Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Luthers deutsche „Katholiken“
  2. Bistum Speyer: Generalvikar tritt aus der katholischen Kirche aus
  3. Ein Generalvikar gibt auf
  4. Universität Regensburg untersagt Lebensschutz nun auch offiziell
  5. "Wir sind in den Händen von Ideologen"
  6. Bischofskonferenz von England und Wales setzt die Sonntagspflicht wieder ein
  7. ‚Amoris laetitia’ und der wahre Thomismus
  8. Bischofssynode veröffentlicht Zeugnisse homosexueller Paare, die Kinder adoptieren
  9. Medien: 6 Millionen Euro Kirchensteuern für „Synodalen Weg“
  10. Das entkernte Christentum
  11. Das Moskauer Patriarchat und der Vatikan – Eine Tragödie der Polit-Ökumene
  12. Für die Weltkirche ist das nur ein Sturm im Wasserglas
  13. '... um des Himmelreiches willen. Wer das erfassen kann, der erfasse es"
  14. Bistum Dresden-Meißen: Kinderwallfahrt ohne heilige Messe
  15. Muslimische Studenten ermorden auf bestialische Weise christliche Studentin

Studientagung "Jugend – Gerufen zur Nachfolge"

17. September 2019 in Jugend, keine Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


25.-27. Oktober 2019 in Eichstätt - Die Tagung möchte im Nachgang zur Jugendsynode 2018 und zum Nachsynodalen Apostolischen Schreiben „Christus vivit“ weiterführende Reflexionen und Anregungen zur Jugendpastoral in Deutschland geben


Eichstätt (kath.net)
Vom 25.-27. Oktober 2019 findet in Eichstätt eine internationale Studientagung zum Thema „Jugend – Gerufen zur Nachfolge“ statt. Organisator ist der Neutestamentliche Lehrstuhl der Katholischen Universität Eichstätt-Ingolstadt unter der Leitung von Lothar Wehr zusammen mit Katja Hess in Kooperation mit der katholischen Universität von Àvila (Spanien) und dem Bistum Eichstätt. Die Tagung möchte im Nachgang zur Jugendsynode 2018 und zum Nachsynodalen Apostolischen Schreiben „Christus vivit“ weiterführende Reflexionen und Anregungen zur Jugendpastoral in Deutschland geben. Bei der Bischofssynode zur Jugendpastoral (Oktober 2018) stand vor allem die Frage im Vordergrund, wie Jugendliche ihren persönlichen Auftrag als Christen in der Welt erkennen können. Denn nach Paulus hat jeder Getaufte seine besonderen Fähigkeiten und seinen von Gott gegebenen Auftrag (1 Kor 12,11). Doch wie erkennt man, wozu man von Gott gerufen ist? Vieles ist denkbar: Ehe und Familie, Priesteramt oder gottgeweihtes Leben, weltlicher oder kirchlicher Beruf, Ehrenamt in der Kirche oder im sozialen und politischen Bereich.


Im Dialog mit Theologen, mit in der Jugendpastoral Tätigen, mit Vertretern geistlicher Gemeinschaften und Kongregationen und nicht zuletzt mit Jugendlichen soll darüber nachgedacht werden, welche Möglichkeiten es heute in unserem Land gibt, das eigene Leben aus dem Glauben heraus zu gestalten. Wie finde ich zu meiner Berufung? Wie kann ein geistliches Leben aussehen, das von Glauben und Gebet geprägt ist und das hilft, meinen besonderen Auftrag zu erkennen? Welcher Begleitung bedarf es, um jungen Menschen bei der Suche nach ihrer Berufung zu helfen? Die Einladung zur Tagung ergeht also an all jene, die in der Jugendpastoral aktiv sind und vor allem an alle Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die Anregungen für ihren Glauben und für die Erkenntnis der Berufung in Kirche und Welt suchen. Nicht zuletzt richtet sich die Tagung an alle, denen die Zukunft der Kirche am Herzen liegt. Denn es gilt das Wort von Papst Johannes Paul II: „Ihr Jugendlichen seid die Hoffnung der Kirche“ (Apostolisches Schreiben „Dilecti amici“, 1985).

Nähere Informationen zu Programm, Referenten und zur Anmeldung (Anmeldung bis 14. Oktober 2019 möglich): https://www.ku.de/thf/neuestestament/jugend2019/

Dieser Bericht ist Teil einer Werbeeinschaltung auf kath.net.

Flyer - Einladung zur Studientagung Jugend – Gerufen zur Nachfolge - 25.-27. Oktober 2019 in Eichstätt



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Bistum Eichstätt

  1. Bistum Eichstätt gibt Lockerungen angesichts Corona bekannt
  2. Bischof Hanke zur Coronakrise: Gemeinsame Osterfeier fraglich
  3. Bistum Eichstätt suspendiert Domkapitular Kühn
  4. Missbrauchsvorwurf: Entlastung für Eichstätter Diözesanpriester
  5. Finanzskandal im Bistum Eichstätt: Massive „systemische Defizite“
  6. Neuer Generalvikar für Bistum Eichstätt
  7. Eichstätter Bischof Hanke schließt Rücktritt nicht aus
  8. Bischof Hanke: „Kirche als Gemeinschaft von Gemeinschaften“
  9. Vatikan lehnt Untersuchung im Finanzskandal ab
  10. Bistum Eichstätt: Statt 50 Million 'nur' 1 Million US-Dollar Schaden







Top-15

meist-gelesen

  1. Kommen Sie mit! kath.net-Leserreise nach Fatima und auf die Azoren - Oktober 22
  2. Bistum Speyer: Generalvikar tritt aus der katholischen Kirche aus
  3. Ein Generalvikar gibt auf
  4. Anselm Bilgri, Ex-Mönch des Klosters Andechs, wurde von Papst Franziskus laisiert
  5. Luthers deutsche „Katholiken“
  6. Bistum Dresden-Meißen: Kinderwallfahrt ohne heilige Messe
  7. Das entkernte Christentum
  8. Meuser: „Die Kirche in Deutschland ist keine Privatsache ihrer aktuellen Betreiber“
  9. Persil, da weiß man, was man hat!
  10. '... um des Himmelreiches willen. Wer das erfassen kann, der erfasse es"
  11. Universität Regensburg untersagt Lebensschutz nun auch offiziell
  12. Muslimische Studenten ermorden auf bestialische Weise christliche Studentin
  13. Kardinal Gerhard Müller: „Wenn das gerade gezeugte Kind sich jetzt noch nicht wehren kann…“
  14. Äbtissin Reemts OSB zum „Rückgang des Bußsakramentes, auch unter Priestern und Ordensleuten“
  15. Für die Weltkirche ist das nur ein Sturm im Wasserglas

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz