Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Bistum Trier entlässt AFD-Landtagsabgeordneten Schaufert aus einem Kirchengremium
  2. Schweiz: Bischof Bonnemain bei Beerdigung von Bischof Huonder
  3. Kardinal Müller: "Sie sind wie die SA!"
  4. Werden Sie Schutzengerl für kath.net für mindestens 2024 und 2025!
  5. Das Leben des Menschen ist schutzwürdig oder doch nicht?
  6. Ablehnung von Fiducia supplicans: Afrikas Bischöfe haben ‚für die ganze Kirche’ gesprochen
  7. Höchstgericht entscheidet über Bibel-Tweet von Ex-Ministerin Räsänen
  8. Eine kleine Nachbetrachtung zu einer Konferenz in Brüssel
  9. Großes Interesse an Taylor Swift-Gottesdienst in Heidelberg
  10. Erzbistum Hamburg verliert 2023 Millionen Euro durch Mitgliederschwund
  11. ,Ich habe Pornographie gemacht – jetzt mache ich Rosenkränze!‘
  12. Mehrheit der Deutschen fürchtet Islamisierung Europas
  13. Meloni: Leihmutterschaft ist ,unmenschliche Praxis‘
  14. Vatikan: Religionsfreiheit durch Urteil gegen Kardinal bedroht
  15. Das Mediennetzwerk Pontifex, gegründet 2005 als "Generation Benedikt", beendet seine Tätigkeit

Kuba: Weizenmehl für Hostien ist wieder vorhanden

4. Dezember 2022 in Chronik, 5 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Die Nachricht vom Weizenmangel hat Menschen in aller Welt erreicht und zu Spenden veranlasst. Jetzt können die Karmelitinnen wieder mit der Herstellung der Hostien beginnen.


Havanna (kath.net/LifeSiteNews/jg)

Die Unbeschuhten Karmelitinnen in Havanna können die Herstellung der Hostien wieder aufnehmen. Anfang November mussten sie die Diözesen und Pfarren von Kuba informieren, dass sie die nicht mehr in der Lage seien, Hostien zu liefern, weil das Weizenmehl zu Ende gegangen und kein neues erhältlich sei.


Die Schwestern des Klosters in Havanna backen die Hostien für alle Diözesen und Pfarren der Insel. Am 14. November konnten sie bekannt geben, dass sie ihre Arbeit dank großzügiger Spender wieder aufnehmen können. Die Nachrichten über ihre Not hätten sich auch über die sozialen Medien weltweit verbreitet und Menschen in verschiedenen Ländern dazu veranlasst, ihnen Mehl zu schicken. Spenden seien „von einfachen Menschen in unseren Städten, von Institutionen, aus Miami, Puerto Rico, Spanien“ gekommen. Auch die staatlichen Behörden hätten ihnen wieder Weizenmehl zugeteilt, gaben die Schwestern bekannt. Auf diese Weise sei genug Mehl zusammen gekommen um den Betrieb wieder aufzunehmen.

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 winthir 6. Dezember 2022 

nein, Pitbull.

Das Dekret stammte nicht von Papst Benedikt, sondern von Card. Ratzinger.


0
 
 Pitbull 5. Dezember 2022 
 

@Winthir

Falsch, über etwas was unser sehr verehrter Papst em. Benedikt XVI angewiesen hat, darf man nicht geteilter Meinung sein. Wenn er es so erlassen hat, dann ist es auch so!


1
 
 winthir 5. Dezember 2022 

Die Hostien und die Zöliakie.

Reis- und Maniokmehl sind verboten.

In den Hostien müssen sich zumindest Spuren von Weizenmehl befinden - Card. Ratzinger hatte entschieden, daß nur "glutenarme", jedoch nicht "glutenfreie" Hostien erlaubt sind (was manche Zöliakiekranke allerdings nicht vertragen).

Über die Sinnhaftigkeit dieser Bestimmung kann man sicher geteilter Meinung sein.


0
 
 723Mac 5. Dezember 2022 
 

@Äppler

Ja, kirchenrechtlich dürfen die Hostien ausschließlich aus Weizenmehl erstellt werden (es gibt eine geringe Anzahl von Ausnahmen für Celiakiekranken- hier hat sich der Kranke bei dem zuständigen Pfarrer zu melden, damit einzelne Hostien aus Reis-bzw Maniokmehl bestellt und geweiht werden können)

Auf Cuba ist u.A. Kommunität St.Martin* tätig

Eine der wenigen Priestergemeinschaften, die keine Diözese ist und Priester ausbilden darf- Priesterseminar der Kommunität St.Martin ist auch überfüllt. Die Kommunität St.Martin mit ca 150 Priester und Diakone und um 100 Priester hält sich auch sehr eng an die Bestimmungen vom letzten KOnzil (die Hlg Messen im Priesterseminar der Kommunität St.Martin werden als vermutlich in einem der wenigen Priesterseminaren in der Weltkirche nicht versus populum gelesen)

www.youtube.com/watch?v=vpkD_dh3_8Q


1
 
 winthir 4. Dezember 2022 

"müssen denn Hostien unbedingt aus Weizen sein?"

derzeit schon - die Elemente der Eucharistie haben im Lauf der Geschichte durchaus Wandlungen (nein, DIE Wandlung meine ich jetzt nicht) erlebt.

Zur vertiefenden Lektüre sei empfohlen das Buch von Anselm Schubert: "Gott essen. Eine kulinarische Geschichte des Abendmahls".


0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Kuba

  1. Weizenmangel: Kuba gehen die Hostien aus
  2. Kuba: Katholiken fordern grundlegende Erneuerung des kommunistischen Staates
  3. Kuba: Ricardos Traum. In Havanna entsteht eine dem hl. Johannes Paul II. geweihte Kirche
  4. IGFM: 'Fidel Castro war der Totengräber der Menschenrechte'
  5. Historische Begegnung: Papst trifft Moskauer Patriarchen Kyrill I.
  6. Kubas Präsident Castro besucht drei Messen an drei Tagen
  7. Christliche Oppositionspartei in Kuba ruft Papst um Hilfe an
  8. Kuba libre. Franziskus wollte auf der Karibikinsel Dissidenten treffen
  9. Franziskus kritisiert Abtreibung, Sterbehilfe: Europas Wegwerfkultur
  10. Papst trifft Fidel Castro







Top-15

meist-gelesen

  1. Werden Sie Schutzengerl für kath.net für mindestens 2024 und 2025!
  2. KOMMEN SIE MIT! EINMALIGE REISE - 13. Oktober 2024 in Fatima + Andalusien!
  3. Kardinal Müller: "Sie sind wie die SA!"
  4. Eine kleine Nachbetrachtung zu einer Konferenz in Brüssel
  5. Schweiz: Bischof Bonnemain bei Beerdigung von Bischof Huonder
  6. ,Ich habe Pornographie gemacht – jetzt mache ich Rosenkränze!‘
  7. Der Teufel sitzt im Detail
  8. Ablehnung von Fiducia supplicans: Afrikas Bischöfe haben ‚für die ganze Kirche’ gesprochen
  9. Das Mediennetzwerk Pontifex, gegründet 2005 als "Generation Benedikt", beendet seine Tätigkeit
  10. "Ich verzeihe dir, du bist mein Sohn. Ich liebe dich und werde immer für dich beten"
  11. Der Mann mit Ticketnummer 2387393
  12. Frankreich: „Inzwischen bedeutet Katholizismus, seinen Glauben erklären zu können“
  13. Taylor sei mit Euch
  14. Bistum Trier entlässt AFD-Landtagsabgeordneten Schaufert aus einem Kirchengremium
  15. Großes Interesse an Taylor Swift-Gottesdienst in Heidelberg

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz