Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Bischof von Limburg: Keine Interzelebration beim Ökumenischen Kirchentag, ABER...
  2. Papst an Fokolarini: freudiges Zeugnis für das Evangelium
  3. Benedikt XVI.: „Es gibt keine zwei Päpste. Nur einer ist Papst…“
  4. Freiheit und/oder Sicherheit! Alles oder Nichts!
  5. Ex-Mönch will seinen Freund heiraten: „Ich wusste schon im Kloster, dass ich auf Männer stehe“
  6. Initiative im Erzbistum München will mehr Aufgaben für Laien
  7. Künstliche Aufregung? - Pfarreigruß zu Ostern wurde nur an Männer verschickt
  8. US-Bischöfe raten von Covid-Impfstoffen AstraZeneca und Johnson & Johnson ab
  9. Wir sehen zum Himmel hinauf und gehen unseren Weg auf Erden
  10. Bätzing 2.0: Der Kampf geht weiter!
  11. Traurigkeit, Schmerz und Verwirrung
  12. Papst Franziskus warnt vor neuer Sintflut
  13. Wo bleibt das Totengedenken für die vielen?
  14. Erzbischof Jedraszewski: ‚Great Reset’ kann nur in Christus gelingen
  15. "Austragendes Elternteil" - Australische Uni möchte "Mutter" und "Vater" abschaffen

Zum 100. Geburtstag Otto von Habsburgs

14. November 2012 in Chronik, 1 Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Auf CD: "Mein Kampf gegen Adolf Hitler" Die CD kann bei KIRCHE IN NOT kostenlos erworben werden.


München (kath.net/KIN) Zum 100. Geburtstag des im vergangenen Jahr verstorbenen Politikers Otto von Habsburg (Foto) am 20. November gibt das weltweite katholische Hilfswerk "Kirche in Not" unentgeltlich ein Interview über seinen Einsatz gegen den Nationalsozialismus auf Audio-CD heraus. In dem Gespräch erzählt Habsburg, dass er bereits vor der Machtergreifung Hitlers nach der Lektüre von "Mein Kampf" die kommenden Gefahren für Europa erkannt habe. "Einige der größten Leiden hätten vermieden werden können, wenn mehr einflussreiche Menschen dieses Buch gelesen hätten", betont der ehemalige österreichische Thronfolger.


Habsburg berichtet weiter über einen Besuch in Berlin kurz vor der Machtergreifung und seine unbedachte Rückkehr nach Deutschland einige Monate später, bei der er nur knapp der Gefangennahme durch die inzwischen regierenden Nazis entkommen sei.

Als schließlich der Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich drohte, habe er, selbst im Exil, den österreichischen Bundeskanzler Kurt Schuschnigg zum bewaffneten Widerstand gedrängt: "Mir war klar: Hitler führt Deutschland und Europa in den Krieg. Auf diese Erkenntnis war meine Politik ausgelegt." Als Schuschnigg den Widerstand ablehnte, habe Habsburg ihm angeboten, nach Österreich zurückzukehren und die Regierung zu führen. "Es war mir klar, dass das das Ende meines Lebens bedeutet hätte", betont er.

Weiter berichtet Habsburg, wie er im Zweiten Weltkrieg von Belgien, Frankreich und den USA aus Flüchtlingshilfe betrieben hat. Das Interview schließt mit einer emotionalen Schilderung seiner Rückkehr aus dem amerikanischen Exil: "Im Anflug auf Lissabon sah ich erstmals seit Jahren wieder eine europäische Stadt: im Zentrum kein Verwaltungssilo oder eine Bank, sondern eine Kathedrale. Das ist Europa!"

Das Interview "Mein Kampf gegen Adolf Hitler" mit Otto von Habsburg kann unentgeltlich auf Audio-CD bestellt werden.

Unter www.kirche-in-not.de/shop oder

KIRCHE IN NOT
Lorenzonistr. 62
81545 München
Deutschland

Telefon: +49 / 89 / 64 24 888 – 0
Fax: +49 / 89 / 64 24 888 50
E-Mail: [email protected]

Otto von Habsburg: Mein Kampf gegen Hitler



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Wenzel 14. November 2012 
 

Danke, ´Kirche in Not´, für dieses großherzige Angebot !


2

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Habsburg

  1. Papst würdigt bei Audienz für Haus Habsburg Kaiser Karl
  2. 'Das Buch über Karl von Habsburg liest sich spannend wie ein Krimi'
  3. Der Kaiser und die Religion
  4. Eine Reliquie des seligen Kaisers Karl I. ist nun in Ägypten
  5. Oberösterreich: Gedenken an Erzherzog Maximilian Joseph
  6. Vor 100 Jahren wurde Otto Habsburg geboren
  7. Bischof Küng: Otto von Habsburg 'Gigant im Nebel unserer Zeit'
  8. Otto von Habsburg – Die Jahrhundertbiographie
  9. Otto von Habsburg – Sein Abschied
  10. Madeira: Gedenkmesse zum 90. Todestag des seligen Kaisers Karl








Top-15

meist-gelesen

  1. kath.net-Gewinnspiel 2021: Gewinnen Sie im MÄRZ ein neues IPAD!
  2. Ex-Mönch will seinen Freund heiraten: „Ich wusste schon im Kloster, dass ich auf Männer stehe“
  3. US-Bischöfe raten von Covid-Impfstoffen AstraZeneca und Johnson & Johnson ab
  4. Traurigkeit, Schmerz und Verwirrung
  5. Benedikt XVI.: „Es gibt keine zwei Päpste. Nur einer ist Papst…“
  6. Bischof von Limburg: Keine Interzelebration beim Ökumenischen Kirchentag, ABER...
  7. Bätzing 2.0: Der Kampf geht weiter!
  8. Erzbischof Jedraszewski: ‚Great Reset’ kann nur in Christus gelingen
  9. Papst an Fokolarini: freudiges Zeugnis für das Evangelium
  10. Freispruch von Prof. Kutschera – Gericht: Meinung ist vom Grundgesetz geschützt!
  11. Papst will in Rom sterben - im Amt oder emeritiert
  12. „Das Ziel dieser Kampagne gegen Kardinal Ratzinger/Benedikt XVI. ist sehr durchsichtig“
  13. Der Churer Medienbeauftragte Giuseppe Gracia verlässt nach Bischofsernennung das Bistum Chur
  14. Freiheit und/oder Sicherheit! Alles oder Nichts!
  15. Keine Priester-Laien-Pfarrleitung im Bistum Trier

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz