Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Kirchen verfehlen die Lebensrealität vieler Christen in Deutschland
  2. Rundumschlag statt geistige Auseinandersetzung
  3. "Möchte ich mich formell für die Klimaangst entschuldigen!"
  4. Papst mahnt "Gewissenserforschung" im Umgang mit Flüchtlingen an
  5. Lobpreis, die Beziehung zum Vater, Ruhe in Jesus
  6. Kritik: „Gewissensfreiheit durch die Hintertür eines faktischen Teilberufsverbots aushebeln“
  7. Diözese Linz verlinkt umstrittenes Bekenntnis zur LGBT-Propaganda
  8. „Meine Zeit im Gefängnis“ – „Mein katholischer Glaube hat mich gestützt“
  9. Grüne wollen Ärzte zur Abtreibung zwingen!
  10. Umwandlung der Hagia Sophia löst Proteste in Ost und West aus
  11. R.I.P. Ennio Morricone
  12. Der synodale Weg funktioniert nicht
  13. Türkisches Gericht annulliert Museumsstatus der Hagia Sophia
  14. Der Glaube ist „verdunstet, verdampft, verflüchtigt“, auch an den katholischen Schulen
  15. Überraschende Wende: Macron will identischen Nachbau des Notre-Dame-Vierungsturms

LIFE TIMES - Tony Melendez - Musiker Gottes

vor Minuten in Jugend, keine Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Ein Gitarrist ohne Arme - eine Geschichte voller Hoffnung


Tony Melendez ist ein Musiker, aber kein x-beliebiger, denn Tony hat keine Arme. Trotz seiner Behinderung spielt er leidenschaftlich gerne (und gut!) seine Gitarre und das nicht ohne Erfolg. Im Jahre 1987 spielte er schon für Johannes Paul II, vor einem live Publikum von über 6,000 Personen und einer Million – TV Zuschauer.

1962 kam Tony Melendez in Nicaragua zur Welt, allerdings ohne Arme, denn seiner Mutter wurde während der Schwangerschaft das Medikament Thalidomid verschrieben, was zu Behinderungen des Kindes führen kann. Als Tony ein Jahr alt war, übersiedelte die Familie Melendez in die USA, um ihm eine bessere medizinische Versorgung zukommen zu lassen. Schon als Kind entwickelt Tony eine Vorliebe für die Musik, was nicht weiter verwunderlich ist, da die ganze Familie sehr musikalisch ist. Mit 16 Jahren begann er auf der Gitarre seines Vaters die ersten Akkorde zu spielen – mit seinen Füssen. Heute ist er ein international bekannter Gitarrist, er hat bereits fünf CDs herausgegeben und vor kurzem seine Bibliographie veröffentlicht.

Aber sein Leben war nicht immer so. Besonders schwer hatte er es als Jugendlicher in der Schule. Als er von einer Sonder-Schule in ein gewöhnliches Gymnasium wechselte, war er ein Außenseiter und immer alleine.

„Die Mädchen behandelten mich wie einen Sozialfall und verließen mich dann. Aber ich nehme ihnen das nicht übel, wer will schon einen Freund ohne Arme? Es ist nicht leicht, ein Teenager zu sein. Zu meinem ersten Ball ging ich ohne Verabredung. Und wie ich es mir gedacht habe, stand ich den ganzen Abend allein in einer Ecke. Plötzlich kam ein Mädchen aus meiner Englisch-Klasse auf mich zu, schaute mir ungeduldig in die Augen und sagte: ‘Los, komm!’

Ihre Annäherung war nicht gerade romantisch, aber schon waren wir auf der Tanzfläche. Ich glaube nicht, dass dieses Mädchen jemals erfahren hat, wie wichtig sie für mich an diesem Abend war. Immer wieder gab es Leute wie sie in meinem Leben, die genau das taten oder sagten, was ich in dem Moment brauchte.

Diese Menschen sind wahre Hoffnungsträger. Sie sind selten, denn viele Menschen sehen nur ihre eigenen Probleme und nicht den Nächsten, der ihre Hilfe bräuchte.“Jetzt steht Tony Melendez auf der Bühne und er liebt es. Aber er sagt auch, dass er es ohne seinen Glauben nicht geschafft hätte. „Der Glaube ist ein großer Teil meines Lebens.“

Tony Melendez war übrigens auch beim diesjährigen Weltjugendtreffen in Rom dabei und vielleicht haben ihn einige von euch auf der ‘American Stage’ miterlebt. Obwohl viele sagen, dass es schlimm sein müsse, keine Arme zu haben, ist Tony nicht wütend oder traurig darüber: „Ich war nie wütend darüber. Ich will leben. Wenn ich in den Spiegel sehe, dann sehe ich nicht einen armlosen Menschen. Ich fühle mich ganz.“ (mh)

Musik von Tony Melendez?Über die die websitewww.weltjugendtag.com
[Copyright by LIFE TIMES, katholische Jugendzeitung, Dez 2000, Bestellmöglichkeit an[email protected]]



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Mystik

  1. Islamwissenschaftler: Dem Christentum kam die Mystik abhanden
  2. Marie Lataste – Eine Frau „vom heiligen Herzen Jesu“
  3. Gertrud von Helfta: Botschaft von Gottes Güte
  4. 'O mein Gott, mach mich würdig, das höchste Geheimnis zu erkennen'
  5. Die Liturgie ist die große Schule der Spiritualität
  6. Hoffnung
  7. 'Für uns ist sie schon jetzt eine Heilige'
  8. Das Leben der Mystikerin Marthe Robin
  9. Das Büchlein der Ewigen Weisheit
  10. Über die Brücke vom Hier zum Dort








Top-15

meist-gelesen

  1. Benedikt XVI.: „Vergelt’s Gott, lieber Georg, für alles“
  2. Rundumschlag statt geistige Auseinandersetzung
  3. "Möchte ich mich formell für die Klimaangst entschuldigen!"
  4. „Meine Zeit im Gefängnis“ – „Mein katholischer Glaube hat mich gestützt“
  5. Grüne wollen Ärzte zur Abtreibung zwingen!
  6. Der synodale Weg funktioniert nicht
  7. Kirchen verfehlen die Lebensrealität vieler Christen in Deutschland
  8. „Herr, ich bin da!“ – Georg Ratzinger über seine Primiz
  9. Wir knien nur vor dem allmächtigen Gott nieder!
  10. „Unser aller aufrichtige Anteilnahme gilt dem Papa emerito Benedikt XVI.“
  11. „Das Bekenntnis zur Wahrheit betrachtete Kardinal Meisner als heilige Pflicht“
  12. „Black Lives Matter“ fordert Auflösung der Kernfamilie
  13. „Der nächste Papst“: Welchen Herausforderungen muss er sich stellen?
  14. Papst mahnt "Gewissenserforschung" im Umgang mit Flüchtlingen an
  15. Trondheim bekommt nach elf Jahren wieder eigenen Bischof

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz