Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Vertuscher Ratzinger? – Was wirklich in dem Münchner Missbrauchs-Gutachten steht
  2. Münchner Gutachen - Überwiegend männliche (!) Kinder und Jugendliche im Zeitraum 1945 bis 2019
  3. Black Thursday – Gott schütze Österreich!
  4. Lügt der Papst emeritus? - Zur medialen Hetze gegen Benedikt XVI.
  5. Es war ein Versehen und nicht aus böser Absicht heraus!
  6. Der Versuch einer orchestrierten Hinrichtung des Papa emeritus
  7. Papst Benedikt und der Missbrauchs-Zeitgeist: Eine Verteidigung
  8. Nur noch 12 Prozent der Deutschen vertrauen der katholischen Kirche, Tendenz fallend
  9. Papst: Bei Missbrauch Kirchenrecht mit "Strenge" anwenden
  10. Progressiver Journalist will alle Kinder vom Staat erziehen lassen
  11. Kritik eines Experten: Bei ihrer Krisen-PR und Pressearbeit macht unsere Kirche fast alles falsch
  12. Martin Werlen - Der unbarmherzige Propst aus der Schweiz
  13. Kardinal Müller stellt sich auf die Seite von Papst em. Benedikt XVI.
  14. Kirche der Barmherzigkeit? - Kardinal von Wien feuert Polizeiseelsorger nach Demo-Auftritt
  15. Papst beauftragt erstmals offiziell Frauen mit Lektorinnendienst

Altenberger Dom zeigt, wie´s geht: Impfaktion BEIM Dom!

30. November 2021 in Aktuelles, 5 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Eine vorbildliche Corona-Impfaktion in den Nachbarräumen des Altenberger Domes findet großen Anklang.


Odenthal (kath.net) Mehrere historische, weltbekannte Kathedralkirchen waren im deutschsprachigen Raum in jüngster Vergangenheit bereits zu Impfaktionen zur Eingrenzung der Corona-Pandemie missbraucht worden. Es kam daraufhin die Frage auf, ob etwa der Wiener Stephansdom oder der Paderborner Dom wirklich keine benachbarten Räumlichkeiten haben, die für die Impfaktionen zur Verfügung gestellt werden können. Nun zeigt der Altenberger Dom, wie eine vorbildliche kirchliche Impfaktion vor sich gehen kann. Die Impfaktion beim Altenberger Dom findet ein so überraschend großes Echo, dass selbst das Kölner „Domradio“ einen Bericht bringt und der vorgesehene Impfstoff für die über 500 Impfwilligen nicht ausreicht – ein Anruf bei der Kreisverwaltung sorgte dann für Nachschub.

Artikel und Fotostrecke des „Domradio“ zeigen, dass sich die Impfung vollständig im Haus Altenberg abspielte, eine Jugendbildungsstätte des Erzbistums Köln. Das Miteinbeziehen des sakralen Raumes war offenbar nicht notwendig gewesen, auch so war die Aktion ein Erfolg. Für die Menschen, die in langer Schlange zumeist auf ihre Boosterimpfung warteten, gab es auch einen Kaffee.

Der Altenberger Dom war – entgegen seines Namens – nie eine Kathedralkirche gewesen, sondern ist die gewaltige gotische Kirche einer ehemaligen Zisterzienserabtei. Er steht im Eigentum des Landes Nordrhein-Westfalen und wird von der römisch-katholischen und der evangelischen Pfarrgemeinde des Ortes simultan genutzt.

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Rolando 1. Dezember 2021 
 

Christenpflicht

Muß man das,
https://www.wochenblick.at/schock-mikroskop-analyse-zeigt-voellig-verklumptes-blut-bei-geimpften/
noch kommentieren?

Wird das Argument der Nächstenliebe verdreht? Unbewusst verdreht? Mangels umfassender Informationen verdreht? Mittels Unterlassung und Zensur in öffentlich rechtlichen (sofern sie es überhaupt sind), verdreht?

Wer kann das beantworten?


2
 
 SalvatoreMio 30. November 2021 
 

Impfen = Christenpflicht?

Herr, bewahre uns! Ob der Kelch noch an uns vorübergeht? Ich kann nur für meine eigene Situation einstehen und diese einschätzen mit der Gewissheit: Unsinn, eine Impfung! Ich wüsste nicht, wie ich andere anstecken könnte, wenn ich mich weiterhin so verhalte, wie man uns rät. Dabei muss man auf praktisch fast alles verzichten und kann nicht mal mehr mit Bus oder Bahn fahren. - Das alles geht für viele gar nicht. Wenn ich Busse durch meinen Ort fahren sehe: sie sind oft fast leer! Irre Situationen, die weithin jeder Logik entbehren.


3
 
 O sancta simplicitas 30. November 2021 
 

... denn Sie wissen nicht was Sie tun

... die Kirche allen voran der Papst versagt in der Corona Krise völlig.

Als Arzt kann man diese Impfung nur unter dem Gesichtspunkt der temporären Zurückgewinnung des als so liebgewordenen "früheren" Lebens empfehlen.(Reisen Betriebsfeiern Apres Ski ......)
Vegrleichbar:
Empfehlung der Pille für die Frau für die Befriedung des ausschweifenden Sexuallebens ohne "Folgen".

Neue wahrscheinlich nicht auf aktuelle Vakzine
ansprechende Omicron Virus (wahrscheinlicher Ursprung HIV Patienten )Klingelt es jetzt vielleicht bei dem letzten Wissenschaftsgläubigen????

Auch Ihr hier im Forum müsst euch entscheiden:
Glaube an Gott oder Glaube an die Wissenschaft.

Schaut nach Indien die Corona Lage hat sich dort deswegen hauptsächlich entspannt, weil ein Grossteil der Bevölkerung sich eine natürliche von Gott gegebene Immunität aufgebaut haben.

Den Armen gehört das Himmelreich

AMEN


6
 
 Herbstlicht 30. November 2021 
 

@Sputnik

Ich kann Ihre Gedanken sehr gut nachvollziehen und empfinde ähnlich.
Doch davon abgesehen:
Lieber beim Dom impfen als im Dom!
Und so hoffe ich, dass die Kirchenleute aus Paderborn sich beschämt fühlen, wenn sie sehen, dass es auch anders geht.


3
 
 Sputnik 30. November 2021 
 

Ist Impfen mit diesem Wirkstoff wirklich Christenpflicht?

Als einfacher Katholik bin ich jeden Tag mehr verunsichert, wenn ich erlebe, wie sich ständig neue Mainsteam-Trends in meiner Kirche verbreiten, und das mit Zustimmung von Bischöfen und Kardinälen bis zum Papst. Dabei zeigt sich überall ein Verlust von gelebter Glaubenspraxis wegen des weit verbreiteten Glaubensverlustes, auch bei denen, die noch in die Kirche gehen. Und vor diesem Hintergrund engagieren sich Kirchenvertreter als Handlanger der Regierenden, um möglichst viele Menschen mit diesem problematischen Gen-Material spritzen zu lassen; für mich einfach ein Skandal.


6
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu







Top-15

meist-gelesen

  1. Vertuscher Ratzinger? – Was wirklich in dem Münchner Missbrauchs-Gutachten steht
  2. Black Thursday – Gott schütze Österreich!
  3. Dossier: der Papst und der Missbrauch in der Kirche
  4. Münchner Gutachen - Überwiegend männliche (!) Kinder und Jugendliche im Zeitraum 1945 bis 2019
  5. Der Versuch einer orchestrierten Hinrichtung des Papa emeritus
  6. Lügt der Papst emeritus? - Zur medialen Hetze gegen Benedikt XVI.
  7. Es war ein Versehen und nicht aus böser Absicht heraus!
  8. Mai 2022 - kath.net-Lesertreffen in Kroatien
  9. Kritik eines Experten: Bei ihrer Krisen-PR und Pressearbeit macht unsere Kirche fast alles falsch
  10. "Ich bin als Protestant auf der Seite von Benedikt!"
  11. Kardinal Müller stellt sich auf die Seite von Papst em. Benedikt XVI.
  12. Papst Benedikt und der Missbrauchs-Zeitgeist: Eine Verteidigung
  13. Kirche der Barmherzigkeit? - Kardinal von Wien feuert Polizeiseelsorger nach Demo-Auftritt
  14. Voderholzer: Missbrauch ist nicht die Kirchenkrise-Wurzel – Gewaltiger Erosionsprozess des Glaubens
  15. Covaxin: Ein Covid-19-Impfstoff ohne Verbindung zur Abtreibung

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz