Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Massiver Anstieg der Kirchenaustritte in Deutschland - Bätzing ist (wieder einmal) 'erschüttert'
  2. US-Höchstgericht hebt Abtreibungsurteil auf - Gewaltiger Sieg für die Pro-Life-Bewegung!
  3. Kurienkardinal Koch: "Versöhnte Verschiedenheit" ein Ziel bei Ökumene
  4. Der Missbrauch, die Medien und Benedikts Vermächtnis
  5. ‚Psychopathologie und das bevorstehende Ende?’ Wie geht es Papst Franziskus?
  6. Deutscher Bundestag schafft Werbeverbot für Abtreibungen ab
  7. Der Erzbischof von Berlin ist rücktrittsreif!
  8. Ein Kirchenaustrittsgrund für 30 %: Kirche biedert sich zu sehr dem Zeitgeist an
  9. Österreich schafft umstrittene Covid-Impfpflicht ab!
  10. Papst Franziskus: „Deshalb habe ich Traditionis Custodes geschrieben, damit…“
  11. „Das Begründungsmärchen des Synodalen Wegs“
  12. DBK bedauert Bundestagsbeschluss, das Abtreibungswerbeverbot aufzuheben
  13. Eine evangelische Pfarrerin in der katholischen Messe und die religiöse Bedeutung von Puzzleteilen
  14. Immer weniger junge Leute beim "Deutschen Katholikentag"
  15. Ein 'völlig verunglückter Antrag' beim Synodalen Weg

Wende dein Gesicht der Sonne zu

23. Juli 2008 in Buchtipp, keine Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Obiore F. Ike, ein katholischer Shootingstar aus Afrika, hat ein tolles Buch über den Glauben veröffentlicht


Augsburg (kath.net)
Obiore Ike, Generalvikar der nigerianischen Diözese Enugu, ist ein Wanderer zwischen zwei Welten. Er hat einige Jahre in Deutschland gelebt, und in Bonn promoviert. Mit seinem Buch möchte er dem Land, in dem er so viel Liebe und Freundschaft erfahren durfte, etwas vom Reichtum seiner afrikanischen Heimat zurückgeben.

„Wir sind ein armes Land, was das Geld angeht, aber wir sind ein reiches Land, was die Freude betrifft. Bei uns sind die Leute selbst dann noch fröhlich, wenn sie ihre niedergebrannten Hütten wieder aufbauen; sie singen dabei. In den Familien fehlt es am Nötigsten, aber es ist Liebe da für die Kinder und die Alten und ganz viel Wärme. Wir sind nicht produktiv wie ihr, aber wir haben endlos Zeit füreinander. Es ist nicht alles Gold, was glänzt; es ist Krieg und täglich passieren Morde, aber für „Selbstmord“ haben wir nicht einmal ein Wort in unserer Sprache. Es ist unvorstellbar, dass einer so alleingelassen würde, dass er auf solche Gedanken kommt.“

Obiore F. Ike, Professor und katholischer Priester, bezeichnet Deutschland als seine zweite Heimat. Er hat hier studiert und promoviert. Er spricht Platt wie ein Rheinländer. Die rheinische Mentalität ist seinem Wesen sehr ähnlich. Mit seinem Buch gibt er seinen Freunden in Deutschland und Österreich wertvolle afrikanische Rezepte für Probleme, die es eben nur bei uns gibt. Sein optimistisches Motto lautet: „Hakuna Matata – mach dir keine Sorgen!“, „Wende dein Gesicht der Sonne zu, dann fällt der Schatten hinter dich.“ Mit seinem Buch hält er einem verzagten Land den Spiegel vor. Gegen die „German Angst“ hat er gute Medizin: Er holt Lebensfreude und afrikanische Weisheiten aus seinem Gepäck und erinnert seine deutschen Freunde an ihre eigenen Stärken. Dieses wertvolle Buch erzählt von Leben und Überleben in Afrika, vom Reichtum der afrikanischen Familie, ihrem Gottvertrauen und der unglaublichen Fähigkeit trotz der gewaltigen Probleme zu überleben.

Obiora F. Ike
Unter Mitarbeit von Martin Lohmann
Wende dein Gesicht der Sonne zu
272 Seiten, gebunden
München 2007
Preis: Euro 17,50 Euro

Alle Bücher und CDS können direkt bei KATH.NET in Zusammenarbeit mit der Buchhandlung CHRIST-MEDIA (Auslieferung Österreich und Deutschland) und der RAPHAEL Buchversand (Auslieferung Schweiz) bestellt werden. Es werden die anteiligen Portokosten dazugerechnet. Die Bestellungen werden in den jeweiligen Ländern (A, D, CH) aufgegeben, dadurch nur Inlandportokosten.

Für Bestellungen aus Österreich und Deutschland: [email protected]

Für Bestellungen aus der Schweiz: [email protected]

KathTube: Toller Vortrag beim Kongress von Kirche-in-Not-Kongress in Augsburg:




Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Afrika

  1. Kein Ende im orthodoxen Kirchenstreit um Afrika
  2. Äthiopien: Kämpfe um Tigray eskalieren
  3. Mosambik: Katechet rettet „Schatz“ seiner Pfarrei vor einem Terroranschlag
  4. Afrikanischer Kardinal: Christen sollen gegen ‚Homo-Ehe’ rebellieren
  5. Nigeria: 17-Jährige seit drei Jahren verschleppt
  6. Demokratische Republik Kongo: „Massaker folgt auf Massaker“
  7. Mosambik: Vermisste Ordensfrauen und Gläubige „gesund und sicher“ zurück
  8. Afrika: Fünf Tote durch Gewitter bei einer Taufe
  9. Afrika: Flüchtlingsdramen abseits der Medien
  10. Das Blutvergießen ist Folge der wirtschaftlichen Ausbeutung







Top-15

meist-gelesen

  1. JETZT ANMELDEN! kath.net-Leserreise nach Fatima und auf die Azoren - Oktober 22
  2. Massiver Anstieg der Kirchenaustritte in Deutschland - Bätzing ist (wieder einmal) 'erschüttert'
  3. Der Missbrauch, die Medien und Benedikts Vermächtnis
  4. Der Erzbischof von Berlin ist rücktrittsreif!
  5. US-Höchstgericht hebt Abtreibungsurteil auf - Gewaltiger Sieg für die Pro-Life-Bewegung!
  6. ‚Psychopathologie und das bevorstehende Ende?’ Wie geht es Papst Franziskus?
  7. Münsteraner Bischof Genn beurlaubt Dompropst und Offizial Schulte
  8. Ein Kirchenaustrittsgrund für 30 %: Kirche biedert sich zu sehr dem Zeitgeist an
  9. Papst Franziskus: „Deshalb habe ich Traditionis Custodes geschrieben, damit…“
  10. Eine evangelische Pfarrerin in der katholischen Messe und die religiöse Bedeutung von Puzzleteilen
  11. "Gestern war ich Erzbischof, heute bin ich Kaplan"
  12. Ein Zeichen Gottes? - 'Kriegs-Patriarch' Kirill auf Weihwasser ausgerutscht
  13. Ein 'völlig verunglückter Antrag' beim Synodalen Weg
  14. Diese Unsicherheiten aus den eigenen Reihen
  15. „Das Begründungsmärchen des Synodalen Wegs“

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz