Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. „3G am Arbeitsplatz“ - wo bleibt der Aufschrei?
  2. Kasper: Katholische Kirche in Deutschland könnte wie in den Niederlanden enden
  3. Deutschland plant den Irrsinn: Grün-FDP wollen Änderung des Geschlechtseintrags ab 14 Jahre!
  4. Bistum Limburg dokumentiert in Presseaussendung stolz: Tätowieraktion IN einer Kirche!
  5. Österreichs Bischöfe tragen „3G am Arbeitsplatz“ mit
  6. US-Erzbistum Santa Fe erklärt: die versuchte „Weihe“ einer Frau zum Priestertum ist ungültig!
  7. 'Lieber rot als tot!'
  8. Papst Franziskus: ‚Black Lives Matter’-Demonstranten wie kollektive Samariter
  9. Weihbischof Schneider: Alte Messe ist ‚stärker’ als Papst Franziskus
  10. Aufbau einer gerechteren Welt ist nicht Politik, sondern Substanz des Glaubens
  11. „Beichtgeheimnis ist Bestandteil des Grundgesetzes“
  12. Kardinal Müller: Priester sind die letzte Berufsgruppe wo man Kollektivurteile fällt
  13. Streiflichter und Eindrücke von der Synodenversammlung
  14. Uniforme Medien und Werteverlust im Westen
  15. Innsbrucker Bischof solidarisch mit 'Fridays for Future', die gegen Israel hetzten

Nie in der Geschichte haben wir das Böse so effektiv gefördert gesehen

16. Juni 2010 in Weltkirche, 12 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Thomas Euteneuer – Priester, Exorzist und Präsident von Human Life International – schreibt in seinem neuen Buch über die offenen Ausprägungen des Bösen zu unserer Zeit.


Washington (kath.net/LifeSiteNews.com) “Satan ist normalerweise ‘versteckt’ … aber heutzutage geht er groß einher in mächtigen Strukturen der Sünde wie Abtreibung, Pornographie, Sex-Sklaverei, räuberischer Habgier und Terrorismus.” Das schreibt der Präsident von Human Life International, der Priester und Exorzist Thomas J. Euteneuer, in seinem neuen Buch „Exorcism and the Church Militant“ (Exorzismus und die streitende Kirche).

Der Teufel “lässt seine Muskeln spielen” durch “schädliche Ideologien wie den radikalen Feminismus und ‘Pro-choice-Extremismus’, durch die militante Homosexuellen-Bewegung und aggressive Massenmedien, die der Propagandadienst für Satan und all seine Werke und leeren Versprechungen sind.“


Father Euteneuer warnt in seinem neuen Buch: “Noch nie in der ganzen Geschichte haben wir das Böse so effektiv gefördert gesehen und das wahre Gute so entschieden lächerlich gemacht und abgelehnt, wie in diesem Zeitalter des äußersten technologischen Könnens… Der Unterschied zwischen der modernen Welt und den vergangenen Generationen ist, dass Satan ein größeres Vermögen hat, Gruppen und Institutionen zu benutzen, um seine boshafte Reichweite auf das menschliche Leben und die Gesellschaft zu vergrößern.“

Der geistliche Krieg des Teufels gegen die Herde Christi werde mit den Jahren an Intensität zunehmen, daher hätten die Christen – und besonders die Priester – keine Wahl, als sich in dem geistlichen Kampf um die Seelen noch stärker zu engagieren. “Der Teufel maßt sich das Recht an, die menschliche Existenz in ihrer Totalität zu kontrollieren, sogar in so genannten freien Gesellschaften: von der Manipulation des Zeugungsaktes selbst (In-vitro-Fertilisation, Klonen, das menschliche Erbgut) über die Autorität über Leben und Tod (Abtreibung, embryonale Stammzellenforschung, Euthanasie) über die Definition von menschlicher Sexualität und Ehe (Geburtenkontrolle, Scheidung, homosexuelle Partnerschaften) bis zur Aussicht auf die Auslöschung des Menschen (Atomkrieg, Genozid und eine drohende ‚Neue Weltordnung’).“


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Micky 18. Juni 2010 
 

Verschwiegene Wahrheit

Die Existenz des Teufels,Satans zu verschweigen ist einer der grössten Fehler der kath. Kirche und ein Erfolg des Bösen.
Richtig ist, dass insbesondere im Mittelalter viel Angst mit dem Teufel geschürt wurde, um Gelder u.a. zu erhalten( Ablasshandel).
Dieser Fehler führte zur Reformation und damit zu einer Spaltung der Kirche unter der wir Christen heute noch leiden zur Freude des Teufels.
Daraus folgt aber nicht, dass es richtig ist den Teufel aus fast jeder Predigt herauszuhalten, ihn quasi tot zu schweigen.
Was kann es besseres für den Teufel geben, als der Irrtum der Menschen, er würde gar nicht existieren? Wüssten die Menschen, was der Teufel mit ihren Seelen vor hat,sie würden ihr Leben sofort radikal ändern.Unter Seelsorge verstehe ich auch, die Seelen vor den Gefahren des Teufels, der Hölle und des Fegefeuers zu warnen, sachlich und bibelkonform.
Viele Heilige haben Zeugnis abgelegt über die Existenz des Teufels, wie Theresa von Avila, der Pfarrer von Ars, Pater Pio u.v.m.
Das zu ignorieren ist sträflich, zumal auch Jesus in der Wüste vom Teufel auf die Probe gestellt wurde.Ich hoffe, dass die kath. Kirche hier die Wahrheit niemals dem Zeitgeist opfert.


1

0
 
 Monika Elisabeth 16. Juni 2010 

Den Menschen nicht unterschätzen

Unser Herr sagte schon, dass es auch in uns Menschen drin Dinge gibt, die uns verunreinigen.

Größtenteils hat Satan doch die Menschen schon längst dazu erzogen, mit der negativen Konstante \"tot-tot\" zu koppeln und wenn Menschen so etwas tun, brauchen sie keine expliziten Anweisungen mehr von Satan, sondern sie arbeiten einfach im gleichen Sinne Satans.

Meiner Meinung nach.


0

0
 
 susibayern 16. Juni 2010 

Danke für den Hinweis. Aber wo zu kaufen ?

Hallo,
danke für diesen Artikel mit dem Verweis auf das Buch : Exorzismus und die streitende Kirche. Suche ich aber nach dem englischen Titel oder auch dem deutschen finden bekannte große Buchhandlungen im Internet nichts. Ist das ein Zeichen der \"Pressefreiheit\" oder heißt der Titel anders ? Gibt es eine ISBN ?


1

0
 
 fra0nz 16. Juni 2010 
 

Der jenseitige Staatsanwalt

Von ihm zu sprechen oder über ihn zu schreiben ist so eine Sache.
Warum?
Weil er eben der Staatsanwalt ist und als solcher ist er für die Anklage zuständig. Gerechtigkeit gehört zur Sache Gottes wie SEINE Güte, SEIN Erbarmen (To Mega Eleion), SEINE Schekina (Herrlichkeit, Anwesenheit, Gegenwart).
Dass das nach Gott mächtigste geistige Wesen sich zum Repräsentanten alles abgründigen Bösen, alles Hasses, aller Verzweiflung pervertiert hat, liegt an ihm, nicht an Gott. Haag kann man arm nennen, ganz egal, wo er sich jetzt befindet; und \"Gott hab ihn selig\" sage ich jetzt absichtlich nicht, denn das hieße, genau so einfältig zu sein wie er war.
@ Engelchen: a) Wer bist du, dass du die Macht hast, Psychiater nach Kirgisien zu senden? Hat Gott es dir aufgetragen? - b) Gibt es auch wildgewordene Frauen? - c) War die Frau Johanna Dohnal eine solche? d) Gibt es unter den lebenden Zeitgenossinen welche, die Österreich so gründlich ruiniert und zerstört haben wie sie?
Das fragt dich der schlimmste Sünder, den es in unserem schönen Land gibt und der nur eine Hoffnung hat, weil er vor dem Vater durch das Blut des Lammes abgewaschen und gerechtfertigt worden ist.


1

0
 
 Engelchen 16. Juni 2010 
 

Schaun wir mal...

... nach dem, was hier auf Erden alles nicht so ganz normal ist.

Ich habe gestern gerade ein paar Psychiater nach Kirgisien gesandt. Denn normal finde ich es nicht, daß so viele Menschen vor einer Handvoll wildgewordener Männer flüchten müssen.


0

0
 
 Freiburgbärin 16. Juni 2010 

@TiborK

Ich bitte um Entschuldigung, weil ich schriftlich genuschelt habe. Sie haben Recht, Gates hat das Recht alles zu sagen, was er möchte, zu verschweigen auch.
Ein Einwand zur Rechtfertigung sei mir aber gestattet: In diesem Artikel geht es um das mehr oder weniger offene Auftreten des Teufels in unserer Gesellschaft. Genau dazu habe ich Stellung genommen. Nicht zur Pressefreiheit – davon handelt dieser Artikel nun einmal nicht.

www.freiburgbaerin.eu


2

0
 
 Dismas 16. Juni 2010 

Wahr gesprochen

in diesem Artikel wird alles äußerst treffend zu sammengefasst. Ich denke immer wieder die \"Sache Satans\" scheint momentan so gut wie nie zu laufen. Tolles Marketing, tolle Propaganda, viele Menschen vom überflüssigen Konsum eingelullt..
@ TiborK ich verstehe Ihren Einwand nicht, \"Freibugbärin\" hat völig Recht. Es sind hier die üblichen Halbwahrheiten, die \"Fratze\" des Relativismus, die z.B. in Focus Online auch von Bill Gates gezeigt wird. Wird der PC nicht auch die \"Box Satans\" genannt? Ja, er ist sehr gefä#hrlich und hat auch vielen Jungendlichen sehr geschadet. Der Umgang mit dem PC kann Gutes aber oft auch abgrundtief Böses bewirken.
Satan geht um und sucht die Seelen zu verschlingen, der HERR hat uns gewarnt!!


3

1
 
 Feuersgluten 16. Juni 2010 
 

Überlassen wir es nicht dem Teufel

Ein sehr guter Artikel. Treffend werden die Gefahrenquellen genannt.

Überlassen wir die technologischen Errungenschaften nicht dem Teufel. Wie Papst Benedikt und auch bereits Papst Johannes Paul II. sagte, sollen auch wir das Internet etc. für die Verbreitung des Evangeliums und der damit verbundenen Kirchenlehre nutzen.

Ich bin der Ansicht, dass wir diesbezüglich dem Teufel momentan noch hinterher hinken, doch wir sollten einen Schritt voraus sein.


3

0
 
 Diasporakatholik 16. Juni 2010 
 

Ganze Arbeit geleistet

Hierzulande wird seit Erscheinen des Buchs \"Abschied vom Teufel\" des Theologen Herbert Haag gerade im kirchlichen Bereich nicht mehr vom Teufel sondern allenfalls noch von \"das Böse\" geredet.
Da wurde offensichtlich ganze Arbeit geleistet...


2

0
 
 TiborK 16. Juni 2010 
 

Bill Gates

Bill Gates kann zunächst einmal bei FOCUS-Online schreiben, was er will, solange es keine geltenden Gesetze verletzt und FOCUS-Online gewillt ist, es zu publizieren. Er ist nicht verpflichtet, Passagen wie die folgende einzubauen: \"Meine Stiftung unterstützt übrigens auch Abtreibung, Geburtenkontrolle und Kondome, was Anni Freiburgbärin von Huflattich nicht passt.\"


0

5
 
 Freiburgbärin 16. Juni 2010 

Aktuell

darf Bill Gates auf Focus-Online (Rubrik Wissen) als guter Mensch für das Programm seiner Gates Foundation werben. Auf drei Seiten erfährt der Leser, wie viel Gutes die Foundation für die Gesundheit und die Familien getan hat und tut.
Mit keinem Wort erwähnt Herr Gates, dass die von seiner Foundation geförderten Programme auch Geburtenkontrolle und Abtreibung heißen und Kondome als einzige AIDS-Prävention fördern. Unter dem Deckmantel der Humanität wird so systematisches Töten gefördert und bezahlt.
Der Teufel agiert heutzutage ganz öffentlich als geschätzter Wohltäter der Menschheit.
q.e.d.

www.freiburgbaerin.eu


4

1
 
 bernhard_k 16. Juni 2010 
 

Diese bösen Kräfte wollen ...

den Papst und die römisch-katholische Kirche genauso ans Kreuz nageln wie ihren Gründer. Aber der Gründer ist auferstanden ...


5

1
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Satan

  1. Jesuitengeneral: Der Teufel ist real, will uns von Gott trennen
  2. Kaufhauskette Walmart verkauft satanische Produkte
  3. Glaube an die Existenz des Teufels nimmt ab, sein Einfluss nimmt zu
  4. Golden Globe Awards: Christian Bale dankt Satan für Inspiration
  5. «Luzifer-Kirche» in Texas eröffnet an Halloween
  6. Der Teufel, der Antichrist und die Hölle
  7. Satan, Sünde und Soziologie
  8. 'Der Böse will alle Wegweiser zu Gott vernichten'
  9. US-Bischof ordnet Gebet zum Erzengel Michael an
  10. Pater Werenfried nach Papst-Attentat: ‚Der Feind schlug zu!’







Top-15

meist-gelesen

  1. Weihbischof Schneider: Alte Messe ist ‚stärker’ als Papst Franziskus
  2. Kasper: Katholische Kirche in Deutschland könnte wie in den Niederlanden enden
  3. „3G am Arbeitsplatz“ - wo bleibt der Aufschrei?
  4. Deutschland plant den Irrsinn: Grün-FDP wollen Änderung des Geschlechtseintrags ab 14 Jahre!
  5. Weihesimulationen sind nicht auszuschließen
  6. Paderborner Erzbischof Becker löste die Priestergemeinschaft der Integrierten Gemeinde auf
  7. Uniforme Medien und Werteverlust im Westen
  8. 'Lieber rot als tot!'
  9. Heimerl: „Das Reform-Manifest verstehe ich als eine Gegenbewegung zum sog. 'Synodalen Weg'“
  10. Bistum Limburg dokumentiert in Presseaussendung stolz: Tätowieraktion IN einer Kirche!
  11. Streiflichter und Eindrücke von der Synodenversammlung
  12. US-Erzbistum Santa Fe erklärt: die versuchte „Weihe“ einer Frau zum Priestertum ist ungültig!
  13. Vatikan regelt Übersetzungen liturgischer Texte noch genauer
  14. Kardinal Müller: Priester sind die letzte Berufsgruppe wo man Kollektivurteile fällt
  15. „Am 31. Oktober gehen wir als Heilige verkleidet von Haus zu Haus“

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz