Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. 'Bruder Marx', bleib in München!
  2. Das Seminar als Familie von Nazareth und rigide Perversionen
  3. Weiterhin keine Mundkommunion im Bistum Limburg
  4. 'Annalena und die 10 Verbote'
  5. Wer hat Angst vor MISSION? - Der BDKJ
  6. Die Verheißung der Schechina-Wolke
  7. Modehaus-Kette C&A mit eigener ‚Pride-Kollektion’ im LGBT-Monat Juni
  8. Belarus: Orthodoxe Kirche setzt regimekritischen Erzbischof ab
  9. Kardinal Kasper formuliert Grundsatzkritik am „Synodalen Weg“!
  10. Nicht angenommener Marx-Rücktritt: Theologe Hoff ist 'fassungslos'
  11. R.I.P. Philipp Mickenbecker - "Alle, die ihre Hoffnung auf den Herrn setzen kriegen neue Kraft"
  12. Das Große im Kleinsten
  13. Erzbischof Chaput: Transgenderismus ist ‚letzte Rebellion gegen Gott’
  14. Murx 2.0: Der Krampf geht weiter ...
  15. "Das widerspricht dem Sinn eines geistlichen Amtes für das Heil der Menschen"

Erzbischof Schick wehrt sich gegen gefälschtes Pegida-Zitat

15. November 2015 in Deutschland, keine Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Bamberger Erzbischof: Das Zitat sei eine Fälschung, er habe dagegen rechtliche Schritte eingeleitet. Er bleibe aber dabei, dass die «von Pegida vertretenen fremdenfeindlichen Parolen nicht mit der christlichen Nächstenliebe vereinbar sind».


Bamberg (kath.net/KNA) Der Bamberger katholische Erzbischof Ludwig Schick setzt sich gegen gefälschte Zitate im Internet zur Wehr. Immer wieder bekomme er Nachrichten mit Bezug auf angebliche Äußerungen, «wonach ich gesagt hätte, Pegida-Anhängern drohe das Fegefeuer», schreibt Schick auf seiner Facebook-Seite. Dieses ebenfalls auf Facebook verbreitete Zitat sei aber eine Fälschung. Er habe dagegen rechtliche Schritte eingeleitet.


«Ich betone, dass ich im Zusammenhang mit Pegida niemals die Begriffe 'Fegefeuer' oder 'Hölle' verwendet habe», so der Erzbischof. Er bleibe aber dabei, dass die «von Pegida vertretenen fremdenfeindlichen Parolen nicht mit der christlichen Nächstenliebe vereinbar sind».

(C) 2015 KNA Katholische Nachrichten-Agentur GmbH. Alle Rechte vorbehalten.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 




Mehr zu

Schick

  1. Ehe für alle: Schick fordert Prüfung vor dem Bundesverfassungsgericht
  2. Erzbischof Schick: Waffenlieferungen an Saudi-Arabien stoppen
  3. Auf der Suche nach der Wahrheit
  4. Wir diskutieren, planen, erfinden und gründen immer neue Gremien
  5. Weltbesessenheit und Gottvergessenheit in der Kirche
  6. Ludwig Schick ist der sportlichste Bischof
  7. Der Laizismus wird uns nicht voranbringen
  8. Mit emotionaler Empörung und Rausschmiss ist es nicht getan
  9. Schönborn: Unqualifizierte Angriffe von Zulehner und Schüller
  10. 'Nachdenken', ob jeder Pfarrer den Zölibat leben müsse








Top-15

meist-gelesen

  1. 'Bruder Marx', bleib in München!
  2. Nicht angenommener Marx-Rücktritt: Theologe Hoff ist 'fassungslos'
  3. "Das widerspricht dem Sinn eines geistlichen Amtes für das Heil der Menschen"
  4. R.I.P. Philipp Mickenbecker - "Alle, die ihre Hoffnung auf den Herrn setzen kriegen neue Kraft"
  5. Kardinal Kasper formuliert Grundsatzkritik am „Synodalen Weg“!
  6. Der Missbrauch des Missbrauchs ausgerechnet gegen den Missbrauchsaufklärer Woelki
  7. 'Annalena und die 10 Verbote'
  8. Du bleibst!
  9. Medien: Vatikan hat US-Präsident Biden offenbar Mitfeier der Papst-Morgenmesse verweigert
  10. Wer hat Angst vor MISSION? - Der BDKJ
  11. Papst lässt 3-Monats-Frist für Amtsverzicht von Heße und Schwaderlapp verstreichen
  12. Das Seminar als Familie von Nazareth und rigide Perversionen
  13. Ruhe in Frieden, lieber Jürgen Liminski!
  14. Aufbruch zum geistigen Kampf
  15. Bistum Basel: Kleruskongregation hebt ungerechtfertigte Entlassung eines Priesters auf

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz