Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Es reicht
  2. Gottesdienst-Präfekt bedauert "Kämpfe" um Liturgie in der Kirche
  3. "Einem Arzt, der so etwas sagt, sollte man die Approbation wegnehmen!"
  4. US-Höchstgericht hebt Abtreibungsurteil auf - Gewaltiger Sieg für die Pro-Life-Bewegung!
  5. Kurienkardinal Koch: "Versöhnte Verschiedenheit" ein Ziel bei Ökumene
  6. Vatikan gibt Covid-Impfmünze heraus
  7. Deutscher Bundestag schafft Werbeverbot für Abtreibungen ab
  8. "Dass Sie als Axel-Springer-Chef diesen Fakt falsch darstellen,..."
  9. Österreich schafft umstrittene Covid-Impfpflicht ab!
  10. Corona-Virus hat nun auch Kardinal Woelki erwischt
  11. Papst Franziskus korrigiert den deutsch-synodalen Sonder-Weg
  12. ‚Psychopathologie und das bevorstehende Ende?’ Wie geht es Papst Franziskus?
  13. VW-Mitarbeiter klagt gegen seine Firma wegen der Gendersprache
  14. Kardinal Kasper verschärft Kritik am Synodalen Weg - „... der bricht der Kirche das Genick“
  15. Gibt es eine Vielfalt der Geschlechter? – Versuch einer Orientierungshilfe

Die Bayernhymne hält Einzug ins katholische Gesangbuch

9. Juli 2013 in Deutschland, 15 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Ministerpräsident Seehofer freut sich über Aufnahme der Hymne in den Diözesanteil des neuen Gotteslobs


München (kath.net/pem) „Gott mit dir, du Land der Bayern…“ wird man künftig häufiger in den Kirchen des Erzbistums München und Freising hören: Die auch bei kirchlichen Anlässen wie dem Festtag der Patrona Bavariae (1. Mai) gerne gesungene Bayernhymne hält erstmals Einzug ins Gotteslob, das katholische Gesang- und Gebetsbuch, das am 1. Adventssonntag (1. Dezember), in neu konzipierter Form in den katholischen Gemeinden Deutschlands, Österreichs und Südtirols eingeführt wird. Dort wird die Hymne, deren Text Züge eines Gebets aufweist, im diözesanen Eigenteil des Erzbistums München und Freising zu finden sein, der den für alle Diözesen einheitlichen Stammteil des Buches um Texte und Lieder ergänzt, die in der jeweiligen Diözese eine besondere Tradition haben.

Dem Erzbischof von München und Freising, Kardinal Reinhard Marx, war es ein persönliches Anliegen, dass die Bayernhymne ins Gotteslob aufgenommen wird. Auch Ministerpräsident Horst Seehofer begrüße die Aufnahme der Hymne sehr. „Denn Bayern ist ein christlich geprägtes Land und in der Bayernhymne ist diese christliche Prägung ja auch stark zum Ausdruck gebracht“, sagt Seehofer in einem Statement im Rahmen der Einführungskampagne zum neuen Gotteslob: „Deshalb finde ich es toll, dass in einem Gotteslob diese Volksfrömmigkeit und die Tradition miteinander verbunden werden.“

Bayernhymne (mit Text) - Papst Benedikt singt mit - München 2006



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 speedy 12. Juli 2013 
 

ist das gesangbuch für alle in deutschland gültig oder wieder nur für die bayerischen Bistümer-
es wäre toll ein Gesangbuch ohne eigenteil der diozösen zu haben, und alle bistumspatronen-andachten in einem buch zu haben


0
 
 Bern 10. Juli 2013 
 

quasi-religiös überhöht

Ich muss Aegidius zustimmen. Liturgie und Patriotismus sollten getrennt sein. Sonst besteht die Gefahr, dass nicht ein Gottesbezug zum eigenen Land hergestellt, sondern das eigene Land quasi-religiös überhöht wird.


1
 
 Cinderella01 10. Juli 2013 
 

@Aegidius

Nein, er hat sie nicht auf dem Flughafen mitgesungen. Er hat sie auf dem Marienplatz mitgesungen, zum Abschluss einer Andacht an der Mariensäule. (siehe Video). Und auch nach besonderen Gottesdiensten wird schon mal die Bayernhymne gesungen. Übrigens: Als Papst Benedikt nach seinem Besuch in Bayern abflog, sprach er den Text der Hymne nochmal als Gebet: "Diese Erfahrung hat sicher auch der Autor unseres Bayernhymnus gemacht. Mit seinen Worten, mit den Worten unserer Hymne, die auch ein Gebet sind, möchte ich meiner Heimat gern noch einen Segenswunsch hinterlassen: „Gott mit dir, du Land der Bayern, deutsche Erde, Vaterland! / Über deinen weiten Gauen ruhe seine Segenshand! / Er behüte deine Fluren, schirme deiner Städte Bau / Und erhalte dir die Farben seines Himmels weiß und blau!“ http://www.vatican.va/holy_father/benedict_xvi/speeches/2006/september/documents/hf_ben-xvi_spe_20060914_farewell-munich_ge.html


0
 
 Aegidius 10. Juli 2013 
 

Nachtrag

Klar, Papst Benedikt sang die schöne Hymne mit. Aber ich meine das war auf dem Flughafen zur Begrüßung und zum Abschied und in Castel Gandolfo zum Geburtstagsempfang. Aber nie (?) meines Wissens zu Anlässen, die normalerweise vom Gotteslob begleitet werden. Oder ist das falsch?


1
 
 Aegidius 10. Juli 2013 
 

Mal im Ernst, ich weiß noch nicht recht

Um das klarzustellen, ich liebe Bayern und seine Hymne - gut, jetzt nicht über alles in der Welt, da ist noch immer die Kirche vor, aber doch knapp dahinter. Ich bin sehr der Meinung, daß Bayern es "auch alleine" kann (Winfried Scharnagl), ja in vielem besser dastünde, würde es nicht von Berlin oder Brüssel oder Freiburg hinuntergezogen ... Ich singe oder spiele daher die Bayernhymne gerne und mit Inbrunst - aber gehört Patriotismus wirklich in die Liturgie? Abgesehen davon, daß jeder in unserem schönen Freistaat die Hymne bereits in der Volksschule auswendiglernt und dafür nicht ins Gotteslob schauen muß, sollte man nicht im liturgischen Rahmen ganz auf Gott schauen (bspw durch Verwirklichung der Empfehlungen des V2) und sich daran freuen, daß mit Liedern wie der Bayernhymne auch außerliturgisch - in Bayern - Gott präsent ist (gilt anders auch für manches NGL)? Ich freue mich, daß Kardinal Marx sich mit Bayern stark identifizieren kann - aber Staat und Kirche sind zweierlei, oder?


2
 
 frajo 10. Juli 2013 

Ich freue mich

für unsere 'weißblaue 'Verwandtschaft'! Die vielen Ortsnamen auf ...ing, von Eggerding bis Wien-Simmering und darüber hinaus, zeugen davon. Unsere war (in der Vor-Gender-Fassung) auch bisher im GoLob; hoffentlich bleibt es auch so. Glückwunsch an alle Bayern und -sympathisanten!


2
 
 JohannBaptist 10. Juli 2013 
 

Große Freude

Unsere Hymne ist ein wahres Bekenntnis für Gott und Vaterland, da kann kein anderes BuntesLand mithalten.
Ob das für die mainstreamige "C"SU noch gilt scheint mir inzwischen fragwürdig.


0
 
 maxjosef 9. Juli 2013 
 

@Aegidius

Also das mit dem "Stern des Südens" würde die immer noch zahlreichen Löwenfans in Bayern ernsthaft vergraulen, des lass ma liaba amoi... :-)
Mich freut es ehrlich, dass die Bayernhymne Aufnahme in das neue Gotteslob findet, ihr Text ist ja auch eigentlich so etwas wie ein Gebet.


1
 
 Martyria 9. Juli 2013 

@Aegidius

Dir ham's an Schnaps ins Bier ... In vielen bayerischen Pfarrkirchen hängt ein bayerisches Wappen oder steht die bayerische Fahne, und ich meine nicht die Fahne nach dem Besuch einer Kirwa / Kirta / Kerwa ...
Sogar in Santa Maria dell' Anima in Rom hängt an der Decke eines der bayerischen Wappen.

Und unsere Hymne HAT einen Gottesbezug – und nicht nur irgendeinen. Mit Folklore oder Haindling'scher Ironie hat das jedenfalls nichts zu tun; also halt den Ball flach. Außerdem könnte es sich schön langsam rumgesprochen haben, dass Bayern weder aus München noch aus Schwarzen noch aus sog. Ober"bayern" besteht, sondern aus vielen normalen, oft katholischen Leuten wie Du und ich, die sich in ihrem Bayerischsein mitsamt der bairischen [!] Sprache und dem bayerischen [!] Katholischsein identifizieren.

Und das ist mir bierernst. Prost.


4
 
 Aegidius 9. Juli 2013 
 

Yeahh!
Und nach der Messe mit Bayernhymne gibt's dann die Zutaten der inoffiziellen Haindlingschen Bayern-Hymne (Bayern, des samma mir ...) bis zum Stern des Südens, der inoffiziellen FC-Bayern-Hymne - und schon ist man als Münchner im Himmel!
'Luja, sog I!


1
 
 Josepha-Maria 9. Juli 2013 
 

Cool!

Ich liebe Bayern über alles und ich freue mich auch so sehr über die Aufnahme der Hymne!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

GENIAL!

ich habe die Bayernhymne als Handyklingelton .....


1
 
 dalet 9. Juli 2013 

@Martyria

Ja, es ist zu hören, dass die Hymne in allen bayerischen Gotteslöbern zu finden sein wird.


1
 
 Martyria 9. Juli 2013 

Kommt die Hymne

auch in den Diözesanteil der anderen bayerischen Bistümer, wenigstens in die der altbayerischen oder der zu München und Freising gehörenden Suffraganbistümer Regensburg, Passau und Augsburg?


1
 
 Dottrina 9. Juli 2013 
 

Schöne Nachricht!

Unser Benedetto hat sie auch jedes Mal mitgesungen. Eine sowieso sehr schöne Hymne!


4
 
 Willigis 9. Juli 2013 
 

Gott mit dir, du Land der Bayern...

...sehr schön!


2
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Erzbistum München

  1. 'Bruder Marx', bleib in München!
  2. Initiative im Erzbistum München will mehr Aufgaben für Laien
  3. Münchner Erzbischof wettert gegen Corona-Demos
  4. Erzdiözese München: Wortgottesdienste statt Urlaubsaushilfen durch ausländische Priester
  5. Marx-Kurs in München: Erstmals mehr als 10.000 Kirchenaustritte in 1 Jahr
  6. Erzbischof Carlo Maria Viganò bei Anti-Marx-Kundgebung in München!
  7. Katholische Integrierte Gemeinde verweigert sich der Visitation
  8. Erzbistum dementiert Schlagzeile der „Abendzeitung“
  9. Christoph Klingan wird neuer Generalvikar
  10. Faulhaber-Weihbischof war Gestapo-Spitzel







Top-15

meist-gelesen

  1. JETZT ANMELDEN! kath.net-Leserreise nach Fatima und auf die Azoren - Oktober 22
  2. Papst Franziskus korrigiert den deutsch-synodalen Sonder-Weg
  3. Es reicht
  4. Vatikan gibt Covid-Impfmünze heraus
  5. "Einem Arzt, der so etwas sagt, sollte man die Approbation wegnehmen!"
  6. Gibt es eine Vielfalt der Geschlechter? – Versuch einer Orientierungshilfe
  7. "Dass Sie als Axel-Springer-Chef diesen Fakt falsch darstellen,..."
  8. „Warum die Kochschürze?“ - Bischof Genns Schürze bei einer Altarweihe erregt Aufmerksamkeit
  9. Kardinal Kasper verschärft Kritik am Synodalen Weg - „... der bricht der Kirche das Genick“
  10. ‚Psychopathologie und das bevorstehende Ende?’ Wie geht es Papst Franziskus?
  11. US-Höchstgericht hebt Abtreibungsurteil auf - Gewaltiger Sieg für die Pro-Life-Bewegung!
  12. Gottesdienst-Präfekt bedauert "Kämpfe" um Liturgie in der Kirche
  13. Churer Priesterkreis: „Angesichts der entstandenen Verwirrung fordern wir…“
  14. Eine evangelische Pfarrerin in der katholischen Messe und die religiöse Bedeutung von Puzzleteilen
  15. Österreich schafft umstrittene Covid-Impfpflicht ab!

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz