Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:









Top-15

meist-diskutiert

  1. Papst Franziskus lässt Frauen als feste Lektorinnen zu
  2. Auch Benedikt XVI. und Erzbischof Gänswein werden sich gegen Covid impfen lassen
  3. Stat crux dum volvitur orbis
  4. Papst gegen Corona geimpft
  5. Überlegungen zu einer Reform der Papstwahl. Eine Geschichte
  6. Willkommen im Jahr 1984!
  7. Franziskus: „Abtreibung ist ein Problem, das selbst ein Atheist im eigenen Gewissen lösen muss“
  8. "Hat sich Erzbischof Schick dem Zeitgeist völlig unterworfen?"
  9. Allein den Betern kann es noch gelingen - Schicken Sie uns Ihr Anliegen!
  10. „Unperfektes Kreuz“ als neues Logo für das Bistum Fulda
  11. Protestwelle gegen Zwangs-Sexualisierung im Duden
  12. ‚Big Tech hat der freien Meinungsäußerung den Krieg erklärt’
  13. Tück: Das nur Männern vorbehaltene Priestertum ist angemessen
  14. Deutsche vertrauen dem Zentralrat der Juden mehr als der evangelischen oder katholischen Kirche
  15. Unser Land braucht Gebet und Mission statt Diakonat der Frau

'Geistlicher Ort von hoher spiritueller Dichte'

9. Dezember 2010 in Weltkirche, keine Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Rektorenwechsel am Campo Santo Teutonico – Ein wichtiger Ort für wissenschaftliche Auseinandersetzung


Rom / Freiburg (kath.net/pef). Nirgendwo in der Welt wird die Weltkirche nach Ansicht von Erzbischof Dr. Robert Zollitsch (Freiburg) so sehr und so nah erlebbar wie in Rom. „Eine Weltkirche, die sich am Grab des Apostels Petrus versammelt und bewusst ihren Dienst in Welt und Gesellschaft wahrnehmen will. Darin sehe ich eine besondere Aufgabe und Herausforderung auch für das deutsche Kolleg im Vatikan“, sagte Erzbischof Zollitsch beim Rektorenwechsel am Campo Santo Teutonico am Mittwoch (08.12) in Rom.

Neuer Rektor ist Dr. Hans-Peter Fischer, der bisher in Donaueschingen tätig war. Erzbischof Zollitsch dankte ihm für seine Bereitschaft, die angestammte Heimat zu verlassen und sich in unmittelbarer Nähe des Grabes des Apostels Petrus niederzulassen: „Über viele Jahre waren Sie mit ganzem Herzen Pfarrer. In schwierigen strukturellen Prozessen unseres Erzbistums haben Sie aktiv und vorausschauend mitgewirkt. Wer Sie kennt, schätzt in Ihnen einen Seelsorger, der zu den Menschen geht.“


Zollitsch forderte den neuen Rektor auf, den Campo Santo Teutonico als geistlichen Ort von hoher spiritueller und als Anlaufstätte für Pilger und für jene, die ihrer Verstorbenen gedenken wollen zu pflegen: „Nutzen Sie diesen Ort weiter als Kolleg für Priester und Priesterkandidaten, um die wissenschaftliche Auseinandersetzung zu ermöglichen und für Rom und den Vatikan zu sensibilisieren.“ 2012 wird Fischer auch die Verantwortung für die deutschsprachige Pilgerseelsorge in Rom übernehmen. „Diese seelsorgliche Verantwortung werden Ihnen die Pilger danken, besonders dann, wenn sie hier am Campo Santo Teutonico Ruhe und Kraft finden dürfen“, sagte Zollitsch.

Der Erzbischof würdigte dabei die langjährige Tätigkeit und wissenschaftliche Arbeit des bisherigen Rektors (1975 bis 1990) Prälat Prof. Dr. Erwin Gatz: „Sie haben den Campo Santo Teutonico in den 35 Jahren wie kaum einer Ihrer Vorgänger geprägt. Wir danken Ihnen für das Glaubenszeugnis als Priester, für den Wissensdurst als Forscher, für das Gespräch mit den vielen Menschen, denen Sie hier begegnet sind und Ihrem Dienst an Kirche und Forschung. Sie selbst waren für das deutsche Kolleg die beste Werbung.“

Hans-Peter Fischer wurde 1961 in Freiburg geboren. Nach dem Studium der Theologie und Philosophie in Freiburg und Rom wurde er 1989 zum Priester geweiht. Es folgten – neben verschiedenen Einsätzen in der Seelsorge – Promotionen in der Theologie und im Kanonischen Recht. 2002 wurde Fischer Pfarrer in Donaueschingen, zwei Jahre später übernahm er die Leitung der Seelsorgeeinheit der Stadt. Seit 2004 ist er zusätzlich Diözesanrichter am Erzbischöflichen Offizialat Freiburg.

Das Collegio Teutonico liegt auf dem Territorium der frühmittelalterlichen Schola Francorum im heutigen Vatikanstaat. Bereits seit dem späten 8. Jahrhundert wird dort ein Friedhof bezeugt, auf dem vor allem Pilger deutscher Sprache bestattet wurden. Papst Leo IV. schenkte das Gelände 800 n. Chr. Karl dem Großen anlässlich seiner Kaiserkrönung in Rom. Heute gehört das Gelände der 1454 gegründeten Erzbruderschaft zur Schmerzhaften Muttergottes, deren Rektor Fischer ebenfalls wird. Im 19. Jahrhundert wurde um den Friedhof ein Kollegsgebäude errichtet. Dessen Gründungsrektor wurde 1876 Prälat Anton de Waal, der das Kolleg zu einem Zentrum der kirchengeschichtlichen Forschung und der frühchristlichen Archäologie machte. Heute beherbergt das Kolleg eine umfassende Bibliothek, die zu den bedeutendsten Forschungseinrichtungen in Rom gehört. Im Collegio Teutonico wohnen Priester, die sich in Rom auf ihre Promotion vorbereiten oder an der vatikanischen Kurie tätig sind.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Vatikan

  1. Kardinal Pell: Anhaltspunkte, aber keine Beweise für vatikanische Intrige
  2. Note zum Sonntag des Wortes Gottes
  3. Wie der Wille des Papstes untergraben und missachtet wird
  4. Die Krippe auf dem Petersplatz – eine ‚Krippe’??? Vielleicht der Apostaten...
  5. Vatikan will seine Angestellten Anfang 2021 gegen Corona impfen
  6. ‚Dem Vatikan droht eine langsame Pleite’ – Kardinal Pell
  7. Andere Leeren – Krippen auf dem Petersplatz. La Piazzetta
  8. Konnte Christus schreiben? Das Leben Jesu – das Dogma in Aktion
  9. Viganò: "Für den McCarrick-Report hat mich der Vatikan nicht als Zeugen geladen"
  10. Drei Päpste und ein korrupter Kardinal







Top-15

meist-gelesen

  1. Willkommen im Jahr 1984!
  2. Papst Franziskus lässt Frauen als feste Lektorinnen zu
  3. Allein den Betern kann es noch gelingen - Schicken Sie uns Ihr Anliegen!
  4. Auch Benedikt XVI. und Erzbischof Gänswein werden sich gegen Covid impfen lassen
  5. Überlegungen zu einer Reform der Papstwahl. Eine Geschichte
  6. "Hat sich Erzbischof Schick dem Zeitgeist völlig unterworfen?"
  7. Stat crux dum volvitur orbis
  8. Der alte Trick des Feindes
  9. Franziskus: „Abtreibung ist ein Problem, das selbst ein Atheist im eigenen Gewissen lösen muss“
  10. Papst gegen Corona geimpft
  11. Unser Land braucht Gebet und Mission statt Diakonat der Frau
  12. Protestwelle gegen Zwangs-Sexualisierung im Duden
  13. Vatikan regelt Spendung des Aschenkreuzes im Corona-Modus
  14. Die Christo-Zentrik des Petrusdienstes – Oder warum es nur einen Papst gibt
  15. Die Hölle – die soziale Entfremdung

© 2021 kath.net | Impressum | Datenschutz