Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Die Vorlage des Synodalen Wegs „kann man nur als Massenabfall von Schrift und Tradition bezeichnen“
  2. St. Michael/München: Frauenpredigt in Sonntagsmesse geplant
  3. Erzbistum Köln: Bundesland NRW droht Kirchen-Hochschule mit Vertragsverletzungsverfahren​
  4. Möchte Herr Bätzing die Schweizer Gardisten gegen Giorgia Meloni ausrücken lassen?
  5. „Im Geist der Wahrheit bleiben“ (Joh 14, 17) – Eine brüderliche Korrektur der Bischöfe von Flandern
  6. 300 Teilnehmer bei Pilgermarsch für die Alte Messe in Washington D.C.
  7. Stellvertr. DBK-Vorsitzender Bode steht nach Missbrauchsbericht über sein Bistum vor Scherbenhaufen
  8. „Gerade die Bischöfe als Nachfolger der Apostel sind gebunden an die ‚Lehre der Apostel‘“
  9. Erzbischof Paglia soll Zustimmung zu italienischem Abtreibungsgesetz widerrufen
  10. Franziskus in Assisi aus Anlass des Wirtschaftsforums „Economy of Francesco“
  11. "Bischof Bode sollte nach jahrzehntelangem Fehlverhalten von allen Ämtern zurücktreten"
  12. Deutschland: Nuntius äußert erneut Bedenken zum "Synodalen Weg"
  13. Katholikenprotest zu Beginn der Herbstvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz
  14. Wahl in Tirol: Sogar ÖVP und FPÖ für das kostenlose Töten ungeborener Kinder!
  15. Schon wieder Rücktrittsforderungen

US-Demokraten verhindern Resolution gegen Anschläge auf Schwangerschaftszentren

27. Juli 2022 in Prolife, 2 Lesermeinungen
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Seit Veröffentlichung eines Entwurfs zur Aufhebung von ‚Roe v. Wade’ sinde mehr als 100 Anschläge auf Pro-Life Schwangerenberatungen und Kirchen verübt worden.


Washington D.C. (kath.net/LifeNews/jg)

Die Abgeordneten der Demokratischen Partei haben im US-Repräsentantenhaus ein Resolution verhindert, welche die Anschläge auf Dutzende Schwangerschaftszentren und Kirchen seit Mai verurteilt hätte. Die Resolution fordert die Regierung Biden auch zu einem schärferen Vorgehen gegen die zunehmende Gewalt auf.

Seit der Oberste Gerichtshof der USA am Juni 2022 das Urteil „Roe v. Wade“ aufgehoben und damit Einschränkungen und Verbote von Abtreibungen in den Bundesstaaten wieder möglich gemacht hat, sind mehr als 50 Anschläge auf Lebensschutz-Schwangerschaftszentren und Kirchen berichtet worden. Seit ein Entwurf des Urteils im Mai bekannt wurde, sind es sogar mehr als 100 Anschläge. Es handelt sich um Brandanschläge, Vandalismus und Drohungen.

„Es ist außer Kontrolle geraten“, sagte Mike Johnson, ein Abgeordneter der Republikanischen Partei, der die Resolution eingebracht hat. „Radikale Linke“ seien durch die Inaktivität des Kongresses noch ermutigt worden. Jetzt würden sie gegen die Organisationen mit Gewalt vorgehen, die sich um Frauen und ihre ungeborenen Kinder in ihren schwierigsten Momenten annehmen.

Johnson hielt den Demokraten vor, nicht für die Resolution gestimmt zu haben, obwohl der Senat einstimmig ein Gesetz für den erhöhten Schutz für die Richter des Obersten Gerichtshofes und ihre Familien beschlossen hat, nachdem es ein versuchtes Attentat auf Richter Brett Kavanaugh gegeben hat.

 


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 Adamo 27. Juli 2022 
 

Mehr als 100 Anschläge

auf Lebensschutz-Schwangerschaftszentren und Kirchen.

Das können nur von Dämonen gesteuerte Menschen tun.

Abhilfe können jedoch Exorzisten schaffen und die Gesinnungsumkehr der Menschen zum Evangelium und zum Willen Jesu durch gute Priester.


1
 
 Chris2 27. Juli 2022 
 

Hat noch jemand Fragen

zur Gesinnung dieser "Demokraten"?


2
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

USA

  1. 300 Teilnehmer bei Pilgermarsch für die Alte Messe in Washington D.C.
  2. Biotechnologie-Verordnung von US-Präsident Biden als Schritt zum ‚Transhumanismus’?
  3. Bidens Pressesprecherin verteidigt Abtreibung bis zur Geburt
  4. US-Bischof kritisiert katholischen Politiker für Zuschuss an Planned Parenthood
  5. US-Senatorin: 'Ruf zu den Waffen’

Abtreibung

  1. Bidens Pressesprecherin verteidigt Abtreibung bis zur Geburt
  2. US-Bischof kritisiert katholischen Politiker für Zuschuss an Planned Parenthood
  3. US-Senatorin: 'Ruf zu den Waffen’
  4. Mexikanische Feministin räumt ein: Zahl der Opfer illegaler Abtreibungen übertrieben
  5. US-Politikerin Nancy Pelosi: Einschränkung der Abtreibung ist ‚sündhaft’

Politik

  1. US-Senatorin: 'Ruf zu den Waffen’
  2. König Charles III. und der ‚Great Reset’
  3. USA: Parteiführung drängt Demokratischen Lebensschützer zum Rückzug
  4. Thilo Sarrazin wirft Ampelkoalition ‚Verbohrtheit’ und ‚Ideologie’ vor
  5. Republikanische Attorney Generals drohen Google: ‚Keine Zensur von Pro-Life-Einrichtungen!’







Top-15

meist-gelesen

  1. Die Vorlage des Synodalen Wegs „kann man nur als Massenabfall von Schrift und Tradition bezeichnen“
  2. Stellvertr. DBK-Vorsitzender Bode steht nach Missbrauchsbericht über sein Bistum vor Scherbenhaufen
  3. St. Michael/München: Frauenpredigt in Sonntagsmesse geplant
  4. „Im Geist der Wahrheit bleiben“ (Joh 14, 17) – Eine brüderliche Korrektur der Bischöfe von Flandern
  5. Die Tolkien-Provokation
  6. Möchte Herr Bätzing die Schweizer Gardisten gegen Giorgia Meloni ausrücken lassen?
  7. Erzbistum Köln: Bundesland NRW droht Kirchen-Hochschule mit Vertragsverletzungsverfahren​
  8. „Gerade die Bischöfe als Nachfolger der Apostel sind gebunden an die ‚Lehre der Apostel‘“
  9. "Bischof Bode sollte nach jahrzehntelangem Fehlverhalten von allen Ämtern zurücktreten"
  10. Facebook-Reaktion zu Bodes fehlendem Rücktritt: „Bei Woelki würden alle den Rücktritt fordern“
  11. Schon wieder Rücktrittsforderungen
  12. Katholikenprotest zu Beginn der Herbstvollversammlung der Deutschen Bischofskonferenz
  13. Wahl in Tirol: Sogar ÖVP und FPÖ für das kostenlose Töten ungeborener Kinder!
  14. Deutschland: Nuntius äußert erneut Bedenken zum "Synodalen Weg"
  15. Erzbischof Paglia soll Zustimmung zu italienischem Abtreibungsgesetz widerrufen

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz