Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. 'Rote Linien dürfen nicht überschritten werden'
  2. Maria 2.0: „Wir machen die Dinge einfach selbst… Das ist eine Art Selbstermächtigung“
  3. "Dieser Vergleich macht mich wütend"
  4. St. Michael/Emden: Kirchenbänke verscherbeln, dafür aber neue Stühle für die Kirche kaufen
  5. DBK-Vorsitzender Bätzing: „Wir leben in einem Missionsland“
  6. „Eine Transfrau ist eine Frau. Punkt!“ – Wirklich?
  7. Wir brauchen einen Beauftragten für die Theologie des Leibes
  8. Papst zu Liturgiestreit in Kerala: "Wo Ungehorsam ist, ist Schisma"
  9. Kirche und Kommunismus: Gedanken über ein Bekenntnis von Papst Franziskus
  10. CDU-Politiker Wolfgang Bosbach: "Die Kirchentage sind für mich mittlerweile eher Parteitage..."
  11. ,Baby Lasagna‘: ,Mit Gott habe ich mich selbst zurückgewonnen‘
  12. Polens Bischöfe bekräftigen Position der Kirche zu Abtreibung
  13. Football-Spieler Harrison Butker ermutigt Frauen ihrer Berufung als Mutter zu folgen
  14. Marienmonat Mai: Priester startet "Rosenkranz-Challenge"
  15. Evangelische Theologische Hochschule/Basel ehrt Peter Seewald

‚Das Wochenende hat mir geholfen, wieder neu anzufangen mit Gott’

27. Oktober 2010 in Deutschland, 5 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Das 14. Prayerfestival der Jugend 2000 Regensburg: Lobpreis, Anbetung, Vorträge und Talkrunden zu Glaubensthemen, Workshops, Beichte, Barmherzigkeitsabend mit eucharistischem Einzelsegen, Prozession mit dem Allerheiligsten, Abschluss mit der Hl. Mess


Regensburg (kath.net) Ganz im Norden der Diözese, in Tirschenreuth, fand bereits das 14. Prayerfestival der Jugend 2000 Regensburg statt. Über 250 Jugendliche und 30 Priester und Kapläne, zum Großteil aus der Diözese, sind gekommen, um dieses Fest des Glaubens zu feiern. Dazu war die drei Tage über, von 22. bis 24. Oktober, reichlich Gelegenheit.

Johannes aus Abensberg hat es auf den Punkt gebracht. Ein Prayerfestival zu erleben, heißt für ihn, mal wieder zur Ruhe zu kommen, zu beten, schöne Lieder zu singen, interessante Vorträge zu hören, schöne Gottesdienste zu erleben, Freunde zu treffen und neue kennenlernen, alles in allem: viel Spaß zu haben.

Im Mittelpunkt an diesem Wochenende stand Jesus Christus - sowohl räumlich als auch inhaltlich. Auf einer mit Teelichtern und Kerzen geschmückten Pyramide in der Turnhalle war das Allerheiligste ausgesetzt. Im Lobpreis, in der stillen Anbetung, durch Musik, durch Vorträge und Talkrunden zu zentralen Glaubensthemen, Workshops, durch die Feier der Hl. Messe und durch das viel genutzte Angebot des Sakraments der Versöhnung konnten die Jugendlichen einen neuen Zugang zum Glauben finden und ihre Beziehung zu Christus vertiefen. Ganz besonders bestärkend erlebten die Jugendlichen hierbei auch die frohe und lebendige Gemeinschaft. Für Jugendliche bis 14 Jahre wurden am Samstag zwei gesonderte Programme angeboten.


Eindeutiger Höhepunkt für viele war der Barmherzigkeitsabend mit dem eucharistischen Einzelsegen am Samstag.

Nach der Prozession mit dem Allerheiligsten fand das Festival am Sonntag seinen feierlichen Abschluss mit der Hl. Messe in der Pfarrkirche Maria Himmelfahrt in Tirschenreuth, zu der auch viele Gläubige aus der Pfarrei gekommen waren. Die Jugend 2000 Band hat dazu beigetragen, dass auch die Pfarreiangehörigen aus Tirschenreuth einen Eindruck bekommen konnten, was die Jugendlichen an dem Wochenende erlebt haben.

Im Anschluss an die Hl. Messe berichteten einige Jugendliche von ihren Erfahrungen der letzten drei Tage. So erzählte Susanne: „Das Wochenende hat mir geholfen, wieder neu anzufangen mit Gott, mich zu entscheiden, mit ihm zu leben und ihn in mein Leben einzulassen. Nach langer Zeit mal wieder beichten zu gehen, hat mir sehr viel Freude und Frieden geschenkt. Das Beispiel der anderen jungen Menschen hat mir Mut gemacht, auch einmal wieder diesen Schritt zum Sakrament der Versöhnung zu wagen.“

Die Jugend 2000 hofft, dass dieses Wochenende vielen jungen Menschen geholfen hat, Jesus besser kennenzulernen und die große Liebe Gottes erfahren. „Ich wusste nicht, was auf mich zukommt, aber ich bin sehr froh, dass ich gekommen bin und ich freue mich schon auf ein nächstes Prayerfestival“, so eine junge Frau aus Tirschenreuth. Wo und wann das stattfinden wird, ist noch nicht entschieden, so die Verantwortlichen der Jugend 2000 Regensburg, die sich am Ende der Veranstaltungen ganz herzlich beim Pfarrgemeinderat und allen fleißigen Helfern vor Ort bedankt haben.

Foto: (c) Jugend 2000 Regensburg


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Micha 28. Oktober 2010 
 

Prayerfestival

@GvdBasis
ja, wir sollten uns schon freuen über solche Treffen. Dieses Wochenende schon findet das nächste Prayerfestival im Chiemgau in der Volksschule Siegsdorf bei Traunstein statt. Mittlerweile auch schon zum siebten mal. Wollen wir die Jugendlichen, die sich dort engagieren und für das Reich Gottes kämpfen im Gebet unterstützen, dass ihr Einsatz tausendfach Früchte trägt.

www.muenchen.jugend2000.org


0
 
 Je vous salue, Marie 27. Oktober 2010 

Völlig Ihrer Meinung

In der Tat ,freuen wir uns das es noch solche erfreuliche Nachrichten gibt und die Jugend auch mit dem Empfang desBußsakramentes, Anbetung vor dem Allerheiligsten,der Feier der Eucharistie und sich durch Vorträge über das Leben Jesu begeistern lassen! Dank gilt auch den guten Priestern die sich ganz für Christus und die ihnen anvertrauten hingeben! Nehmen wir diese jungen Menschen und die vielen Priester die in Treue ihren Auftrag das Evangelium zu verkünden, sei es gelegen oder ungelegen, mit in unser Gebet!


0
 
 ivanka 27. Oktober 2010 
 

@BvdBasis

Sie haben Recht,man soll sich uber solche Wochenenden fur Jugendliche freuen.

An solche Tage werden sie sich lange erinnern....

Wer noch nie bei einer Anbetung dabei war soll sich dieses VIDEO anschauen,
es ist jedem zu empfahlen, sich Zeit fur die Anbetung zu nehmen.

Es gibt viele Kirchen wo so etwas angeboten wird,man muss sich nur informieren...

www.youtube.com/watch?v=o4Z8XbWmhfc&feature=related


0
 
 Bene16 27. Oktober 2010 
 

Einverstanden GvdBasis

Während wir gerne viele Worte machen, wenn uns etwas nicht passt, übergehen wir gute Nachrichten oft beinahe kommentarlos. Dabei könnte unsere Mitfreude den Glauben vielleicht nachhaltiger fördern und stärken als unsere Kritik.
Dass 30 Priester gemeinsam mit Jugendlichen vor dem ausgesetzten Allerheiligsten beten, dass sie die Hl. Messe feiern und Gelegenheit zur Beichte bieten, ist eine wunderbare Sache. Schön, auch von solchen Priestern zu erfahren – und von einer Jugend, die sich von diesem Angebot begeistern lässt!


1
 
 GvdBasis 27. Oktober 2010 

Poste ich hier ganz alleine auf weiter Flur?

Hat man verlernt, sich über solche tollen Nachrichten zu freuen? Weil warum postet hier niemand etwas, aber 110 Poster gibt es wegen einiger harmloser Kardinalsernennungen.

Ich staune, dass immer wieder neues Leben in der Kirche aufblüht, wo auch viele morsche Äste sichtbar sind. Woher kommen mitten in der Wüste diese großartigen Initiativen!


0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Jugend2000

  1. Glaube als Festival
  2. Ein Wochenende der Eucharistie
  3. Rund um die Lichterpyramide
  4. 'In der Gegenwart Gottes auszuruhen, bringt wahre Erholung'
  5. 'Wie ich euch geliebt habe, so sollt auch ihr einander lieben'
  6. 'Der Bischof weiß, dass er auf euch immer zählen kann'
  7. Prayerfestival statt Robbie Williams
  8. Pray, pray, pray
  9. Eichstätt: Jugend 2000 als kirchliche Organisation anerkannt






Top-15

meist-gelesen

  1. ,Baby Lasagna‘: ,Mit Gott habe ich mich selbst zurückgewonnen‘
  2. Kirche und Kommunismus: Gedanken über ein Bekenntnis von Papst Franziskus
  3. "Dieser Vergleich macht mich wütend"
  4. St. Michael/Emden: Kirchenbänke verscherbeln, dafür aber neue Stühle für die Kirche kaufen
  5. 'Rote Linien dürfen nicht überschritten werden'
  6. Maria 2.0: „Wir machen die Dinge einfach selbst… Das ist eine Art Selbstermächtigung“
  7. Marienmonat Mai: Priester startet "Rosenkranz-Challenge"
  8. Wir brauchen einen Beauftragten für die Theologie des Leibes
  9. „Eine Transfrau ist eine Frau. Punkt!“ – Wirklich?
  10. P. Karl Wallner: „Es gibt keine Pflicht, immer zu Kommunion zu gehen bei der Hl. Messe“
  11. Kritik an Video über ,selbstbestimmte Sexarbeiterin‘ und Christin
  12. CDU-Politiker Wolfgang Bosbach: "Die Kirchentage sind für mich mittlerweile eher Parteitage..."
  13. USA: Bewaffneter löst bei Erstkommunion Panik aus
  14. Papst zu Liturgiestreit in Kerala: "Wo Ungehorsam ist, ist Schisma"
  15. Johannes Hartl wurde in den Deutschen Knigge-Rat berufen

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz