Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. "Der Modernismus ist mehr oder weniger bis in höchste Kreise in die Kirche eingedrungen"
  2. Australien: Anglikanische Kirche zerbricht an der sogenannten „Homo-Ehe“
  3. 'Weihe ist Signal gegen die Gottvergessenheit'
  4. US-Theologe kritisiert jüngste Buchveröffentlichung der Päpstlichen Akademie für das Leben
  5. Potsdam: Vergünstigte Sondertarife für Katholiken und Protestanten bei Strom und Gas
  6. Maria 1.0: „Schreiben aus dem Sekretariat der Bischofskonferenz beantwortet „Offenen Brief“ NICHT
  7. Der synodale Irrweg
  8. FAZ: „Die Sprachgemeinschaft erziehen zu wollen ist eine Anmaßung der öffentlich-rechtlichen Sender“
  9. Ist Irme Stetter-Karp eine nahe Verwandte von Onkel Screwtape?
  10. Das Feuer der Liebe Gottes
  11. Nein, Doch, Oooooh!
  12. Deutsche Ärzte wehren sich gegen mögliche Maskenpflicht in Schulen ab Oktober
  13. 'Aussetzen der Kirchenbeiträge wäre ein Zeichen aktiver christlicher Nächstenliebe'
  14. Sumela: Patriarch Bartholomaios gedenkt der ukrainischen Kriegsopfer
  15. Merz als Cancel-Kandidat

Milliardär Buffett: 4 Milliarden Dollar für Abtreibungen

14. Juli 2020 in Prolife, 4 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


In den Jahren 2000 bis 2018 hat Warren Buffett über seine Stiftung Pro-Abtreibungsorganisationen großzügig unterstützt. Er gilt als viertreichster Mann der Welt.


Omaha (kath.net/LifeNews/jg)

Der Milliardär Warren Buffett hat in den letzten Jahrzehnten die Abtreibungsindustrie mit insgesamt 4 Milliarden US-Dollar unterstützt. Das geht aus einer Untersuchung des Capital Research Center hervor, die am 9. Juli veröffentlicht worden ist.

 

Über die Susan Thompson Buffett Foundation, eine nach seiner verstorbenen Frau benannte Stiftung, hat der Milliardär in den Jahren 2000 bis 2018 die genannte Summe von 4 Milliarden Dollar an Organisationen gespendet, die sich für Abtreibungen einsetzen.

 

Buffetts Geld ist für die Legalisierung oder Liberalisierung von Abtreibungen in vielen Ländern der Welt eingesetzt worden. Darüber hinaus haben die von ihm unterstützten Organisationen medikamentöse Abtreibungen durchgeführt, darunter in Ländern Afrikas, sowie weitere Maßnahmen zur Bevölkerungskontrolle unterstützt.

 

Unter den Gruppen, die von Buffetts Stiftung gefördert worden sind, ist die IPAS zu finden, welche sich weltweit für den Zugang zu legalen Abtreibungen und Verhütungsmitteln einsetzt. Auch Planned PArenthood, der größte Anbieter von Abtreibungen in den USA, zählt zu den Empfängern der Stiftung Buffets.

 

Laut Wirtschaftsmagazin Forbes ist Buffett mit einem Vermögen von 67,5 Milliarden US-Dollar der viertreichste Mann der Welt. (Stand März 2020) Sein Engagement für die Verbreitung der Abtreibung ist wenig bekannt. Laut Aussagen seiner ältesten Tochter Suzie hält er die Überbevölkerung für das größte und wichtigste Problem.

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 hape 15. Juli 2020 

Abtreibung und Klassenkampf.

Warren Buffett: „Es herrscht Klassenkrieg, richtig. Aber es ist meine Klasse, die Klasse der Reichen, die Krieg führt. Und wir gewinnen.“ –

Das Zitat stammt aus dem Interview von Ben Stein mit Warren Buffett und erschien am 26.11.2006 in der New York Times. Wenn ich nun heute lese, mit welch hohem finanziellen Engagement Warren Buffett in punkto Abtreibung zur Sache geht, frag’ ich mich, ob er Abtreibung womöglich sogar als eine Art Methode der Kriegsführung versteht?

(Original engl.: „There’s class warfare, all right,” Mr. Buffett said, “but it’s my class, the rich class, that’s making war, and we’re winning.”

www.nytimes.com/2006/11/26/business/yourmoney/26every.html?_r=0


2
 
 Anna Lea 14. Juli 2020 
 

Merkwürdigerweise meinen viele Milliardäre mit riesigen Vermögen,

mehrere Häuser,Villen,Grundstücken und Autos, dass es wegen Überbevölkerung nicht genug gibt auf dieser Erde für alle Menschen !! Wären die 4 Milliarden Dollar in Entwicklungsprojekte wie in Wasserprojekte oder in Landwirtschaftliche Projekte investiert, hätte Buffett von Gott und Mensch viel Segen und Dankbarkeit geerntet.Teilweise benötigen Entwicklungs Projekte kaum Finanzen, wie z.B. die Paani Foundation Projekte in Indien(siehe Link) oder Regreening Africa Projekte. Stattdessen unterstützt er das Ermorden von unschuldigen Kindern, und wird auch einen Großteil seines Vermögens an die Bill und Melinda Gates Foundation spenden !!

www.youtube.com/watch?v=-8nqnOcoLqE&t=110s


2
 
 hape 14. Juli 2020 

Vier Milliarden Dollar?

Die zahlt Buffet aus der Portokasse.


1
 
 bereschit 14. Juli 2020 
 

4 Milliarden Dollar?

Jeder einzelne Dollar wird ihn vor Gott anklagen: Gott hört jeden stummen Schrei und er erhört auch jedes Gebet für seine Kinder. Es wird ein Heulen und Zähneklappern sein. Ewig wird es nicht verstummen! Alle, die ihr schuldig seid, tut deshalb Busse. Glaubt daran, die Hölle ist gnadenlos, so wie ihr dann gewesen seid. Ein Entrinnen ist in Ewigkeit nie mehr möglich! Kein einziger Dollar wird denen zu Hilfe eilen, die keine Busse tun!


3
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Lebensschutz

  1. 18jährige Lebensschützerin kandidiert in Montana
  2. Wissenschaftler bestätigen Schmerzempfindlichkeit ungeborener Babys
  3. New York: Freispruch für Gehsteigberater vor Abtreibungsklinik
  4. Lebensschutz in den USA: Demokratischer Abgeordneter wechselt zu den Republikanern
  5. Lebensschützerin zur Vizegouverneurin von Virginia gewählt

Abtreibung

  1. Abtreibungsverbote und Falschinformationen in US-Medien
  2. US-Vizepräsidentin Harris: ‚Abtreibung ist wichtig für Kinder’
  3. Ab 25. August strenges Abtreibungsverbot in Texas
  4. Republikanische Attorney Generals drohen Google: ‚Keine Zensur von Pro-Life-Einrichtungen!’
  5. Facebook löscht Lebensschutz-Seite

Prominente

  1. "Ich weiß, dass dieser Sturm vorbeigehen wird. Inzwischen ist Jesus bei mir"
  2. ‚In Deinem besten Moment – pass auf. Dann kommt der Teufel und holt Dich.’
  3. Prominenter Football Profi: Es ist verrückt, dass Abtreibung überhaupt legal ist
  4. Chuck Norris: Mehr Menschen verurteilen Plastikstrohhalme als Abtreibungen
  5. Dwayne ‚The Rock’ Johnson: Ich habe auf Gott vertraut







Top-15

meist-gelesen

  1. 'Weihe ist Signal gegen die Gottvergessenheit'
  2. BITTE um Ihre Sommerspende für kath.net - DANKE!
  3. Merz als Cancel-Kandidat
  4. Woelki wehrt sich gegen Anschuldigungen von Kirchenrechtler Schüller
  5. "Der Modernismus ist mehr oder weniger bis in höchste Kreise in die Kirche eingedrungen"
  6. LGBTQ-Anbiederung – Ralf Schuler hat genug und verläßt „Bild“
  7. Maria 1.0: „Schreiben aus dem Sekretariat der Bischofskonferenz beantwortet „Offenen Brief“ NICHT
  8. Malteser aus aller Welt appellieren an Papst wegen Ordensreform
  9. Nein, Doch, Oooooh!
  10. Australien: Anglikanische Kirche zerbricht an der sogenannten „Homo-Ehe“
  11. Der synodale Irrweg
  12. Ist Irme Stetter-Karp eine nahe Verwandte von Onkel Screwtape?
  13. ‚Vater, Sohn, Heiliger Geist’: Model löst mit Bikinifoto heftige Gegenreaktion aus
  14. Potsdam: Vergünstigte Sondertarife für Katholiken und Protestanten bei Strom und Gas
  15. So wünsche ICH MIR MEINE Kirche'

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz