Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Kirchen verfehlen die Lebensrealität vieler Christen in Deutschland
  2. Rundumschlag statt geistige Auseinandersetzung
  3. "Möchte ich mich formell für die Klimaangst entschuldigen!"
  4. Papst mahnt "Gewissenserforschung" im Umgang mit Flüchtlingen an
  5. Lobpreis, die Beziehung zum Vater, Ruhe in Jesus
  6. Kritik: „Gewissensfreiheit durch die Hintertür eines faktischen Teilberufsverbots aushebeln“
  7. Diözese Linz verlinkt umstrittenes Bekenntnis zur LGBT-Propaganda
  8. „Meine Zeit im Gefängnis“ – „Mein katholischer Glaube hat mich gestützt“
  9. Grüne wollen Ärzte zur Abtreibung zwingen!
  10. Umwandlung der Hagia Sophia löst Proteste in Ost und West aus
  11. R.I.P. Ennio Morricone
  12. Der synodale Weg funktioniert nicht
  13. Türkisches Gericht annulliert Museumsstatus der Hagia Sophia
  14. Der Glaube ist „verdunstet, verdampft, verflüchtigt“, auch an den katholischen Schulen
  15. Überraschende Wende: Macron will identischen Nachbau des Notre-Dame-Vierungsturms

Vatikanbeamte verhaften Immobilienmakler

6. Juni 2020 in Weltkirche, 1 Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Es geht um Vorwurf auf Erpressung und Geldwäsche - Torzi hatte als Vermittler fungiert, als das Staatssekretariat den Kauf des Londoner Grundstücks abschloss, für das es ungefähr 300 Millionen US-Dollar bezahlt hatte


Vatikan (kath.net/pl) Der italienische Geschäftsmann Gianluigi Torzi wurde festgenommen, nachdem er im Rahmen einer Finanzuntersuchung im Vatikan verhört worden war. Das gab die Pressestelle des Heiligen Stuhls am Freitag in einer Presseerklärung bekannt, wie die „Catholic News Agency“ berichtete. Torzi hatte offenbar eine entscheidende Rolle beim umstrittenen Kauf einer Londoner Immobilienentwicklung durch das vatikanische Außenministerium gespielt.

 

Der Haftbefehl wurde „im Zusammenhang mit den bekannten Ereignissen im Zusammenhang mit dem Verkauf des Londoner Grundstücks an der Sloane Avenue ausgestellt, an dem ein Netzwerk von Unternehmen beteiligt war, bei dem einige Beamte des Staatssekretariats anwesend waren.“ Torzi wird von der vatikanischen Staatsanwaltschaft in mehreren Fällen der „Erpressung, Unterschlagung, starkem Betrug und Geldwäsche“ angeklagt.


 

CNA hat schon zuvor berichtet, dass Torzi als Vermittler fungiert hatte, als das Staatssekretariar den Kauf des Londoner Grundstücks abschloss, für das es ungefähr 300 Millionen US-Dollar bezahlt hatte.

 

Beim Verkauf von 30.000 von 31.000 Aktien an das Staatssekretariat behielt die Holdinggesellschaft von Minicone die 1.000 stimmberechtigten Aktien, die zur Kontrolle der Holdinggesellschaft, der das Gebäude gehörte, erforderlich waren. Mincione bot schließlich an, sich zu stark überhöhten Preisen von diesen zu trennen, und Torzi verhandelte, um den Verkauf zu vermitteln. Angeblich hatte Torzi 10 Millionen Euro für seine Rolle in der letzten Phase des Deals verdient, berichtete die CNA.

 

Möglicherweise wird auch Fabrizio Tirabassi, ein Laiensekretariatsbeamter, der für die Verwaltung der Finanzinvestitionen des Sekretariats ist, in den Strudel der Enthüllungen mit einbezogen. Tirabassi ist einer von fünf Mitarbeitern des Vatikans, die im Oktober 2019 nach einer Razzia von suspendiert worden war, er ist seitdem nicht mehr zur Arbeit zurückgekehrt, und es ist unklar, ob er weiterhin beschäftigt ist.

 

Bereits im Oktober 2019 hatte es eine Razzia im Staatssekretariat des Vatikans gegeben, die offenbar im Zusammenhang stand mit einer Investition vatikanischer Gelder in ein Immobilienprojekt im Londoner Nobelbezirk Chelsea, kath.net hat berichtet.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Diasporakatholik 6. Juni 2020 
 

Ich bleibe dabei:

Keinen einzigen Cent mehr von mir für den sog. Peterspfennig.

Mir kommt die Verhaftung des Immobilienmaklers und die Suspendierungen einiger Vatikanbeamter im Zusammenhang mit dem Immobilienskandal von London nur wie ein Ablenkungsmanöver und wie Bauernopfer vor, während die hohen eigentlich Verantwortlichen gänzlich ungeschoren bleiben.


4

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu









Top-15

meist-gelesen

  1. Benedikt XVI.: „Vergelt’s Gott, lieber Georg, für alles“
  2. Rundumschlag statt geistige Auseinandersetzung
  3. "Möchte ich mich formell für die Klimaangst entschuldigen!"
  4. „Meine Zeit im Gefängnis“ – „Mein katholischer Glaube hat mich gestützt“
  5. Grüne wollen Ärzte zur Abtreibung zwingen!
  6. Der synodale Weg funktioniert nicht
  7. Kirchen verfehlen die Lebensrealität vieler Christen in Deutschland
  8. „Herr, ich bin da!“ – Georg Ratzinger über seine Primiz
  9. Wir knien nur vor dem allmächtigen Gott nieder!
  10. „Unser aller aufrichtige Anteilnahme gilt dem Papa emerito Benedikt XVI.“
  11. „Das Bekenntnis zur Wahrheit betrachtete Kardinal Meisner als heilige Pflicht“
  12. „Black Lives Matter“ fordert Auflösung der Kernfamilie
  13. „Der nächste Papst“: Welchen Herausforderungen muss er sich stellen?
  14. Papst mahnt "Gewissenserforschung" im Umgang mit Flüchtlingen an
  15. Trondheim bekommt nach elf Jahren wieder eigenen Bischof

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz