamen, um zu evangelisieren“, so der Missionar, „sollten heute die Afrikaner selbst die Verantwortung für die Evangelisierung des afrikanischen Kontinents übernehmen. Die Afrikaner sind erwachsen, die Kirche Afrikas ist reif geworden. Keiner wird besser in der Lage sein im Namen der Mission zu sprechen und zu handeln, als die Afrikaner selbst".


"Wir haben die Pflicht und die Aufgabe, das Schicksal unseres Kontinents auf unseren Schultern zu tragen. Diese Verantwortung wurde uns im Juli 1969 in Form eines Aufrufs von Papst Paul VI. übertragen, heute ist dies für uns Afrikaner eine wesentliche Herausforderung. Die gestrige Ermahnung ist heute zur Bedingung geworden", so Pater Zagore.

"Das grundlegende missionarische Bewusstsein bleibt auf allen Ebenen unabdingbar, wenn es darum geht, der Missionstätigkeit in Afrika eine völlig andere Dynamik zu verleihen", so Pater Donald abschließend, „50 Jahre später können wir sagen, dass die Zeit der Nachfolge wirklich gekommen ist. Möge diese Realität durch ein prophetisches missionarisches Engagement der Christen Afrikas konkret werden".


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 ottokar 2. Juli 2019 
 

und noch mehr:

bereits seit Jahren helfen uns hier in Deutschland afrikanische Priester bei der Neuevangelisierung . Wir sollten sie immer mit offenen Armen aufnehmen und ihnen bei der Integration persönlich mit unseren Familien helfen.


5

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Mission

  1. Hier bin ich, sende mich!
  2. Papst: Künftige Diplomaten müssen ein Jahr auf Mission
  3. „Wir schrauben in der Kirche immer an irgendwelchen Rädchen herum ...
  4. P. Karl Wallner: Der Kampf gegen Priestertum ist voll losgebrochen!
  5. Lifestyle Jüngerschaft ODER: Warum ein Date mit Gott zu wenig ist
  6. "Außerordentlicher Monat der Weltmission" angelaufen
  7. Papst will neuen Impuls für Mission
  8. „Aus pastoraler Sicht höchst unverantwortlich!“
  9. 'Maria 1.0' fordert Neuevangelisierung beim Synodalen Weg








Top-15

meist-gelesen

  1. Benedikt XVI.: „Vergelt’s Gott, lieber Georg, für alles“
  2. „Meine Zeit im Gefängnis“ – „Mein katholischer Glaube hat mich gestützt“
  3. Grüne wollen Ärzte zur Abtreibung zwingen!
  4. Kirchen verfehlen die Lebensrealität vieler Christen in Deutschland
  5. Das Priestertum in Deutschland leidet an kranken Strukturen
  6. „Herr, ich bin da!“ – Georg Ratzinger über seine Primiz
  7. Wir knien nur vor dem allmächtigen Gott nieder!
  8. Entbehrliches Christentum?
  9. Umwandlung der Hagia Sophia löst Proteste in Ost und West aus
  10. „Unser aller aufrichtige Anteilnahme gilt dem Papa emerito Benedikt XVI.“
  11. „Black Lives Matter“ fordert Auflösung der Kernfamilie
  12. Hagia Sophia: Zerstörung der 1300 Jahre alten Mosaiken befürchtet
  13. Türkisches Gericht annulliert Museumsstatus der Hagia Sophia
  14. Johannes Hartl: „Männer und Frauen sind verschieden“
  15. Papst mahnt "Gewissenserforschung" im Umgang mit Flüchtlingen an

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz