Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Münchner Gutachen - Überwiegend männliche (!) Kinder und Jugendliche im Zeitraum 1945 bis 2019
  2. Vertuscher Ratzinger? – Was wirklich in dem Münchner Missbrauchs-Gutachten steht
  3. Etikettenschwindel auf Kosten des ungeborenen Lebens – Das Dilemma mit Covid-19-Impfstoffen!
  4. Black Thursday – Gott schütze Österreich!
  5. Streit um schwule Transgender-Krippe in katholischer Pfarrkirche im Erzbistum Köln
  6. Nur noch 12 Prozent der Deutschen vertrauen der katholischen Kirche, Tendenz fallend
  7. Der politische Kampf gegen die Abtreibung ist verloren
  8. Progressiver Journalist will alle Kinder vom Staat erziehen lassen
  9. Arbeitsverbot für Ungeimpfte in Italien - Jetzt wacht sogar Amnesty International auf
  10. 'Kultur des Todes' - Macron möchte Recht auf Tötung Ungeborener als EU-Grundrecht!
  11. Die Impfpflicht und die größte Spaltung Österreichs seit Jahrzehnten
  12. 2G und die Nötigung durch einen totalitären Staat
  13. "Ungeimpfter, mein Held"
  14. Papst beauftragt erstmals offiziell Frauen mit Lektorinnendienst
  15. Die neue EU-Parlamentspräsidentin Metsola ist prolife!

Marx: Noch zuviel in Kategorien der Welt gedacht

24. Oktober 2005 in Deutschland, keine Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Bischof von Trier bei Klostereröffnung: "In der Kirche lege man oft den Wert auf das was nach außen getan wird. Aber ohne das Fundament des Gebetes hänge alles andere in der Luft"


Saarbrücken (kath.net/pbt)
Ein Zentrum des Gebetes und der Anbetung ist im Saarbrücker Stadtteil Burbach entstanden. Zum 1. Advent 2003 gründeten die Schwestern der Heiligen Klara eine Niederlassung im ehemaligen Pfarrhaus von Herz Jesu, in der Odilienbergstraße 1. Gemeinsam mit einem Priester, derzeit ist das Hochschulpfarrer Johannes Joachim Kreier, bilden sie an der Kirche Herz Jesu das "Kloster am Rande der Stadt". Das Kloster soll ein Angebot für die Stadt Saarbrücken und das Umland sein, christliche Identität zu entdecken, einzuüben und sich an ihren Grundlagen zu vergewissern, formuliert Pfarrer Kreier. Dabei will sich das Kloster mit einem klaren Profil in die Seelsorgelandschaft der Landeshauptstadt einfügen. Man verstehe sich bewusst nicht als eine Konkurrenz zu den umliegenden Pfarreien, sondern als eine Ergänzung und in "lebendigem Austausch mit dem Stadtdekanat." Das Kloster und sein Angebot des gemeinschaftlichen Betens und Feierns soll als Bewegung nach innen auch eine Bewegung nach außen mit sich bringen, im Zeugnis des christlichen Lebens in der Öffentlichkeit der Stadt.

Am 23. Oktober wurde das Kloster von Bischof Reinhard Marx feierlich eröffnet. Von nah und fern kamen die Gläubigen um mit Bischof Marx, den Schwestern und Pfarrer Kreier die Eröffnung mit einem festlichen Gottesdienst in der übervollen Herz-Jesu-Kirche zu feiern. Ordinariatsdirektor Michael Kneib, Leiter der Seelsorge-Hauptabteilung im Bischöflichen Generalvikariat, der Saarbrücker Dechant Michael Becker, Vinzenz Kiefer, ehemaliger Pfarrer von Herz-Jesu, Pfarrer Klaus Konstroffer von Burbach St. Eligius und weitere Geistliche wirkten als Konzelebranten mit.

Hochschulpfarrer Kreier erinnerte zu Beginn des Gottesdienstes an die Grundsteinlegung für die Pfarrkirche Herz Jesu im Jahre 1913. Damals hatte man - wegen der in der Industrialisierung stark gewachsenen Bevölkerung - die Kirche am Rande der Stadt gebaut, um nah bei den Menschen zu sein. In diesem Sinne gebe es Kontinuität "draußen am Rande der Stadt", wo jetzt das Kloster mit bescheidenen Kräften der Kirche und den Menschen diene.

Ein "festlicher und froher Tag" sei es, wenn man ein Kloster neu begründen könne, in einer Zeit in der ansonsten viel abgebaut werde, freute sich Bischof Marx. Die Gründung sei auch ein Zeichen des Neuaufbruchs. "Der Geist des Evangeliums kann nicht zerstört werden und soll leuchten in dieser Stadt und im ganzen Bistum", sagte Marx und dankte den Schwestern für deren Engagement und den weiten Weg von Österreich ins Saarland. In seiner Predigt unterstrich Bischof Marx die Bedeutung des Gebetes für den Glauben. In der Kirche lege man oft den Wert auf das was nach außen getan wird. Aber ohne das Fundament des Gebetes hänge alles andere in der Luft. Es werde auch in der Kirche immer noch zuviel in den Kategorien der Welt gedacht. Das brauche man auch. Aber die Kirche selbst müsse sich aufbauen auf "dem Hunger nach Gott". Die Gründung des Klosters sei in diesem Sinne ein wichtiger Beitrag zur Gottsuche und "entscheidend notwendig für unsere Stadt und unser Bistum", sagte Bischof Marx. Gott habe die Schwestern gesandt, als einen "missionarischen Akt". Ihre Aufgabe sei es das Angesicht Gottes zu suchen. Der Auftrag der Glaubenden sei es Mitsuchende zu sein. "Das Gebet ist der Schlüssel für alles": dieser Satz des saarländischen Philosophen Peter Wust gelte auch für das neue Kloster.


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Gebet

  1. Betet, betet für Österreich! Jeden Tag einen Rosenkranz!!!
  2. Gebet bleibt wichtigstes Kommunikationsmittel
  3. Augsburg: Bischof Bertram gemeinsam mit Papst Franziskus
  4. Mittagsgebet mit Mailands Erzbischof vom höchsten Büroturm Italiens
  5. "Österreich betet gemeinsam" von 13. Mai bis Pfingstmontag
  6. Mehr als 150.000 Menschen bei 'Deutschland betet'
  7. Angebote von „Kirche in Not“ zum Josefsjahr
  8. Sobotka weist Kritik an Gebetsfeier im Parlament zurück
  9. USA: ‚Jericho Marches’ für ehrliche und gerechte Wahl
  10. Biograf: Polnische Babysitterin lehrte den Seligen Carlo Acutis beten






Top-15

meist-gelesen

  1. Black Thursday – Gott schütze Österreich!
  2. Vertuscher Ratzinger? – Was wirklich in dem Münchner Missbrauchs-Gutachten steht
  3. Münchner Gutachen - Überwiegend männliche (!) Kinder und Jugendliche im Zeitraum 1945 bis 2019
  4. Etikettenschwindel auf Kosten des ungeborenen Lebens – Das Dilemma mit Covid-19-Impfstoffen!
  5. Streit um schwule Transgender-Krippe in katholischer Pfarrkirche im Erzbistum Köln
  6. Mai 2022 - kath.net-Lesertreffen in Kroatien
  7. Emeritierter Feldkircher Bischof Fischer verstorben
  8. 2G und die Nötigung durch einen totalitären Staat
  9. Der politische Kampf gegen die Abtreibung ist verloren
  10. Die neue EU-Parlamentspräsidentin Metsola ist prolife!
  11. Manche Menschen wollen die Coronakrise nutzen, um unsere Gesellschaft fundamental umzubauen!
  12. Die Impfpflicht und die größte Spaltung Österreichs seit Jahrzehnten
  13. 'Kultur des Todes' - Macron möchte Recht auf Tötung Ungeborener als EU-Grundrecht!
  14. Arbeitsverbot für Ungeimpfte in Italien - Jetzt wacht sogar Amnesty International auf
  15. Brutaler Raubüberfall auf Pfarrer in seinem Pfarrhaus: Diebe wollten das Sternsingergeld

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz