Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Massiver Anstieg der Kirchenaustritte in Deutschland - Bätzing ist (wieder einmal) 'erschüttert'
  2. US-Höchstgericht hebt Abtreibungsurteil auf - Gewaltiger Sieg für die Pro-Life-Bewegung!
  3. Kurienkardinal Koch: "Versöhnte Verschiedenheit" ein Ziel bei Ökumene
  4. Der Missbrauch, die Medien und Benedikts Vermächtnis
  5. ‚Psychopathologie und das bevorstehende Ende?’ Wie geht es Papst Franziskus?
  6. Deutscher Bundestag schafft Werbeverbot für Abtreibungen ab
  7. Österreich schafft umstrittene Covid-Impfpflicht ab!
  8. Der Erzbischof von Berlin ist rücktrittsreif!
  9. Eine evangelische Pfarrerin in der katholischen Messe und die religiöse Bedeutung von Puzzleteilen
  10. DBK bedauert Bundestagsbeschluss, das Abtreibungswerbeverbot aufzuheben
  11. Papst Franziskus korrigiert den deutsch-synodalen Sonder-Weg
  12. Ein Kirchenaustrittsgrund für 30 %: Kirche biedert sich zu sehr dem Zeitgeist an
  13. Immer weniger junge Leute beim "Deutschen Katholikentag"
  14. Ein 'völlig verunglückter Antrag' beim Synodalen Weg
  15. „Das Begründungsmärchen des Synodalen Wegs“

"Tritt mit Entschiedenheit in die Kämpfe gegen die Sünde und für das Leben!"

2. Februar 2022 in Jugend, 2 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


"Der Sieg über Deine Kämpfe hängt nicht davon ab mit wie vielen Steinen Du auf Deinen Goliath wirfst, sondern mit wem Du in den Kampf ziehst" - Die Jugendkolumne von kath.net - Von Magdalena Preineder


Wien (kath.net)

In meinem Wohnzimmer steht eine große Schatzkiste, in der sich Bibelverse befinden. Vor kurzem hat mein Sohn entdeckt, wie viel Freude es ihm macht, wenn er die Bibelverskärtchen herausnimmt und in der ganzen Wohnung verteilt. Interessanterweise gibt er mir hin und wieder ein Kärtchen in die Hand, auf dem ein Vers steht, der wie die Faust aufs Auge in meine jeweilige Situation passt oder der mich einfach zum Nachdenken anregt.

Einer dieser Verse war folgender: „Denn der Sieg im Kampf liegt nicht an der Größe des Herres, sondern an der Kraft, die vom Himmel kommt.“ (1 Makk 3,19)

Lass das mal sickern! Eigentlich ist die Botschaft dieses Verses für uns Christen selbstverständlich und doch gerät sie im Alltag gerne einmal in Vergessenheit – es ist nicht die Größe des Heeres, die entscheidend ist, sondern der, durch den unsere Kraft konstituiert wird. 

Vor einigen Jahren war das Lobpreislied „Whom shall I fear“ von Chris Tomlin ziemlich populär in der Worshipszene. Ein Teil des Textes lautet folgerndermaßen: „I know who goes before me, I know who stands behind me, the God of angels armies is always by my side.“

Vielleicht kennst Du das Gefühl der Einsamkeit oder bist hin und wieder von Verzagtheit umgeben, weil da scheinbar niemand an Deiner Seite steht während das Heer Deines Gegners – also Deiner Herausforderungen – so unendlich groß erscheint. Dann will ich Dir heute sagen: Der Gott der Engelsarmeen ist immer an Deiner Seite.

Der Sieg über Deine Kämpfe hängt nicht davon ab mit wie vielen Steinen Du auf Deinen Goliath wirfst, sondern mit wem Du in den Kampf ziehst. Dann ist es auch egal, ob Du beispielsweise eigentlich nur ein Hirtenjunge wie David bist – Du kannst in Der Hand deines Königs zu einer Krone werden.

Wenn ich von Kämpfen und Goliaths spreche, hoffe ich sehr, dass Du jetzt nicht auf die Idee kommst jemanden mit Steinen zu bewerfen, sondern dass Du Dich Deiner inneren Goliaths annimmst.

Siehst Du die Berge, die vor Dir liegen? Lass Gott Dein Steigeisen sein, damit Du Dich in ihrem Anblick nicht mehr vor Angst oder Hoffnungslosigkeit krümmen musst, sondern verkünden kannst: „Seht auf den Bergen die Schritte des Freudenboten! Er verkündet Frieden.“ (Nah 2,1)

Tritt mit Entschiedenheit in die Kämpfe gegen Deine Versuchungen und für die Tugenden. Tritt mit Entschiedenheit in die Kämpfe gegen die Sünde und für das Leben. Lass liegen, was rostet. Lass liegen, alte Weinschläuche die nicht gut genug sind für den neuen Wein – den Wein des Sieges und der Freiheit.

Ich sehe Dich tanzen wie auf der Hochzeit zu Kana, denn Christus selbst will mit seinem Frieden Einzug in Dein Herz halten. Lass ihn den Staub von den Regalen Deiner Seele pusten und neuen Schwung dorthin bringen, wo jetzt Mattigkeit liegt. Lass die Tugenden und den Willen, Gott in allem zu suchen, sich erheben, damit auch von Dir gesagt werden kann: „Du wirst zu einer prächtigen Krone in der Hand des Herrn, zu einem königlichen Diadem in der Rechten Deines Gottes.“ (Jes 62,3)


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 gebsy 2. Februar 2022 

So ist es und

noch viel aufregender, weil Gott nichts dem Zufall überlässt.
Dass uns der persönliche Schutzengel dienstbar zur Seite steht, soll das Gottvertrauen fördern:
Gottes helfende Liebe ist immer und überall da.
Überraschungen warten auf uns ...


1
 
 Ebuber 2. Februar 2022 
 

Gute Gedanken

Wir alle, ob noch jünger oder schon im reiferen Alter fühlen doch immer wieder unsere Schwachheit, unsere Zweifel, unsere Hilflosigkeit im Kampf um das Gute. Gerade derzeit, da die Verwirrung immer mehr umsichgreift, sind dies schöne Gedanken des Trostes. Danke dafür.
Mit Gott, unserem Herrn, sind wir immer auf der Gewinnerseite, das werden wir bald erfahren. Haben wir Vertrauen und Zuversicht.


1
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Jugendkolumne

  1. Ich will heilig werden!
  2. Du bist mein geliebter Schatz, ich schütze dich!
  3. Ich bin mir sicher, Gott wird antworten.
  4. Wir sind dazu berufen, seine Lichter auf dieser oft so finsteren Erde zu sein!
  5. Nicht die Zustimmung der Menschen, sondern die Zustimmung Gottes suchen!
  6. Gott will Geschichte schreiben – mit Dir.
  7. Ihr seid die Hoffnung!
  8. Es sind die kleinen Dinge in denen Gott groß ist.
  9. Die wahre Pandemie
  10. DANKE JESUS!







Top-15

meist-gelesen

  1. JETZT ANMELDEN! kath.net-Leserreise nach Fatima und auf die Azoren - Oktober 22
  2. Papst Franziskus korrigiert den deutsch-synodalen Sonder-Weg
  3. Der Missbrauch, die Medien und Benedikts Vermächtnis
  4. Massiver Anstieg der Kirchenaustritte in Deutschland - Bätzing ist (wieder einmal) 'erschüttert'
  5. US-Höchstgericht hebt Abtreibungsurteil auf - Gewaltiger Sieg für die Pro-Life-Bewegung!
  6. ‚Psychopathologie und das bevorstehende Ende?’ Wie geht es Papst Franziskus?
  7. Der Erzbischof von Berlin ist rücktrittsreif!
  8. Münsteraner Bischof Genn beurlaubt Dompropst und Offizial Schulte
  9. Kardinal Kasper verschärft Kritik am Synodalen Weg - „... der bricht der Kirche das Genick“
  10. Eine evangelische Pfarrerin in der katholischen Messe und die religiöse Bedeutung von Puzzleteilen
  11. "Gestern war ich Erzbischof, heute bin ich Kaplan"
  12. Ein Zeichen Gottes? - 'Kriegs-Patriarch' Kirill auf Weihwasser ausgerutscht
  13. Ein 'völlig verunglückter Antrag' beim Synodalen Weg
  14. Diese Unsicherheiten aus den eigenen Reihen
  15. Ein Kirchenaustrittsgrund für 30 %: Kirche biedert sich zu sehr dem Zeitgeist an

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz