Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Der sakramentale Lockdown der Kirche war ein Kniefall vor der Politik
  2. Vatikan: Erklärung Dignitas infinita über die menschliche Würde
  3. Kirchen müssen die Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie aufarbeiten!
  4. Biograf Peter Seewald korrigiert Papst Franziskus: Papst Benedikt XVI. hat Geschichte geschrieben
  5. Deutscher Geschlechter-Gesetz-Irrsinn - Alle 12 Monate ein 'anderes Geschlecht'
  6. Papst Franziskus will Gänswein offenbar zum Nuntius ernennen
  7. Innsbrucker Bischof Glettler fällt den Lebensschützern in den Rücken
  8. Anhaltende Proteste gegen Ausstellung in einer Kirche in Italien
  9. Werden Sie Schutzengerl für kath.net für mindestens 2024 und 2025!
  10. Papst wieder mit dem Titel "Patriarch des Westens"
  11. Riccardo Wagner wurde katholisch: „Ich wollte nie Christ sein. Ich war Atheist“
  12. Spanien: Männer nutzen Trans-Gesetz aus
  13. Der "leise Mord" an den kleinen Kindern soll in Deutschland zu 100 % vertuscht werden!
  14. Oster: „Ich danke Ihnen allen sehr für kompromisslosen Einsatz für Schutz des menschlichen Lebens“
  15. Frauen werden wie Abfall behandelt

Pilgerwege durch Österreich führen einen britischen Richter in die katholische Kirche

10. Februar 2024 in Spirituelles, 2 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Sir Mathew Thorpe ist in sieben Jahren fast 2.000 Kilometer durch Österreich gewandert und hat dabei die katholische Kultur des Landes und den katholischen Glauben kennen gelernt.


London (kath.net/jg)
Im Juni 2013 unternahm der damals kurz vor der Pensionierung stehende britische Richter Sir Mathew Thorpe die erste Etappe seiner Wanderungen auf den österreichischen Abschnitten des Pilgerweges nach Santiago de Compostela. Auf seinem Weg durch Österreich lernte er die katholische Kultur und den katholischen Glauben kennen und konvertierte schließlich in die katholische Kirche.

In sieben Jahren wanderte er fast 2.000 Kilometer quer durch Österreich und blieb bei jeder Kirche und jedem Kloster stehen. Viele Gebäude sind im Barockstil gebaut, der „architektonischen Sprache“ der österreichischen Gegenreformation, wie Thorpe sich ausdrückt.


Die österreichischen Klöster seien nicht so bekannt und geschätzt, wie sie es verdient hätten, schreibt er weiter. Im Lauf der Geschichte hätten sie viele Prüfungen zu bestehen gehabt, etwa die Reformen von Kaiser Josef II. Ende des 18. Jahrhunderts oder die Invasion Hitlers. Im Laufe seiner Wanderungen entdeckte Thorpe die Gastfreundschaft der Klöster. Er richtete es so ein, dass er vor der Vesper ins Kloster kam, dort übernachtete und am nächsten Morgen nach der Messe weiter ging.

Das Stift Kremsmünster in Oberösterreich hatte eine besondere Bedeutung für ihn. Aus einem Aufenthalt entwickelte sich ein Kontakt zunächst zum Gastmeister und dann zur Klostergemeinschaft, der bis heute anhalte, schreibt Thorpe. Kremsmünster habe einen tiefgreifenden Einfluss auf ihn gehabt und auf seine Entscheidung, die anglikanische Kirche zu verlassen und in die katholische Kirche zu konvertieren.


Link zum Artikel im Catholic Herald (englisch): A Divided Heart: how the pilgrim paths through Austria led me into the Church

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 ottokar 11. Februar 2024 
 

Ein Beweis dafür, wir stark katholischen Tradition wirken kann.

Wie kann man leichter und fröhlicher zu unserem Schöpfer, zu Jesus Christus und besonders auch zu Maria geführt werden als durch den Besuch einer der wunderbaren Barok-oder Rokkokokirchen in Österreich und im süddeutschen Raum. Hier wird man empor gehoben!


0
 
 doda 10. Februar 2024 

Willkommen zuhause!


0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Zeugnis

  1. ‚Zuerst möchte ich Gott die Ehre geben’
  2. 1.167 Beichten in 65 Stunden
  3. Sonnenblumengelb – Ein Mädchen namens Tulsa
  4. Disney-Star Joshua Bassett ließ sich taufen
  5. ‚Der Hass wird nicht gewinnen’

Pilger

  1. Jakobsweg nach vier Monaten Corona-Schließung wieder offen
  2. Kardinal Burke empfiehlt Pilgerfahrten zur Vertiefung des Glaubens
  3. Zwei Millionen Pilger beim Marienfest "Cirio de Nazare" in Belem
  4. Unfassbar: 50-jährige Pilgerin auf Jakobsweg vergewaltigt
  5. Papst: Seid dann mal weg

Konversion

  1. Niederländische Anwältin und Aktivistin der Bauernbewegung konvertiert zum katholischen Glauben
  2. Christlicher Konvertit Chia Rabiei darf in Deutschland bleiben
  3. Jüdischer Schauspieler konvertiert zum katholischen Glauben
  4. „Ich habe meinen Schritt nie bereut“
  5. Eintritt in byzantinisch-katholische Kirche hat ‚ein Feuer entzündet’






Top-15

meist-gelesen

  1. Werden Sie Schutzengerl für kath.net für mindestens 2024 und 2025!
  2. Biograf Peter Seewald korrigiert Papst Franziskus: Papst Benedikt XVI. hat Geschichte geschrieben
  3. Vatikan: Erklärung Dignitas infinita über die menschliche Würde
  4. Der sakramentale Lockdown der Kirche war ein Kniefall vor der Politik
  5. Papst Franziskus will Gänswein offenbar zum Nuntius ernennen
  6. Riccardo Wagner wurde katholisch: „Ich wollte nie Christ sein. Ich war Atheist“
  7. Wie Karol Wojtyla die Göttliche Barmherzigkeit gerettet hat
  8. Wenn der Pfarrer seine Haushälterin verantwortungsgemeinschaftet
  9. Spanien: Männer nutzen Trans-Gesetz aus
  10. ,Meine letzte Mahlzeit wird das Mahl des Lammes sein‘
  11. Papst wieder mit dem Titel "Patriarch des Westens"
  12. Innsbrucker Bischof Glettler fällt den Lebensschützern in den Rücken
  13. Brüsseler Barbarei ist Angriff auf die Menschenrechte und eine Schande für Europa!
  14. Lebensrecht ist nicht nur eine religiöse Frage, sondern es geht um die Grundlagen der Menschheit
  15. Schottische Katholiken sind schockiert: Ernannter Bischof stirbt plötzlich vor seiner Bischofsweihe

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz