Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Journalist von Gersdorff: Bischöfen in Deutschland „fehlt schlicht und ergreifend Bekennermut“
  2. ‚Polithetze gegen die einzige Opposition’ – AfD kritisiert Grundsatzpaper der deutschen Bischöfe
  3. Bestätigt Fiducia Supplicans Häresie?
  4. Identität des nächsten Papstes: Kardinal schreibt
  5. Kardinal Nichols verbietet Ostertriduum im Alten Ritus für Erzdiözese Westminster
  6. Gericht verbietet Falschbehauptung! - Müssen deutsche Bischöfe AfD-Papier zurückziehen?
  7. P. Karl Wallner: "Bei der Weltsynode spielen deutsche Bischöfe keine Rolle mehr"
  8. FDP-Taktiktipp für Bätzing/DBK: Mit Rom reden aber gleichzeitig Synodalen Rat weiter vorantreiben
  9. Papst trifft Pater Andrzej Komorowski, Leiter der Petrusbruderschaft
  10. Werden Sie Schutzengerl für kath.net für mindestens 2024 und 2025!
  11. Ablehnung der AfD? - „Eine wenig überzeugende Einstimmigkeit der Deutschen Bischofskonferenz“
  12. Brauchen wir DBK-Wahlempfehlungen?
  13. Evanglische Kirche im Rheinland schafft Sonntagsgottesdienst ab
  14. Schlimmste Gefahr ist heute die Gender-Ideologie, die die Unterschiede aufhebt!
  15. Kardinal Sarah ‚sehr stolz’ auf afrikanische Bischöfe nach Ablehnung von Fiducia supplicans

Müller: Wie Jesus müssen auch wir den Spott von Zeitgenossen aushalten

19. Juli 2004 in Jugend, keine Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Rund 4000 Jugendliche beim Empfang des Weltjugendtagskreuzes in Regensburg: "Setzen wir uns ein für die Neuevangelisierung Europas"


Regensburg (kath.net/pdr)
Bischof Gerhard Ludwig Müller hat am Samstag das Weltjugendtagskreuz offiziell in Empfang genommen. Aus diesem Anlass waren rund 4000 Jugendliche aus dem gesamten Bistum nach Regensburg gekommen. Bereits seit zehn Jahren zieht dieses Kreuz zur Vorbereitung der großen Weltjugendtage durch alle Kontinente. Jugendliche trugen das Kreuz vom Dreifaltigkeitsberg zum Domplatz. Nach einer kurzen Einführung trugen Jugendliche verschiedener katholischer Verbände und Gruppierungen das Kreuz feierlich in den Dom und stellten es vor dem Altar auf. Weit über 3000 Gläubige feierten anschließend zusammen mit Bischof Gerhard Ludwig und Jugendpfarrer Tom Pinzer einen Jugendgottesdienst.

In seiner Predigt betonte der Bischof die Bedeutung des Kreuzes als Glaubenssymbol. „Wir haben lange gewartet, dass das Weltjugendtagskreuz zu uns kommt. Nun steht es hier, hart und schmucklos. Dieses schlichte Kreuz soll Symbol sein für den christlichen Glauben, die heilbringende Botschaft des ewigen Lebens?“ Immer mehr würde das Kreuz reduziert zum ästhetischen Wandschmuck, ohne das seine wahre Bedeutung erkannt würde. „Das Kreuz zeugt vom grausamen Tod, den Jesus gestorben ist. Man möchte meinen: Wer Gutes tut wie Jesus, der wird auf Händen getragen. Doch das Gegensteil ist der Fall. Jesus, der Gutes tat, der Kranke heilte und Blinde sehend machte, musste den Tod eines Sklaven sterben. Daran erinnert uns das Kreuzessymbol“. Seine Bedeutung als Glaubenssymbol liege jedoch in der Überwindung des Elends durch Jesus Christus. „Es sah so aus, als sei Jesus verlassen und gescheitert. Aber Gott hat ihn erhöht, er ist unser Retter geworden durch seine Auferstehung. Als Symbol der Überwindung der Grausamkeit verehren wir das Kreuz, als Zeichen, dass Leben stärker ist als Tod, dass die Liebe den Hass überwindet“.

Bischof Gerhard Ludwig rief die Gläubigen dazu auf, nicht ängstlich und verzagt zu sein und keine Perspektive für den Glauben zu sehen. „Wie Jesus müssen auch wir den Spott von Zeitgenossen aushalten. Doch wenn wir uns an Jesus halten, dann werden auch wir zu Zeichen des Lebens. Setzen wir uns ein für die Neuevangelisierung Europas, in dem wir hier zu Hause die Liebe Christi verkünden. Wir sind gekommen, um ihn anzubeten: In diesem Kreuz ist Heil, Hoffnung und Leben für alle Menschen.“



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Weltjugendtag

  1. «Das ist eine der schlimmsten Plagen, die man je gesehen hat»
  2. Nächster katholischer Weltjugendtag 2027 in Seoul
  3. Weltjugendtag in Zahlen: Eine Messe mit 10.000 Priestern
  4. Obrigado!
  5. Vigil mit den Jugendlichen zum Weltjugendtag 2023.Wie werden wir zu Wurzeln der Freude?
  6. Weltjugendtag mit über 600.000 Pilger aus 184 Ländern
  7. Weltjugendtag in Portugal steht kurz bevor
  8. Nuntius: Weltjugendtag ist Ermutigung für die Jugend und die Kirche
  9. Katholische Eltern gegen UN-Agenda 2030 auf dem Weltjugendtag
  10. Vatikan sucht Logo für Weltjugendtag 2022






Top-15

meist-gelesen

  1. Werden Sie Schutzengerl für kath.net für mindestens 2024 und 2025!
  2. KOMMEN SIE MIT! EINMALIGE REISE - 13. Oktober 2024 in Fatima + Andalusien!
  3. Identität des nächsten Papstes: Kardinal schreibt
  4. Bestätigt Fiducia Supplicans Häresie?
  5. P. Karl Wallner: "Bei der Weltsynode spielen deutsche Bischöfe keine Rolle mehr"
  6. "Auf dem Berg Golgota ist es nicht unsere Aufgabe, einen Stuhlkreis zu machen“
  7. Gericht verbietet Falschbehauptung! - Müssen deutsche Bischöfe AfD-Papier zurückziehen?
  8. Die Goldsee-Siedlung am Busko See in Bosnien-Herzegowina
  9. Brauchen wir DBK-Wahlempfehlungen?
  10. Journalist von Gersdorff: Bischöfen in Deutschland „fehlt schlicht und ergreifend Bekennermut“
  11. ‚Polithetze gegen die einzige Opposition’ – AfD kritisiert Grundsatzpaper der deutschen Bischöfe
  12. Ablehnung der AfD? - „Eine wenig überzeugende Einstimmigkeit der Deutschen Bischofskonferenz“
  13. „Ein Zeuge der Wahrheit, der Freude und des Lebens“
  14. ,Kirchen, die reden wie die Welt, braucht die Welt nicht‘
  15. Deutsche Lebensschutzgruppe ALfA wehrt sich gegen die ZDF-Verleumder!

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz