Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Stat crux dum volvitur orbis
  2. Überlegungen zu einer Reform der Papstwahl. Eine Geschichte
  3. Facebook zensuriert Kardinal, der vor Neuer Weltordnung warnt
  4. Hurra, ein Katholik!
  5. Österreichische Bischöfe möchten auch weiterhin Gläubige von den Gottesdiensten ausschließen
  6. Franziskus: „Abtreibung ist ein Problem, das selbst ein Atheist im eigenen Gewissen lösen muss“
  7. Bartholomaios ruft zu Teilnahme an Covid-Impfung auf
  8. Stärkere Corona-Maßnahmen für Gottesdienste in Deutschland: Keine selbstgenähten Stoffmasken mehr
  9. „Unperfektes Kreuz“ als neues Logo für das Bistum Fulda
  10. Protestwelle gegen Zwangs-Sexualisierung im Duden
  11. Der Apostolische Palast bricht ein und die Zeit läuft davon
  12. In Nigeria entführter Priester ermordet aufgefunden
  13. ‚Big Tech hat der freien Meinungsäußerung den Krieg erklärt’
  14. Scheidender US-Präsident erklärt 22.1. zum „Nationalen Tag der Heiligkeit des menschlichen Lebens“
  15. Softwareunternehmen Mozilla: ‚Trump sperren wird nicht reichen’

Italien: Traditionelles Heiligenfest fällt Corona zum Opfer

30. August 2020 in Aktuelles, 3 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Umzug durch Gassen von Viterbo am Vorabend des Fests der Heiligen Rosa seit 2013 auf Unesco-Liste des immateriellen Kulturerbes.


Rom (kth.net/ KAP)

Das italienische Viterbo muss wegen der Corona-Pandemie auf sein Fest für die Heilige Rosa verzichten. Steigende Fallzahlen ließen die für kommende Woche geplante Aufstellung des 30 Meter hohen und von Kerzen erleuchteten Turms ("Macchina di Santa Rosa") vor der Kirche der Stadtpatronin nicht zu, teilte das Innenministerium in Rom mit. Zuvor war schon die Prozession mit der über fünf Tonnen schweren Apparatur und 100 Trägern abgesagt worden.


 

Der Umzug durch die Gassen der mittelalterlichen Altstadt Viterbos am Vorabend des Heiligenfestes steht seit 2013 auf der Unesco-Liste des immateriellen Kulturerbes. Nach dem Transport bei Kerzenschein bleibt die "Macchina" üblicherweise einige Tage vor der Chiesa di Santa Rosa aufgestellt. In diesem Jahr fällt auch die damit verbundene Kirmes aus.

 

Das Innenministerium betonte, die religiöse Seite des Patronatsfestes am 4. September bleibe von den Verfügungen unberührt. Die Bürger könnten unter den gebotenen Schutzvorkehrungen am Gottesdienst teilnehmen.

 

Copyright 2020 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich (www.kathpress.at) Alle Rechte vorbehalten


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 exnonne 31. August 2020 
 

Verluste

Corona wird noch viel mehr zum Opfer fallen! Es wird ein irreparabler Schaden angerichtet.


3

0
 
 Jose Sanchez del Rio 30. August 2020 

Opfer

Was nicht alles dem Coronavirus zu Opfer fallen muss. Es ist traurig. Ist der Virus wirklich so schlimm oder steckt was anderes dahinter?


3

0
 
 Diadochus 30. August 2020 
 

Armes Land

Italien ist ein armes Land geworden, arm an Glauben. Es fällt nicht nur die Prozession aus, sondern der Glaube erlischt. Gerade heute bei Corona bedarf der Mensch der Fürbitte. Die heilige Rosa weihte sich von früher Jugend an dem Gebete und strengen Bußübungen. Gott belohnte ihre große Tugend durch die Gabe der Wunder, und gab ihr die besondere Gnade, die verstocktesten Sünder zu bekehren. Wie kann man nur auf die Fürbitte der hl. Rosa verzichten?


3

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Coronavirus

  1. Facebook zensuriert Kardinal, der vor Neuer Weltordnung warnt
  2. Bartholomaios ruft zu Teilnahme an Covid-Impfung auf
  3. Kanada: Klage gegen Gottesdienstverbot in British Columbia
  4. Covid-19 Regeln in Island erlauben mehr Menschen in der Sauna als in der Kirche
  5. Kardinal Schönborn gegen Coronavirus geimpft
  6. Corona-Impfungen im Vatikan beginnen Mitte Januar
  7. Abby Johnson fordert: Keine Impfstoffe mit Verbindung zu Zellen abgetriebener Babys
  8. Belgien: Jüdische Organisationen kippen Gottesdienstverbot – Bischöfe solidarisch mit Regierung
  9. Denn sie wissen nicht, was sie anrichten!
  10. USA 2020: Psychische Gesundheit hat sich nur bei Gottesdienstbesuchern verbessert







Top-15

meist-gelesen

  1. kath.net-PAULUS-Leserreise: Fronleichnam auf Malta - Mit Michael Hesemann und P. Leo Maasburg
  2. Überlegungen zu einer Reform der Papstwahl. Eine Geschichte
  3. "Für Christen, die an IHN glauben, ist klar in welcher Zeit wir uns gerade befinden"
  4. Stat crux dum volvitur orbis
  5. Der alte Trick des Feindes
  6. Joe Bidens Partner für Inauguration Day: Weltgrößte Abtreibungsorganisation Planned Parenthood
  7. Protestwelle gegen Zwangs-Sexualisierung im Duden
  8. Der Apostolische Palast bricht ein und die Zeit läuft davon
  9. Facebook zensuriert Kardinal, der vor Neuer Weltordnung warnt
  10. Hurra, ein Katholik!
  11. Österreichische Bischöfe möchten auch weiterhin Gläubige von den Gottesdiensten ausschließen
  12. Franziskus: „Abtreibung ist ein Problem, das selbst ein Atheist im eigenen Gewissen lösen muss“
  13. Stärkere Corona-Maßnahmen für Gottesdienste in Deutschland: Keine selbstgenähten Stoffmasken mehr
  14. Zwei Kuppeln und eine dramatische Wirklichkeit
  15. Scheidender US-Präsident erklärt 22.1. zum „Nationalen Tag der Heiligkeit des menschlichen Lebens“

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz