Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Erzbischof Gänswein soll Nuntius in Litauen werden!
  2. Der Münchner Pro-Life-Marsch UND was die deutschen Medien verschweigen
  3. Schweiz: Bischof Bonnemain bei Beerdigung von Bischof Huonder
  4. Kardinal Müller: "Sie sind wie die SA!"
  5. BRAVO! - 6000 Teilnehmer beim Marsch für das Leben in München
  6. Waffen können Frieden schaffen und viele Menschenleben retten!
  7. 'Allahu akbar' - Angriff auf orthodoxen Bischof in Australien - Polizei: Es war ein Terrorakt!
  8. Ablehnung von Fiducia supplicans: Afrikas Bischöfe haben ‚für die ganze Kirche’ gesprochen
  9. Riccardo Wagner wurde katholisch: „Ich wollte nie Christ sein. Ich war Atheist“
  10. „Schwärzester Tag für die Frauen in der deutschen Nachkriegsgeschichte“
  11. Eine kleine Nachbetrachtung zu einer Konferenz in Brüssel
  12. Deutsche Bischofskonferenz nimmt Bericht zur reproduktiven Selbstbestimmung „mit großer Sorge“ wahr
  13. Meloni: Leihmutterschaft ist ,unmenschliche Praxis‘
  14. Mehrheit der Deutschen fürchtet Islamisierung Europas
  15. Polnische Bischofkonferenz ist der Schirmherr des Polnischen „Marsch für das Leben und die Familie“

Ismail Tipi warnt: Salafisten wollen moderate Moscheen erobern

22. März 2016 in Deutschland, 5 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Hessischer CDU-Landtagsabgeordneter: Der Hassprediger Pierre Vogel und seine Anhänger werden, wenn es ihnen gelingt, die Moscheen zu infiltrieren, sie zu Terrorzellen innerhalb unserer deutschen Gesellschaft ausbauen.


Wiesbaden (kath.net) Der hessische CDU-Landtagsabgeordnete und Integrationpolitiker Ismail Tipi warnt: „Nach den Schulen und nach den Flüchtlingsunterkünften fokussieren sich die Salafisten in Deutschland nun auf die Moschee-Gemeinden. Pierre Vogel ruft seine Anhänger dazu auf, die Gemeinden unter Kontrolle zu bringen. Er macht langsam das wahr, was er vor Jahren gefordert hat, nämlich hunderttausend Dawa-Zentren in Deutschland zu gründen.“ Tipi, der selbst türkischstämmiger Muslim ist, reagierte damit auf ein Video vom Video vom 17. März 2016, in dem der salafistische Hassprediger Pierre Vogel seine Anhänger auffordert „die Moscheen in Deutschland einzunehmen und zu erobern“, ihre Vorstände mit Personen mit ihrer radikalislamistischen Gesinnung zu besetzen.


Der Hassprediger und seine Anhänger werden, wenn es ihnen gelingt, die Moscheen zu infiltrieren, sie zu Terrorzellen innerhalb unserer deutschen Gesellschaft ausbauen, warnte Tipi weiter. „Wenn wir nicht handeln, wird er seine salafistische Gesinnung unter dem Deckmantel der Religionsfreiheit den Gemeindemitgliedern diktieren.“

Die moderaten Moscheen sind dem salafistischen Hassprediger ein Dorn im Auge. Er wirft den moderaten Moscheen vor, dass sie den Islam nicht so vorleben, wie bei der salafistischen Gesinnung. Er versucht durch Großaufrufe und Videobotschaften deutschlandweit Moscheen einzunehmen, sich in die Vorstände einzuschleichen und die moderaten Moschee-Gemeinden und -Vorstände abzulösen und durch Salafisten zu ersetzen.

„Das ist eine sehr große Gefahr für unsere Demokratie, für unseren inneren Frieden und für unser gesellschaftliches Zusammenleben.“ Denn auch die deutschen Moschee-Gemeinden haben ein demografisches Problem. Durch die Nachwuchsprobleme wird es schwer, Vorstände zu besetzen. Dadurch haben es die Radikalislamisten leicht, sich in die Moscheen einzuschleichen. Die Anhänger sind im Schnitt unter 30. „Wenn Salafisten in Moscheen das Sagen haben und die Vorstände führen, wird das für unseren Rechtsstaat, unsere Demokratie und die Integrationsarbeit ein Hindernis sein. Wir müssen uns dann Sorgen machen, da nicht nur Hinterhofmoscheen sondern auch moderate Moscheen-Gemeinde von Salafisten geführt und indoktriniert werden.“

„Je mehr Moscheen sich der salafistischen Gesinnung anschließen, je mehr Moscheen Hass predigen, desto drastischer wird sich das Gesellschaftsbild in Deutschland ändern. Damit wird der Rechtsruck in Deutschland noch größer werden. Dabei wären Straßenschlachten zwischen hasserfüllten Salafisten-Gemeinden mit Andersgläubigen nicht auszuschließen. Wenn dieses Horrorszenario eintrifft, dann hat Deutschland ein großes Problem, das dann nicht mehr zu kontrollieren wäre. Deswegen müssen wir jetzt handeln, damit der salafistische Sumpf rechtzeitig trocken gelegt wird. Deswegen brauchen wir schnellstmöglich ein Betätigungsverbot und ein Verbot der Lies-Stände.“

Foto Landtagsabgeordneter Tipi (c) Ismail Tipi


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 queenie 23. März 2016 
 

Wer wen erobert hängt auch von uns ab

Sehen wir den Islam als feindliches Gegenüber, dann werden wir auch als solches wahrgenommen. Verbreiten wir Hetze und Haß, dann wird man uns auch als Feinde sehen. Suchen wir das Gemeinsame, dann haben wir gute Chancen für ein friedliches Miteinander mit unseren jüngeren Brüdern und Schwestern.


1
 
 Chris2 22. März 2016 
 

Mal wieder hervorragend analysiert

von Herrn Tipi. Man fragt sich nur, ob unsere Politiker nur blind, dumm oder straußenhaft ignorant sind oder ob es nicht doch Vorsatz ist. Der Plot von "Unterwerfung" (die Altparteien unterstützen einen "gemäßigten Islamisten", damit "Die Rechten" nicht an die Regierung kommen) wäre im sich opportunistisch selbstzerfleischenden Deutschland jedenfalls noch viel wahrscheinlicher als in Frankreich.


7
 
 Ebu 22. März 2016 
 

Uns Christen bleibt hier das Rosenkranzgebet

Begeben wir uns in dieser unruhigen, gefährlichen Zeit unter den Schutz der Gottesmutter. Sie hat schließlich schon oft bewiesen, dass SIE uns vor dem ausufernden Einfluss des Islam bewahren kann, wenn wir uns nur vertrauensvoll an sie wenden.


7
 
 M.Schn-Fl 22. März 2016 
 

Taube Ohren?

Wann wird man auf diesen kenntnisreichen und klugen Mann endlich in der Bevölkerung und in der Politik hören?


14
 
 Rolando 22. März 2016 
 

Warum fliegt das Vögelchen noch frei herum?

Das ist doch noch mehr als rechtsradikal?


6
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Islamismus

  1. Die Ampel kehrt das Problem des Islamismus beharrlich unter den Teppich
  2. Karl-Peter Schwarz: "Werden die Islamisten ihren Krieg gegen Europa gewinnen?"
  3. Chefredakteur-Digital der WELT: ‚Hören wir auf, uns etwas vorzumachen!’
  4. Viele Tote bei erneuten Angriffen auf Christen in Burkina Faso
  5. Offenbacher Islamisten wollten „möglichst viele Ungläubige“ töten
  6. Hohe Haftstrafen nach gescheitertem Attentat nahe Notre Dame/Paris
  7. Präsident Macron: Rastlos gegen die islamistische „Hydra“ vorgehen
  8. Ismail Tipi: „Tausende Menschen, die unsere Demokratie nicht achten“
  9. Muslim Mansour kritisiert MDR: „Das ist kein Journalismus“
  10. Fünf Frauen vor Gericht: Attentatsversuch nahe Notre Dame/Paris 2016







Top-15

meist-gelesen

  1. Erzbischof Gänswein soll Nuntius in Litauen werden!
  2. Riccardo Wagner wurde katholisch: „Ich wollte nie Christ sein. Ich war Atheist“
  3. 'Allahu akbar' - Angriff auf orthodoxen Bischof in Australien - Polizei: Es war ein Terrorakt!
  4. BRAVO! - 6000 Teilnehmer beim Marsch für das Leben in München
  5. Kardinal Müller: "Sie sind wie die SA!"
  6. 'Politische Einseitigkeit ist dem Gebetshaus fremd'
  7. Heiligenkreuz: Gänswein und Koch für Wiederentdeckung des Priestertums
  8. Der Münchner Pro-Life-Marsch UND was die deutschen Medien verschweigen
  9. Schweiz: Bischof Bonnemain bei Beerdigung von Bischof Huonder
  10. „Schwärzester Tag für die Frauen in der deutschen Nachkriegsgeschichte“
  11. Der Teufel sitzt im Detail
  12. Eine kleine Nachbetrachtung zu einer Konferenz in Brüssel
  13. Ablehnung von Fiducia supplicans: Afrikas Bischöfe haben ‚für die ganze Kirche’ gesprochen
  14. Vielleicht hilft es Ihnen, wenn Sie ,The Baxters‘ sehen‘
  15. Frankreich: „Inzwischen bedeutet Katholizismus, seinen Glauben erklären zu können“

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz