Login




oder neu registrieren?



Suche

Suchen Sie im kath.net Archiv in über 70000 Artikeln:







Top-15

meist-diskutiert

  1. Tohuwabohu im Bistum Chur: Liturgiemissbrauch und Messsimulationen durch Gemeindeleiterin
  2. Salzburger Erzbischof Lackner verteidigt Jungfrauenweihe im Dom
  3. „Das ging selbst einigen CSD-Fans zu weit und sorgte für Aufregung innerhalb der Homo-Szene“
  4. Maria 1.0 schreibt offenen Brief an DBK-Vorsitzenden Bischof Bätzing
  5. Papst Franziskus empfängt zum vierten Mal Transsexuelle
  6. Georgia ermöglicht steuerliche Begünstigungen für ungeborene Kinder
  7. Potsdam: Vergünstigte Sondertarife für Katholiken und Protestanten bei Strom und Gas
  8. Archie wurde getauft und in die katholische Kirche aufgenommen!
  9. Theologe: Christen sollten sich bei Kommentaren in den Sozialen Medien zurückzuhalten
  10. FAZ: „Die Sprachgemeinschaft erziehen zu wollen ist eine Anmaßung der öffentlich-rechtlichen Sender“
  11. Psychologin Stefanie Stahl warnt davor, Kinder zu früh in die Kita zu geben
  12. GENDERIRRSINN bei Audi: "Der_die BsM-Expert_in ist qualifizierte_r Fachexpert_"
  13. Die Synodale Parallelgesellschaft
  14. Merz als Cancel-Kandidat
  15. Ein Blick auf kirchliche Zahlen und Daten zeigt den Grad der Entfremdung

Ich bin mir sicher, Gott wird antworten.

11. Juni 2022 in Jugend, 1 Lesermeinung
Druckansicht | Artikel versenden | Tippfehler melden


Diese Sehnsucht hat Gott in mir am vergangenen Wochenende geweckt. Die Sehnsucht, seine Heilsgeschichten aufzuschreiben - Die Jugendkolumne von kath.net - Von Lucia Zimmermann


Salzburg (kath.net)

Heute Früh hatte ich in meiner Gebetszeit das Wort von Gott: „Dein Herz ist bereit.“ Jetzt sitze ich hier in meinem Garten in der Sonne und hoffe, dass mich nicht nur der angenehm sanfte Sommerwind, sondern auch eine gute Brise Hl. Geist streift, die mir sagt, wofür.

Am Wochenende war ich in Altenmarkt beim Pfingstfest. Ich habe Veranstaltungen dieser Art schon öfter erlebt, aber dieses Mal habe ich mich besonders wohl gefühlt. Vielleicht, weil es in einem kleineren, persönlicheren Rahmen und in meinem Heimatort stattgefunden hat, mit meiner Familie und vielen vertrauten Gesichtern. Vielleicht aber auch, weil der Hl. Geist so spürbar da war und mit ihm Gnade über Gnade.

Ich bin immer noch tief bewegt von den Lebenszeugnissen, die ich an diesem Wochenende hören durfte. In den schlimmsten Situationen und dunkelsten Stunden ist Gott vollmächtig da und führt uns hindurch. Er schreibt eine Heilsgeschichte mit jedem von uns und sie zu hören ist unglaublich ermutigend und auferbauend. Eigentlich müsste man sie alle aufschreiben.

Diese Sehnsucht hat Gott in mir am vergangenen Wochenende geweckt. Die Sehnsucht, seine Heilsgeschichten aufzuschreiben.

Bei Johannes steht: „Es gibt aber noch vieles andere, was Jesus getan hat. Wenn man alles einzeln aufschreiben wollte, so könnte, wie ich glaube, die ganze Welt die dann geschriebenen Bücher nicht fassen.“ (Joh 21,25)

Davon bin ich überzeugt. Die Welt könnte die vielen Bücher nicht fassen, die erzählen, was Gott im Leben von jedem von uns vollbracht hat. Aber ich finde, ein paar mehr verträgt die Welt schon noch.

„Denn seine Geschöpfe sind wir, in Christus Jesus zu guten Werken erschaffen, die Gott für uns im Voraus bestimmt hat, damit wir mit ihnen unser Leben gestalten.“ (Eph 2,10)

Beim Lesen dieser Bibelstelle habe ich mich gefragt, zu welchem guten Werk Gott mich bestimmt hat und hier im Schreiben finde ich die Antwort.

Vielleicht solltest du ihm diese Frage auch stellen? „Mit welchem guten Werk darf/soll ich mein Leben gestalten? Was hast du für mich im Voraus bestimmt?“

Ich bin mir sicher, Gott wird antworten. Vielleicht nicht beim Schreiben, aber möglicherweise beim Spazieren, unter der Dusche oder im Büro. Er wird so antworten, wie du es verstehst.

Aber was du damit machst, hängt von dir ab. - Ist dein Herz


Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte helfen Sie kath.net und spenden Sie jetzt via Überweisung oder Kreditkarte/Paypal!

 





Lesermeinungen

 723Mac 11. Juni 2022 
 

Gott antwortet auf unsere Gebete!

Deutschland (nicht nur Kirche in Deutschland) braucht dringendst Erneuerung des Klosterlebens (auch über Einladung von neuen Gemeinschaften vom Ausland) damit Deutschland ein Gebetsort bleibt.
Ein nach dem Anderen oft schleichend verschwinden viele alten Gemeinschaften inzwischen oft ohne Versuch sich über die Erneuerung der Liturgie zu retten.
Es ist davon auszugehen daß über die Einführung der alten Messe in den Konventkirchen (von den Regelungen von Traditionis custodes weitgehendst geringer als Pfarrkirchen betroffen) viele alten Gemeinschaften neue Bezugsguppen ansprechen und neue Ordensberufungen erwecken können.


0
 

Um selbst Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich bitte einloggen.

Für die Kommentiermöglichkeit von kath.net-Artikeln müssen Sie sich bei kathLogin registrieren. Die Kommentare werden von Moderatoren stichprobenartig überprüft und freigeschaltet. Ein Anrecht auf Freischaltung besteht nicht. Ein Kommentar ist auf 1000 Zeichen beschränkt. Die Kommentare geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder.
kath.net verweist in dem Zusammenhang auch an das Schreiben von Papst Benedikt zum 45. Welttag der Sozialen Kommunikationsmittel und lädt die Kommentatoren dazu ein, sich daran zu orientieren: "Das Evangelium durch die neuen Medien mitzuteilen bedeutet nicht nur, ausgesprochen religiöse Inhalte auf die Plattformen der verschiedenen Medien zu setzen, sondern auch im eigenen digitalen Profil und Kommunikationsstil konsequent Zeugnis abzulegen hinsichtlich Entscheidungen, Präferenzen und Urteilen, die zutiefst mit dem Evangelium übereinstimmen, auch wenn nicht explizit davon gesprochen wird." (www.kath.net)
kath.net behält sich vor, Kommentare, welche strafrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Die Benutzer können diesfalls keine Ansprüche stellen. Aus Zeitgründen kann über die Moderation von User-Kommentaren keine Korrespondenz geführt werden. Weiters behält sich kath.net vor, strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.


Mehr zu

Jugendkolumne

  1. Jetzt liegt es an uns für das Gute zu kämpfen
  2. Ich will heilig werden!
  3. Du bist mein geliebter Schatz, ich schütze dich!
  4. Wir sind dazu berufen, seine Lichter auf dieser oft so finsteren Erde zu sein!
  5. Nicht die Zustimmung der Menschen, sondern die Zustimmung Gottes suchen!
  6. Gott will Geschichte schreiben – mit Dir.
  7. Ihr seid die Hoffnung!
  8. Es sind die kleinen Dinge in denen Gott groß ist.
  9. Die wahre Pandemie
  10. DANKE JESUS!







Top-15

meist-gelesen

  1. „Das ging selbst einigen CSD-Fans zu weit und sorgte für Aufregung innerhalb der Homo-Szene“
  2. Tohuwabohu im Bistum Chur: Liturgiemissbrauch und Messsimulationen durch Gemeindeleiterin
  3. Maria 1.0 schreibt offenen Brief an DBK-Vorsitzenden Bischof Bätzing
  4. Salzburger Erzbischof Lackner verteidigt Jungfrauenweihe im Dom
  5. BITTE um Ihre Sommerspende für kath.net - DANKE!
  6. Archie wurde getauft und in die katholische Kirche aufgenommen!
  7. "Das ist definitiv falsch – wir haben nicht nach einem Drehbuch Dritter gehandelt!"
  8. Edith Stein – Ave, Crux, spes unica
  9. Merz als Cancel-Kandidat
  10. Papst Franziskus empfängt zum vierten Mal Transsexuelle
  11. Ein Blick auf kirchliche Zahlen und Daten zeigt den Grad der Entfremdung
  12. Priester und späterer Bischof Emil Stehle hatte vertuscht, wird selbst des Missbrauchs beschuldigt
  13. Psychologin Stefanie Stahl warnt davor, Kinder zu früh in die Kita zu geben
  14. GENDERIRRSINN bei Audi: "Der_die BsM-Expert_in ist qualifizierte_r Fachexpert_"
  15. Die Synodale Parallelgesellschaft

© 2022 kath.net | Impressum | Datenschutz