Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Kirchen verfehlen die Lebensrealität vieler Christen in Deutschland
  2. Rundumschlag statt geistige Auseinandersetzung
  3. "Möchte ich mich formell für die Klimaangst entschuldigen!"
  4. Papst mahnt "Gewissenserforschung" im Umgang mit Flüchtlingen an
  5. Lobpreis, die Beziehung zum Vater, Ruhe in Jesus
  6. Kritik: „Gewissensfreiheit durch die Hintertür eines faktischen Teilberufsverbots aushebeln“
  7. Diözese Linz verlinkt umstrittenes Bekenntnis zur LGBT-Propaganda
  8. „Meine Zeit im Gefängnis“ – „Mein katholischer Glaube hat mich gestützt“
  9. Grüne wollen Ärzte zur Abtreibung zwingen!
  10. Umwandlung der Hagia Sophia löst Proteste in Ost und West aus
  11. R.I.P. Ennio Morricone
  12. Der synodale Weg funktioniert nicht
  13. Türkisches Gericht annulliert Museumsstatus der Hagia Sophia
  14. Der Glaube ist „verdunstet, verdampft, verflüchtigt“, auch an den katholischen Schulen
  15. Überraschende Wende: Macron will identischen Nachbau des Notre-Dame-Vierungsturms

Ihr seid das Siegel der Hoffnung

vor Minuten in Aktuelles, keine Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Der Papst veröffentlichte die Botschaft zum Weltjugendtag, der am Palmsonntag (8. April) auf diözesaner Ebene begangen wird.


Vatikan (kath.net)
"Wer mein Jünger sein will, der verleugne sich selbst,nehme täglich sein Kreuz auf sich und folge mir nach" (Lk 9,23) lautet dasMotto des 16. Weltjugendtags, der am Palmsonntag in vielen Diözesen der Weltgefeiert wird. Die Botschaft zum Weltjugendtag, die der Papst am Valentinstagveröffentlichte, ist geprägt von Ermutigung und Hoffnung. Johannes Paul II.betont, wie sehr ihn die Begegnung beim Weltjugendtreffen im Sommer in Romberührt hatte, zu dem sich 2 Millionen junge Menschen versammelt hatten. "Dieechten Früchte des Jubiläums lassen sich nicht in Statistiken berechnen, sonderneinzig und allein in Werken der Liebe und Gerechtigkeit", betont er. Erbedankt sich bei allen jungen Menschen, die ihn auf seinem Pilgerweg in die Länderder Erde "begleitet" und gleichsam "unterstützt" hätten.

Das Wort Jesu "Wer mein Jünger sein will, der verleugne sich selbst" heißein anderen Worten: "Jesus bittet, mutig und beherzt seinen Weg zu wählen - ihnvor allem "im Herzen" zu wählen, denn eine äußere Situation zu wählen,hängt nicht von uns selbst ab. Was von uns abhängt, ist der Wille, gehorsam zusein, so wie Christus gehorsam gegenüber dem Vater war und bereit zu sein, denPlan anzunehmen, den Er für das Leben jedes einzelnen hat." Diese Radikalitätder Nachfolge sei eine harte Anforderung, die "wunderbare Früchte derHeiligkeit und des Martyriums hervorgebracht hat, die den Weg der Kirchebestärken". Jesus bitte uns nicht, "auf das Leben zu verzichten, sondern das volle,neue Leben zu empfangen, das uns nur er geben kann.".

"Jesus ist nicht der Messias des Triumphs und der Macht", erinnert derPapst. Er habe "seine Mission als Messias in der Solidarität, im Dienst, in derErniedrigung des Todes verwirklicht". Er sei ein Messias, "der sich nicht mitder Logik des Erfolges und der Macht begreifen läßt, die häufig in der Weltals Wahrheitskriterium für eigene Projekte und Handlungen herangezogen wird". Es gebe "eine weit verbreitete Kultur der Oberflächlichkeit, die demjenigenWert zuspricht, das gefällt und schön erscheint, möchte glauben machen, daß esfür das Glück notwendig ist, das Kreuz wegzustoßen. Als Ideal wird einleichter Erfolg, eine schnelle Karriere, ein sexuelles Verhalten, das von derVerantwortlichkeit losgelöst ist, hingestellt", schreibt der Papst in seinerBotschaft. "Schaut gut hin, liebe Jugendlichen", heißt es weiter: "Das ist nichtder Weg, der zum Leben führt, sondern er der Pfad, der in den Todhineinführt!" Jesu Worte klingen zwar hart, "sie erfüllen jedoch das Herz mit Frieden.Jesus enthüllt uns das Geheimnis eines authentischen Lebens." Johannes Paulspricht in seiner Botschaft allen Jugendlichen Mut zu: "Habt also keine Angst,auf dem Weg zu gehen, den der Herr euch vorangegangen ist. Mit eurer Jugenddrückt ihr dem 3. Jahrtausend das Siegel der Hoffnung und des eurem Altereigenen Enthusiamus auf. "



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Weltjugendtreffen

  1. Kardinal Stafford: 'Weltjugendtag wichtiger denn je'
  2. Gedanken von Novalis zum Advent
  3. Toronto: Größte Versammlung in der Geschichte von Kanada
  4. Johannes Paul II.: 'I'm coming!'
  5. Toronto: Weltjugendtreffen im Notfall auch ohne Papst
  6. Terror in den USA: Auswirkungen auf den Weltjugendtag in Toronto?
  7. Weltjugendtreffen 2002: Mit dem Schiff nach Toronto?
  8. Papst erinnert an Weltjugendtag 2000
  9. Botschaft von Johannes Paul II. zum Weltjugendtag 2002
  10. Toronto 2002 - Der Countdown läuft








Top-15

meist-gelesen

  1. Benedikt XVI.: „Vergelt’s Gott, lieber Georg, für alles“
  2. Rundumschlag statt geistige Auseinandersetzung
  3. "Möchte ich mich formell für die Klimaangst entschuldigen!"
  4. „Meine Zeit im Gefängnis“ – „Mein katholischer Glaube hat mich gestützt“
  5. Grüne wollen Ärzte zur Abtreibung zwingen!
  6. Der synodale Weg funktioniert nicht
  7. Kirchen verfehlen die Lebensrealität vieler Christen in Deutschland
  8. „Herr, ich bin da!“ – Georg Ratzinger über seine Primiz
  9. Wir knien nur vor dem allmächtigen Gott nieder!
  10. „Unser aller aufrichtige Anteilnahme gilt dem Papa emerito Benedikt XVI.“
  11. „Das Bekenntnis zur Wahrheit betrachtete Kardinal Meisner als heilige Pflicht“
  12. „Black Lives Matter“ fordert Auflösung der Kernfamilie
  13. „Der nächste Papst“: Welchen Herausforderungen muss er sich stellen?
  14. Papst mahnt "Gewissenserforschung" im Umgang mit Flüchtlingen an
  15. Trondheim bekommt nach elf Jahren wieder eigenen Bischof

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz