Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Koch an Eleganti: "Damit hast Du nämlich nicht Klarheit, sondern Verwirrung geschaffen!"
  2. Deutschland: Katholiken wählten anders als Gesamtbevölkerung - Mehr CDU, weniger SPD, GRÜNE und AFD
  3. Schisma - Vatikan klagt Erzbischof Vigano an
  4. Am Mittwoch wurde die letzte Messe der außerordentlichen Form in Kathedrale von Melbourne gefeiert
  5. Kipppunkt erreicht? Wird Wien eine muslimische Stadt?
  6. „Neu ist, dass sich auch Einrichtungen der Kirche am Versuch beteiligen, Christen mundtot zu machen“
  7. Früherer Distriktsoberer der Piusbruderschaft in den USA zu Haftstrafe verurteilt
  8. ‚Verband Christlicher Pfadfinder*innen’ beschließt Unvereinbarkeit mit AfD
  9. Breaking News aus Medjugorje - Große Novene zum Frieden in der Welt
  10. „In einem Wahljahr sollte der Papst vernünftiger handeln“
  11. Demnächst Vatikan-Kongress über Schwarze Löcher und Urknall
  12. „Das Judentum in Deutschland ist im Begriff, unsichtbar zu werden“
  13. Adoratio 2024 – Ein voller Erfolg
  14. Die grandiose Geschichte von AMAZING GRACE
  15. Deutschschweizer Frauenklöster verlassen Ordens-Dachverband

Protest gegen vorgeburtliche Selektion Behinderter

16. Juli 2015 in Deutschland, 3 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


150 Bürger demonstrieren für das Lebensrecht von Menschen mit Down-Syndrom - CDL-Bundesvorsitzende Mechthild Löhr warnt vor einer Massenanwendung dieses „erbarmungslosen Selektionsprozesses“ - Mit großer Fotostrecke


Konstanz (kath.net/idea) Gegen die vorgeburtliche Selektion behinderter Menschen haben rund 150 Bürger am 14. Juli in Konstanz demonstriert. Veranstalter war der baden-württembergische Landesverband „Christdemokraten für das Leben“ (CDL). Die Protestaktion fand vor dem Gebäude der Firma LifeCodexx statt. Sie bietet einen Bluttest an, mit dem man bestimmen kann, ob ein Embryo Trisomie 21 (Down-Syndrom) hat. Bereits rund 20 Krankenkassen übernehmen laut CDL die Kosten dafür. Wenn der Bluttest – wie bereits beantragt – zu einer Standardleistung der gesetzlichen Krankenversicherungen werden sollte, werde es zu einer Massenanwendung dieses „erbarmungslosen Selektionsprozesses“ kommen, warnte die CDL-Bundesvorsitzende Mechthild Löhr (Glashütten/Taunus). Der Druck auf jede Schwangere, ein Kind mit Trisomie 21 oder anderen Chromosomen-Abweichungen abzutreiben, werde weiter wachsen. Bei einer entsprechenden Diagnose entschieden sich über 90 Prozent der Frauen für einen solchen Schritt.


Der CDL-Landesvorsitzende, der Rechtsanwalt Josef Dichgans (Überlingen), bezeichnete den Bluttest als eine „flächendeckende Rasterfahndung nach Menschen mit Down-Syndrom“. Sie hätten jedoch das gleiche Lebensrecht wie alle anderen Bürger: „Sie sind genauso liebenswert und wertvoll, bereichern ihre Familien und unsere ganze Gesellschaft.“

An der Demonstration wirkten auch Personen mit Down-Syndrom mit, darunter eine Mitarbeiterin der bayerischen Verkehrspolizei. Die Bundestagsabgeordneten Hubert Hüppe und Lothar Riebsamen sowie der Landtagsabgeordnete Ulrich Müller (alle CDU) unterstützten das Anliegen der Veranstalter in schriftlichen Grußworten.

Große Fotostrecke der diesjährigen Kundgebung














Foto oben: Ansprache von Mechhild Löhr auf der Kundgebung © Andreas Kobs


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Diasporakatholik 17. Juli 2015 
 

Tim lebt! Wider alle Lügen...

Es gibt seit kurzem ein im adeo-Verlag erschienes beeindruckendes Buch von Simone und Bernhard Guido "Tim lebt!", wo das Leben dieser Pflegeeltern mit dem nun 18jährigen Tim (der Down-Syndrom hat) beschrieben wird.
Tim hat seinerzeit seine eigene Spätabtreibung in Oldenburg überlebt -

Ein lebendes Zeugnis gegen all die LÜGEN, Down-Syndrom-Menschen hätten kein lebenswertes Leben!


3
 
 edithusluxus 16. Juli 2015 
 

Selektion

Es ist eine heillose Schande, in einem reichen Land, Selektionen durchzuführen, nur weil ich anders bin....Sind wir im Dritten Reich???haben Sie das vergessen? und das zahlen die Krankenkassen???Dh. wir haben Geld im Überfluss. Das wird sich erbarmungslos rächen.


3
 
 Quirinusdecem 16. Juli 2015 
 

Noch Fragen ?

" "Es ist absolut inakzeptabel, dass trächtige Rinder geschlachtet werden. Deswegen wollen und müssen wir etwas dagegen tun", sagte der CSU-Politiker in einem Interview mit dem ARD-Magazin Report Mainz."

Es ist wohl schon längst so, das alles mehr Wert ist als der Mensch, auch wenn er der Definition für "Mensch" in unserer "geoffenbarten" Lebenswirklicht nicht wirklich entspricht. Dann doch lieber ein Rinderfötus........


2
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Lebensschutz

  1. USA: Lebensschützerin zu 57 Monaten Haft verurteilt
  2. Tausende beim Marsch für das Leben Kalifornien
  3. Paar entscheidet sich für das Leben seines behinderten Kindes – gegen den Rat der Ärzte
  4. Tennessee will Video über Embryonalentwicklung im Lehrplan verankern
  5. Bischof Strickland erhält Lebensschutzpreis
  6. Country-Sängerin RaeLynn: ‚Jedes Kind ist ein Wunder’
  7. Nach Freispruch: Lebensschützer klagt US-Justizministerium auf 4,3 Millionen Dollar
  8. Pastor angeklagt, weil er Schild mit Bibelvers vor Abtreibungsklinik getragen hat
  9. Lebensschützer kritisieren einseitiges Vorgehen der US-Justiz unter Biden
  10. Senatoren: US-Präsident Biden soll im Lebensschutzmonat die Lebensschutzflagge hissen






Top-15

meist-gelesen

  1. Oktober 2024 mit kath.net in MEDJUGORJE
  2. Breaking News aus Medjugorje - Große Novene zum Frieden in der Welt
  3. Koch an Eleganti: "Damit hast Du nämlich nicht Klarheit, sondern Verwirrung geschaffen!"
  4. Der Räuber und das Fitnessstudio
  5. „Neu ist, dass sich auch Einrichtungen der Kirche am Versuch beteiligen, Christen mundtot zu machen“
  6. Schisma - Vatikan klagt Erzbischof Vigano an
  7. Nebelkerzen im rechtsfreien Raum
  8. Äbtissin Christiana Reemts OSB: „Früher glaubte man...“
  9. Deutschland: Katholiken wählten anders als Gesamtbevölkerung - Mehr CDU, weniger SPD, GRÜNE und AFD
  10. Die grandiose Geschichte von AMAZING GRACE
  11. Früherer Distriktsoberer der Piusbruderschaft in den USA zu Haftstrafe verurteilt
  12. Kipppunkt erreicht? Wird Wien eine muslimische Stadt?
  13. Adoratio 2024 – Ein voller Erfolg
  14. Kardinal: Italiens Präsident bat Vatikan, Berlusconi zu stürzen, Antwort war "eisiges Schweigen"
  15. Am Mittwoch wurde die letzte Messe der außerordentlichen Form in Kathedrale von Melbourne gefeiert

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz