Login




oder neu registrieren?


Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Erzbischof Gänswein soll Nuntius in Litauen werden!
  2. Deutscher Geschlechter-Gesetz-Irrsinn - Alle 12 Monate ein 'anderes Geschlecht'
  3. Papst Franziskus will Gänswein offenbar zum Nuntius ernennen
  4. Der Münchner Pro-Life-Marsch UND was die deutschen Medien verschweigen
  5. BRAVO! - 6000 Teilnehmer beim Marsch für das Leben in München
  6. Waffen können Frieden schaffen und viele Menschenleben retten!
  7. 'Allahu akbar' - Angriff auf orthodoxen Bischof in Australien - Polizei: Es war ein Terrorakt!
  8. Riccardo Wagner wurde katholisch: „Ich wollte nie Christ sein. Ich war Atheist“
  9. „Schwärzester Tag für die Frauen in der deutschen Nachkriegsgeschichte“
  10. Deutsche Bischofskonferenz nimmt Bericht zur reproduktiven Selbstbestimmung „mit großer Sorge“ wahr
  11. Kardinal Müller: "Sie sind wie die SA!"
  12. Brüsseler Barbarei ist Angriff auf die Menschenrechte und eine Schande für Europa!
  13. Mehrheit der Deutschen fürchtet Islamisierung Europas
  14. Ablehnung von Fiducia supplicans: Afrikas Bischöfe haben ‚für die ganze Kirche’ gesprochen
  15. Polnische Bischofkonferenz ist der Schirmherr des Polnischen „Marsch für das Leben und die Familie“

Zwei Millionen Pilger beim Marienfest "Cirio de Nazare" in Belem

18. Oktober 2019 in Weltkirche, 2 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Größtes religiöses Fest Brasiliens wurde dieses Jahr vom päpstlichen Nuntius D'Aniello geleitet


Brasilia (kath.net/KAP) Eine der größten Wallfahrten der katholischen Kirche, die "Círio de Nazaré" in Belem, hat am Sonntag hunderttausende Pilger in der Stadt an der Amazonas-Mündung versammelt. Brasilianischen Medienberichten vom Montag (Ortszeit) zufolge nahmen wie in den Vorjahren über zwei Millionen Gläubige an der vier-Kilometer-Prozession von der Kathedrale zur Marienbasilika teil. Das Thema der diesjährigen Wallfahrt war "Maria, Mutter der Kirche". Geleitet wurde sie vom päpstlichen Nuntius in Brasilien, Erzbischof Giovanni D'Aniello, zumal Belems Erzbischof Alberto Taveira derzeit an der Amazonien-Synode in Rom teilnimmt.
Die "Cirio"-Prozession sei ein "Gnadenmoment", der die Gläubigen die Gegenwart Gottes durch seine Mutter Maria erfahren lasse und ihnen den Weg zu Jesus Christus erleichtere, sagte Nuntius D'Aniello in seiner Predigt. Der Erzbischof lud dazu ein, die Mutter Jesu als "Vorbild an Einfachheit, Bescheidenheit und Gebetsleben" nachzuahmen und "Gott in unserem Nächsten und in den am meisten bedürftigen Menschen zu lieben".
Die Prozession zu Ehren der heiligen Maria in Belem wird seit 1790 jeweils am zweiten Oktobersonntag veranstaltet und gilt als das größte religiöse Fest Brasiliens. Nach einem in den frühen Morgenstunden gefeierten Festgottesdienst wird dabei eine Marienstatue auf einer Sänfte durch die Straßen getragen und schließlich in Booten über die vorgelegene Bucht verschifft. An der Statue ist ein 400 Meter langes Seil befestigt, das die Gläubigen zu berühren versuchen. Das Patronatsfest des Bundesstaats Para wurde 2013 in die Repräsentative Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit der UNESCO eingetragen.


Copyright 2019 Katholische Presseagentur KATHPRESS, Wien, Österreich
Alle Rechte vorbehalten
Foto der Pilgerfahrt 2019 (c) Facebook Círio de Nazaré


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Ehrmann 18. Oktober 2019 

Ich muß hier leider doch fragen: Glaubenszeugnis oder Folklore ?


1
 
 Gipsy 18. Oktober 2019 

Und wir sitzen hier in Europa

und ängstigen uns um einen christlichen Glaubensschwund.

Sehr schön dieses spirituelle und großartige Glaubenszeugnis aus Brasielien.
Danke fürs Einstellen, solche Bilder machen Hoffnung .

Gegrüsset seist du Maria.


5
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Pilger

  1. Pilgerwege durch Österreich führen einen britischen Richter in die katholische Kirche
  2. Jakobsweg nach vier Monaten Corona-Schließung wieder offen
  3. Kardinal Burke empfiehlt Pilgerfahrten zur Vertiefung des Glaubens
  4. Unfassbar: 50-jährige Pilgerin auf Jakobsweg vergewaltigt
  5. Papst: Seid dann mal weg
  6. Die Siebenkirchenwallfahrt
  7. Tag 219: Hörst du die Regenwürmer husten?
  8. Tag 199: Hello Mr. President
  9. Tag 187: Faustdick Fistik
  10. Tag 140: Zwei Gipfelstürmer







Top-15

meist-gelesen

  1. Erzbischof Gänswein soll Nuntius in Litauen werden!
  2. Riccardo Wagner wurde katholisch: „Ich wollte nie Christ sein. Ich war Atheist“
  3. Papst Franziskus will Gänswein offenbar zum Nuntius ernennen
  4. 'Allahu akbar' - Angriff auf orthodoxen Bischof in Australien - Polizei: Es war ein Terrorakt!
  5. BRAVO! - 6000 Teilnehmer beim Marsch für das Leben in München
  6. Brüsseler Barbarei ist Angriff auf die Menschenrechte und eine Schande für Europa!
  7. 'Politische Einseitigkeit ist dem Gebetshaus fremd'
  8. Kardinal Müller: "Sie sind wie die SA!"
  9. Deutscher Geschlechter-Gesetz-Irrsinn - Alle 12 Monate ein 'anderes Geschlecht'
  10. Heiligenkreuz: Gänswein und Koch für Wiederentdeckung des Priestertums
  11. Der Münchner Pro-Life-Marsch UND was die deutschen Medien verschweigen
  12. Aufbahrung und Beisetzung eines Heiligen Vaters
  13. „Schwärzester Tag für die Frauen in der deutschen Nachkriegsgeschichte“
  14. Ablehnung von Fiducia supplicans: Afrikas Bischöfe haben ‚für die ganze Kirche’ gesprochen
  15. Vielleicht hilft es Ihnen, wenn Sie ,The Baxters‘ sehen‘

© 2024 kath.net | Impressum | Datenschutz