Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Massiver Anstieg der Kirchenaustritte in Deutschland - Bätzing ist (wieder einmal) 'erschüttert'
  2. US-Höchstgericht hebt Abtreibungsurteil auf - Gewaltiger Sieg für die Pro-Life-Bewegung!
  3. Gottesdienst-Präfekt bedauert "Kämpfe" um Liturgie in der Kirche
  4. Kurienkardinal Koch: "Versöhnte Verschiedenheit" ein Ziel bei Ökumene
  5. Der Missbrauch, die Medien und Benedikts Vermächtnis
  6. ‚Psychopathologie und das bevorstehende Ende?’ Wie geht es Papst Franziskus?
  7. Deutscher Bundestag schafft Werbeverbot für Abtreibungen ab
  8. Österreich schafft umstrittene Covid-Impfpflicht ab!
  9. Eine evangelische Pfarrerin in der katholischen Messe und die religiöse Bedeutung von Puzzleteilen
  10. Papst Franziskus korrigiert den deutsch-synodalen Sonder-Weg
  11. DBK bedauert Bundestagsbeschluss, das Abtreibungswerbeverbot aufzuheben
  12. Der Erzbischof von Berlin ist rücktrittsreif!
  13. Ein 'völlig verunglückter Antrag' beim Synodalen Weg
  14. Münsteraner Bischof Genn beurlaubt Dompropst und Offizial Schulte
  15. Kardinal Kasper verschärft Kritik am Synodalen Weg - „... der bricht der Kirche das Genick“

Papst Benedikt war der tiefste Denker

10. Dezember 2019 in Weltkirche, 7 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Werner Herzog, der bekannte Filmregisseur und Film-Legende, hat sich in einem Interview mit der "Welt" lobend über Benedikt XVI. geäußert. "Keiner hat in 300 Jahren so tiefe Gedanken gehabt wie er – niemand!"


Wien (kath.net/rn)
Werner Herzog, der bekannte Filmregisseur und Film-Legende, hat sich in einem Interview mit der "Welt" lobend über Benedikt XVI. geäußert. Auf, die Frage, ob er ein ähnliches Filmprojekt über Benedikt XVI., wie dies Wim Wenders über Franziskus gemacht hatte, plane, meinte Herzog, dass Benedikt die viel interessantere Person gewesen sei. "Keiner hat in 300 Jahren so tiefe Gedanken gehabt wie er – niemand!" Er selbst spreche gerne Latein. "Niemand spricht heute mehr Latein. Mal vom Altpapst Benedikt abgesehen." Der emeritierte Papst sei für ihn der "tiefste Denker". "Ich denke mit Verachtung daran, dass er vor dem Bundestag gesprochen hat und viele Abgeordnete das Plenum verließen. Und so die wahrscheinlich beste Rede verpassten, die dort je gehalten wurde. Einfach empörend!"


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 garmiscj 10. Dezember 2019 

Vermisster Papst Benedikt

Papst Franziskus hat bestimmt sein eigenes Charisma, möglicherweise sogar das richtige für die Gegenwart.
Dennoch: Der verstorbene großartige Gitarrist Chat Atkins hat einmal ein Lied über seinen verstorbenen Vater gesungen. Die Worte des Refrains drücken für mich genau meine Gedanken zu unserem em. Papst Benedikt aus:

"No matter, how hard I try
No matter, how many tears I cry
No matter, how many years go by
I still can't say goodbye…"

Josef Ratzinger ist zwar noch nicht verstorben, aber doch zu sehr verborgen.


3
 
 Winrod 10. Dezember 2019 
 

Nach dem Lesen seiner drei Jesus-Bücher

kann ich Werner Herzog nur zustimmen.


7
 
 Gandalf 10. Dezember 2019 

CALIFAX - Hasta la vista!

Eh schon wissen, warum...


5
 
 padre14.9. 10. Dezember 2019 

"Der emeritierte Papst sei für ihn der "tiefste Denker"

genau so ist es. PP Benedikt XVI. ist ein Geschenk an die Welt.
Ich lese gerade eine Biographie über Hl. Hildegard von Bingen. Die beiden ergänzen sich wunderbar.


10
 
 hbf 10. Dezember 2019 

@Zeitzeuge

Ganz herzlichen Dank fuer Ihre vielen links, die Sie mit großem Fleiß anfuegen, ganz besonders fuer diesen! Gott segne Sie.


8
 
 Mr. Incredible 10. Dezember 2019 
 

Ich denke darüber ebenso wie Hr. Herzog.

"Ich denke mit Verachtung daran, dass er vor dem Bundestag gesprochen hat und viele Abgeordnete das Plenum verließen. Und so die wahrscheinlich beste Rede verpassten, die dort je gehalten wurde.

Darin schliesse ich ebenfalls all diejenigen Kollegen mit ein, die in jüngster Zeit mit niedrigsten Mitteln versuchen, BXVI zu dikreditieren.
Das ist noch weniger als erbärmlich und offenbart deren Geisteszustand und intellektuelle Fähigkeit.


16
 
 Zeitzeuge 10. Dezember 2019 
 

Im Link die Rede von Papst Benedikt XVI.

vor dem deutschen Bundestag.

Hoffentlich funktioniert die Übermittlung!

Zur Betrachtung zitiere ich das Gebet
zum Offertorium aus der heutigen Tagesmesse des Missale Romanum:

"Barmherziger GOTT,
wir bekennen, dass wir immer wieder
versagen
und uns nicht auf unsere Verdienste
berufen können.
Komm uns zu Hilfe, ersetze, was uns
fehlt,
und nimm unsere Gebete und Gaben
gnädig an.
Darum bitten wir durch Christus,
unseren Herrn und GOTT, Amen!"

Einen gesegneten, besinnlichen Tag
wünsche ich gerne!

www.youtube.com/watch?v=dArmbkjY_GI


12
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Benedikt XVI.

  1. Benedikt XVI., Mitstreiter der Wahrheit – Ein Kirchenlehrer wurde 95
  2. Das Licht des Karsamstags
  3. Der Missbrauch des Missbrauchs
  4. „Cui bono oder Jagdszenen aus Oberbayern“
  5. "Nun musste sich mit Benedikt XVI. einer der Genannten 'entschuldigen'"
  6. ‚Für Jakobiner mag es genügen’
  7. Kardinal Duka verteidigt Benedikt XVI.
  8. "Ich werde ja nun bald vor dem endgültigen Richter meines Lebens stehen!"
  9. Joseph Ratzinger 1958: Eine „Kirche von Heiden, die sich noch Christen nennen“
  10. Die Marke Benedikt XVI.







Top-15

meist-gelesen

  1. JETZT ANMELDEN! kath.net-Leserreise nach Fatima und auf die Azoren - Oktober 22
  2. Papst Franziskus korrigiert den deutsch-synodalen Sonder-Weg
  3. Der Missbrauch, die Medien und Benedikts Vermächtnis
  4. US-Höchstgericht hebt Abtreibungsurteil auf - Gewaltiger Sieg für die Pro-Life-Bewegung!
  5. ‚Psychopathologie und das bevorstehende Ende?’ Wie geht es Papst Franziskus?
  6. Der Erzbischof von Berlin ist rücktrittsreif!
  7. Massiver Anstieg der Kirchenaustritte in Deutschland - Bätzing ist (wieder einmal) 'erschüttert'
  8. Gibt es eine Vielfalt der Geschlechter? – Versuch einer Orientierungshilfe
  9. Münsteraner Bischof Genn beurlaubt Dompropst und Offizial Schulte
  10. „Warum die Kochschürze?“ - Bischof Genns Schürze bei einer Altarweihe erregt Aufmerksamkeit
  11. Kardinal Kasper verschärft Kritik am Synodalen Weg - „... der bricht der Kirche das Genick“
  12. Gottesdienst-Präfekt bedauert "Kämpfe" um Liturgie in der Kirche
  13. Eine evangelische Pfarrerin in der katholischen Messe und die religiöse Bedeutung von Puzzleteilen
  14. "Gestern war ich Erzbischof, heute bin ich Kaplan"
  15. Diese Unsicherheiten aus den eigenen Reihen

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz