Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Weihbischof Schneider: Impfpflicht mit Wirkstoff aus abgetriebenen Babys wäre Anfang der Apokalypse
  2. ‚Gehorsamstraining’: Kommentator verurteilt Maskenverordnungen
  3. Donald Trump: "Jesus Christus ist der berühmteste Mensch der Geschichte"
  4. Vatikan gibt Gedenkmünze mit Motiv der Pachamama heraus
  5. Botschaft zum Globalen Bildungspakt
  6. Bistum Fulda: Kirchlicher Segen für lesbisches Paar durch Pallotinerpater Modenbach
  7. Das Schweigen zur Verfolgung der Christen im Orient ist wirklich dramatisch
  8. Köln: Anklage gegen Priester wegen Verdacht auf sexuellem Missbrauch
  9. "Tun wir so als wäre da nichts"
  10. „Freiheit - ohne Kreuz?“
  11. Zieht ZdK-Vorsitzender Sternberg das sogenannte „ökumenische Abendmahl“ ernsthaft in Betracht?
  12. „Eindruck, dass die Teilnehmer des Synodalen Weges die Kirche hier und jetzt neu erfanden“
  13. Papst Franziskus: Dante hilft in den ‚dunklen Wäldern’ des Lebens
  14. Paris: 18-jähriger Tschetschene enthauptet Lehrer - 'Allahu akbar'
  15. CoV: Mehrere Staaten verschärfen Schutzregeln für Gottesdienste

Malteser-Großmeister Dalla Torre gestorben

29. April 2020 in Weltkirche, 4 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


75-Jähriger Leiter des Souveränen Malteserordens in der Nacht in Rom an den Folgen einer Ende Jänner diagnostizierten unheilbaren Krankheit gestorben


Rom (kath.net/KAP) Der Großmeister des Malteserordens, Fra' Giacomo Dalla Torre del Tempio di Sanguinetto, ist tot. Der 75-Jährige Italiener starb am Mittwoch um kurz nach Mitternacht in Rom an den Folgen einer Ende Jänner diagnostizierten unheilbaren Krankheit, wie die Ordenszentrale der Malteser Mittwochfrüh bekannt gab. Schon am Dienstagabend hatte es geheißen, dass sich Dalla Torres Verfassung verschlechtert habe und er in kritischem Zustand in einem Krankenhaus sei.

Dalla Torre hatte das Amt als 80. Großmeister im Mai 2018 nach einer schweren Leitungskrise im Malteserorden übernommen. Zuvor führte er die Amtsgeschäfte übergangsweise seit April 2017 in der Rolle eines Statthalters. Der frühere Großmeister Matthew Festing war Anfang 2017 nach Turbulenzen um den kirchlichen Kurs der Einrichtung auf Druck von Papst Franziskus zurückgetreten.

Der Malteserorden ist weltweit in Entwicklungs- und Katastrophenhilfe tätig. Nach dem Tod Dalla Torres wird der Großkomtur, der Portugiese Ruy Goncalo do Valle Peixoto de Villas Boas (80), den Orden interimsmäßig bis zur Wahl eines neuen Großmeisters leiten.


Der verstorbene Großmeister Dalla Torre hatte sich seit seiner Wahl besonders internen Reformen gewidmet. Zu den Anliegen zählten eine flachere Hierarchie und mehr Beteiligung von Frauen. Zudem bannte Dalla Torre Messen des alten lateinischen Ritus aus offiziellen Ordensfeiern. Dem Vernehmen nach hatten sich an der liturgischen Form Diskussionen um die Ausrichtung des Ordens entzündet.

Der am 9. Dezember 1944 in Rom geborene Dalla Torre wurde 1985 Mitglied des Malteserordens und mit Ablegung der ewigen Gelübde 1993 Professritter. Im Zivilberuf Professor für Literaturwissenschaft und Kunstgeschichte an der Päpstlichen Universität Urbaniana in Rom, bekleidete er seit 1994 verschiedene Leitungsaufgaben im Orden. Nach dem Tod von Großmeister Andrew Bertie im Februar 2008 amtierte er kurzzeitig bis zur Wahl von Matthew Festing als Statthalter.

Bei einem Treffen im Vatikan im vergangenen Juni erörterten Papst Franziskus und Dalla Torre die Krise in Venezuela, die Hilfen für die kolumbianische Bevölkerung und die Lage im Nahen Osten. Ferner ging es nach Ordensangaben um aktuelle humanitäre und diplomatische Ziele der Malteser und die Erneuerung des Ordens.
Der Malteserorden steht in der Tradition des "Ritterordens vom Hospital des heiligen Johannes zu Jerusalem", des im 11. Jahrhundert gegründeten weltweit ersten christlichen Krankenpflegeordens. Nach der Reformation spaltete sich die Gemeinschaft auf in die katholischen Malteser und die evangelischen Johanniter.

Als katholischer Orden ist der Souveräne Malteserorden dem Heiligen Stuhl unterstellt. Gleichzeitig ist er politisch ein eigenes Völkerrechtssubjekt. Dieser Status verschafft ihm einzigartige Zugänge auf politischer und diplomatischer Ebene und soll besondere Unabhängigkeit in Konflikten ermöglichen. Zu 107 Staaten, darunter auch Österreich, unterhält der Orden diplomatische Beziehungen.

Die Malteser haben nach eigenen Angaben 13.500 männliche und weibliche Ordensmitglieder sowie rund 120.000 ehren- und hauptamtliche Mitarbeiter. Sie sind weltweit in der Entwicklungs- und Katastrophenhilfe sowie im Gesundheitssektor aktiv. In Österreich sind unter dem Namen "Malteser" mehrere Malteser-Hilfswerke zusammengefasst, die vom Souveränen Malteser-Ritter-Orden gegründet wurden und dem Großpriorat von Österreich unterstehen. Aktuell zählt der Orden in Österreich mehr als 2.200 ehrenamtliche Mitglieder.

Copyright 2020 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten



Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 KMCA 30. April 2020 
 

@Chris2, Teil 2

Aber er war meiner persönlichen (!) Meinung nach trotzdem ein Vorbild, weil er selbst in der schwierigen derzeitigen Situation unbeirrt weiter für das gestanden ist, was den Orden ausmachen *sollte*. Bescheiden, unaufgeregt, herzlich.

Das er nebenbei auch noch seine Unterschrift unter diverse unsinnige Anordnungen gesetzt hat die praktisch sicher nicht auf seinem Mist gewachsen sind, würde ich ihm angesichts der Umstände nicht allzu sehr vorwerfen. Die Macht im Orden liegt im Moment zu 100% bei Boeselager & Co, die sich mit Bedacht einen Großmeister ausgesucht hatten der ihnen keine Schwierigkeiten machen würde. Er hat sich in dieser Situation eigentlich gut geschlagen - halt im Rahmen der Möglichkeiten (!). Wie schnell es gehen kann wenn man die Unterschrift von andernorts gewünschte Dekrete verweigert, wurde ja mit dem vorigen Großmeister vorexerziert.


1

0
 
 KMCA 30. April 2020 
 

@Chris2, Teil 1

Ganz ehrlich: die von Ihnen angesprochenen Dinge haben natürlich viele im Orden mit großer Sorge beobachtet. Nur: dem verstorbenen Großmeister sind diese praktisch sicher nicht vorzuhalten. Zumindest nicht direkt.

Man führe sich vor Augen, dass Fra' Giacomo keine Fremdsprache gut beherrscht hat - und das in einem Orden, der internationaler eigentlich kaum sein könnte. Und dass er auch sonst eher ein zurückhaltender, kontemplativer und religiöser Mensch war, der im Grunde wenig Interesse an den Intrigen der Ordensregierung hatte. Ich habe es ernst gemeint, wenn ich sage dass er *persönlich* ein großartiger Mensch war, der dem Geist des Ordens entsprechend gelebt und gewirkt hat.

Ob er ein guter *Großmeister* war, sei dahingestellt. Ich persönlich meine eigentlich ja - und das, obwohl ich z.B. seine Anordnung zur alten Messe extrem kritisch sehe.


1

0
 
 Chris2 29. April 2020 
 

@KMCA

Zuerst einmal R.I.P. dem Verstorbenen.
Die Sätze "Der verstorbene Großmeister Dalla Torre hatte sich seit seiner Wahl besonders internen Reformen gewidmet. Zu den Anliegen zählten eine flachere Hierarchie und mehr Beteiligung von Frauen. Zudem bannte Dalla Torre Messen des alten lateinischen Ritus aus offiziellen Ordensfeiern." Nach "reformare" = lat. "wiederherstellen" klingt das allerdings nicht und bestätigt alle Befürchtungen nach dem vatikanischen Putsch à la Thüringen gegen den bis dato souveränen Malteserorden...


3

0
 
 KMCA 29. April 2020 
 

R.I.P.

Der verstorbene Großmeister war ein liebenswürdiger und tief gläubiger Mensch, der sich stets rührend um unsere Herren Kranken gekümmert hat. Bitte schließt ihn in euer Gebet ein!

Wie es jetzt mit dem Orden weitergeht, ist leider eine andere Frage: in den letzten Jahren sind die strukturellen Probleme (insbesondere die "Machtübernahme" durch Boeselager und seine Clique) leider überhaupt nicht gelöst worden. Hoffentlich findet sich rasch ein guter neuer Großmeister, der den Orden aus der Krise führt. Betet bitte auch dafür!


5

0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Malteser

  1. Papstbeauftragter warnt Malteserorden vor Standesdünkel
  2. Verbot der Alten Messe: Schwere Vorwürfe gegen Boeselager
  3. Malteser-Orden lässt 'Alte Messe' verbieten
  4. Österreicher als Großkomtur des Malteserordens abgelöst
  5. WIKILEAKS veröffentlicht brisanten Papst-Brief an Kardinal Burke
  6. Autor von „Dictator Pope“ wird gegen Ausschluss Widerspruch einlegen
  7. Neuer Malteser-Großmeister kündigt umfassende Reform an
  8. Mitglieder des Malteser-Ordens fordern Boeselagers Rücktritt
  9. Papst lässt Sonderbeauftragten für Malteserorden weiter im Amt
  10. Malteser wählen Übergangsleiter zum neuen Großmeister







Top-15

meist-gelesen

  1. Weihbischof Schneider: Impfpflicht mit Wirkstoff aus abgetriebenen Babys wäre Anfang der Apokalypse
  2. ‚Gehorsamstraining’: Kommentator verurteilt Maskenverordnungen
  3. "Ist der Papst parteipolitisch?"
  4. Vatikan gibt Gedenkmünze mit Motiv der Pachamama heraus
  5. Das Schweigen zur Verfolgung der Christen im Orient ist wirklich dramatisch
  6. Bezichtigt der Jesuitenpater Bernd Hagenkord den Fuldaer Altbischof Algermissen der Lüge?
  7. Bistum Fulda: Kirchlicher Segen für lesbisches Paar durch Pallotinerpater Modenbach
  8. „Freiheit - ohne Kreuz?“
  9. Köln: Anklage gegen Priester wegen Verdacht auf sexuellem Missbrauch
  10. "Ich danke Ihnen für Ihr Zeugnis!"
  11. Donald Trump: "Jesus Christus ist der berühmteste Mensch der Geschichte"
  12. "Tun wir so als wäre da nichts"
  13. „Eindruck, dass die Teilnehmer des Synodalen Weges die Kirche hier und jetzt neu erfanden“
  14. Christenverfolgung in Finnland - Religionsfreiheit unter Dauerbeschuss
  15. Paris: 18-jähriger Tschetschene enthauptet Lehrer - 'Allahu akbar'

© 2020 kath.net | Impressum | Datenschutz