Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:








Top-15

meist-diskutiert

  1. Segnen geht anders
  2. Kardinal Müller: „Die sogenannte Interkommunion zementiert die Kirchenspaltung“
  3. US-Berater Fauci meint: Geistliche sollen Gläubige von Covid-Impfung überzeugen
  4. Vatikan für Zurückhaltung in US-Debatte um Kommunionempfang
  5. Die Krise: ein Weckruf an die Menschheit
  6. 1521 – 2021: zur Klärung der Begriffe. Schisma und Häresie
  7. Franziskus von "konservativen Kräften" gefangen?
  8. "Bischof" darf nicht zum Schimpfwort werden!
  9. Juden-Haß und Islam-Verharmlosung 
  10. Die Glaubenskongregation ist Stellvertretungsorgan des Papstes
  11. Was steckt eigentlich hinter dem ›Gender-Sternchen‹?
  12. Frankreichs Bildungsminister verbietet Gendern an Schulen
  13. China: Kein Zugang mehr zu Bibel-Apps und christlichen WeChat-Accounts
  14. USA unter Biden steigen aus Lebens- und Familienschutzerklärung aus
  15. Maria 1.0 ruft deutsche Bischöfe zur Einheit mit Rom auf

Kuba: Steigendes Interesse der jungen Generation am Christentum

20. September 2015 in Weltkirche, keine Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Kirche in Not: "Kleiner Frühling des Glaubens" nach Jahrzehnten der Unterdrückung allen religiösen Bekenntnisses


Havanna (kath.net/KAP) Papst Franziskus kommt bei seinem Kubabesuch in ein kommunistisches Land, in dem in vergangenen Jahren das Interesse am Christentum deutlich zugenommen hat: Ein "kleiner Frühling des Glaubens" sei derzeit zu beobachten, berichtet Ulrich Kny, Lateinamerika-Experte bei "Kirche in Not", in einer Aussendung des Hilfswerks. Immer mehr Erwachsene ließen sich taufen, religiöse Prozessionen erhielten zunehmend Zulauf und vor allem die junge Generation entdecke die Glaubenstradition der Großeltern wieder, nachdem ihre Eltern rein atheistisch aufgewachsen waren. "Der Papstbesuch wird sicher noch mehr Interesse am Glauben wecken", so der Kirche in Not-Mitarbeiter.


Die katholische Kirche in Kuba ist heute in elf Diözesen gegliedert, denen 357 Priester - 180 Diözesan- und 117 Ordenspriester - sowie 84 Diakone angehören. 650 katholische Kirchengebäude und 325 Pfarren gibt es auf der Insel, in den ländlichen Gebieten allerdings nur vereinzelt. Über die gegenwärtige Verbreitung von Religion sind stark schwankende Zahlen im Umlauf: Manche Statistiken sprechen von bis zu 39 Prozent Katholiken oder sogar 60 Prozent Getaufte, während andere Schätzungen davon ausgehen, dass nur zwölf Prozent der Bevölkerung überhaupt fest einer Konfession zugeordnet werden können.

Durchaus hat die Kirche auf dem Inselstaat schwere Jahrzehnte hinter sich: Nach der Kubanischen Revolution 1959 durfte kein Gotteshaus mehr gebaut werden - erst 2014 genehmigte Präsident Raul Castro einen Neubau im Osten Havannas-, zudem war das öffentliche Bekenntnis zum Christentum mit geringeren Arbeits- und Bildungsmöglichkeiten bis hin zur politischen Verfolgung verbunden. Abhilfe schufen während der vielen Jahrzehnte Privathäuser, die die Eigentümer für Gebete und gelegentliche Gottesdienste zur Verfügung stellten. 2.300 derartiger Häuser gibt es derzeit auf Kuba, wovon sich 62 Prozent in ländlichen Gegenden befinden.

Kuba ist das einzige kommunistische Land der Welt, dessen diplomatische Beziehungen zum Vatikan nie unterbrochen waren.

Franziskus ist nach Johannes Paul II. (1998) und Benedikt XVI. (2012) bereits der dritte Papst, der Kuba besucht, und bereist bei seinem Kuba- und USA-Besuch zum dritten Mal in seiner Amtszeit den amerikanischen Kontinent: Zuvor hatte der argentinische Papst 2013 Brasilien anlässlich des Weltjugendtages in Rio besucht, ehe er im Juli 2015 Ecuador, Bolivien und Paraguay bereiste. Es ist dies die zehnte Auslandsreise seit der Papstwahl 2013.

Copyright 2015 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Kuba

  1. Kuba: Katholiken fordern grundlegende Erneuerung des kommunistischen Staates
  2. Kuba: Ricardos Traum. In Havanna entsteht eine dem hl. Johannes Paul II. geweihte Kirche
  3. IGFM: 'Fidel Castro war der Totengräber der Menschenrechte'
  4. Historische Begegnung: Papst trifft Moskauer Patriarchen Kyrill I.
  5. Kubas Präsident Castro besucht drei Messen an drei Tagen
  6. Christliche Oppositionspartei in Kuba ruft Papst um Hilfe an
  7. Kuba libre. Franziskus wollte auf der Karibikinsel Dissidenten treffen
  8. Franziskus kritisiert Abtreibung, Sterbehilfe: Europas Wegwerfkultur
  9. Papst trifft Fidel Castro
  10. Kardinal übergab geheimes Papst-Schreiben an Obama und Castro








Top-15

meist-gelesen

  1. kath.net-Gewinnspiel 2021: Gewinnen Sie eine ROMREISE!
  2. „Alle Reformen der Kirche werden kein Heil bringen!“
  3. Segnen geht anders
  4. Osterspende für kath.net - Wir brauchen JETZT Ihre Hilfe!
  5. Maria 1.0 ruft deutsche Bischöfe zur Einheit mit Rom auf
  6. "Kraft apostolischer Vollmacht errichte ich den laikalen Dienst des Katecheten"
  7. 1521 – 2021: zur Klärung der Begriffe. Schisma und Häresie
  8. Franziskus von "konservativen Kräften" gefangen?
  9. Was steckt eigentlich hinter dem ›Gender-Sternchen‹?
  10. Kardinal Müller: „Die sogenannte Interkommunion zementiert die Kirchenspaltung“
  11. "Biedern Sie sich nicht der Welt und ihren falschen Wegen an!"
  12. Sonst kann jeder tun, was ihm entspricht
  13. Erzbischof Gänswein weiht Priester in Altötting
  14. Die Glaubenskongregation ist Stellvertretungsorgan des Papstes
  15. "Bischof" darf nicht zum Schimpfwort werden!

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz