Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Allein den Betern kann es noch gelingen - Schicken Sie uns Ihr Anliegen!
  2. „Der protestantische Niedergang in Deutschland stellt die Logik des Synodalen Weges in Frage“
  3. DBK-Vorsitzender Bätzing zeigt Verständnis für deutsche "Klimaterroristen"
  4. Der verunglückte Rombesuch der deutschen Bischöfe
  5. Papst Franziskus bekräftigt Nein zum Frauenpriestertum
  6. Als ob es Gott nicht gäbe
  7. „Kirchliche Mitarbeiter müssen jetzt wahrscheinlich so tun, als wüssten und hörten sie nichts“
  8. Deutsche Kirchen auf "linksextremen Irrwegen" - Kooperation mit der Antifa!
  9. „Brauchen wir eine weitere protestantische Modernisierungspastoral?“
  10. "Liebe Herren-Kund*innen!" - Gender-Gaga bei H&M 
  11. Bitte unterstützen Sie kath.net (nicht nur vor Weihnachten) via AmazonSmile-Programm
  12. Bistum Chur möchte keinen Exorzisten mehr
  13. Weihnachtsspende für kath.net - Wir brauchen JETZT Ihre DRINGENDE Hilfe!
  14. Kohlgraf: Papst Franziskus ist über Synodalen Weg „gut informiert“, aber beurteilt ihn „kritisch“
  15. Wo Arbeitsrecht zu Arbeits(un)recht wird, wird Widerstand zur Pflicht!

Betet, betet für Österreich! Jeden Tag einen Rosenkranz!!!

29. November 2021 in Österreich, 58 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Größte Kundgebung aller Zeiten in Graz gegen eine totalitär auftretende österreichische Regierung, die Ungeimpfte weiter ausgrenzt - Salzburger Dechant Steinwender kritisiert Schallenberg & Co und ruft zum großen Rosenkranz-Gebet für Österreich auf


Salzburg (kath.net/rn)

Die dramatischen Entwicklungen in Österreich durch eine von vielen Menschen als immer mehr als totalitär auftretende Regierung, die Ungeimpfte seit Wochen vom sozialen Leben aussperrt und diese zu einer Zwangsimpfung verpflichten möchte, hat den bekannten Salzburger Dechant Ignaz Steinwender am Wochenende zu eine großen Gebetsaufruf veranlasst. Auch am vergangenen Wochenende hatten in Österreich wiederum zehntausende Menschen gegen die Regierung und die geplante Impfpflicht demonstriert. In Graz, der zweitgrößten Stadt Österreichs, kam es mit mindestens 30.000 Menschen, zu der größten Kundgebung aller Zeiten. Auch in Klagenfurt (mehr als 10.000) und St. Pölten (mehr als 5000) versammelten sich tausende Menschen. Verschiedenste kathnet-Leser, die an den Demos teilnahmen, berichteten vom friedlichen Charakter der Kundgebung. Auch in den Tagen davor kam es in kleineren Städten zu Demonstrationen. In sozialen Netzwerken wird inzwischen ein Warnstreik der Ungeimpften in Österreich am 1. Dezember aufgerufen.

Doch zurück zu Ignaz Steinwender. Der Salzburger Dechant hatte am Wochenende bei FPÖ.TV in einem Interview mit Marie-Christine Giuliani, der bekannten und beliebten Ex-ORF-Mitarbeiterin, Kritik an der österreichischen Regierung und der Ausgrenzung von Ungeimpften geübt und das Problem angesprochen , dass Sündenböcke gesucht und bewusst auserwählt werden. "Es ist keine Frage, Ausgegrenzte müssen geschützt werden." Viele Maßnahmen der Regierung seien unverhältnismäßig und kontraproduktiv. "Die meisten Maßnahmen sind immunschwächend. Das ist ein großes Problem." Das Problem sei auch der Gewissendruck, der auch Familien erfasst.

Der Glaube mache laut dem Dechant auch immun gegen Angstmache. Das Grundproblem sei derzeit auch, dass man das Sterben verdränge. Man sei äußerlich oberflächlich geworden. "Man hat Gott irgendwie aus dem Blickfeld verloren und das auch, was dem Menschen göttlich macht. Wenn man das Sterben verdrängt, dann lebt man am Leben vorbei." Steinwender erinnert in dem Zusammenhang auch an die Beicht als den Ort, wo Schuld weggenommen werde.

Abschließend übt Steinwender nochmals Kritik am österreichischen Bundeskanzler Alexander Schallenberg und seiner Meldung, dass es für Nicht-Geimpfte Weihnachten ungemütlich werden: "Bei dieser Wortmeldung ist es mir kalt über den Rücken gegangen! Eigentlich müsste er sofort zurücktreten! Wenn das vor 30 Jahren passiert wäre, dann hätte der Bundespräsident und kritische Medien darauf hingewirkt."

 

 

Der Aufruf des Dechants im WORTLAUT:


Liebe Gläubige! In der letzten Zeit haben mich viele Menschen angerufen die in Not sind und die Not anderer sehen. Es gibt gegenwärtig viel Druck, Spaltung bis hinein in die Familien. Oft wurde ich gebeten: Macht ihr Priester endlich einen Aufruf zum Gebet! So möchte ich heute diesem vielfachen brennenden Anliegen nachkommen. Ich bin kein Petrus Pavlicek, möchte aber auf Grund der Dringlichkeit meine Kompetenzen überschreiten und österreichweit diese Aufruf machen.

Unser Heimatland Österreich hat eine große Geschichte und hatte auch eine große Bedeutung in der Geschichte der Kirche. Gegenwärtig hat man den Eindruck, dass Österreich „erwählt“ ist für eine Vorreiterrolle auf einem gefährlichen Weg. Deshalb möchte ich jetzt zum Gebet aufrufen und dies in einen einfachen Satz kleiden: „Betet, betet für Österreich! Jeden Tag einen Rosenkranz“!!! Ich bin überzeugt: Jeder Rosenkranz ist ein Geschenk für den Beter selbst, für seine Umgebung und für Österreich. Gott wird bei denen, die ihn lieben, alles zum Guten wenden!

 

TIPP: Schluss mit Facebook - Neustart beim sozialen Netzwerk MeWe -

Folgt kathnet: https://mewe.com/p/kathnet

Interesse an Politik? Täglich wichtige Übersicht https://mewe.com/p/politik

 

Videotipp / kathTube - Interview mit Pfr. Steinwender

 

Foto: (c) youtube

 

 

Mehr dazu auf kathtube:


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Hopo 10. Dezember 2021 
 

Der Verwirbler leistet ganze Arbeit

Wenn man sich diese ganzen Kommentare durchliest dann sieht man schon, dass der Verwirbler ganze Arbeit leistet um die Christen auseinander zu bringen. Also ich glaube an den hl. Geist, dass er den richtigen Mann zum Papst bestimmt hat, der im Vatikanstaat die Impflicht eingeführt. Und ich glaube nicht, dass der hl. Geist den Kickl und die FPÖ erhellt hat damit diese gemeinsam diesem Dechant eine Plattform bieten einen Keil unter die Christen zu treiben. LG Hopo


0
 
 savonarola2 2. Dezember 2021 
 

JBE, kennt angeblich die Zusammensetzung der Impfstoffe.

Dazu viererlei:
1. Ist Ihnen die Wahrheit, dass Sünde immer und nur Sünde gebiert, bekannt und auch bewusst?
2. Wissen Sie mehr als die Impfstoffhersteller, die ausführen, "Der Käufer erkennt an, dass die langfristigen Wirkungen und die Wirksamkeit des Impfstoffs derzeit nicht bekannt sind und dass der Impfstoff unerwünschte Wirkungen haben kann, die derzeit nicht bekannt sind"?
3. Übernehmen Sie die Verpflichtung und Haftung, die Impflinge von und gegen alle Klagen, Ansprüche, Aktionen, Forderungen, Verluste, Schäden, Verbindlichkeiten, Abfindungen, Strafen, Bußgelder, Kosten und Ausgaben freizustellen, zu verteidigen und schadlos zu halten, die Pharmafirmen lehnen derartiges ja bekanntlich ab, und
4. Ich erwarte von Ihnen, dass Sie die Inhaltsstoffe - und zwar aller Chargen - unverzüglich hier bekanntgeben, oder sie schweigen ganz einfach für immer!


2
 
 Montfort 1. Dezember 2021 

Lieber @hape, ja es ist ein geistlicher Kampf,

doch das Unbefleckte Herz der Gottesmutter wird siegen!


5
 
 hape 1. Dezember 2021 

Lieber @Montfort,

die Gottesmutter ist immer eine gute Adresse für unser Gebet! Mir ist in den letzten Tagen klar geworden, dass es sich hier letztlich um einen geistlichen Kampf handelt. Gerade die kleinen Leute, die sich den Machenschaften der Staatsgewalt zunehmend ohnmächtig ausgesetzt sehen, haben aber unter dem Schutzmantel der Gottesmutter eine sichere Zufluchtsstätte!

Das allg. Gebet wird übrigens auch von dem Hausarzt Dr. Jesko Matthes empfohlen! (Vgl. Link). Dass sogar ein Arzt empfiehlt zu beten, ist doch ein Anlass zur Freude und Hoffnung. Matthes hat einen kleinen Ratgeber zusammengestellt, was aus seiner ärztlicher Sicht zu tun ist, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist und man sich eine Corona-Infektion eingehandelt hat.

Im Gebet verbunden, hape

www.achgut.com/artikel/was_wenn_mich_corona_erwischt_ein_aerztlicher_ratgeber


3
 
 Montfort 30. November 2021 

Es gibt eine wunderbare neue Initiative des des öffentlichen Rosenkranzgebets!

Zu finden auf Telegram: "Initiative Österreich betet"

https://t.me/oesterreichbetet


Bitte mitbeten - gemeinsam, öffentlich!


3
 
 Montfort 30. November 2021 

Es gibt eine ganz neue großartige Rosenkranz-Gebets-Vernetzung!!!

INITIATIVE ÖSTERREICH BETET auf Telgram!

Bitte unbedingt anschließen! Auch wenn jemand aus Deutschland, Schweiz, Italien, Slowakei,...USA oder Australien mitbeten möchte, um das abzuwehren, was zuerst im kleinen Österreich erprobt werden soll, um dann in gleicher Weise die ganze Welt zu unterwerfen!

Heilige Maria, Muttergottes, bitte für uns Sünder, jetzt und in der Stunde unseres Todes. Amen.

t.me/oesterreichbetet


5
 
 Steve Acker 30. November 2021 
 

Dank an Dechant Steinwender

Ja. Beten wichtiger denn je.
Was aktuell abgeht hat nichts mit Gesundheitsmaßnahmen zu tun.
Überall wird Impfpflicht gefordert, dass bei einem Impfstoff der kaum wirkt,und bei der neuen Variante wahrscheinlich überhaupt nicht mehr.
Für mich zeigt das, da sind andere Kräfte im Spiel.
Es geht um die Umsetzung des Great Reset.
Der Begriff zieht ja die Analogie zum Computer.
Wenn man einen Computer resetten will, muss man ihn zuerst platt machen


3
 
 rosengarten1997 30. November 2021 

Kenne auch einen guten Priester aus dem Waldviertel...

Er sagte mir: "Es ist der Wahnsinn was sich um mich herum abspielt! In seiner eigenen Gemeinde und in den umliegenden Gemeinden, gab es bis vor ca. 3 Monaten schon 12 Menschen die mehr oder weniger kurz nach der Impfung verstorben sind! Herzversagen, Hirnthrombosen, Embolien...
Die Menschen waren ihm bekannt! Das Schlimme ist, keiner bringt diese Fälle öffentlich zur Sprache, sie verschwinden einfach in der allgemeinen Sterbestatistik, ohne dass ein Zusammenhang mit der Impfung sichtbar wird. Obduktion? Fehlanzeige! wird nicht für notwendig erachtet, auch die Angehörigen haben Angst dies in Erwägung zu ziehen, weil ein jeder sich vor Repressionen fürchtet!

Es braucht Priester wie Dechant Steinwender die klare Kante zeigen und den Irrtum beim Namen zu nennen. Die Ausgrenzung ist eine weitere Folge dieses Wahnsinns der sich hier abspielt. Zugrundeliegend ist all dem, eine von Gott abgewandte Gesellschaft, die nicht mehr ihren Halt in Gott hat! Nur noch den Betern kann es gelingen...


9
 
 Bernhard Joseph 30. November 2021 
 

Lieber @hape, wie es um die Unabhängigkeit des BVerfG bestellt ist,

weiß man ja nun spätestens nach dem netten Dinner im Kanzleramt.

Die Demontage unseres Rechtsstaates nimmt immer konkretere Formen an. Das BVerfG hat ja nicht einmal die Frage erörtert, ob die Maßnahmen angemessen waren. Es fehlt jeder Bezug zu einer bestimmten Nenngröße, also ab welcher Sterblichkeit sind sie angemessen etc. Nichts. Wenn die Regierung demnächst für einen Schnupfen eine Bundesnotbremse beschließt, findet das Habach dann natürlich auch in Ordnung.

Ich denke, es bleibt nur der zivile "Ungehorsam" z.B. in Form eines Generalstreiks. In Ö ist ein solcher ja schon angekündigt. Mal sehen, wieviele da mitmachen und den Rechtsstaat verteidigen.

Letztlich wird das ganze aber so oder so im absoluten Chaos respektive Desaster enden, denn die Regierungen sind völlig von Sinnen und ohne jeden Bezug zur Wirklichkeit. Da ist es einfach eine Frage der Zeit, wann der Staatsbankrott direkt vor der Tür steht.


8
 
 hape 30. November 2021 

Lieber @Bernhard Joseph,

in der Sache hat Cullen schlicht und einfach recht. Doch Recht haben und Recht bekommen sind zwei paar Stiefel. Soeben hat das Bundesverfassungsgericht zwei wichtige Klagen abgewiesen, (Vgl. Link) was mich einigermaßen fassungslos macht.

Zur großen Freude aber der Ministerpräsidentenkonferenz, die nun mit juristischem Rückenwind in Kürze die nächsten sinnlosen Zwangsmaßnahmen beschließen wird. Weil nicht sein kann, was nicht sein darf. Was nützen also die guten Argumente von Cullen u.v.a.m.? Sie verpuffen in einer unheilvollen Dynamik, die sich vom wissenschaftlichen, ärztlichen und christlichen Ethos verabschiedet hat. Die sich verselbständigt hat und die von der Alternativlosigkeit ihrer eigenen Argumente derart überzeugt ist, sodass ihre Protagonisten blind geworden sind für den Schaden, den sie anrichten. Wo führt das alles hin?

www.bundesverfassungsgericht.de/SharedDocs/Pressemitteilungen/DE/2021/bvg21-101.html


7
 
 Bernhard Joseph 30. November 2021 
 

Lieber @hape, da meldet sich gerade noch eine gewichtige Stimme zu Wort

Bei Reitschuster ist ein interessanter Artikel über den französischen Impfexperten Prof. Christian Perronne zu lesen. Macron hat ihn in napoleonischer Manier geschasst, weil er den mRNA "Impfstoffen" extrem kritisch gegenübersteht, man könnte ihn als fränzösischen Bhakdi bezeichnen.

Prof. Perronne war, bevor er dem Macron-Regime zum Opfer fiel, über Jahrzehnte als Berater der wechselnden Regierungen in Impffragen zuständig. Auch für die WHO war er tätig.

Wir leben mittlerweile in einer Zeit, wo Wissenschaft darin besteht, der Politik bei der Abschaffung des Rechtsstaates behilflich zu sein. Wer da nicht mitmacht, den trifft der Bann!

reitschuster.de/post/impfexperte-in-frankreich-wegen-kontroverser-haltung-ausgestossen/


7
 
 hape 30. November 2021 

Anklage gegen Bill Gates in Indien

Wie die indische Rechtsanwältin Dipali Ojha im Corona-Ausschuss unter Bezugnahme auf die Veröffentlichung der indischen Anwaltskammer mitteilt, ist die weltweit erste Anklage wegen Impfstoffmordes gegen Bill Gates und Adar Poonawalla, den Geschäftsführer des größten indischen Impfstoffherstellers Serum Institute of India, vor dem Obersten Gerichtshof Indiens eingereicht worden. (Kiran Yadav gegen den Staat und andere, Criminal Writ Petition (St.) 18017 of 2021)

Der Antragsteller fordere die strafrechtliche Verfolgung des Herstellers von AstraZeneca (Covishield), Bill Gates, seines Partners Adar Poonawalla sowie diverser Regierungsbeamter und Führungskräfte, die in den Mord an einem 23-jährigen Mann verwickelt seien, der durch eine Impfung ums Leben kam. Der Verstorbene hatte sich mit dem Covishield-Impfstoff impfen lassen, weil er an die Darstellung glaubte, der Impfstoff sei völlig sicher, und weil die Eisenbahn vorschrieb, dass nur doppelt geimpfte Personen reisen dürfen.

2020news.de/anklage-gegen-bill-gates-in-indien/


4
 
 hape 30. November 2021 

Klartext. Gut erklärt.

Der Molekularbiologe, Labor Mediziner und Internist Prof. Dr. med. Paul Cullen geht ins Detail!

Was ist Corona eigentlich, wie wirken PCR-Test und können diese als Beweis überhaupt genutzt werden?

Sind Genesene besser gegen Corona gewappnet als Geimpfte?

Und funktioniert überhaupt 2G so, wie es uns die Politik erzählt?

www.youtube.com/watch?v=QsyYP2_zBYI


5
 
 hape 30. November 2021 

Risikofaktoren für eine schwere COVID-19-Erkrankung (vgl. Link)

• häufigste Risikofaktoren: Bluthochdruck und Fettstoffwechselstörungen
• stärkste Risikofaktoren: Fettleibigkeit, Diabetes mit Komplikationen und Angststörungen (sic!)

Meine Meinung: mit diesen Vorerkrankungen ist die Zielgruppe beschrieben, bei der das Risiko an COVID-19 schwer zu erkranken größer ist als das Risiko, durch die Impfung Schaden zu nehmen. Für mich überraschend, ist die Zielgruppe altersunabhängig.

Massenimpfungen sind demnach unnötig, um irgendeine „Welle zu brechen“. Besser wäre, Schutzmaßnahmen auf die Gruppe der Vorerkrankten zu fokussieren und Impfungen nur nach individueller medizinischer Beratung vorzuschlagen. Impfzwang und Impfpflicht finde ich auch hier nicht zielführend. Wichtiger wäre die Motivation, einen gesunden Lebensstil anzustreben, um die Risiken zu minimieren. Zudem gibt es auch jede Menge konservativer Therapien, die einer hochriskanten Gentherapie vorgeschaltet werden können.

www.cdc.gov/pcd/issues/2021/21_0123.htm


5
 
 priska 29. November 2021 
 

Danke Herr Dekan!

Gerne bete ich den Rosenkranz für Österreich ,es ist unsere Stärkste Waffe gegen Spaltungen und Hetzte!
Rosenkranzgebet und das fasten ,mit diesen Waffen kann man Kriege verhindern. Her Dekan ich weiß viele werden Ihren Ruf folgen.


6
 
 Steve Acker 29. November 2021 
 

Paddel

das ist in dem 15. Sicherheitsbericht des PEI
per 30.9

hier ein Artikel zu dem Bericht

https://corona-blog.net/2021/10/29/15-sicherheitsbericht-des-pei-5-verstorbene-jugendliche-und-ein-anstieg-der-schwerwiegenden-nebenwirkungen-um-40/#4


2
 
 Paddel 29. November 2021 

@Steve Acker

Haben Sie mir da den Link? War gerade auf der Homepage des PEI. Habs nicht gleichgefunden, habe aber meine Zeit mit anderen Infos von dort "verschwendet".


2
 
 KatzeLisa 29. November 2021 
 

Impfung von Schwangeren

@JBE
Hebammen berichten über eine hohe Anzahl von Aborten bei geimpften Schwangeren.
In einem eindrücklichen Video schildern dutzende von Israelis ihre Krankheitssymptome nach der sog. Impfung. Darunter sind etliche Frauen, die über langanhaltende Menstruationsblutungen berichten.

Man mag zur Impfung stehen wie man will, aber die Impfung von Kindern und Schwangeren ist zumindest verantwortungslos, für mich ein Verbrechen.


8
 
 Mehlwurm 29. November 2021 

Herzlichen Dank

An all diejenigen, die hier auf kathnet gerade in den letzten Wochen immer noch ermutigende Worte finden.
Danke an alle, die mahnende und weise Worte äußern, immer noch zu lieben und nicht zu hassen anfangen.
Danke an alle, die ehrlich von sich erzählen!
(Egal welcher Impfstatus)
Manchmal sind hier Impulse, die mir gerade an dem Tag fehlen, an dem ich hier lese!


6
 
 Steve Acker 29. November 2021 
 

JBE

Das Paul Ehrlich Institut meldet für Deutschland per Ende September 1802 tote im Zusammenhang mit der Impfung, darunter 5 kinder.

In den USA werden Impfnebenwirkungen in der VAERS -Datenbank erfasst.
Auffällig die Größe der Datenbank über die Jahre.
über alle Impfungen.
Bis 2020: jährlich da. 4,5 MB

2021: bereits über 51 MB

Zur Wirkung der Impfungen.
Es zeigt sich immer mehr dass sie in keinster Weise das halten was vollmundig versprochen wurde.
Selbst der oft genannte Schutz vor schweren Verläufen scheint mir fragwürdig.
Das Paul Ehrlich Institut ist offenbar nicht mehr so überzeugt von dieser wirkung.


12
 
 JBE 29. November 2021 
 

@lesa,gandalf und andere

Natürlich darf jeder seine Meinung haben und sich gegen die Impfung stellen. Es ist auch klar, dass diese auch Nebenwirkungen hat. Ich kenne mehrere, die einen Tag nach Moderna,welches höher dosiert ist, 40Grad Fieber und andere Symptome hatten, die aber nach 24h wieder verschwanden.Deshalb wird auch empfohlen beim Booster mit Moderna nur die halbe Dosis zu verabreichen. Leider weiss ich auch von schwangeren Frauen, die sich nicht impfen liessen. Es folgte dann die Notfallsectio um das Kind zu retten. Z.T. sind diese Frauen leider auch verstorben
Ich denke, viele die heute die Impfung erhalten haben werden in Jahren, wenn sie an irgend etwas erkranken auch noch die Impfung dafür verantwortlich machen. In der Medizin arbeitet man aber immer mit der Kausalität und Brückensymptomen. Wenn beides fehlt, wird es schwierig mit dem Zusammenhang.
Ich weiss aber auch, dass man die Impfgegner nicht überzeugen kann.Ich akzeptiere das. Ich teile nur ihre Meinung nicht.


3
 
 Rosenpsalter 29. November 2021 
 

@ traube

"Damit Österreich wieder frei wird..."
Danke für die Link von Fr. Calloway! Ich möchte hier auf einen Film aufmerksam machen, in dem Fr. Donald Calloway MIC mitgewirkt hat. Der Film heißt „Power in My Hands“ oder „Die Kraft in meinen Händen“(2018 Rosary Evangelization Apostlate). Er wird gelegentlich auf K-TV (Deutschfassung) gezeigt. Im Film geht es sowohl um den Rosenkranz als geistige Waffe, als auch Glaubenszeugnisse, die mit dem Rosenkranzbeten verbunden sind.


2
 
 Steve Acker 29. November 2021 
 

Jetzt haben wir ja Omikron

inzwischen schon in zahlreichen Ländern erste Fälle nachgewiesen. Und wie es aussieht hilft die Impfung da noch weniger.
Vielleicht kommt die Menschheit doch noch zur Besinnung ?


6
 
 723Mac 29. November 2021 
 

Zuwendung der Gottesmutter (und dabei v.A. der schmerzhaften Gottesmutter)

von entscheidender Bedeutung auch für Deutschland
(vgl. Rede von Papst Benedikt in Etzelsbach)
Die Gottesmutter ist die Mutter von allen Christen, so Papst Benedikt (auch die Protestanten anerkennen wenigstens die Mutterschaft Mariens)
Neben Rosenkranz (in der Münchner Herzogspitalkirche gibt es seit 1685 z.B. den eucharistischen Rosenkranz täglich)in Betracht kommt auch die Andacht von nur drei Ave Maria - jedoch täglich
Selbst junger Martin Luther erinnert in einem seiner Briefe an die Tagzeiten zum unbefleckten Empfängnis Mariens-in Kibeho bat die Gottesmutter selbst neben dem ordentlichen (dominikanischen) Rosenkranz auch die Corona zur schmerzhaften Gottesmutter zu ebten - die Auswahl der Mariengebete ist also ausreichend groß

www.vatican.va/content/benedict-xvi/de/speeches/2011/september/documents/hf_ben-xvi_spe_20110923_vespers-etzelsbach.html


4
 
 KatzeLisa 29. November 2021 
 

Danke

Dechant Steinwender danke ich herzlich für seinen Aufruf. Die deutschen Bischöfe rufen nur zum Impfen auf. Haben sie vergessen, was sie für eine Aufgabe haben? Lassen sie sich zu Bütteln der Corona-Akteure machen?
So verliert man nicht nur das Vertrauen in die Wissenschaft, in die Politik sondern auch in die Vertreter Christi.


6
 
 vk 29. November 2021 

Arma Geddon

Der jüngst Tag
judgement Day


0
 
 Passero 29. November 2021 
 

Wahre Hirtenworte!

Das sind wichtige Worte eines Hirten, eines Seelsorgers!!! VERGELT´S GOTT, lieber hw. Herr Dekan!


7
 
 gebsy 29. November 2021 

Könnte diese Information

eine Hilfe sein?

www.kathtube.com/player.php?id=50528


1
 
 Mehlwurm 29. November 2021 

Ein Vorschlag zur Güte

@GalileoGalilei und @Woodstock verabreden sich zu einem bestimmten Zeitpunkt hier bei kathnet in etwa drei Jahren.
Dann erzählen beide, wie sich ihr jeweiliger Gesundheitszustand entwickelt hat. Einer geimpft, einer ungeimpft. (Das Ergebnis kann ich mir schon vorstellen.)
Vielleicht sind die Studien zu den Impfstoffen dann auch mal wirklich abgeschlossen und ausgewertet.
Und bis dahin arbeitet @GalileoGalilei bitte an seinen Emotionen. Es geht uns Ungeimpften gerade wirklich schon schlecht genug in der Gesellschaft. Wir brauchen nicht noch übellaunige Mitchristen.
Danke.


9
 
 lesa 29. November 2021 

Es kann verheerende Folgen haben

@JBE: Ich zweifle nicht an Ihrer ehrlichen Sorge. Aber offensichtlich fehlen Ihnen Berichte und Miterlebtes, was die Nebenwirkungen betrifft. So sagen Sie:"Bitte, bitte haltet die Leute NICHT vom Impfen ab. Sonst wird es wirklih verheerend. Das sind keine Märchen." Die Nebenwirkungen sind auch keine Märchen, wenn auch viele Menschen - Gott sei´s gepriesen" bis jetzt keine haben.
Aber man muss Ihre Bitte ergänzen: "Bitte, bitte, drängt niemanden zur Impfung. Es kann verheerende Folgen haben. Beispiel: Pfarrer Santan Fernandos (66 Jahre) wurde gegen seinen Willen zur Impfung gedrängt (sonst dürfe er die Messe nicht mehr zelebrieren.) Am 22.11.2021 bekam er die Spritze. Am 23.11.2021 in der Früh starb er plötzlich und unerwartet.


11
 
 Steve Acker 29. November 2021 
 

GalileoGalilei:

Schauen Sie einfach mal auf Länder mit deutlich höherer Impfquote: Irland, Niederlande, Belgien, Singapur...
Denen geht es auch nicht besser.
Auch in Portugal, Impfeuropameister, gehen die Zahlen stark rauf. Ein Fussballspiel musste abgebrochen, nachdem die Mannschaft nur mit 9 Spielern angetreten war,und noch 2 verletzt. Zahlreiche Spieler hatten Corona, und so wie es aussieht omikron.
Die Impfung ist nicht der "Heilsbringer" und es wäre dringend notwendig endlich von dieser Fixierung wegzukommen, denn sie versperrt den Blick auf andere notwendige und sinnvolle Maßnahmen.


11
 
 traube 29. November 2021 
 

@GalileoGalilei

Ja, natürlich will man der Wissenschaft folgen. Aber jener, die einen offenen Diskurs, eine wissenschaftliche Debatte zulässt. Nicht der von Medien kolportierten Pseudowissenschaft, die aus Pharmaexperten und regierungstreuen Marionetten besteht. Propaganda pur.

Leider hat die Corona Spritze nichts, aber auch rein gar nichts mit Nächstenliebe zu tun.


11
 
 Robensl 29. November 2021 
 

@GalileoGalilei: noch schlechteres Produkt, also immer rein damit

Also die Pockenimpfung war auch nicht so toll und riskant, deswegen soll ich mir die ebenfalls riskante noch weniger wirksame Impfung gegen eine weniger gefährliche Krankheit geben? Aus Nächstenliebe, weil ich damit ja allenfalls mich selbst ein bisschen zeitweise schütze?
Aus Vertrauen in die Machthaber, die weitgehend dumm und/oder böse handeln?

tkp.at/2021/11/29/so-verschwinden-geimpfte-aus-den-berichten-chaos-oder-absicht/


12
 
 elisabetta 29. November 2021 
 

Bischöfe, wacht endlich auf!

Würde die kirchlichen Obrigkeiten in Österreich mit derselben Intensität das Rosenkranzgebet, der Empfang der Sakramente, die Mitfeier der Sonntagsmesse u.v.m. empfehlen wie sie es bei der Impfung tun, dann wären sie „gute“ Hirten, denen die unsterblichen Seelen der ihnen anvertrauten Herde und nicht das eigene weltliche Image am Herzen liegt. Und den Priestern, die sich den bischöflichen Vorgaben nicht beugen, wird mit Sondermaßnahmen gedroht, in ihren Augen haben wir genug Priester und wo sie fehlen, übernehmen eben die Laien das Regiment.


11
 
 GalileoGalilei 29. November 2021 
 

Von Gott oder nicht?

@Woodstock: Sie müssen's ja wissen, dass es nicht von Gott kommt?! Ist das nicht ein bisschen Selbstüberschätzung?
Zum Pockenimpfstoff: 1er von 2000 bekam Myocarditis oder Pericarditis, 1er von 4000 Ischämie. Also viel mehr Nebenwirkungen als bei den hoch-technologischen Covid-Impfstoffen. Trotzdem war die Impfpflicht gegen Pocken in meiner Jugend in keiner Diskussion. Und auch Sie würden sich erstaunlicherweise lieber gegen Pocken als gegen Covid impfen lassen. Ich nicht, aber die Frage stellt sich nicht - ich bin gegen beides geimpft, gegen Pocken 2x mit Zwang und gegen Covid 3x freiwillig. Auch die Wirkung der Pockenimpfung war nicht 100% und ließ nach 3 Jahren stark nach.
Zur Ihrer Klage über Kriegsrethorik: ich verstehe das nicht. Ich muss allerdings bei mir feststellen, dass mein Grant gegen die Impfverweigerer im katholischen Bereich manchmal nur schwer in Zaum zu halten ist, da ich die Verweigerung für absolut unchristlich halte. Sie verstößt gegen das Gebot der Nächstenliebe.


6
 
 traube 29. November 2021 
 

damit Österreich wieder f r e i wird...

Von Herzen Dank Dekan Ignaz Steinwender für ihre Standhaftigkeit und ihre Treue und ihren Kampf für die Wahrheit und das Recht.

Ja, beten wir endlich alle, erwachen wir aus der Schockstarre, stehen wir auf, gehen wir auf die Knie, verbinden wir und im Geist und beten wir...bis wir wieder jubeln können und damit es wieder wahr wird:
"Österreich ist frei!"

Das ist Widerstand auf katholisch...

Fr. Donald Calloway MIC über
"The rosary - a weapon - spiritual sword"

www.youtube.com/watch?v=mqzgBLbirKI


14
 
 Woodstock 29. November 2021 
 

@GalileoGalilei

Grundsätzlich stimme ich Ihnen zu, dass Gott auch über die Wissenschaft ("Geist der Wissenschaft") Heil wirkt. In diesem Fall aber überwiegt meine Skepsis. Wäre der Impfstoff so wirksam wie die Pockenimpfung, würde ich mich sofort impfen lassen! Doch leider scheint er hinten und vorne nicht zu halten, was er verspricht. Zum anderen die buchstäbliche Kriegsrethorik, die zum Impfen ruft. Das ist für mich schon beinahe ein Beweis für die Unlauterkeit der ganzen Sache. Nach den Regeln der Unterscheidung der Geister (Ignatius von Loyola) ist das ein klares Zeichen dafür, dass es nicht von Gott kommt!


18
 
 Woodstock 29. November 2021 
 

Maria Hilf

Bin gerade in meiner Geburtsstadt Passau. Hier steht auf dem Berg die Maria-Hilf-Kirche mit dem Gnadenbild. Vor diesem Gnadenbild wurde während des Türkenkriegs gebetet, dass Wien beschützt werde. Alle wussten, wenn Wien fällt, dann fällt auch Bayern und ganz Deutschland.

Ich schließe mich dem Gebet an,
Gottes Segen!


10
 
 GalileoGalilei 29. November 2021 
 

Betet

und lasst euch impfen! Beides ist notwendig und in beidem erfüllt man den Willen Gottes. Gott handelt auch durch die Wissenschaftler, die die Impfstoffe entwickelt haben und durch die vielen Experten, die zur Impfung aufrufen.


6
 
 serafina 29. November 2021 
 

Bitte auch Dechant Ignaz Steinwender ins Gebet einschließen

Für diesen mutigen Schritt sind ihm sicherlich nicht alle wohlgesonnen und er wird vermutlich auch vielen Anfeindungen ausgesetzt sein.


12
 
 Rosenpsalter 29. November 2021 
 

Danke!!!

Danke an Dechant Ignaz Steinwender und kath.net! Ich bin dabei!


11
 
 10000 Gründe 29. November 2021 
 

Ich schließe Österreich (und die Schweiz) mit ein

Habe in meiner eigenen Pfarrei am Christkönigsfest, als die 3G-Regelung ab 1. Advent angekündigt wurde, bereits als wirksamere Maßnahme zum täglichen Rosenkranzgebet für ein Ende der Pandemie und für unsere Pfarrei aufgerufen. Gerne werde ich Österreich (und auch die Schweiz) mit in dieses tägliche Gebet mit einschließen.


10
 
 lesa 29. November 2021 

Komm, Heiliger Geist, lenke was den WEg verfehlt!.

@JBE: Wie @Gandalf sagt: Objektivität in beide Richtungen! Eine Frau mit vielen Beschwerden berichtete stolz von der bevorstehenden dritten Impfung. Erschrocken spreche ich eine kleine Warnung aus. Bei Mainstreamhörigen ohnehin vergeblich. Das kann Mut kosten, ist aber Gewissensangelegenheit. Es ist doch jeder frei, was heißt hier abhalten? Einen Tag nach der Impfung: Rasende Schmerzen, Krankenhaus. An diesem Wochenende passiert.
So froh man ist, dass viele keinen Schaden erlitten haben - nur der Heilige Geist kann helfen, dass diese verblendete, gefährlich einseitige Impfpropaganda und das übertriebene Vertrauen in diese Impfung aufhört.


9
 
 Gandalf 29. November 2021 

@JBE - Zur Sache

@JBE "... die Regierung, die hat nämlich die Pandemie nicht bestellt. Man sollte endlich von den Märchen ablassen, die Impfung benötige Embryonen zur Herstellung. Bei Pfizer und Modena ist das nicht der Fall.... " Das Märchen wurde hier von "offizieller Seite" auch in der Berichterstattung mehrfach zurückgewiesen. Man muss aber bitte gegen FakeNews auf beiden Seiten auftreten, um glaubhaft zu sein, und da gibts bei der öst. und deutschen Regierung auch genügend FakeNews und Halbwahrheiten, z. B. "Pandemie der Ungeimpften", mit der Impfung nie wieder Lockdowns usw..

Unabhängig davon sollte man beim Thema Impfung wirklich NEUTRAL sein, denn so einfach ist das nicht. Es gibt glaubhafte Berichte von Impfnebenwirkungen. Ich würde NIEMALS daher Jmd. zur Impfung überreden und auch NIEMALS wen abhalten. Das ist wirkliche eine Gewissensentscheidung. Grad Bekannte von uns 3. Impfung bekommen, hat jetzt 41 Grad Fieber, nie zuvor so etwas bekommen. Ihr Tenor jetzt NIE WIEDER. Andere haben nichts.


13
 
 JBE 29. November 2021 
 

Bedenklich

Ich weiss, dass ich bei der Kathntcommunity quer in der Landschaft liege. Der Aufruf zum Beten des Rosenkranzes beeindruckt. Aber bitte für Österreich, dass es möglichst bald den linken Weg, den es nun Jahrzehnte geht verlässt und nicht gegen die Regierung, die hat nämlich die Pandemie nicht bestellt.
Man sollte endlich von den Märchen ablassen, die Impfung benötige Embryonen zur Herstellung. Bei Pfizer und Modena ist das nicht der Fall.Dies hat sogar die Deutsche Bischofskonferenz bestätigt. Da ich die Zusammensetzung der Impfstoffe kenne, kann ich das nur bestätigen.
Bitte, bitte haltet die Leute NICHT vom Impfen ab. Sonst wird es wirklich verheerend. Das sind keine Märchen.
Auch wenn ich jetzt Gefahr laufe, nur negative Rückmeldungen zu bekommen- ich kann nicht anders .


12
 
 novara 29. November 2021 
 

Vergelt´s Gott....

...dem mutigen Herrn Dechant!!

Aber was ist mit den Bischöfen, allem voran dem Kardinal? Der findet keine Worte....wie immer!


13
 
 Psalm121 29. November 2021 
 

Pulvermagazin

Ganz herzlichen Dank Ignaz Steinwender für Ihren Gebetsaufruf ! Ich bin dabei ! Leon Bloy (1846-1917) : "Wer glaubt an das GEBET ? In irgendeinem Gemütszustand Ein "Vater unser" oder ein "Ave Maria" zu sprechen, heißt, ein glimmendes Holzstück in ein Pulvermagazin zu werfen.
Es gibt Menschen, die sind vom Gebet wie von einem Blitz erschlagen worden."


7
 
 SalvatoreMio 29. November 2021 
 

Novene zur Unbefleckten Empfängnis?

@serafina: So eine Novene gibt es auch? Danke! Die werde ich mir ausdrucken. In meiner Gegend spielt dieses Hochfest am 8. Dezember kaum noch eine Rolle! Man muss sich zuvor umschauen, wo es überhaupt bedacht und festlich gefeiert wird.


4
 
 doda 29. November 2021 

Danke für diesen Gebersaufruf!

Ich habe gerade eine stärkende Predigt eines Mitbruders gehört.
https://youtu.be/U0Du2SeNBDY


5
 
 lesa 29. November 2021 

Der Rosenkranz hält die Kräfte des Bösen in Schach

@Katholik: "Vergessen wir die Kranken nicht und all die Menschen, die Angst haben, vor dem Virus, der Impfung".
Sehr schön, beten wir aber auch für jene, die zu wenig vorichtig sind gegenüber der Impfung. Von einer eiskalt die wahre Faktenlage ausblendenden Impfpropaganda werdene sie an die Impfnadel befördert und erleiden schwersten Schaden. (am Wochenende wieder miterlebt.)Mögen wir von diesen Lügen befreit werden. Beten wir auch ausdrückllich um Befreiung von den Einflüssen der Freimaurerei unserer Politiker.
Wenn jetzt so viele Leute anfangen, täglich den Rosenkranz in den großen "Corona-Anliegen" zu beten, kann das Böse zurückgedrängt werden. Jetzt gibt es Hoffnung.


16
 
 lakota 29. November 2021 
 

@Gandalf

"Ignaz Steinwender erreicht über die sozialen Medien sicherlich einige hundertausend Österreicher".-

Und Dank kath.net auch viele in Deutschland!
Ich werde mitbeten - nicht nur für Österreich, bisher war die Lage in Deutschland 3 Wochen später die gleiche wie in Österreich.


13
 
 edith7 29. November 2021 
 

Gratulation

Gratulation an die Österreicher, dass ihr euch zu Tausenden dem geplanten Impfzwang widersetzt.
Ich hoffe, Euer Beispiel wird auch in Deutschland Massenproteste auslösen und die Menschen auf die Straßen treiben.
Die Kirche verrät die zentrale Botschaft des Evangeliums Jesu Christi, wenn sie in dieser Not nicht für die geringsten ungeimpften Brüder und Schwestern Partei ergreift - in Wort, Tat und Gebet.


16
 
 Miriam7 29. November 2021 
 

Rosenkranz für Österreich

Ich bin auch dabei. Bitte auch für Deutschland!


12
 
 serafina 29. November 2021 
 

Ich bin dabe!

Der Rosenkranz ist die stärkste Waffe gegen den Widersacher.
Heute beginnt außerde auch die Novene zur Unbefleckten Empfängnis.
O Maria, ohne Sünde empfangen, bitte für uns, die wir zu Dir unsere Zuflucht nehmen.


17
 
 Gandalf 29. November 2021 

@Katholik

Über die Demos am Wochenende haben alle großen Medien berichtet. Sogar im ORF-Steiermark ein neutraler Bericht, relativ gut.

Und FPÖ.TV erreicht ja durchaus schon mehr Leute als so manche kleine öst. Tageszeitung, dh. das Interview mit Ignaz Steinwender erreicht über die sozialen Medien sicherlich einige hundertausend Österreicher


7
 
 Katholik 29. November 2021 

Kaum Medienecho auf die Demonstrationen

Mein Internet-Eindruck ist, dass die österreichischen Medien zu den Demonstrationen am Wochenende sehr wenig berichten. In der Vorwoche war das noch anders. Berichte über Gebetsaufrufe wird es erst recht nicht geben, oder?
Vernünftige Maßnahmen sind gut, aber Menschenkräfte haben den Tod noch nie besiegt.
Vergessen wir die Kranken nicht und all die Menschen, die Angst haben, vor dem Virus, der Impfung, der Politik. Sie brauchen Zuwendung und Hoffnung.


15
 
 Freude an der Kirche 29. November 2021 
 

Danke!

„Betet, betet für Österreich! Jeden Tag einen Rosenkranz“!!! Ich bin überzeugt: Jeder Rosenkranz ist ein Geschenk für den Beter selbst, für seine Umgebung und für Österreich. Gott wird bei denen, die ihn lieben, alles zum Guten wenden!

Auch für/in Deutschland bitte jeden Tag Rosenkranz beten!


18
 
 Vox coelestis 29. November 2021 
 

Endlich!

Auf so einen Gebetsaufruf hat man in der Tat lange warten müssen.
Und natürlich kam er nicht von "oben", den Bischöfen, welche in erster Linie als gute Hirten Sorge dafür zu tragen hätten (sie sorgen sich lieber hundertmal mehr um die richtigen Hygienemaßnahmen), nicht einmal von einem einzelnen Bischof - nein - von einem Salzburger Dechanten.
Respekt und Anerkennung dafür!!

Jetzt bitte alle mitmachen. Das Rosenkranzgebet hat in der Nachkriegszeit das Wunder bewirkt, dass Russland die Besetzung Österreichs aufgegeben hat und abgezogen ist. Es wird auch jetzt großes Unheil von diesem Land abwenden können, aber auch von Deutschland und der Schweiz.
Jetzt heißt es zu den geistigen Waffen zu greifen, und dies ist eine der Besten davon!


23
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Gebet

  1. Ukrainische Soldaten: ‚Wir spüren Eure Gebetsunterstützung’
  2. Gebet bleibt wichtigstes Kommunikationsmittel
  3. Augsburg: Bischof Bertram gemeinsam mit Papst Franziskus
  4. Mittagsgebet mit Mailands Erzbischof vom höchsten Büroturm Italiens
  5. "Österreich betet gemeinsam" von 13. Mai bis Pfingstmontag
  6. Mehr als 150.000 Menschen bei 'Deutschland betet'
  7. Angebote von „Kirche in Not“ zum Josefsjahr
  8. Sobotka weist Kritik an Gebetsfeier im Parlament zurück
  9. USA: ‚Jericho Marches’ für ehrliche und gerechte Wahl
  10. Biograf: Polnische Babysitterin lehrte den Seligen Carlo Acutis beten







Top-15

meist-gelesen

  1. Allein den Betern kann es noch gelingen - Schicken Sie uns Ihr Anliegen!
  2. Warum Sie am 2. April 2023 am Abend in Krakau sein sollten!
  3. Bitte unterstützen Sie kath.net (nicht nur vor Weihnachten) via AmazonSmile-Programm
  4. Der verunglückte Rombesuch der deutschen Bischöfe
  5. Eine einmalige kath.net-Reise ans Ende der Welt - NORDKAP + LOFOTEN
  6. „Der protestantische Niedergang in Deutschland stellt die Logik des Synodalen Weges in Frage“
  7. Papst Franziskus bekräftigt Nein zum Frauenpriestertum
  8. Als ob es Gott nicht gäbe
  9. DBK-Vorsitzender Bätzing zeigt Verständnis für deutsche "Klimaterroristen"
  10. 'Die Pille müssen wir mit dem Tod der erotischen Liebe bezahlen'
  11. „Kirchliche Mitarbeiter müssen jetzt wahrscheinlich so tun, als wüssten und hörten sie nichts“
  12. Deutsche Kirchen auf "linksextremen Irrwegen" - Kooperation mit der Antifa!
  13. Wer leitet die Synode über die Synodalität?
  14. „Brauchen wir eine weitere protestantische Modernisierungspastoral?“
  15. Weihnachtsspende für kath.net - Wir brauchen JETZT Ihre DRINGENDE Hilfe!

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz